Fotos: Alter Bridge / Halestorm / Mammoth WVH

ALTER BRIDGE haben mit „Pawns & Kings“ einmal mehr eine ganz starke Langrille in die Shops gehoben und ein solch gutes Album will natürlich auch live präsentiert werden. Dabei spricht es für die Mannen um Slash-Liebling Myles Kennedy und Gitarrengott Mark Tremonti, dass sie ein ganz starkes Paket geschnürt haben, um auf Tour zu gehen: Ein echter Van Halen (Wolfgang mit seiner Band MAMMOTH WVH) und eine der derzeit besten Livebands im Rockbereich (HALESTORM) zeigen heute im Kölner Palladium, dass es einfach mehr Spaß macht, wenn die Bands, die sich auf eine Reise begeben, auch musikalisch gut zusammenpassen und sich nicht nur eine Plattenfirma teilen.

Lzzy Hale begeistert als Support mit ihren Jungs von Halestorm. Foto: Seiffert

Die Show startet – 30 Minuten zu früh (!) als angekündigt – mit MAMMOTH WVH und auch, wenn die Bühne spärlich beleuchtet ist, erkennt man, dass Wolfie (der übrigens einmal als Tieftöner bei Tremonti eingesprungen ist – und dabei auch in Köln gespielt hat) ganz viel von Papa Eddie geerbt hat. Der Ex-Van Halen-Bassist tappt auf der Gitarre wie der viel zu früh von uns gegangene Daddy, setzt sich gleichermaßen ans Keyboard und singt dazu ganz hervorragend. Und auch, wenn die Show richtig gut ankommt, würde ich mir wünschen, dass Wolfgang für die nächste Platte etwas mehr wagt und aus dem arg beliebigen Alternative-Songwriting herauswächst. Als Opener ist er (und seine Band) dennoch erlebenswert.
Nachdem eher unterbelichteten Start ist eigentlich niemand drauf gefasst, was HALESTORM auf die Bretter werfen. Eine großartige Lichtshow und eine vor Energie nur so strotzende Band lassen einem gleich nach beim Opener „The Steeple“ vom aktuellen Album „Back from the Dead“ die Kinnlade herunterklappen. Lzzy Hale zieht alle Register, singt herausragend und wird dabei von einer bockstarken Band begleitet, die angeführt von einem absolut wie verrückt aufspielenden Bruder Arejay, beweist, dass es durchaus riskant sein kann, HALESTORM als Support zu buchen. Das Set ist kurz (beginnt übrigens wieder 30 Minuten zu früh), hat sogar ein absolut unterhaltsames Drumsolo (bei dem Arejay mit überdimensionalen Drumsticks auf die Felle eindrischt) im Programm und feuert einen Hit nach dem anderen ins Auditorium.
„Love bites“, „Rock Show“ oder „I miss the misery“ als großartiger Abschlusssong untermauern, dass die Band live einfach alles bietet. Optik, Sound, Songs, Energie.
Wie soll ALTER BRIDGE das toppen? Können Sie es toppen? Für die meisten hier in der Halle ist die Frage keine Antwort wert und in der Tat: ALTER BRIDGE starten (erneut deutlich früher als vorher angekündigt) mit „Silver Tongue“ vom aktuellen Album furios und ultra heavy in das Konzerterlebnis.
Sofort ist auch klar, wer bei der Tour die Pawns und wer die Kings sind. König Myles hat seine Goldkehle besonders geölt und König Mark ballert ein gottgleiches Riff nach dem anderen in die Ohren des Fußvolks.
Die anderen Könige in ALTER BRIDGE sind meist unbesungen, doch ohne die fabulöse Rhythmussektion, bestehend aus Basser Brian Marshall und Drummer Scott Philipps, wäre das hier nur die halbe Party.
Das gesamte Set ist überraschend „old school“ und hat mit Nummern wie „Blackbird“, „Metalingus“, „Isolation“, „Open your eyes“, „Broken Wings“ oder „In loving memory“ (in einer wunderbaren Akustikversion) ganz viel sehr alten Stoff an Bord. Und der ist ja bekanntlich (fast) immer der beste. Warum man allerdings die Chance ausgelassen hat, „Watch over you“ von „Blackbird“ (2007) zusammen mit Lzzy Hale live zu spielen, erschließt sich mir nicht. Aber das ist auch der einzige Wermutstropfen. Denn ansonsten ballern sich ALTER BRIDGE durch die Show ohne den Fans eine echte Atempause zu gönnen. Vor allem das von Tremonti gesungene „Burn it down“ kommt bestens an. Wer am nächsten Tag nicht heisern am Arbeitsplatz auftaucht, hat hier wirklich etwas falsch gemacht. Eine Chorprobe ist nichts dagegen.
Auch fürs Auge wird Einiges geboten und, wenn man dachte, dass es bei HALESTORM hell war, so ist hier die Sonnenbrille angesagt. Aber hey: Rockstar oder Roggenbrötchen?

Wir haben Fotos von:

MAMMOTH WVH

HALESTORM

ALTER BRIDGE

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Alter Bridge Setlist Palladium, Cologne, Germany 2022, Pawns & Kings

 
Print Friendly, PDF & Email
Close

Accept Airbourne Album Alter Bridge Amon Amarth Brettspiel Broilers Canon CD Concert DocnRoll Drummer Düsseldorf Essen Film Fotos Games Gash Gelsenkirchen Gespräch Gewinnspiel Glosse Heaven Shall Burn Interview Iron Maiden Kino Kolumne Konzertfotos Kritik Köln Live Livepics Marillion Musical News Oberhausen PS5 Review Silvester Steve Vai Tickets Trope Vertrag Vorsätze West Side Story

We use cookies to personalise content and ads, to provide social media features and to analyse our traffic. We also share information about your use of our site with our social media, advertising and analytics partners. View more
Cookies settings
Accept
Privacy & Cookie policy
Privacy & Cookies policy
Cookie nameActive

Who we are

 Our website address is: https://www.rocknroll-reporter.de.

Comments

When visitors leave comments on the site we collect the data shown in the comments form, and also the visitor’s IP address and browser user agent string to help spam detection. An anonymized string created from your email address (also called a hash) may be provided to the Gravatar service to see if you are using it. The Gravatar service privacy policy is available here: https://automattic.com/privacy/. After approval of your comment, your profile picture is visible to the public in the context of your comment.

Media

If you upload images to the website, you should avoid uploading images with embedded location data (EXIF GPS) included. Visitors to the website can download and extract any location data from images on the website.

Cookies

Suggested text: If you leave a comment on our site you may opt-in to saving your name, email address and website in cookies. These are for your convenience so that you do not have to fill in your details again when you leave another comment. These cookies will last for one year. If you visit our login page, we will set a temporary cookie to determine if your browser accepts cookies. This cookie contains no personal data and is discarded when you close your browser. When you log in, we will also set up several cookies to save your login information and your screen display choices. Login cookies last for two days, and screen options cookies last for a year. If you select "Remember Me", your login will persist for two weeks. If you log out of your account, the login cookies will be removed. If you edit or publish an article, an additional cookie will be saved in your browser. This cookie includes no personal data and simply indicates the post ID of the article you just edited. It expires after 1 day.

Embedded content from other websites

Articles on this site may include embedded content (e.g. videos, images, articles, etc.). Embedded content from other websites behaves in the exact same way as if the visitor has visited the other website. These websites may collect data about you, use cookies, embed additional third-party tracking, and monitor your interaction with that embedded content, including tracking your interaction with the embedded content if you have an account and are logged in to that website.

Who we share your data with

If you request a password reset, your IP address will be included in the reset email.

How long we retain your data

 If you leave a comment, the comment and its metadata are retained indefinitely. This is so we can recognize and approve any follow-up comments automatically instead of holding them in a moderation queue. For users that register on our website (if any), we also store the personal information they provide in their user profile. All users can see, edit, or delete their personal information at any time (except they cannot change their username). Website administrators can also see and edit that information.

What rights you have over your data

If you have an account on this site, or have left comments, you can request to receive an exported file of the personal data we hold about you, including any data you have provided to us. You can also request that we erase any personal data we hold about you. This does not include any data we are obliged to keep for administrative, legal, or security purposes.

Where your data is sent

Visitor comments may be checked through an automated spam detection service.  

Cookies und Meldungen zu Zugriffszahlen

Wir setzen „Session-Cookies“ der VG Wort, München, zur Messung von Zugriffen auf Texten ein, um die Kopierwahrscheinlichkeit zu erfassen. Session-Cookies sind kleine Informationseinheiten, die ein Anbieter im Arbeitsspeicher des Computers des Besuchers speichert. In einem Session-Cookie wird eine zufällig erzeugte eindeutige Identifikationsnummer abgelegt, eine sogenannte Session-ID. Außerdem enthält ein Cookie die Angabe über seine Herkunft und die Speicherfrist. Session-Cookies können keine anderen Daten speichern. Diese Messungen werden von der Kantar Germany GmbH nach dem Skalierbaren Zentralen Messverfahren (SZM) durchgeführt. Sie helfen dabei, die Kopierwahrscheinlichkeit einzelner Texte zur Vergütung von gesetzlichen Ansprüchen von Autoren und Verlagen zu ermitteln. Wir erfassen keine personenbezogenen Daten über Cookies. Viele unserer Seiten sind mit JavaScript-Aufrufen versehen, über die wir die Zugriffe an die Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort) melden. Wir ermöglichen damit, dass unsere Autoren an den Ausschüttungen der VG Wort partizipieren, die die gesetzliche Vergütung für die Nutzungen urheberrechtlich geschützter Werke gem. § 53 UrhG sicherstellen. Eine Nutzung unserer Angebote ist auch ohne Cookies möglich. Die meisten Browser sind so eingestellt, dass sie Cookies automatisch akzeptieren. Sie können das Speichern von Cookies jedoch deaktivieren oder Ihren Browser so einstellen, dass er Sie benachrichtigt, sobald Cookies gesendet werden.

Datenschutzerklärung zur Nutzung des Skalierbaren Zentralen Messverfahrens

Unsere Website und unser mobiles Webangebot nutzen das „Skalierbare Zentrale Messverfahren“ (SZM) der Kantar Germany GmbH für die Ermittlung statistischer Kennwerte zur Ermittlung der Kopierwahrscheinlichkeit von Texten. Dabei werden anonyme Messwerte erhoben. Die Zugriffszahlenmessung verwendet zur Wiedererkennung von Computersystemen alternativ ein Session-Cookie oder eine Signatur, die aus verschiedenen automatisch übertragenen Informationen Ihres Browsers erstellt wird. IP-Adressen werden nur in anonymisierter Form verarbeitet. Das Verfahren wurde unter der Beachtung des Datenschutzes entwickelt. Einziges Ziel des Verfahrens ist es, die Kopierwahrscheinlichkeit einzelner Texte zu ermitteln. Zu keinem Zeitpunkt werden einzelne Nutzer identifiziert. Ihre Identität bleibt immer geschützt. Sie erhalten über das System keine Werbung.
Save settings
Cookies settings