Beth Hart lehrt Bochum den Blues

674F4903 DE99 4950 AD56 44A56F8AC435

Beth Hart wurde einmal als „der ultimative weibliche Rockstar“ bezeichnet. Dabei ritt sie nicht immer auf einer Erfolgswelle, wie der derzeitigen. Ihre inzwischen über 20 Jahre andauernde Karriere gleicht eher Achterbahnfahrt. Geboren in Los Angeles veröffentlichte sie in den 90er Jahren einige erfolgreiche Alben, bis es ruhig um die heute 46-Jährige wurde.

In dBB0B45ED C9D4 48F6 A8FB E61FC730AAFAen 2000ern schlug sie dann zurück, lieh Joe Bonamassa, Jeff Beck und Slash ihr Stimme. „Eine außergewöhnliche Stimme wie sie nur einmal pro Generation vorkommt“ lobte sie die Times, während der Guardian ihre „verwegenen, nachdenklichen und dennoch wütenden“ Auftritte pries.

 Am Montag, 1. Juli, wird Beth Hart in den Bochumer Ruhrcongress kommen, an Bord hat sie einen ganz Großen: Kenny Wayne Shepherd. Er galt als Blues-Wunderkind und ist mit mittlerweile 41 Jahren den Vorschusslorbeeren gerecht geworden. Der in Louisiana geborene Songwriter verkaufte Millionen von Alben, hatte Singles in den US amerikanischen Top 10 und verhalf damit, dem, in der Musikgeschichte so bedeutenden Blues, zu neuem Glanz. Er vernachlässigt nie den klassischen Sound, den er bereits als Teenager verinnerlicht hat, und bahnte sich doch mit seinem eigenen, modernen Sound den Weg nach oben. 

Tickets gibt es HIER!