rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Sonntag Februar 18, 2018
Home  //  Doc 'n' Roll  //  Doc 'n' Roll - 07.11.14

Doc 'n' Roll - 07.11.14

DocnRoll-Banner

 

Hello again... (Howard Carpendale)

 

da pendele ich fröhlich zur Turbinenhalle, um Saxon abzulichten, will auf den Turbo-Parkplatz fahren... stehen da Massen von Menschen! Vor einem neuen Anbau! Turbinenhalle 2! Verrückt. Ich hab da nix von mitbekommen. 50 Tonnen Eisen, mehrere 100 Kubikmeter Beton, über zwei Millionen Euro wurden da ausgegeben. Mich hat keiner gefragt.

Gut geworden ist die Halle dennoch und bietet nun für viele Konzerte eine Alternative, da die große Halle mit einer einer Kapazität von rund 3.000 Plätzen oft einfach zu üppig war.

Saxon beispielsweise hätten die nicht ausverkauft, jetzt war es schön gefüllt. Fotos von Saxon und den großartigen Skid Row (wer braucht eigentlich noch Sebastian Bach? Also den Rocksänger...) findet Ihr HIER! Gestern war ich bei Airbourne in der großen Turbinenhalle 1 (klingt so schön weltstädtisch... für Oberhausen. Halle 1 und 2, wooow) und Doro spielt demnächst wieder in der Kleinen. Verrückt, verrückt.

Ansonsten war das eine ziemlich bescheidene und enttäuschende Woche im Leben eines RocknRoll Reporters. Voller Enttäuschungen: Der Zahn (Ihr erinnert Euch? Wenn nicht: HIER!) hat sich entschlossen, mir weiter auf die Nerven zu gehen. Genauso wie einige Mitmenschen es getan habe. Aber man soll ohnehin immer mal seines "Freundes"-Liste bei Facebook überprüfen. Da sammelt sich über die Jahre ne Menge an. Solltet Ihr auch mal tun, entschlackt den täglichen "News"-Wahnsinn enorm.

 

Es gab endlich die große Bekanntgabe der Bands für ein neues Festival in dieser Woche: "Der Ring - Grüne Hölle Rock" wird 2015 mit einem echten Paukenschlag gegen die große Konkurrenz von Marek Lieberbergs Rock am Ring am Nürburgring anstinken. Das Line-up nämlich liest sich hervorragend und vor allem die strikte Metal/Rock-Ausrichtung ist das, was Musikfans der härteren Gangart schon lange bei Rock am Ring vermisst haben. Zwischen "Musikern" wie Cro lässt es sich schlecht rocken. Das ist am Ring nun endlich vorbei, denn mit Bands wie Kiss, Metallica, Muse, Accept, Anti-Flag, Any Given Day, Arcane Roots, Emmure, Exodus, Faith No More, Five Finger Death Punch, Hang The Bastard, Incubus, Judas Priest, KISS, Kissin Dynamite, Limp Bizkit, Metallica, Muse, Orchid, Poets Of The Fall, Testament, The Darkness, The Picturebooks und Turbonegro muss man keine große Sorge haben, dass hier zu weich gespült wird. Es bleibt also spannend, eines ist aber klar: Zwei so große Festivals in unmittelbarer zeitlicher Nähe (Rock am Ring ist ein Wochenende später) tut niemandem gut. Es herrscht Darwinismus bei den großen Fischen im Konzertteich...

 

Desweiteren hadere ich gerade damit, dass es schon November ist. Was soll denn das? Das Jahr hat doch gerade erst begonnen. Wisst Ihr noch, wie lange es von Schulbeginn bis zu den nächsten Ferien gedauert hat?

Als Jugendlicher konnte die Zeit gar nicht schnell genug verrinnen, aber genau das tat sie eben nicht. Das ist natürlich ein bekanntes Phänomen, je älter man ist, desto schneller läuft scheinbar die Uhr im Kopf.

Doch das Rad dreht sich noch schneller als vor Jahrzehnten, die Rasanz des Lebens hat zugenommen - nicht zuletzt durch das dauernde Multi­tasking der Moderne. Auch diese Kolumne ist bereits am Ende angelangt. Doch ich will nicht gehen, ohne George Orwell zu zitieren: „Die Zeit vergeht nicht schneller als früher, aber wir laufen eiliger an ihr vorbei.“

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

 

 

 

yoursdocrock

 

 

Share on Facebook