Classics: Metallica/ Metallica

cd metallica black album enter sandman unforgiven sad butrue D NQ NP 772544 MLB31721724497 082019 FWir schreiben das Jahr 1991. Der NWOBHM ist auf dem absteigenden, der Grunge auf dem aufsteigenden Ast und dank MTV bekommt "harte" Musik eine immer größere Plattform, sich zu präsentieren. Eine Chance, die Metallica für die Veröffentlichung ihres schwarzen, eigentlich unbetitelten Albums zu nutzen wissen. Die Pioniere des Thrash Metal haben mit "...And Justice For All" schon für Fanohren eine eher gemäßigte Richtung eingeschlagen (und den neuen Bassisten Jason Newsted fast gänzlich aus dem Mix der Platte entfernt - red), doch mit dem "Black Album" schafft es die Band endgültig in den Mainstream und macht es so zur Einstiegsdroge in die Welt der Stromgitarre.

Ich weiß noch ganz genau, wie ein Klassenkamerad (mein "Dealer") mir das Tape mit dem Album auf der Abschlussfahrt lieh. Damals schon großer Maiden-Fan, aber unbedarft, was "das große Ganze" betrifft, bin ich zugleich erschrocken und begeistert von der Wucht, die da aus meinem Walkman kommt.

Der Opener "Enter Sandman" schafft es dank mitgröhlbarem Refrain direkt in die Gehörgänge und gehört noch heute zu jedem Metallica-Gig, während "Sad But True" mit seinem getragenen Groove der wohl heavieste Song auf dem Album ist. "The Unforgiven" bildet den ersten ruhigen Höhepunkt auf dem Album, ohne dabei zu sehr in seichte Gefilde abzurutschen.

Der Song, der auch heute noch das meiste Airplay bekommt, dürfte aber "Nothing Else Matters" sein. Der Song, in dem - wie man mittlerweile weiß - Hetfield das Verhältnis zu seinem Vater verarbeitet, öffnet spätestens mit seinem Release als Single die Türen zu den Radiostationen auf aller Welt, Pärchen verfallen auf Konzerten auch heute noch in Schmuseanfälle, wenn die ersten Töne des offenen E-Akkords erklingen.

Bei den "echten" Metallica-Fans stößt das Album auf gemischte Reaktionen. Die einen werfen der Band ihren kommerziellen Ausverkauf vor, die anderen sind begeistert von Songs wie "Don't Tread On Me" oder "Through The Never". Und der Erfolg gibt Metallica Recht: Das Album verkauft sich mehr als 28 Millionen mal, die Tour zum Album dauert beinahe vier Jahre und wird zur erfolgreichsten, die eine Metal-Band je gespielt hat.

Die (sanfte) Einstiegsdroge in die Welt der Stromgitarren