rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Samstag Oktober 21, 2017
Home  //  REPORTS  //  Konzerte  //  Death Metal auf der Heide

Death Metal auf der Heide

Die Schwarze Heide in Hünxe trägt ihren Namen zu Recht - jedenfalls, wenn vom 10. bis 12. Juni auf dem Flughafengelände in Hünxe zum dritten mal das „Death Feast Open Air“ die Death-Metal-Gemeinde an den Niederrhein lockt.
Drei Tage lang werden die Fans der lauten, schnellen und oft recht düsteren Musik im Takt der Gitarren von Bands wie „Dying Fetus“ (USA, Headliner Donnerstag), „Necrophagist“ (Deutschland, Headliner Freitag) und „Suffocation“ (USA, Headliner Samstag) ihre Haare schütteln. Insgesamt werden 36 Bands aus aller Welt auf der Bühne stehen und  vor einer stetig wachseneden Anzahl von Anhängern die Verstärker explodieren lassen.
Beim ersten Festival 2007 kamen knapp 1.000 Besucher, im nächsten Jahr waren es schon 1.800, 2009 pilgerten sogar über 2.500 Metalheads zur Schwarzen Heide. In diesem Jahr erwarten die Organisatoren sogar über 3.000 Besucher. Und es gibt noch Luft nach oben, denn auf einem 16 Hektar großen Gelände haben  über 5.000 Besucher Platz zum Campen. Das Camping und Parken ist im Drei-Tages-Ticket zu 42 Euro enthalten. Tagestickets kosten am Donnerstag 20, sonst 25 Euro. Das Festivalgelände öffnet täglich ab 12 Uhr, die Bands spielen zwischen 13.15 Uhr und 00.45 Uhr.
Diesmal gibt es zudem eine Besonderheit: „In Kooperation mit DTEP und NL-RUHR 2010 konnten wir für 2010 gleich fünf niederländische Bands verpflichten. Für das DFOA 2010 werden Hail of Bullets, Prostitute Disfigurement, Severe Torture, Cliteater und Sinister eine große Bereicherung sein und für die Bands tut sich die Möglichkeit auf, auf dem Death Feast Open Air vor einem internationalen Publikum zu spielen und ihre Fangemeinschaft mit Sicherheit erweitern zu können. Ganz nach der Devise: „Erfolg braucht Partner und eine gute Nachbarschaft“, freut sich Veranstalter Mike Heinemann von BCP-Agency.

Mehr Infos auf www.deathfeast-openair.de

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate