Held des Tages …

… ach was, des Jahres! Das ist definitiv der beste aller Marcs, der mir gerade alle meine alten Blogartikel in meinen neuen Blog gewuppt hat. Und glaubt mir, das war gar nicht so einfach! Ich freu mich wie Bolle, dass ich jetzt wieder in alten Erinnerungen kramen kann, von denen ich dachte, sie seien längst im digitalen Orbit verschollen. Zwar fehlen die ein oder anderen Bilder (die meisten sollte ich aber noch auf dem Rechner haben, vielleicht lade ich die noch hoch), aber auch die alten Kommentare sind wieder da, das finde ich wirklich fein. Wer mag, kann jetzt also hemmungslos in meinen alten Reiseberichten und Gedanken kramen!

Und ich werde mich jetzt erstmal wieder ins WordPress einlesen, da hat sich ja doch das ein oder andere getan. Aber im Backend fühle ich mich immer noch sehr Zuhause …

Meine Nichte!!!

Sie ist wunderschön! Sie ist ein Wunder. Und soooo klein. 51 cm kurz, 3250 Gramm leicht – ich hatte schon größere und schwerere Flaschen im Arm. Und trotzdem kaum zu glauben, dass meine Schwester sie ausgebrütet hat. Das werde ich nie verstehen, wie ein ganzer Mensch in einem anderen Menschen einfach so wachsen kann. Coole Sache, die Natur… „Meine Nichte!!!“ weiterlesen

Held der Woche

Held der Woche:

Der Meister der Firma Marciniak auf der Dellstraße 6 in Duisburg!!!!!

Die haben mir nämlich meinen unreparierbaren Reißverschluss wieder repariert. Sonst hätte ich meine neuen schwarzen Stiefel, handgebissen von kleinen vietnamesischen Männern, nämlich nie anziehen können, da ich beim Einfetten der Schuhe den Verschluss so schwungvoll geschlossen hatte, dass ich plötzlich das gesamte Schiffchen (oder wie immer dieses Ding heißt, mit dem man den Reißverschluss zu und auf macht) in der Hand hielt.
Und jeder sagte mir: „Das geht nicht, den muss man von unten einfädeln.“ Was ja wiederum nicht geht, weil unten ja Schuh dran ist….
Auch bei Marciniak bekam ich das zuerst zu hören – bis sich dann der Meister persönlich der Sache angenommen hat!
Jetzt habe ich wieder heile Stiefel mit neuen Bremsen am Ende des Reißverschlusses, damit das nie wieder passieren kann. Und das alles für 5 Euro!