rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Montag November 20, 2017
Home  //  REPORTS  //  BUCH  //  Jeffrey Thomas: Punktown

Jeffrey Thomas: Punktown

Günstiger kann man nicht in den Urlaub: Für den Preis eines Taschenbuchs bekommt man von „Reiseleiter“ Jeffrey Thomas in seiner Kurzgeschichtensammlung „Punktown“ eine mehrstündige Reise in eine fremde, erschreckende und gleichermaßen faszinierende neue und doch altbekannte Welt.
„Punktown“ ist der wenig schmeichelhafte Kosename für die Stadt „Paxton“, einer entfernten Erdkolonie, auf der Menschen und andere Rassen ein derart fremdes und irgendwie aber doch seltsam vertrautes Leben leben. Jeffrey Thomas lässt einen so tief in seine erdachte Zukunftsmetropole eintauchen, dass man nach den ersten der 15 Kurzgeschichten bereits meint, dort einmal gewesen zu sein - oder zumindest unbedingt einmal hinzuwollen.
Dabei ist „Paxton“ als Reiseziel gar nicht mal so attraktiv, die Geschichten spielen auf der großen Klaviatur der Gefühle, bieten Ekel, Faszination, Angst, bizarre Romantik und katapultieren den Autor in Sphären eines Philip K. Dick. Auch Grusel-Altmeister H.P. Lovecraft steht mehr als einmal Pate.
Horrorgeschichten, amouröse Episoden, drastische Kriminalfälle - „Punktown“ malt ein umfassendes Bild einer Gesellschaft, die unserer dann doch gar nicht so unähnlich ist.

Share on Facebook

Konzert-Tipps

Translate