rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Samstag Februar 17, 2018
Home  //  Gigs Gig-Guide  //  RHAPSODY + SUPPORT
E-MailDruckenExportiere ICS

RHAPSODY + SUPPORT

Veranstaltung

Titel:
RHAPSODY + SUPPORT
Wann:
Do, 1. März 2018, 20:00 Uhr
Wo:
Zeche Bochum - Bochum, NRW
Kategorie:
Konzerte
Eintritt:
VVK: 29,45 Euro zzgl. Geb.
Autor:
KatvanP

Beschreibung

m Jahre 1993 gründete der italienische Gitarrist und Komponist Luca Turilli gemeinsam mit Keyboarder Alex Staropoli die Symphonic-Metal-Band RHAPSODY. 1997 wurde das Debütalbum „Legendary Tales“ veröffentlicht. Bereits ein Jahr später folge das zweite Album „Symphony Of Enchanted Lands“. Mit diesem Album kreierten sie die Genrebezeichnung „Hollywood Metal”, welche sich in den weiteren Jahren zu „Film Score Metal“ entwickelte.

Nach 15 Jahren und zehn veröffentlichten Alben mit insgesamt über 1,5 Millionen verkauften Exemplaren weltweit, entschied sich die Band eine andere musikalische Richtung einzuschlagen. Zu dieser Zeit beschlossen Luca Turilli und Alex Staropoli, auch ihre langjährige Zusammenarbeit im Friedlichen zu beenden, um in Zukunft unabhängig voneinander ihren künstlerischen Karrieren nachzugehen. Die Trennung wurde offiziell im August 2011 bekannt gegeben.

Alex Staropoli arbeitete unter dem Namen RHAPSODY OF FIRE, während Luca unter dem Namen LUCA TURILLI’S RHAPSODY seine Wege ging. Während Originalsänger Fabio Lione bei Alex blieb, wurde Luca von seinen beiden Freunden Dominique Leurquin (Gitarre) und Patrice Guers (Bass) begleitet. Alex Holzwarth (Drums) beschloss vorerst, beiden Bands die Treue zu halten.


Veranstaltungsort

Standort:
Zeche Bochum - Webseite
Straße:
Prinz-Regent-Straße 50-60
Postleitzahl:
44795
Stadt:
Bochum
Bundesland:
NRW
Land:
Germany

Beschreibung

Die Zeche Bochum ist ein echter Klassiker (1981 eröffnet). So werden heutzutage kaum noch Clubs für Live-Musik gebaut. Eine lange Theke an der Seite, die immer schwer zugänglich ist, wenn es bei Konzerten voll ist, dafür eine amphitheaterartige Sitzfläche im Hintergrund und eine Empore, auf deren Treppe es stets zu voll ist. Sound und Sicht ist fast immer prima, Licht gibt es genug und im Kneipenbereich außerhalb der eigentlichen Konzerthalle wird das Geschehen auf der Bühne meist auf einen Fernseher übertragen. Auch hier wird häufig auf einen Bühnengraben verzichtet, so dass Front Row-Surfer hautnah dabei sind. Parkplätze gibt es wie Sand am Meer (großer Ascheplatz hinter der Zeche).