rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Freitag November 24, 2017
Home  //  REPORTS  //  DIGITAL  //  GAMES  //  Heavy Rain

Heavy Rain

Es ist schön, dass es in der Spielebranche noch einige Firmen gibt, die sich etwas trauen. Fernab von den jährlichen Updates vieler Spieleserien, die seit über zehn Jahren die Szene beherrschen und oft nur marginale Änderungen bieten, existieren also immer noch einige Programmierer, die Lust haben, etwas neues auszuprobieren. Das  französische Studio Quantic Dream unter der Leitung von David Cage hat sich ein Herz gefasst und für Sony einen Titel entwickelt, dem großer Erfolg zu wünschen ist, damit die etwas festgefahrene Industrie sich wieder weiter entwickelt.
Heavy Rain ist eine Art Point & Click-Adventure der Moderne. Geboten wird ein Thriller, der sich irgendwo zwischen CSI, Saw und klassischem Film noir positioniert. Gesucht wird der Origamikiller, der sich darauf spezialisiert hat, Kinder zu entführen und diese in in einer Erdkuhle durch einfallendes Regenwasser ertrinken zu lassen. Der Clou an Heavy Rain ist, dass sich das Ganze wie eine Erwachsenenepisode des Spielehits Sims spielt. Immer wieder muss man Alltagssituationen "meistern" - einen der Hauptdarsteller rasieren etwa oder ein Baby wickeln. Dazwischen gibt es knallharte Action, die durch die innovative Steuerung ein Mittendrin-Gefühl vermittelt. Cage und seine Mannen haben es geschafft, die Bewegungssensoren des Controllers hervorragend ins Spiel zu integrieren. So gilt es zum Beispiel bei einer Autobahnjagd den Controller bei Hindernissen wie ein Lenkrad herumzureißen. Dazu begeistern die vielen verschiedenen Handlungsmöglichkeiten, die das Spiel und den Ausgang des interaktiven Films verändern. Wenn ein Charakter stirbt, ist das Spiel nicht beendet. Die Geschichte geht aus der Sicht eines anderen Charakters weiter. Sogar alle vier spielbaren Hauptdarstellen können sterben. Atemberaubend ist schließlich auch die Grafik, die auf die PS3 eine nie gesehene Detailverliebtheit vor allem der Gesichtstexturen zaubert. Sogar die deutsche Sprachausgabe kann überzeugen, einzig der FBI-Agent macht keine gute Figur mit seinen übertriebenen Emotionen, die nicht zur Gestik der Figur passen. Trotzdem: Heavy Rain ist ein Meisterwerk!






Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate