Doc 'n' Roll - 11.09.15

DocnRoll-Banner

 

Heyho, I am back on the track. 1500 Kilometer später musste ich Irland und Nordirland leider den Rücken zukehren und zurück anne Schüppe, wie wir im Ruhrpott gerne sagen. Das hat Vor- und Nachteile. Vorteil: es geht wieder mehr in Richtung gesunder Ernährung, statt gebratenem Speck, Bohnen, Würstchen und Pfannkuchen schon zum Frühstück. Die Iren sind schon wahre Fleischosaurier. Insgesamt war der einwöchige Trip wunderbar - das Wetter war meist top, die Leute spitze, der Roadtrip gelungen. Wen Fotos des Trips interessieren, dem sei ein Besuch meiner Fotoseite bei Facebook empfohlen. HIER! Man darf die gern auch liken :D In Irlands größeren Städten (Dublin, Belfast, Derry) bin ich auch auf die Suche nach coolen Motiven in Sachen Straßenfotografie gegangen, eine meiner neuen Leidenschaften. Ein paar sind ganz hübsch geworden (etwa das da unten aus Dublin), ich muss da aber noch viel üben. Ein paar mehr findet man HIER!

 11987125 686301721471920 1537475352229934703 n

Kommen wir zur Musik: Da kam ich in meinem Urlaub endlich dazu die neue 21 Octayne zu besprechen. Ein echtes Schätzen (LINK). So gut, dass ich Gitarrist Marco Wriedt sofort gezwungen habe, für uns durch seinen Ipod zu shufflen. Das Ergebnis ist sehr lesenswert und HIER zu finden.

Während der Chef durchs Land der Leprechaun tingelt, haben die Mitarbeiter den Laden hier am Laufen gehalten. Kat Rock hat sich zum Beispiel bei den Zombies rumgetrieben und einige gruselige Pics mit gebracht (bitte klicken Sie HIER).

So langsam komme ich auch selber wieder auf Betriebstemperatur. Für den Herbst stehen einige heiße Shows im Sektor an: Joe Satriani, Garbage, Nightwish, Wasp und viele viele mehr. Zeit die 1000 voll zu machen. 1000? Ja, denn ich habe Stand heute über 900 VERSCHIEDENE Bands bisher fotografiert. Dazu kommen enorm viele, die ich doppelt und dreifach. Dream Theater etwa gleich sechs Mal. Da bin ich dann schon weit über 1000.

Doch genug der Zahlenspiele, die verwirren uns alle nur. Überrascht hat mich in dieser Woche der Konzertveranstalter, der mir auf eine Akkreditierungsanfrage sofort mit "Nein, wir arbeiten nur mit festen Partnern, wende dich an die Band oder das Management" geantwortet hat. Das hat mich schon irritiert, denn sowas hab ich in zehn Jahren Business so noch nicht gehört. Man lernt nie aus...

 

Fürs Wochenende empfehle ich Euch einen Besuch beim Helvete Metalfest. Dort spielt der Underground und wahre Metal, während im hässlichen Rot-Weiß-Stadion in Essen der Graf (leider nicht Graf Zahl) mit Unheilig eine seiner gefühlt tausend Abschiedskonzerte gibt. Hau ab! Bitte (ich hab Euch gefehlt, gell?)!

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

 

 

 

yoursdocrock