rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Samstag November 25, 2017
Home  //  Gigs Gig-Guide  //  BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB + SUPPORT
E-MailDruckenExportiere ICS

BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB + SUPPORT

Veranstaltung

Titel:
BLACK REBEL MOTORCYCLE CLUB + SUPPORT
Wann:
Mo, 27. November 2017, 20:00 Uhr
Wo:
Live Music Hall - Köln, NRW
Kategorie:
Konzerte
Eintritt:
VVK: 28,00 Euro zzgl. Geb.
Autor:
KatvanP

Beschreibung

Peter Hayes, Robert Levon Been und Leah Shapiro sind der Black Rebel Motorcycle Club und noch immer eine der charismatischsten Rockbands, die Amerika in den letzten Jahren hervorgebracht hat. Das liegt zum einen an ihrer Bühnenpräsenz und zum anderen an Rocksongs wie "Spread Your Love",  »Whatever Happenend To My Rock’n’Roll (Punk Song)«  oder dem eher bluesigen »Ain’t No Easy Way«. Der letzte offizielle Release der Band unterstrich die Qualitäten noch mal, war er doch eine Live-CD und –DVD, aufgenommen in Paris. Nun kündigt der B.R.M.C. neue Shows im November in Deutschland an, und wer die Bandwebsite im Blick hat, der weiß, dass sie dann wohl ein neues Album im Gepäck haben werden. Dort sieht man nämlich erste, kurze Videos aus den renommierten Sunset Sound Studios in Los Angeles, in denen die Band gerade arbeitet. Viel raushören kann man dort noch nicht, aber unter einem der beiden Clips steht das Zitat: »Everything´s going to get louder«. Das dürfte auch für ihre Konzerte gelten.


Veranstaltungsort

Standort:
Live Music Hall - Webseite
Straße:
Lichtstraße 30
Postleitzahl:
50825
Stadt:
Köln
Bundesland:
NRW
Land:
Germany

Beschreibung

Die Live Music Hall steht in einem ehemaligen Industriegebiet in Köln-Ehrenfeld, welches heute im Volksmund Lichtviertel genannt wird. Vor der Verwendung als Veranstaltungshalle gehörte das Gebäude zur erloschenen Maschinenfabrik Heinz Strunck+Co, zuletzt Robert Bosch GmbH, Geschäftsbereich Verpackungsmaschinen, die in der Lichtstraße Spezialmaschinen für die Chemie-, Kosmetik- sowie für die die Nahrungsmittelindustrie herstellte [1]. Nachdem die Produktion schrittweise ins Ausland und in andere deutsche Standorte verlegt war, stand die Halle einige Jahre leer. 1990 wurde das Gebäude vor dem endgültigen Verfall gerettet und zu einer multifunktionalen Veranstaltungshalle umgebaut. Zu diesem Zeitpunkt fehlten in Köln Veranstaltungsorte der mittleren Größe, so dass sich die Halle schnell etablieren konnte. Die Halle fasst in ihrem jetzigen Zustand etwa 1200 bis 1800 Personen je nach Veranstaltung.
Bei dem Umbau wurden zuerst nahezu alle verbliebenen Maschinen und Kräne entfernt, die gesamte Halle entkernt und schließlich saniert. Hierbei entstanden vor allem Toilettenanlagen und die gastronomische Einrichtung. Bei genauer Betrachtung lassen sich aber auch heute noch Krananlagen im Bereich der Decke erkennen, die aus statischen Gründen nicht entfernt werden durften.
Im November 2012 blieb die Live Music Hall nach einem Deckeneinsturz während eines Konzerts der Metal-Band Callejon vorübergehend geschlossen[2].
Das Gebäude der Live Music Hall gilt heute, wie viele andere Fabrikhallen im Ehrenfelder Lichtviertel, als Industriedenkmal.