rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Freitag November 24, 2017
Home  //  REPORTS  //  DIGITAL  //  GAMES  //  Review: F1 2013 - classic Edition

Review: F1 2013 - classic Edition

265136 ps3 bF1 2013 ist natürlich ebenfalls "nur" ein Update zur 2012-Fassung, ein Trend, der die Sportspielbranche fest im Griff hat. Doch F1 2013 hat an einigen Stellen dennoch deutlich mehr zu bieten als der Vorgänger. F1 2013 enthält alle Autos, Strecken und Fahrer der Saison 2013 und ermöglicht es Spielern, zum ersten Mal als Lewis Hamilton in seinem Mercedes und als Sergio Perez im McLaren-Mercedes anzutreten. Regeln, die Änderungen bei den Reifen und ein überarbeitetes Handling sollen noch realistischeres Spielen ermöglichen. Dazu gibt es einen Splitscreen- und Online-Multiplayer-Modus. 

Wirklich brandneu ist hingegen etwas, was sich Racing-Fans seit Grand Prix Legends von 1998 (Link) wünschen: Ein Classic-Modus. F1 2013 gibt Fans nun die Möglichkeit, klassische Motorsportinhalte in einem brandneuen Spielmodus zu erleben. In F1 Classics treten Spieler gegen legendäre Fahrer in kultigen Fahrzeugen auf zwei Rennstrecken an. Der klassische Spielinhalt steht auch in einer Reihe weiterer Spielmodi wie Quick Race, Splitscreen und Online-Multiplayer zur Verfügung.

Zurück geht es dabei leider nur bis ins Jahr 1980, eine Fahrt im echten Silverpfeil wäre da schon aufregend gewesen, aber so kann man immerhin mit Legenden wie Nigel Mansell in die Boliden steigen. Optisch verdeutlicht wurde der Zeitsprung durch eine Einfärbung des Spielbildschirms, so sieht alles schön Retro aus. Zum Glück kann man diesen Farbfilter auch Abschalten. Prima: Man kann mit den ollen Kisten auch auf den aktuellen Strecken fahren. Spielerisch ist vieles beim Alten geblieben, auch die Kritikpunkte: Die beiden Anfangsschwierigkeitsgrade sind zu einfach, die nächsten beiden sehr hart.

Die Reifen nutzen zu schnell ab und manchmal hat man auch wieder den Eindruck, dass eine Gummiband-K.I. unter der Haube des Spiels werkelt. Alle holen schön schnell auf - nur man selber nicht. Verbessert wurde das Strafverhalten. Piekste man im Vorgänger den Wagen vor einem leicht an, gab es schon eine 10-Sekunden-Strafe, was den Spielspaß häufig verdarb. Jetzt gehen die digitalen Richter deutlich sensibler zur Sache.

Ebenfalls positiv: Der GP-Modus ist zurück, der idiotischerweise 2012 aus dem Spiel verbannt worden war. Der Grand Prix Modus lässt die Spieler erneut in die Rolle ihrer Lieblings-Rennfahrer schlüpfen und in einem Einzelrennen oder einer kompletten vorgegeben oder selbst erstellten F1-Saison um Ruhm auf der Rennstrecke kämpfen.

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate