rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Montag November 20, 2017
Home  //  REPORTS  //  INTERVIEWS  //  "Wollten etwas zurückgeben" - Axel Julius im Gespräch

"Wollten etwas zurückgeben" - Axel Julius im Gespräch

Axel-Julius SCANNERSeit 30 Jahren gibt es die Gelsenkirchener Power Metalband Scanner nun bereits. Grund genug für uns, Mastermind Axel Julius einmal auf den Zahn zu fühlen.

 

Axel, Scanner sind eine echte Metallegende aus Gelsenkirchen. Wie wird das 30-Jährige gefeiert?

 

"Wir haben dazu extra ein Best of-Album als Digipack mit Doppel-CD gemacht, „The Galactos Tape. Da wir unser Jubiläum mit unseren Fans feiern wollen, hatten wir sie über unsere Social Media-Seiten aufgefordert, uns bei unserem Album zu unterstützen. So konnten sie die Songauswahl direkt beeinflussen. Auf CD1 befinden sich nun eine Auswahl von 15 Titeln aus unseren sechs zurückliegenden Alben. Darüber hinaus haben wir die Fans aber auch eingeladen, bei den Shouter-Chören und Refrains zu zehn unserer Klassiker, die wir neu aufgenommen haben, mitzumachen. Daraus ist CD 2 entstanden. Dazu haben wir dann Chorsessions in bandeigenen Tonstudio in Gelsenkirchen gemacht, bei denen wir alle viel Spaß hatten. Da der Aufruf aber auch weltweit galt, haben auch viele Sänger aus anderen Ländern ihre Stimme zu unseren Tracks im eigenen Studio aufgenommen und uns per Soundfiles gesendet. Nun haben wir bei Songs wie „Across the Universe“ oder „Terrion“ einen internationalen CHOR, der den Refrain schmettert. Diese Aktion und ihr Ergebnis macht uns schon etwas stolz, aber in erster Linie auch sehr dankbar, für den großartigen Support, den wir dabei von den Fans erhalten haben. Wir wollen das nun mit „The Galactos Tapes“ auch gerne zurückgeben und hoffen es gefällt auch vielen anderen. Live werden wir im September zunächst in Spanien unterwegs sein, später auch in Deutschland."

Die Liste ehemaliger Mitglieder ist bei Scanner ziemlich üppig. Was war dein Lieblings-Line-Up?

 

Naja, in 30 Jahren kommen da halt so einige Besetzungswechsel zusammen. Überwiegend dann, wenn sich die Lebenssituation bei einem Bandmitglied geändert hatte und nicht mehr ins Lebenskonzept passte. Oder wegen Krankheit oder anderen musikalischen Vorstellungen. Echter Streit war hingegen ganz selten ein Grund. Von daher habe ich auch nicht wirklich ein Lieblings- Line-Up und und habe eigentlich mit allen Line-ups gute Zeiten erlebt und teile schöne Erinnerungen mit vielen Ehemaligen. Außerdem schätze ich natürlich auch unser aktuelles sehr und freue mich darüber, dass die Chemie passt und wir eine gute Zeit zusammen haben.

 

Scanner haben sich immer mit Sci-Fi-Themen beschäftigt. Man kann also annehmen, dass du auch "privat" ein Sci-Fi-Fan bist.

 

Ja, ich bin absoluter SF-Fan und es gibt nichts, „The Walking Dead“ mal ausgenommen, was ich mehr abfeire, als einen neuen SF-Film. Gerne gebe ich mir auch immer noch die frühen Folgen von „Raumschiff Enterprise“. Das ist einfach Kult hoch zehn, genauso wie Kubricks „Odyssee 2001“, oder Ridley Scotts „Alien“ Filme. Buchtechnisch bin ich dann aber eher mit der realen Wissenschaft oder Astronomie unterwegs. Wo dann ja wiederum die abgefahrenen SF- Ideen der Meister auf dem Prüfstand stehen. Einiges inspiriert mich dann immer wieder zu Themen, die wir dann mit Scanner aufgreifen und in unserem Metier umsetzen.

scanner cover the-galactos-tapes

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate