Steve Lukather: Ever changing times

Steve Lukather steht für exzellentes Gitarrenspiel und soliden bis großartigen melodischen Rock, durchsetzt mit jazzigen Untertönen. Mit "Ever changing times" zeigt der Toto-Gitarrist sich softer denn je und setzt verstärkt auf gefühlvolle Balladen. Ging bei seiner Soloscheibe "Candyman" der Zug deutlich in rockigere Gefilde und präsentierte deren Nachfolger "Luke" eine sehr dunkle Seite der (Gitarren-) Macht, so werden hier vor allem Toto-Fans auf ihre Kosten kommen. Ohne Fehl und Tadel ist dabei natürlich sein Gitarrenspiel, zwischen gefühlvoll und furios, zwischen Rock und Fusion. Lediglich das Songwriting überzeugt nicht über die gesamte Spielzeit, manches Mal plätschert "Ever changing times" vor sich hin, wenngleich Songs wie "Jammin wie Jesus" oder der Titeltrack hervorragend sind. Dass die CD natürlich wieder mit grandiosen Gastmusikern wie Steve Porcaro oder Leland Sklar versteht sich bei Lukes Standing in der Musikszene von selbst.

Stil: Melodischer Rock

Fazit: Exzellent gespielt, aber nicht auf ganzer Länger komplett überzeugend

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.