rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Samstag November 25, 2017
Home  //  REPORTS  //  INTERVIEWS  //  Joe Lynn Turner im Interview

Joe Lynn Turner im Interview

RnReporter: Joe, du hast mit zwei der exzentrischten Gitarristen des Planeten (Yngwie Malmsteen & Ritchie Blackmore) gearbeitet. Mit wem war es einfacher, klarzukommen und würdest du wieder mit einem der beiden arbeiten?

JLT: Es war mit beiden toll zu arbeiten und sie waren auch beide sehr exzentrisch auf ihre Art. Sie sind brillant und ich schrieb einige der besten Songs meiner Karriere mit ihnen. Ja, ich denke, ich würde wieder mit ihnen arbeiten.

RnRReporter: Du bist ein guter alter Bekannter auf vielen Tribute-CDs. Was glaubst du, ist deine beste Interpretation eines Songs bei diesen Coverprojekten? Gibt es interessante Projekte diesbezüglich in naher Zukunft?

JLT: Ich denke, da solltest du die Fans fragen. Ich habe nicht wirklich einen Favoriten, weil ich es genossen habe bei all diesen Projekten mitzuwirken. Ich habe gehört, dass meine AC/DC und Metallica-Beiträge häufig bei Itunes geladen werden. Zu den Projekten: Ich freue mich wirklich darauf, mit "Over the Rainbow" und "Big Noize" zu touren. "Over The Rainbow" werden in Japan, Schweden und den USA spielen, "Big Noize" in Spanien. Es ist immer toll, auf die Straße zu gehen.

RnRReporter: Die neue Sunstorm-CD ist ein Nachfolgewerk, können wir also auch eine weitere CD des Hughes Turner Projects mit Glenn Hughes erwarten? ist ein Follow-up, so können wir auch erwarten, ein Follow-up von HTP?

JLT: Glenn und ich sind beide sehr mit unserer Solo-Karriere und anderen Projekten beschäftigt, so dass da in unmittelbarer Zeit wohl nichts draus wird. Wenn es aber die Gelegenheit dazu gibt, mit HTP ins Studio zu gehen, würde ich es begrüßen. Die zwei Studio-Alben waren erstaunlich. Die Fans scheinen eine dritte zu wollen, hoffentlich können wir es eines Tages bewerkstelligen.

RnRReporter: Zwei meiner Lieblings-CDs mit dir sind von Yngwie Malmsteen und das Deep Purple-Werk "Slaves and masters". Die meisten der der traditionellen Purple-Fans mochten hingegen diese Scheibe nicht. Warum glaubst du, ist das so?

JLT: Danke für die Blumen, übrigens sagt auch Ritchie (Blackmore -red.), dass es eines seiner Lieblings-Purple-Alben sei. Ich glaube, dass die Fans, die die Scheibe nicht mochten, Gillan für den einzig wahren Purple-Sänger halten. Sie waren einfach ziemlich enttäuscht, dass er nicht dabei war.

RnRReporter: Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie Paul Stanley von Kiss in einem Musical zu singen (Phantom der Oper)?

JLT: Absolut, und ich wurde bereits einige Mal gefragt, ob ich das tun wolle. Ich würde es mögen als Gast des neuen 80er Jahre Musicals "Rock of Ages" aufzutreten. Ich war zur Premiere eingeladen und es gab einige Gespräche darüber. Das Problem mit Musicals ist, dass sie großes Engagement erfordern und ich keine Zeit hätte, meine eigenen Sachen zu tun. Es wäre schwierig, aber für eine kurze Zeit wäre es wohl machbar.

RnRReporter: Unsere Tradmark-Frage zuletzt: Wenn du ein Charakter der Simpsons wärest, wer würdest du sein und warum?


JLT: Ich habe nicht genug Zeit verbracht, die Serie ausführlich zu verfolgen. Aber, wenn Lisa wäre, wäre ich vielleicht Lisa.
Sie ist die cleverste, sozial und gewissenhaft. Oder vielleicht wäre ich auch Moe. Er ist eine Art Aushilfspsychologe und viele meiner Freunde glauben, dass ich auch so etwas bin.

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate