Mordgelüste? Charlie Dominici im Interview

Im Interview mit dem RnR Reporter zeigte sich Ex-Dream Theater-Sänger Charlie Dominici äußerst maulfaul, was überrascht, schließlich kann er nach jahrelanger Präsenzlosigkeit eigentlich jede PR gebrauchen. Wir veröffentlichen das Interview trotzdem, aber ausschließlich wegen der witzigen Antwort auf unsere Simpsons-Trademarkfrage (auch, wenn er das nicht als Witz gemeint haben sollte). Gut, dass er jetzt ne eigene Band hat. Da kann man fast nicht rausgeworfen werden (Ausnahmen bestätigen die Regel siehe Vinnie Vincent)...

RnR-Reporter: Charlie, der letzte, dritte Teil der O3-Trilogie ist ein wahres Meisterwerk. Hast du nach deinem Ausstieg bei Dream Theater damals eigentlich komplett aufgehört Musik zu machen?

Charlie Dominici: "Oh, ja. Ich habe bis zum Jahr 2005 absolut keinerlei Musik gemacht oder geschrieben. Aber jetzt schreibe ich auf einmal wieder tonnenweise Zeugs - den ganzen Tag lang."

War das Konzert mit Dream Theater 2004 in L.A. der ausschlaggebende Grund für einen Neuanfang?

"Nein, das war es nicht. Auch würde ich nicht mehr als Dream Theater-Sänger einsteigen, wenn James La Brie aussteigen und man mich fragen würde."

Zurück zu O3: Woher hast du die Inspiration zur Terrorgeschichte, die der Trilogie zugrunde liegt? Ausschließlich aus den Geschehnissen von 9/11?

"Nein, der Grund, diese Geschichte zu erzählen, sind eher die Weltereignisse der letzten 20, 30 Jahre. Ich würde meine Musik auch gerne in Europa vorstellen. Wenn man und also anruft, sind wir da und spielen!"

Und unsere letzte Frage lautet wie immer: Wenn du ein Charakter der Simpsons wärst, wer wolltes du sein und warum?

"Wer sind die Simpsons? OJ und seine Familie? Ich würde OJ spielen, denn der kommt trotz Mordes davon..."

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.