Anubis Gate: Andromeda Unchained

0
(0)

anubisgate_andromeda.jpgAnubis Gates „Andromeda Unchained“ ist bereits die dritte CD der Band aus Dänemark. Während „Purification“ (2003) und „A perfect forever“ (2005) eher im Sand der Zeit versickerten und nicht groß für Aufmerksamkeit sorgten, könnten der aktuelle Rundling eine Trendwende für die Gruppe bedeuten. Dies liegt neben dem verbesserten Songwriting vor allem am neuen Sänger Jacob Hansen. Der war eigentlich der Produzent der Band und ersetzte 2006 Torben Askhol. Doch die starke Gesangsperformance auf „Andromeda Unchained“ ist nur eine Seite der glänzenden Medaille. Die Songs verbinden wie bei kaum einer derzeitigen Formation klassischen Heavy Metal mit seinen glasklaren Riffs und Progrock mit epischen Klangkaskaden (wie etwa im tollen „The finale Overture“). Dass die CD mit reichlichen kurzen Zwischenspielen in Form von Soundschnipseln angereichert ist, stört zwar den starken Gesamteindruck, doch ist dies nur ein kleiner Wermutstropfen. Neben reichlich hartem Riffgewitter findet sich mit „Take me home“ auch eine Art Ballade unter den 15 Tracks, die vor allem dadurch brilliert, dass sie eben nur „eine Art“ Ballade ist und es nach packenden langsamen Beginn mit einem emotionalen Gitarrensolo richtig abgeht. Klasse!

Stil:
Heavy Metal

Fazit: Aller guten Dinge sind drei!
5von6.jpg

Print Friendly, PDF & Email

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

You May Also Like