rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Freitag November 24, 2017
Home  //  REPORTS  //  DIGITAL  //  GAMES  //  Guitar Hero: Metallica (PS3)

Guitar Hero: Metallica (PS3)


Nachdem es Activision mit „Guitar Hero World Tour“ im Herbst gelungen war, die zwischenzeitliche Tabellenführung von „Rock Band“ zu egalisieren, versucht man sich nun, ebenso wie es Rock Band bereits mit ACDC tat, an einem Band-Sequel. Pate steht die Metal-Legende Metallica, und wie sollte es anders sein, die Gitarren krachen gewaltig bei der sehr abwechslungsreichen Songauswahl aus über 25 Jahre Bandgeschichte. Wie bereits im Vorgänger kann der Konsolenrocker sich aber nicht nur die Gitarre umschnallen, sondern auch den Bass oder das Schlagzeug bearbeiten. Sogar Singen ist möglich. Zwar ist der Karaoke-Part nicht ganz so elegant gelöst wie bei Singstar, dafür können aber auch die Singstar-Mikros benutzt werden (kabellos geht’s auch). Die Präsentation ist gewohnt solide, wie gehabt gibt es zahllose Möglichkeiten seine Band zu individualisieren und im Laufe des Speils kommen weitere Upgrades hinzu. Der Karrieremodus ist auch nicht mehr ganz so arg linear, etwas mehr spielerische Freiheit bei der Wahl der Songs und der Location gibt es jetzt, wenn auch immer noch ausbaufähig. James Hetfield und Kollegen sind wie die Grafik insgesamt sehr gelungen und die Konzertatmosphäre kommt ebenfalls richtig fett rüber, manchmal singt das Publikum sogar die Songs mit – Gänsehautatmosphäre! Etwas schlucken mußten wir allerdings beim Preis, der ist mit ca. 60€ zwar branchenüblich, der Umfang des Ganzen mit knapp 40 Songs aber sehr dünn – zumal noch nicht einmal die Songs aus GHWT importiert werden können. Da hilft auch das GH-Studio nicht wirklich weiter, in dem eigene Kompositionen eingespielt werden können. Das ist jedoch zu tricky, zeitaufwändig und ermüdend. Insgesamt bleibt ein zwiespältiger Eindruck: Einerseits ist das gute GH-Konzept dezent weiterentwickelt worden und die Einbindung von Rock-Helden wie z.B. Lemmy ist durchaus gelungen, jedoch stellt sich die Frage, ob sich die Metallica-Variante auch lohnt, wenn man nicht gerade in Metallica-Bettwäsche schläft und bereits die Vorversion besitzt. Für die Hälfte des Preises wäre es ein Must-Have, so ist es leider nur ein Might-Have. Sad but True!

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate