Es geht weiter

Sehr verehrte Damen und Herren, wertes Publikum,

ich habe mich jetzt endlich dazu durchgerungen, heute Abend nach Ranong durchzustarten und von dort aus nach Ko Chang ueberzusetzen. Ich bitte um Applaus, ich habe eine Entscheidung getroffen… Der Ort und die Insel liegen an der Grenze zu Myanmar (frueher Birma und auch Burma, sucht Euch was aus) und soll noch schoen ruhig und frei von Pauschaltouristen sein. Ranong hat zudem beruehmte heisse Quellen – als wenn man das in Thailand braucht. Allerdings mit ziemlicher Sicherheit auch frei von Internet-Cafes, so dass dies wahrscheinlich die letzte Mail fuer laengere Zeit sein wird (Dabei gewoehne ich mich gerade an die verkehrt liegenden Schriftzeichen. Eine Verluste habe ich auch schon zu beklagen: Zum einen, wirklich aergerlich, habe ich meine Sonnenbrille, die jetzt irgendwo im World Trade Center herumliegt, verloren und zum anderen diverse Haare an Augenbrauen und unter den Armen. Mein heutiges Schoenheitsprogramm (Wimpern + Augenbrauen faerben, Mani- + Pedikuere, Achsel-Enthaarung und Augenbrauen zupfen) hat mich zusammen ca. 15 Euro gekostet und mich gelehrt, dass man Schmerzen erleiden muss, um Schoenheit zu erlangen. Dies war meine erste (und wahrscheinlich letzte) Heisswachserfahrung – AUA! Aber eigentlich wars schoen. Zeitweise wuselten 4 Thai-Frauen um mich herum und waren nur mit meiner Pflege beschaeftigt – so muss das sein…
Irgendwie ist mein Rucksack bereits jetzt geschrumpft – liegt bestimmt am Wetter. Jedenfalls passen meine Sachen gar nicht mehr alle rein, obwohl ich doch fast gar nichts gekauft habe *wunder*.
Da ich hier einen Laden gefunden habe, der mir Negative auch auf CD brennt, bekommt Ihr anbei ein Bild von mir beim Lemon-Shake trinken auf dem Weekend-Market. Mehr als eins traue ich mich nicht, ich weiss nicht, wie langsam der Rechner hier ist (er laedt sich jedenfalls jetzt schon einen Wolf. Ich
versuche, immer mal einer mehr oder weniger vertrauenswuerdigen Person die Kamera in die Hand zu druecken, damit es auch ab und zu ein Beiweis-Foto gibt, dass ich wirklich hier war 😉
So, irgendwie bin ich heute schreibfaul. Ich hoffe, in Ranong gibt es noch Internet, dann melden ich mich nochmal.

Sawadee kaa

Silke

Eine Frau namens Silke brennt

So, Ihr Lieben daheim,
habe eben meine erste Thaimassage genossen und beim Essen in die erste Chillischote (rot) gebissen – ausversehen, versteht sich. Jetzt brenne ich so vor mich hin und bevor also gleich mein Magen explodiert, schreibe ich Euch lieber noch eben, diesmal (fast) ohne Jetlag und fast allein (die Anzahl meiner Ichs, die neben mir herlaufen, haben sich beinah auf Normalmass reduziert (fuer Dirk: ich weiss, dass bei mass ein sz hingehoert – gibt es hier aber nicht, dafuer haette ich ein paar lustige Thaizeichen zu bieten (koennt ihr aber nicht sehen wegen falscher Sprache und so(soll man eigentlich so viele Klammern setzten (ist doch egal)))).
Ihr merkt, mir geht es gut. Habe mich wunderbar aklimatisiert und fange schon an zu frieren, wenn ich in die Naehe einer Klimaanlage komme. Heute war ich – mit dem oeffentlichen Bus, ganz allein (aber die Thais passen wieder auf mich auf) – auf dem „Weekend-Market“. Das ist ein riesiger Gebrauchsguetermarkt (also irgendwie alles ausser Obst, Gemuese und so) auf zirka 7 Trillionen Quadratmetern – die Abmessung koennt ihr mir glauben, ich habe alles abgelaufen. Leider (zum Glueck fuer mein Buget) waren da so viele tolle Sachen, dass ich bis auf drei Koppelguertel (Stueck ne Mark) und ein paar Bandanas (kleine Tuecher fuer auf den Kopf fuer gegen die Sonne) gar nichts gekauft habe. Schliesslich muss ich meinen Rucksack auch noch ne Weile mit mir rumschleppen. Also werde ich beim naechsten Mal auf alle Faelle sonntags oder montags zurueckfliegen – und dann gnade mir Buddah… Nichts desdo trotz bin ich natuerlich froehlich dabei das Geld unter die Leute zu bringen: Die ein oder andere unter Euch kann sich schon freuen – zwei Mitbringsel habe ich schon. Apropos: Nadine, maile mir bitten nochmal Deine Schuhgroesse (vor allem in dieser daemlichen US-Norm, war das 4 oder so?) Tati: Muschel-Flipflops kann ich Dir wahrscheinlich mitbringen – soll ich die nehmen, die mir passen (was in Thai-Massstaeben XL ist! Bloedes Kleinfussvolk, bloedes). Ansonsten nehme ich gerne noch Bestellungen entgegen (solange sie legal und durchfuerbar sind (also keine Thaimasseusen Christian (jetzt faengt das schon wieder an mit den Klammern (ja!)))

So sehr ich Bangkok auch liebe, es draengt mich jetzt doch sehr nach Sonne, Strand und Schnorcheln gehen. Nur weiss ich leider immer noch nicht so genau, wohin (jaja, die Entschlussfreudigkeit der Waage). Aber ich bin sicher, mir faellt da noch was ein. Also werde ich mir gleich noch eine Haengematte kaufen und dann steht der Reise an den Strand eigentlich nix mehr im Wege (ausser des nicht vorhandenen Ziels – muss dieses Land auch soviele Straende haben?)

Gruesse von dem Abenteuerspielplatz Bangkoks, der Khao San Road…

Silke

Silke hat’s warm

Hallo Ihr Lieben in Kuehlschrank-Deutschland,wir haben jetzt 16.35 Uhr Ortszeit Bangkok und ich kaempfe mit der Tastatur. Im Ausland ist eben alles anders als bei uns – auch die Belegung der Tasten… Aber was erzaehl ich – ICH BIN WIEDER DA!!!!!!! Nach ca. 3000000 Stunden Flug, Emirates ist wirklich klasse, bin ich wieder da, wo ich hingehoere: Mitten in Bangkok zwischen lauter hirnlosen Travelern auf der Khao San Road. Nach der ganzen Zeitverschiebung und dem fehlenden Schlaf (und der Tatsache, dass ich bin) habe ich ungefaehr den IQ von ungekochtem Reis und bekomme mein debiles Grinsen nicht mehr aus dem Gesicht. Viel hat sich hier nicht geaendert, selbst die Preise sind fast gleich geblieben. Zwar ist hier und da gebaut worden, aber ansonsten haette ich auch gestern erst dagewesen sein koennen. Immer noch laufen die schwarzgebrannten CDs auf voller Lautstaerke, gammeln die gleichen Traveller in den gleichen Videokneipen (ok, dafuer laufen aber neue Filme *g*) und sind die Buergersteige bis auf den letzten Millimeter vollgestellt mit Klamotten-, Schmuck-, und anderen Staenden. Der Papaya-Shake kostet immer noch 20 Bath, das Internet 1 Bath die Minute und es gibt immer noch fuerchterlich viele Inder, die mich unbedingt neu einkeiden wollen „very cheap, very good“.

Nachdem ich doch recht malade in Duesseldorf die Reise angetreten habe, bin ich schon jetzt dabei, mich zu regenieren. Wenn mich nicht der Jetlag uebermannt, werden ich mich gleich dann noch dem Shopping-Rausch hingeben. So, ich merke, ich schreibe im Wahn und nur Unsinn. Ich melde mich wieder, wenn ich richtig angekommen + ausgeschlafen bin.

Tschuuuueeeeesssssss

Silke (hat’s warm)