Forty Deuce: Nothing to lose

0
(0)

Nachdem Richie Kotzen vor allem durch seine unglaublich soulige Stimme in den letzten Jahren für Furore sorgte, ist er nun mit einer richtig hardrockenden Band am Start, so dass einem gleich wieder einfällt, dass er ja ursprünglich als Gitarrenheld die einschlägigen Musikmagazine bevölkerte. „Forty Deuce“ ist ein Powerquartett der ersten Güte, das nicht selten an Kings X erinnert. Selbst, wenn zumindest mir die Mitmusiker (oder Mietmusiker?) TAKA (git.), ARI (bass) und THR3E (drums) nix sagen, haben sie doch neben ihren besemmelten Namen immerhin eines gemeinsam: Sie rocken auf höchstem Niveau! Absolutes Highlight ist „Oh, my God“, Ausfälle hat die Scheibe nicht und ist somit nach den letzten recht höhepunktlosen Erscheinungen des Herrn Kotzen eine der Überraschungen des Hardrocksommers!

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

You May Also Like