Review: Dream Theater - live at Luna Park

dtlunaDie erste Konzertreise mit einem neuen Bandmitglied kann eine Offenbarung sein. So sieht es offensichtlich bei den ProgRock-Göttern aus den USA, Dream Theater, aus. Mike Mangini ersetzte in einem Seifenoperreifen Drama Ur-Drummer Mike Portnoy und ist nun sogar schon seit zwei (sehr guten) CDs an Bord. "Live at Luna Park" dokumentiert an zwei Abenden in Argentinien die neue, frische Chemie der Bandmitglieder untereinander.

In 26 Songs, schön durchmischt bestehend aus alten Klassikern und neuen Songs, haben die Musiker Spaß, wie man es zum letzten Mal vor mehr als zehn Jahren mit Portnoy erlebt hat. Mike Mangini trommelt ohnehin überirdisch, so dass musikalisch kaum ein Unterschied zu Portnoy besteht. Noch besser: man muss nun seine schlimmen Backingvocals nicht mehr ertragen. Der akustische Teil des Konzerts mit "Silent Man" und "Beneath the Surface" ist zudem eine nette Abwechslung. 

Technisch ist das BluRay-Bild der Scheibe überragend, die Kamerawechsel erscheinen manchmal etwas hektisch, die Stimmung im Luna Park tröpfelt sensationell aus dem Player. Allein der Sound macht etwas Sorge, ist doch das Keyboard von Jordan Rudess etwas unterpräsentiert, wohingegen Petruccis Gitarre hübsch durch Gebälk brettert. Soundfetischisten wird das stören, zumal das Keyboard ein wirklich wichtiger Bestandteil der Progger aus New York sind. Auch der Bass dürfte etwas fetter sein, aber das ist noch im Rahmen.

Die Extras hingegen sind fett und prima ausgewählt: Behind the scene, Documentary oder das Cartoon Intro bilden einen tollen Mehrwert. Den würden auch mehr Multi-Angle-Momente erzeugen. Leider gibt es lediglich "Outcry" aus verschiedenen Kamerawinkeln zu sehen. Schade.

 

Alles in allem ist "Live at Luna Park" jedoch für Fans eine Pflichtanschaffung und, wer einmal sehen will, wie belebend ein neuer Mann an den Fellen sein kann, sollte hier ebenfalls zuschlagen.

Picture

 

 

 

 

 

HIER geht es zu Live-Fotos von DREAM THEATER, die man sich am 18. Februar 2014 in Düsseldorf live anschauen kann.

Die Tracklist der BluRay:


01 Bridges In The Sky
02 6:00
03 The Dark Eternal Night
04 This Is The Life
05 The Root Of All Evil
06 Lost Not Forgotten
07 Drum Solo
08 A Fortune In Lies
09 The Silent Man
10 Beneath The Surface
11 Outcry
12 Piano Solo
13 Surrounded
14 On The Backs Of Angels
15 War Inside My Head
16 The Test That Stumped Them All
17 Guitar Solo
18 The Spirit Carries On
19 Breaking All Illusions
20 Metropolis Pt. 1
21 These Walls
22 Build Me Up, Break Me Down
23 Caught In A Web
24 Wait For Sleep
25 Far From Heaven
26 Pull Me Under