rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Samstag Juni 23, 2018
Home  //  Doc 'n' Roll  //  Doc 'n' Roll - 12.08.16

Doc 'n' Roll - 12.08.16

DocnRoll-Banner

Aloha, Wacken ist vorüber und ich bin wieder gechilled. Naja, beinahe, denn was so in den Kommentarspalten des Internets abgeht, ist ein Krieg. Ein Krieg gegen Andersdenkende, ein Krieg wider den gesunden Menschenverstand. Ich habe nur einmal drei Beispiele, die mir in dieser Woche begegnet sind, mitgebracht.

 

Fall 1 - Trump ruft zum Attentat gegen Clinton auf (weitere Infos HIER): Viele, sehr viele Kommentare, die ich gelesen habe, beteuern, dass er ja ein super Typ ist, das sicher so nicht gemeint habe, ABER... Hillary das schon nicht besser verdient hätte, gehöre sie doch einer Kaste linker (und damit verlogener) Politiker an. Nicht selten, wird in den Kommentaren unter solchen Artikel Deutschland mit ins Spiel gebracht. Motto: "So einen bräuchten wir hier auch mal, der würde der Merkel ordentlich den Marsch blasen." Einen starken Mann halt, 1933 revisited sozusagen. Apropos Merkel: Die kommt immer wieder drin vor, in den Kommentaren. Egal, ob es um Haustierhaltung oder US-Politik geht, Merkel hat unser Land hingerichtet. Als leidenschaftlicher NICHT-Merkel-Wähler, wie ich es einer bin, kommt man da in einer ganz missliche Lage. Man ist gewillt, jemanden zur Seite zu springen, den man a) nicht mag und b) nicht gewählt hat, der aber c) unreflektiert mittlerweile für das schlechte der Welt verantwortlich gemacht wird. Im Fall Trump wird gerne geschrieben, dass er ja derjenige sei, der gegen die ganze Polit-Bande der USA kämpfen würde. Hier ist die Aluhutfraktion besonders gern anzutreffen, sind Verschwörungstheorien Gang und Gäbe. Man könnte darüber lachen, wäre es nicht so traurig, dass es Menschen gibt, die einen knallharten und krupellosen Geschäftsmann als den Befreier der USA sehen. Aberwitzig (ohne, dass ich Clinton nur einen Deut besser sehe). Hier mal nur drei Kommentare...

 

screere

 

Fall 2 - Steel Panther (HIER) auf dem Wacken-Festival: Arte schreibt auf Facebook, welche tollen Livegigs im Archiv schlummern, unter anderem der der US-Satiremetaller von Steel Panther. Neben diversen "die sind so scheiße"-Bekundungen (keine Frage, kann man so finden. Es tut aber auch nicht Not, zu jeder Meldung der Welt seine Meinung irgendwo abzulassen - Stichwort Geltungdrang), finden sich auch zahlreiche böse bis sehr böse Sexismus-Vorwürfe. Die Frauen dort auf der Bühne (die da freiwillig stehen und nicht auf einem Sklavenmarkt eingekauft wurden) würden als Fleisch als Waren betrachtet und so weiter und so weiter. Noch schlimmer: In den Texten würde es ja ausschließlich ums F***** gehen und darum zügellos Frauen zu gebrauchen. Das Konzept der Satire ist ein schwieriges, aber wenn man sich einmal fünf Minuten Zeit nimmt, sollte man es zumindest in den Grundzügen verstehen.

 

Picture

 

Fall 3 - noch mal Wacken: In nahezu jedem Beitrag über das Megafestival finden sich Meinungsbekundungen, dass es das schlimmste Ballermann-Fest der Welt ist, der Kommerz das Event getötet hat, dort nur Kackbands spielen würden, es zu teuer wäre. Selbst, wenn das alles zutreffen würde: Warum, liebe Leute, fühlt Ihr Euch bemüßigt, all das der ganzen Welt immer und immer wieder kundzutun? (Stichwort Geltungsdrang again) Warum vor allem immer wieder und wieder? Weil Euch keiner Ernst nimmt und bestärkt? Oder ist das das Motto "steter Tropfen höhlt den Stein"? Warum ist es wichtig geworden, jedem alles vermiesen zu wollen? Wacken-Bilder gibt es übrigens HIER!

 

Gesunden Menschenverstand...  würde ich einfordern, wenn es möglich wäre. Doch der scheint bei einem Großteil der armen und von sich selbst vernachlässigten Bevölkerung nicht mehr reaktivierbar. 

 

Frei nach Steel Panther könnte man also sagen "Kill those fucking fuckheads", würde das dann aber natürlich wie Donald T. meinen. Rein platonisch ... oder so.

   

 Bis nächsten Freitag

yoursdocrock