rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Dienstag November 21, 2017
Home  //  REPORTS  //  DIGITAL  //  GAMES  //  Wii Party

Wii Party

Was die Fantastischen Vier können, können die Rock'n'Roll-Reporter schon lange: Party machen. Im Wohnzimmer. Vor'm Fernseher. Klingt langweilig? Ist es aber nicht, wenn Wii Party auch eingeladen ist. Nintendo hat hier eine Sammlung kurzweiliger Minispiele zusammengestellt, die allesamt leicht zu erlernen, aber nicht leicht zu gewinnen sind.

Um die Spiele einzeln zu spielen sind sie fast zu kurz, es sei denn, es hat einen der Ehrgeiz gepackt, und man muss eine der kleinen Episoden unbedingt „nur noch ein einziges Mal“ versuchen. Das haben die Macher wohl schon geahnt und deshalb eine „noch-mal!-Taste“ ans Ende der einzelnen Minispiele gesetzt.

Die Ideen hinter den Kurzwettkämpfen sind dabei durchaus originell: wer bahnt sich am schnellsten den Weg durch eine Schafherde? Wer schießt die besten Ufo-Fotos? Wer landet als erster auf dem Mond? Mal werden die Spiele klassisch über das Steuerkreuz gesteuert, mal ist die Bewegungserkennung der Wii-Mote gefragt. Alle Spiele werden einfach und verständlich erklärt, so dass man zügig einsteigen kann.

Für den gepflegten Spieleabend bieten sich die Team- oder Gesellschaftsspiele an. Hier werden die Minis in einen großen Gesamtzusammenhang gesetzt. Zum Beispiel in eine Art Mii-ärgere-Dich-nicht, in dem um die Zugreihenfolge geminispielt wird. Da ist dann nicht nur Spielgeschick, sondern auch Würfelglück gefragt.

Das alles macht besonders viel Spaß, weil man mit den eigenen Miis spielt, die je nach Situation in das passende Outfit gesteckt werden. (Große Blümchen auf blauem Kleid stehen nicht jedem!). Und auch die gerade nicht aktiven Miis auf der Konsole werden immer wieder eingebunden, wenn sie zu einem gelungen Zug applaudieren oder ihr Missfallen ausdrücken. Da fühlt sich die Runde der Party-Spieler gleich noch viel größer an.

Wem der Sinn mehr nach Kindergeburtstag steht, der sollte sich die Zimmerspiele ansehen. Hier werden explodierende Fernbedienungen vorsichtig herumgereicht und die Wii-Motes fangen plötzlich an zu gackern. Es ist ganz erstaunlich, wie viel Gekicher das auch bei (vorgeblich) erwachsenen Menschen auslösen kann.

Neben dem Spielspaß hat Nintendo auch an die kleinen Dinge gedacht, die die Bedienung solcher Spiele komfortabel macht: steht eine Auswahl an, hüpft der Cursor schon auf die Buttons, die Steuerung kann auch mit dem Steuerkreuz erfolgen, was gerade bei kleinen Feldern praktischer sein kann, und die erfreulich kurzen Erläuterungen können schnell übersprungen werden.

 

Alles in allem eine sehr famose Kollektion kleiner aber feiner Spiele, die sorgfältig programmiert zu einem gelungenen Gesamtpaket geschnürt wurde.

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate