Review: F1 2019

4BEEEBFC 19B6 4DCC A044 C082DE56EBAAEs ist einsam an der Spitze: das weiß David Hamilton, das weiß aber auch Codemasters. F1 2019 ist das elfte Spiel der Serie und was kann man nach dem überragenden 2018er noch besser machen? Nicht allzu viel, ist die einfache Antwort. Die Grafik ist erenitente überragend, die Fahrphysik stimmig, die Gegner auf die niedrigsten Stufen aber eben auch weiterhin idiotisch und die Regelauslegung dementsprechend ebenfalls. Wenn mir von hinten einer reinrast, bekomme fast immer ich die Verwarnung. Zur KI: Selbst bei niedrigsten KI-Einstellungen sind die Gegner bockstark. 

Wieder dabei ist natürlich auch der Karrieremodus. Da darf man weiterhin nach den Rennen Fragen einer  Journaliszin beantworten. Leider sind die zum Teil strunzdumm. Ein Beispiel gefällig? Nachdem ich gerade im letzten Rennen der Saison die Meisterschaft eingefahren habe, werde ich begrüßt mit einem „es lief heute ja nicht so gut für Sie da draußen“…Das ist schwach. Ebenfalls kritisch: Manche der Fragen, die unter Zeitdruck beantwortet werden müssen, sind sehr lang, so dass man es kaum schafft, sie zu lesen, bevor die Zeit abgelaufen ist.

Technisch ist alles tiptop und auch die Fans von peniblen Einstellungsdramen kommen auf ihre Kosten. Fast jede Schraube ist anpassbar, jede technische Spielerei vorhanden. Wer nicht Formel 1-affin ist, sollte vorher einen kleinen Wikipedia-Lehrgang zu den technischen Termini a la DRS oder ERS belegen. Über 100 Verbesserungen der Wagen sind in den vier Bereichen Strapazierfähigkeit, Chassis, Aerodynamik und Antrieb möglich, das kann in Arbeit ausarten. Muss es aber nicht, da das Spiel den Fahrer gut unterstützt, die Fahrhilfen zudem individuell anpassbar sind.

F1 2019 beinhaltet natürlich alle offiziellen Teams, Fahrer sowie alle 21 Strecken der 2019er-Saison. Erstmals können Spieler aber auch ihre Karriere in der F2 mit der kompletten Saison 2018 beginnen und Ihre bestehende Rivalitäten mit in die F1-Meisterschaft nehmen. Das ist dann doch ein weiteres Pfund, mit dem Codemasters wuchern kann. Leistet man sich die "Legends Edition" kann man eine der größten Rivalitäten in der Geschichte der Formel 1 nacherleben. Man kann sowohl in der Rolle Ayrton Sennas in seinem 1990 McLaren MP4/5B als auch als Alain Prost im Ferrari F1-90 fahren und sich mit dem Rivalen in über acht Renn-Herausforderungen messen. Dazu gibt s zwei Classic-Cars der Jubiläums Edition: 2010 Ferrari F10 und 2010 McLaren MP4-25.

Insgesamt ist F1 2019 das beste Rennspiel auf dem Markt, sowohl grafisch als auch fahrerisch. Wenn 2020 noch ein kleines wenig mehr an der KI und der Regelauslegung gearbeitet wird, könnte Codemasters das perfekte Spiel auf die Strecke schicken. Im Vieeo unten seht Ihr übrigens den entscheidenden Rempler, der mich im letzten Rennen zum Weltmeister gemacht hat (bei Sekunde 35).

Fazit: F1 am Rande zur Perfektion