rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Montag November 20, 2017
Home  //  REPORTS  //  INTERVIEWS  //  Gitarrengott Paul Gilbert im Interview

Gitarrengott Paul Gilbert im Interview

Hey Paul, prima, dass Mr. Big zurück sind. Hast du jemals selbst geglaubt, dass das passieren wird?

Eric, Billy, Pat und ich sind wirklich glücklich, dass wir wieder zusammen musizieren - und wieder Freunde sind. Wir hatten eine tolle Zeit zusammen in den 80ern und 90ern und es ist klasse, sich an all diese Zeiten zu erinnern und die Chance zu haben, das alles noch einmal tun zu können. Unsere Japan-Tour war phantastisch, wir haben in riesigen Hallen gespielt und das Publikum hat geheult, so emotional waren sie. Wir haben auch in Jakarta, Indonesien, vor 15.000 Leuten gespielt.

Hast du jemals gedacht, dass „To be with you“, euer balladesker Welthit, mehr ein Fluch für die Band war, weil er nicht das abdeckt, wofür die Band steht?

Wir alle lieben den Song. Deshalb haben wir ihn aufgenommen. Wir waren überrascht, dass er ein so großer Hit wurde, aber das war eine schöne Überraschung. Ich mag, dass wir eine dynamische Setlist haben – auch wegen Songs wie „To be with you“. Wenn wir nur laute und schnelle Lieder hätten, wäre ich längst derer überdrüssig geworden. Ich mag schnelle Songs, langsame Songs, laute Songs, ruhige Songs, Songs mit Blueseinflüssen, Songs mit Metaleinflüssen und vielen anderen musikalischen Geschmäckern. Und davon ab: „To be with you“ ist eine gute Herausforderung für mich, denn ich muss das Solo auf diesen dicken Akkustikgitarrensaiten spielen.

Ich mag deine Solo-CDs. Können wir da mehr erwarten in der Zukunft oder wird durch Mr. Big die Zeit zu knapp?

Ich will alles machen. Ich liebe es bei Mr. Big zu spielen, ich liebe meine Soloband, Racer X ist auch toll. Ich fand es genial mit Joe Satriani’s G3 zu spielen und kürzlich habe ich eine CD mit einem Sänger namens Freddie Nelson gemacht. Ich versuche so viele Projekte zu realisieren, wie es nur geht. Ich werde mit Mr. Big noch eine Weile auf Tour sein, dann wird mein erstes Projekt sein, mich zu erholen. Danach schaue ich einmal, wonach mit der Sinn steht. Da bin ich im Moment noch nicht sicher.

Mit Marco Minnemann (Ex-H-Blockx) hast du einen tollen deutschen Drummer an Bord deines Spaceship One (der Name einer Solo-CD von Paul – red.). Wie entstand der Kontakt und werdet ihr noch einmal zusammentreffen auf musikalischer Ebene?

Ich hab Marco kennen gelernt, als wir einige Clinics zusammenspielten. Ich glaube, wir sind sehr ähnliche Typen. Das Arbeit mit ihm macht großen Spaß. Marco ist nach San Diego umgezogen, also nicht so weit von Los Angeles, wo ich wohne. Hoffentlich können wir bald mal wieder zusammen jammen. Ich habe kürzlich noch mit Marco in Japan zu Abend gegessen. Wir touren beide so viel, da war das ein irrer Zufall, dass wir uns da getroffen haben.

Bist das wirklich alles du auf deiner Homepage www.paulgilbert.com? Sprich: Machst du da alles selber?

Ja, ich designe und besitze meine eigene Webseite. Ich muss mich aber wirklich mal bemühen, dass es da besser aussieht. Ich versuche einige PC-Techniken zu erlernen, damit ich dem Ganzen einen besseren Look geben kann. Das Internet hat die ganze Welt verändert. Ich liebe youtube weil ich da so viele alte Auftritte sehen kann. Ich schaue mir auch immer mal wieder olle Gary Moore-Auftritte an, wenn ich Inspiration brauche.

Und zum Schluss: Wenn du ein Charakter der Simpsons wärst, wer wärst du?

Manchmal fühle ich mich wie Homer, aber ich wünschte ich könnte der schottische Hausmeister Willie sein.

Paul Gilbert Live-Fotos gibt es HIER

und HIER seht Ihr ihn mit Mr. Big!

 

 

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate