rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Montag November 20, 2017
Home  //  REPORTS  //  INTERVIEWS  //  Interview mit Magz von The Quill: "Ein Land voller Metalheads"

Interview mit Magz von The Quill: "Ein Land voller Metalheads"

The Quill 016

 

 

Mit Tigerblood bringen "The Quill" aus Schweden im Mai ein enorm starkes Album heraus. Die Band ist seit Mitte der 90er Jahre unterwegs und zeigt mit dem neuen Album, dass sie dem momentanen Retro-Boom mit Bands wie Graveyard oder Orchid etwas entgegenzusetzen hat: Kompromisloser harten Rock. Wir haben kurz mit Sänger Magz Arnar geschwatzt.

Magz, es gibt einen enormen Retro-Hype derzeit. Bands wie Graveyard und Orchid versprühen eine Menge Retro-Charme. Bei The Quill geht es ja auch etwas "vintage" zu, aber das schon seit fast 20 Jahren. Wie siehst du den derzeitigen Boom?

"Ich mag den Stil sehr und ich finde Bands wie Graveyard toll. Aber wirklich interessiert mich diese Art der Musik nicht. Ich bevorzuge modernen, härteren Stoff. Der darf dann gern Verweise auf die Vergangenheit enthalten."

Was bedeutet für Euch der Titel der neuen CD, "Tiger Blood"? 

"Wir haben die CD so genannt, weil es bdeutet, dass du unsterblich bist und alles überstehen kannst. Wir hatten ein ziemlich krasses Jahr, das viele Bands zerbrochen hätte. Aber wir kamen aus der Krise wie eine Einheit und deshalb dachten wir, dass "Tiger Blood" genau der richtige Titel war."

Schweden ist mittlerweile so etwas wie die Metal/Hardrock-Hauptstadt der Welt. Wieso kommen si viele geile Acts aus deinem Land? 

"Ha, das ist einfach zu beantworten: Öffentliche Musikschulen, von der Regierung unterstützte Einrichtungen zur Erwachsenenbildung und ein ganzes Land voll mit Metalheads."

Zum Schluss unsere Trademarkfrage: Wenn du ein Charakter der Simpsons wärst, wer wärst du und warum?

"Ich wäre ganz klar der schottische Hausmeister. Gebaut wie ein Ochse, immer angepisst und mit einem brillanten Akzent ausgestattet." 

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate