Wenn man das Deutsche Museum heiraten könnte…

… würde ich es tun! Vorhin bin ich vollkommen mit Eindrücken vollgestopft aus München zurückgekommen. Drei Tage lang waren Tati und ich von morgens bis abends im Deutschen Museum – und es war turbogeil. Wir sind wirklich nur deswegen nach München gefahren.
Mehr erzähl ich Euch, wenn ich wieder ein wenig bei Sinnen bin…..
Das Deutsche Museum ist jedenfalls mein Held (auch wenn ich mich ja immer wieder frage, warum das DEUTSCHE Museum ausgerechnet in BAYERN liegt…)

In fremden Wohnzimmern…

Wenn ich bei irgendwo zu Besuch bin, dann gucke ich eigentlich immer als erstes, ob und welche Bücher / Musik / Filme derjenige im Regal stehen hat. Und umgekehrt ist es genauso. Und das ist das, was mir an MySpace so gefällt: Ich kann einfach durch fremderleuts Wohnzimmer schlendern und in die Regal gucken. Und in jedem dieser Zimmer öffnen sich mir durch die Bilder der Freunde an der Wand wieder neue Türen zu neuen Wohnzimmern…
Und das funktioniert alles, ohne das ich auch nur einen Fuß vor die Tür setzen oder jemanden ansprechen muss (ideal für jemanden wie mich, der eigentlich fürchterlich schüchtern ist). Aber trotzdem: Das echte Leben ist halt durch nix zu ersetzen und echte Gespräche in echten Wohnzimmern mit einer echten Tasse Tee sind zwar aufwändiger aber auch viel viel schöner!

Gedanken zum Valentinstag

Noch eine Stunde lang haben wir Valentinstag und ich muss doch noch meine 10 Cent dazu beitragen….
Dass ich nicht viel von so einem verordneten Ich-zeig-heute-dass-ich-dich-lieb-habe-dann-brauch-ich-das-sonst-nicht-Tag halte, zeigt ja schon die Tatsache, dass ich meinen Kater damals an einem Valentinstag habe kastrieren lassen (aber der Termin war nicht absichtlich gewählt – ehrlich!!!) . Aber langsam befürchte ich ja, dass vielleicht doch was dran ist und ich wegen dieses Frevels nun verflucht bin, niemals mein Glück zu finden (irgendwo dran muss es ja liegen….)

Dabei bin ich doch wirklich sooo romantisch veranlagt – und nie suche ich mir Männer aus, die dem auch Rechnung tragen (nur weil ich immer so eine schnodderige Schnauze hab wahrscheinlich). Dass es noch romantische Männer gibt, habe ich ja schon bei anderen Paaren erleben dürfen. So wurde eine Freundin von mir von ihrem Freund, der zu dem Zeitpunkt in Spanien studiert hat, überrascht. Sie hatten eine feste Zeit zum telefonieren vereinbart, und als sie ihn dann auf dem Handy anrief und sie sich unterhielten, klingelte es plötzlich bei ihr an der Tür und er stand davor….. hach…. sowas ist doch romantisch, oder?

Es gibt viele Möglichkeiten, romantisch zu sein oder jemanden seine Liebe zu beweisen, mindestens so viele, wie es Möglichkeiten gibt, jemanden das Herz zu brechen… Ich wünsche mir jedenfalls, dass ich hoffentlich irgendwann mal jemanden kennen werde, mehr Talent zur Romantik hat als zum Herzenbrechen- bisher war es fast immer umgekehrt…. (Ich muss wirklich mein Beuteschema ändern!)

Hach, ich weiß auch nicht, warum ich momentan so herzschwer bin, muss am Wetter liegen…

Unterstützung gesucht!

Bei meiner ganzen Lauf-Euphorie habe ich ja doch ganz schön Respekt vor dem Halbmarathon am 31.3. – zumal die nach zweieinhalb Stunden das Ziel abbauen wollen (die Schweine!)
Darum freue ich mich über jeden, der sich an dem Tag an die Laufstrecke stellt und mich nach Leibeskräften anfeuert (Chöre, Spruchbänder, Marching Bands, Lorbeerkränze oder so was)! Ich wollte es vorher ja nicht glauben, aber es hilft schon ganz schön, sowas…

Hier also die Termine:
15 km Lauf: Samstag, 3. März, Startzeit 14.50 Uhr an der Regattabahn in Duisburg
Halbmarathon: Samstag, 31. März, Startzeit 16 Uhr, ebenfalls Regatta.

Einzelheiten gibt es auf der Site der Veranstalter: www.asv-winterlaufserie.de

Und sie läuft und läuft und läuft….

Gestern hat mich die liebe Mirjam (aka das Mirj-Tier aka the evil drill-instructor) doch wirklich 1 Stunde und 56 Minuten durch die Mülheimer Auen und Wälder gejagt!! Mindestens 15 Kilometer waren es, Mirjam sagt, vielleicht sogar etwas mehr (aber das war wahrscheinlich Psychologie oder sowas). Der Armen klingeln heute sicher die Ohren, ich habe sie nämlich dabei total zugelabert, um mich davon abzulenken, dass ich so viel laufe….
Und das ich so doll weit gelaufen bin ist noch nicht mal das erstaunlichste: Ich kann mich heute noch ohne Schmerzen bewegen – und wenn ich den schönen Schnee da draußen sehe, habe ich sogar Lust, gleich wieder loszujoggen, denn im Schnee laufen ist ganz besonders schööön….

Winterlaufserie, erster Teil

1 Stunde, 4 Minuten und 18 Sekunden – So schnell bin ich die 10 Kilometer der Winterlaufserie gelaufen. Eine schlechte Zeit für die Läuferwelt, eine große Zeit für mich. Und weil gerade keiner am Siegertreppchen war, habe ich mich mal eben drauf gestellt. Später war es dann den anderen Siegern – denen mit den toll schnellen Zeiten (die schnellste Frau hat nur irgendwas um die 36 Minuten gebraucht) – vorbehalten. Aber was soll’s – meine beste Zeit war es, und darum bin ich eine Siegerin!

Es gibt sie wieder!!!!!!!!

Es gibt sie wieder, diese kleinen, unscheinbaren schokoummantelten Milcheis-Klötzchen, das Eis-Konfekt. Früher, als Kino noch Kino war, gab es am Ende des Kinoblocks immer die Eiswerbung und danach rief eine Stimme aus dem Halbdunkel des Raumes „Jemand Eis?“ – und dann, dann hatte man es in der Hand: Das Pappschächtelichen mit zehn kleinen, zartschmelzenden Eisportionen.
Der Eisverkauf im Kinosaal ist längst abgeschafft, dafür gibt es lange Schlangen an Theken, an denen für überteuertes Geld Popcorn verkauft wird. Und mit dem Eismann verschwand auch das Eiskonfekt.
Bittere Tränen habe ich im Dunkel des Kinos vergossen, weil mir dieser einfache Eisgenuß so fehlte.
Um so schöner war es, neulich festzustellen, dass Schöller unter dem dämlichen Namen „10 for two“ die guten alten Eispralinen wieder hat aufleben lassen. Mit „Von wegen ‚for two‘! Ich hol uns jedem eins!“ sprang Andreas auf und stürmte aus dem Kinosaal, kaum hatten wir die Werbung gesehen, während ich vor Freude auf meinem Kinosessel auf und ab hüpfte.
Und dann war es wieder da… dieses Knacken der Schokohülle, die klebrige Süße der Schokolade und der kalte, sanfte Schmelz des Vanille-Eises. Was für eine Freude!
Heute habe ich gesehen, dass meine Stammtankstelle das Konfekt auch hat. Ich denke, ich werde so 100 Packungen kaufen, auf Vorrat, nur für den Fall!

… Ach so… Welchen Film wir gesehen haben? Keine Ahnung. Aber es gab Eiskonfekt!