rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Mittwoch November 22, 2017
Home  //  REPORTS  //  KALEIDOSKOP  //  GLOSSEN UND BLABLA  //  Bela B., "Stromberg" & Co. - lit.COLOGNE 2014

Bela B., "Stromberg" & Co. - lit.COLOGNE 2014

Attachment-1

196 Veranstaltungen an elf Festivaltagen, davon 105 Veranstaltungen im Erwachsenenprogramm, 91 Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche, darunter 61 Klasse-Buch-Lesungen - das ist die lit.COLOGNE 2014 in Stenoform. Zwischen dem 12. und 22. März verwandelt sich Köln zum 14. Mal in Deutschlands Literaturhauptstadt. Und das hat mehr mit Rocknroll zu tun, als man beim ersten Durchblättern denkt.

 

Man findet sie nicht im Klappentext und auch noch nicht in den ersten Kapiteln, aber tief im Inneren des litCologne-Gesamtwerkes haben sie sich versteckt, die musikalischen Leckerbissen.

 

"Ein Hooligan von einem Buch. Und jeder, der noch an das Gute in der Musik glaubt, kriegt's hier mit einer mit Nägeln versehenen Baseballkeule besorgt! Für mich das Buch des Jahres!", ließ Bela B. (Die Ärzte) über John Nivens Satire über die Musikbranche ("Kill your friends") verlauten. Jetzt hat sich der Skandalautor der Filmbranche angenommen: "Straight White Male" heißt das Nachfolge-Werk und erneut zeichnet der Ärzte-Schlagzeuger für den deutschen Text verantwortlich. Am Samstag, 15. März, gibt es beide ab 21 Uhr auf dem MS RheinEnergie/Literaturschiff (Frankenwerft KD-Anleger, Innenstadt, 50667 Köln) zu hören und erleben. Restkarten zu 17 Euro gibt es an der Abendkasse.

 

Hurra, er tut es - zum ersten Mal. Mitten in seiner Tour nimmt der britische Musiker Frank Turner sich einen Tag frei und spricht öffentlich über seine Songs und sein Songwriting. Noch vor drei Jahren konnte man ihn solo in kleinen Clubs bewundern, heute füllt er mit seiner Band Londons O2-Arena. Wenn er an diesem Abend seine Lyrics vorträgt, werden wieder einmal alle textsicheren Fans lauthals mit einstimmen, und vielleicht greift Frankie auch zur Gitarre ... Nicht nur die Rocknroll-Reporter lieben Frank Turner und würden gern einmal einen Blick in die Gehirngegenden werfen, in denen seine oft grandiosen Songtexte entstehen. In "I still believe" gewährt er diesen - ebenfalls am Samstag, 15. März, ab 21 Uhr. Turner hören kann man im Schauspiel Köln im DEPOT 1 (Schanzenstraße 6-20, 51063 Köln). Restkarten zu 17 Euro gibt es an der Abendkasse. Ingo Schmoll moderiert die englischsprachige Veranstaltung.

 

Nicht um Rockmusik, sondern um Pop geht es übrigens an selbiger Eventstätte bereits ab 18 Uhr. "Über Pop-Musik" nachgedacht hat Diedrich Diederichsen, früher Chefredakteur der SPEX und heute Professor an der Akademie der bildenden Künste Wien. Er teilt seine Ergebnisse für 14,50 (VVK)/16 (AK) Euro.

 

Wer sein Köpfchen nicht nur zum Headbangen einsetzt, sondern auch für - NEIN, nicht zum Lesen! - Film, Funk und Fernsehen, dem dürften diese Persönlichkeiten bekannt sein: Radio-Mäuschen Sabine Heinrich präsentiert ihren Debütroman "Sehnsucht ist ein Notfall" an der Seite von Katrin Bauerfeind ("Mir fehlt ein Tag zwischen Sonntag und Montag") am Donnerstag, 13. März, ab 21 Uhr (MS RheinEnergie/Literaturschiff; Restkarten zu 17 Euro an der Abendkasse; moderiert von Klaas Heufer-Umlauf). Iris Berben und Christoph Maria Herbst (der diese Woche als "Stromberg" in die Kinos kommt) erklären am Samstag, 22. März, ab 16 Uhr einen Ort, an dem die viele Menschen den größten Teil ihres Lebens verbringen: das Büro (Oper am Dom, Goldgasse 1, 50668 Köln; Karten zu 12,50-34,50 VVK oder 14-37 AK - die Veranstaltung ab 19.30 ist ausverkauft). Und dann gibt es auch noch Annette Frier (16.3.), Dietmar Bär (16.3.), Luke Mockridge (18.3.), Benno Fürmann (18.3.), Senta Berger (19.3.), Käptn Peng (20.3.) sowie Veranstaltungen über Frauen, Zigaretten und Whiskey (19.3.) oder die Schlagzeugmafia (13.3.) und - nicht zu vergessen - die Créme de la Créme der Schriftsteller (Büchnerpreisträgerin Sibylle Lewitscharoff, internationale Bestsellerautoren wie zum Beispiel Zadie Smith, Håkan Nesser, Margriet de Moor, Simon Beckett, Jonas Jonasson, Robert Wilson, Margaret Atwood, Paolo Giordano, ebenso wie deutschsprachige Schriftstellergrößen wie Roger Willemsen, Thomas Glavinic, Martin Suter, Frank Schätzing, Martin Mosebach, Clemens Meyer, Ulla Hahn und so weiter)!

 

Zum Abschluss wartet das Festival mit einer besonderen Veranstaltung im Kölner Dom auf. Unter dem Titel „Papst Franziskus & Franz von Assisi – Martin Reinke & Joachim Król im Kölner Dom“ endet die lit.COLOGNE 2014.


Zahlreiche Veranstaltungen der lit.COLOGNE werden vom Medienpartner WDR mitgeschnitten und teilweise als Podcast zur Verfügung gestellt. Der Deutsche Hörbuchpreis wird erneut im Rahmen des Literaturfestivals verliehen. Er wird 2014 zum zwölften Mal ausgelobt. Die lit.KID.COLOGNE wird maßgeblich gefördert von der Imhoff-Stiftung. Ab sofort gibt es Karten unter www.koelnticket.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Das komplette Programm sowie weitere Informationen zum Festival finden Interessenten unter www.litcologne.de.

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate