Andre Matos: Time to be free

Andre Matos hat sich seine Hardrocksporen bei Angra und Shaman verdient und ist als exzellenter Metalshouter durchaus ernst zu nehmen. Nun veröffentlicht er mit "Time to be free" sein Solo-Debüt und knüpft darauf an Angra-Zeiten an. Produziert wurde das Werk von Roy Z und Sascha Paeth, was natürlich der Grund ist, dass es erstklassig klingt. Das Songwriting schwankt zwischen großartig und belanglos, der gesunde Mittelweg wird jedoch meistens beschritten. Das Gitarrenduo Andre Hernandez und Hugo Mariutti machen dabei einen formidablen Job, während der Sänger immer wieder an eine Mischung aus dem seeligen Michael Kiske (Helloween) und Tobias Sammet (Edguy) erinnert. Dementsprechend klingen viele Versatzstücke auch nach diesen Bands, was durchaus nichts Schlechtes ist ("How long" oder "Time to be free"). Warum im Presseinfo erwähnt wird, dass man unter Andre Matos Namen im Internet mehr als 5000 Einträge findet, bleibt dem geneigten RocknRoll Reporter aber schleierhaft. Demnach müsste Bill Gates ein Riesenmusiker sein, das sind feiste 18.000.000 Einträge...

Stil: Metal

Fazit: Gutes Solo-Debüt eines tollen Shouters


Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.