Review: Dio - Live in London

dio2Dio-Liveaufnahmen kann man eigentlich ja nie genug haben. Die neueste ist "Live in London" und wurde am 12. Dezember 1993 im Londoner Hammersmith Apollo aufgezeichnet. Bislang war dieses Konzert unveröffentlicht, die Qualität der Performance der Band um den formidablen Metal-Zwerg ist sicher nicht der Grund dafür gewesen.

Für Dio-Fans ist es eine besondere Show, weil es das leicht gefloppte (aber dennoch spannende) "Strange Highway"-Album featured. Mit Vinny Appice an den Fellen, Jeff Bilson am Bass und Tracy G an den sechs Saiten wird hier das Scheinwerferlicht auf eine nicht so häufig in Erscheinung getretene Bandformation gedreht.

Auch die Songauswahl ist etwas Besonderes, werden doch Klassiker mit (damals) neuen Dio-Songs gemischt, die der Gute nicht so häufig danach mehr gespielt hat ("Evilution"). Die Bildqualität ist in Ordnung, mehr nicht, deutlich kein HD (worauf aber auch hingewiesen wird), das Format leider nur 4:3. Dafür kann der Ton überzeugen.

 

 

Das Tracklisting:
01 Stand Up And Shout
02 Strange Highways
03 Don't Talk To Strangers
04 Evilution
05 Pain
06 The Mob Rules
07 Children Of The Sea
08 Holy Diver
09 Heaven And Hell
10 Man On The Silver Mountain
11 Drum Solo
12 Heaven And Hell (reprise)
13 Jesus, Mary & The Holy Ghost
14 Hollywood Black
15 The Last In Line
16 Rainbow In The Dark
17 We Rock
18 Here's To You

 

Picture