Singstar vs. Karaoke Revolution

karrevoWas haben die Amis uns nicht schon alles Schönes gebracht: McDonalds, Johnny Depp und jetzt auch noch ein weiteres Singspiel. Klar, dass die RnR-Reporter es sich natürlich nicht nehmen haben lassen, einen großen Contest zwischen dem Altbekannten und dem unerforschten Neuen durchzuführen. Also, Playstation 2 raus, Stimme ölen und los! Als Erstes müssen wir uns bei Karaoke Revolution einen Charakter aussuchen, der uns präsentieren soll. Witzige Spielerei, die das Spiel auch etwas persönlicher als Singstar gestaltet. Jetzt noch die Bühne (siehe Foto) aussuchen. Keine doofen Musikvideos mehr, die wir schon bei MTV nicht sehen wollten, sondern nur wir und unsere Band auf der Bühne. Anfangen kann man hier ganz klassisch in der Garage und sich bis zur Superstar-Arena hocharbeiten. Und es ist harte Arbeit! Karaoke Revolution ist nichts für sensible Sänger, denn hier geht es darum, das Publikum zu überzeugen. Rechts im Bild ist der Stimmungsmesser und je besser man singt, umso begeisteter ist das Publikum. Ok, das heißt im Umkehrschluss natürlich, dass sich das Publikum nicht viele schiefe Töne gefallen lässt. Nach einem Riesenpfeifkonzert und lauten Buhrufen dreht es sich einfach um und ist weg! Und da steht man nun ganz alleine auf der Bühne und darf noch nicht mals seinen Song zu Ende performen. Wie gesagt: nix für schwache Nerven! Nun zur Technik: Beim Auspacken fragt man sich sofort: "Und wo sind die Mikros?" Im Gegensatz zu den bei Singstar üblichen großen, schweren Mikros gibt es hier Headsets. Sieht unheimlich professionell aus (ok, bei manchen erinnert es auch ein wenig an Stewardessen). Ist auch professionell, denn durch die Einspielung direkt ins Ohr wird man nicht mehr so durch die grölenden Laute der Zuhörer abgelenkt und manch einer trifft dadurch doch ein paar Töne mehr. Apropos Töne treffen: während es bei den Singstar-Spielen ja nicht ganz so genau genommen wird, da kann man schon mal drei Töne verschludern, kommt es bei Karaoke Revolution schon darauf an, sehr genau zu singen. Auch die von vielen Sängern durchgeführte Schleifensingerei, die bei Singstar eigentlich ignoriert wird, bringt bei Karaoke Revolution Punkte.

Ein besonderes Highlight sind natürlich die Duette. Während bei Singstar doch sehr sparsam mit zweistimmigen Ohrschmausen umgegangen wird, verwöhnt uns Karaoke Revolution (allerdings erst ab Volume 3) mit einer annehmbaren Auswahl an Doppelgesängen. So freuen sich die Nachbarn nunmehr über wohlige zweistimmig gesungene Liedchen aus der Nebenwohnung. Auch vom Umfang her übertrumpft Karaoke Revolution die Singstar Editionen, da eindeutig mehr Lieder vorhanden sind. Dass man zudem durch den Erwerb von Platinauszeichnungen für besondere Sangesleistungen neue Charaktere, Songs und Outfits freischalten kann, sorgt für eine weitere Steigerung der Langzeitmotivation. 

Alles in allem steht für die RnR-Reporter fest: Karaoke Revolution besiegt Singstar in fast allen Punkten! Ja, fast allen! Wäre da nicht das große Problem, dass es Karaoke Revolution leider nicht als deutsche Version gibt und die Spiele somit auf europäischen Playstations ohne Modchip-Umbau nicht zu spielen sind. Schade, Karaoke Revolution ist nämlich eigentlich ein Muss für den begeisterten Hobbysänger! So bleibt zu hoffen, dass die Macher alsbald den europäischen Markt entdecken, denn wir sind überzeugt: genug Abnehmer findet es hier allemal!karaoke

 

 

 

 

 
Jodel: Mit den Karaoke-Revolution-Headsets kommen sich Hobbysänger gleich umso ambitionierter und professioneller vor.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.