rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Freitag November 24, 2017
Home  //  REPORTS  //  HOERBUCH  //  Review: Verschwörung / David Lagercrantz

Review: Verschwörung / David Lagercrantz

51WKDshBRL. AA300 Das Geschrei war riesengroß, als klar wurde, dass David Lagercrantz die Millenium-Serie des verstorbenen Stieg Larsson weiterführen würde. Skandal, Blaspehmie - vor allem Fans von Larsson waren entrüstet. Die Problematik erschließt sich mir erst einmal nicht, andere Serien werden auch weitergeführt (James Bond als Beispiel) ohne, dass der Originalautor noch lebt. Insofern bin ich als begeisterter Leser der Millenium-Reihe recht unvorbelastet an dieses von Dietmar Bär exzellent gelesenes Hörbuch herangegangen. Gerade zu Beginn fesselt die Fortsetzungsgeschichte der Geschicke von Hackergenie Lisbeth Salander und Ausnahmejournalist Mikael Blomkvist wie zu besten Larsson-Zeiten. Klar Lagercrantz schreibt anders, deutlich aufgeregter, weniger chaotisch, weniger anarchistisch als Stieg Larsson, dennoch schafft er es, dass das Schweden des Autors lebt und bebt und sogleich Lust auf einen Besuch der Hauptstadt macht. Die Charaktere zeichnet der 53-Jährige im Stile seines Vorgängers, setzt aber häufig auf Repetitionen, ein schlechter Kniff meines Erachtens. Kaum jemand, der nicht ohnehin die drei Ur-Bände verschlungen hat, wird sich ohne Vorkenntnisse an der Verschwörung versuchen. Die Geschichte nimmt recht schnell Fahrt auf, hat einige schöne Wendungen und einen interessanten Plot bis... ja, bis die Zwillingsschwester Salanders auftaucht. Die böse Zwillingsschwester versteht sich. Ab hier bricht die komplette Story in sich zusammen, das letzte Drittel ist eine absolute Qual und höchst unglaubwürdig. Zudem scheint es so, als hätte Lagercrantz plötzlich unter Zeitdruck gestanden, denn was vorher langsam und bedächtig erzählt wurde, rennt nun hastig zu einem ziemlich schlechten Ende, das - Achtung Spoiler - ein Romanze von Lisbeth und Mikael nicht ausschließt. Konsalik lässt grüßen. Bis zum letzten Drittel ist Verschwörung ein gutes Buch und macht Laune, danach entwickelt es sich zu einer Katastrophe.

 

Fazit: Völlig unnötige, hanebüchene Fortsetzung, deren Hörbuchfassung hervorragend gelesen ist

 

Picture

 

 

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate