rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Donnerstag Oktober 18, 2018
Home

95 items tagged "Tickets"

Ergebnisse 41 - 60 von 95

Laut wird's: Dong Open Air 2016

Picture

Am 14. Juli ist es wieder so weit und die Pilger des Heavy Metal werden sich auf den Weg machen „Mount Moshmore“ (auch als Halde Norddeutschland bekannt) zu erklimmen. Kurzum: Es ist Dong Open Air im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Dabei ist das kleine aber feine Festival bereits mehr als ein Geheimtipp und geht vom 14. bis 16. Juli 2016 bereits in seine 16. Runde! Wer den Aufstieg zum Gipfel gemeistert hat, kommt in den Genuss einer grandiosen Aussicht über das Ruhrgebiet und eines abermals erstklassigen Line-Ups. Headliner sind keine geringeren als die Trashikonen von Testament, aber auch Bloodbath, Amorphis und die anderen Bands dürften ordentlich für Stimmung sorgen (Running Order siehe unten).

 

Das unkomplizierte und gut organisierte Festival bietet selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder einen Shuttle-Service, denn geparkt wird wie jedes Jahr am Fuße des Berges. Parken ist übrigens kostenlos! Einmal oben angekommen, ob zu Fuß oder mit dem Shuttle-Bus, sind die Wege kurz und auch für die Verpflegung ist gesorgt. Freunde des Campens kommen auch auf ihre Kosten, beziehungsweise nicht, denn Campen ist ebenfalls kostenlos und in unmittelbarer Nähe des Geschehens auf der Halde möglich!

 

Das Drei-Tages-Ticket gibt es für 54,99 Euro, Tagestickets kosten 34,99 Euro. Tickets gibt es HIER.

 

Fotos vom letzten Jahr haben wir HIER für euch.


Running Order
 
Donnerstag
14:15 - 15:00 Ebony Wall (Metal Battle GER)
15:20 - 16:05 Syndemic (Metal Battle GER)
16:25 - 17:10 Harpyie
17:30 - 18:15 Elvellon
18:35 - 19:20 Craving
19:40 - 20:40 Suidakra
21:00 - 22:00 Rage
22:30 - OE Amorphis
 
Freitag
11:45 - 12:30 Kryptos
12:50 - 13:35 Another Problem
13:55 - 14:40 Delirious
15:00 - 15:45 Jesus Chrüsler Supercar
16:05 - 16:50 Burden of Grief
17:10 - 17:55 The Pokes
18:15 - 19:00 Gloryful
19:20 - 20:20 Fleshgod Apocalypse
20:50 - 21:50 Equilibrium
22:30 - OE Bloodbath
 
Samstag
11:45 - 12:30 KadavriK
12:50 - 13:35 Ignition
13:55 - 14:40 Can of Worms
15:00 - 15:45 Raven Woods
16:05 - 16:50 apRon
17:10 - 17:55 Dust Bolt
18:15 - 19:15 Hackneyed
19:35 - 20:35 Skyclad
21:10 - 22:20 Haggard
23:00 - OE Testament

Six Feet Under covern im Turock

Picture

Im Mai haben Six Feet Under das vierte Album ihrer Reihe ‘Graveyard Classics‘ veröffentlicht. Diesmal zollte die Band zwei der größten Metal-Legenden überhaupt Tribut: Iron Maiden und Judas Priest! ‘Graveyard Classics IV: The Number of the Priest‘ umfasst fünf Coverversionen von Judas Priest (A-Seite) und sechs von Iron Maiden (B-Seite), eigens ausgesucht von Metal Blades Geschäftsführer Brian Slagel. 

Die Band tourt in diesem Sommer im Rahmen ausgewählter Shows durch Europa. Chris Barnes freut sich auf die Tatsache, dass nur Coversongs zum Besten gegeben werden. Am Samstag, 9. Juli, spielt die Band im Essener Turock. 

Einlass ist um 19 Uhr, Beginn um 19.30 Uhr. Tickets kosten 19 Euro im Vorverkauf, 23 an der Abendkasse. 

Im Vorporgramm dreschen Unbound und Hopelezz in die Saiten.

Vai und Satriani in Bonn

VaiVor 20 Jahren fand das erste Gitarren-Rock-Festival G3 statt. Damals schon dabei: Steve Vai (Foto oben) und Joe Satriani. Klar, dass es zum Jubiläum ein Wiedersehen mit den beiden Buddys und Gitarrengenies geben muss. Für drei Konzerte kommen sie nach Deutschland, G3-Initiator Joe Satriani spielt zusammen mit Steve Vai und The Aristocrats im Juli in in München (Circus Krone, 11.6.), Offenbach (Stadthalle, 12.6.) und zum Abschluss am 13. Juli in Bonn (Achtung! Veranstaltungsort hat sich geändert. Jetzt im Brückenforum!). Satriani ist einer der erfolgreichste Instrumental-Rock-Gitarrist aller Zeiten. 15 Grammy-Nominierungen und weltweit über zehn Millionen verkaufte Alben sprechen eine deutliche Sprache. Zuletzt überzeugte Satriani 2015 auf seiner umjubelten Deutschlandtournee zum aktuellen Album „Shockwave Supernova“ (Fotos davon gibt es HIER!).

 

Picture

Seinem Buddy Steve Vai gab er schon früh Unterricht. Anfang der Achtziger, mit 20, spielt Vai dann in der Band von Frank Zappa, danach tourt er durch die Welt, zuerst mit David Lee Roth, dann mit Whitesnake. Steve Vai wurde dreimal mit dem Grammy ausgezeichnet. Mit dem inzwischen 55-Jährigen entwickelte der Instrumentenbauer Ibanez mehrere Vai-Modelle, darunter eine siebensaitige Gitarre.

Fotos von Steve Vai live haben wir HIER, HIER und HIER!

 

Den flotten Dreier werden The Aristocrats komplettieren. Mit dem britischen Gitarristen Guthrie Govan (Steven Wilson, Asia/GPS), dem amerikanischen Bassisten Bryan Beller (Joe Satriani, Dethlokk) und dem deutschen Schlagzeuger Marco Minnemann (Steven Wilson, Joe Satriani, Foto unten) besteht es nicht nur aus individuell herausragenden Könnern ihres Faches, auch das Zusammenspiel ist authentisch und real, ein Schmelztiegel, der von Siebziger-Jahre-Jazz-Fusion über den progressiven Rock Marke King Crimson, zu den Gitarren-Legenden Steve Vai oder Joe Satriani und der absurd-komplexen Musik von Frank Zappa und Mike Keneally bis zu den Metal-Grooves der Neunziger wie Rage Against The Machine reicht.

Tickets gibt es HIER!

Minnemann

Mustasch im FZW

Picture

 

Die schwedischen Hard Rocker Mustasch sind zurück! Die Band wurde 1998 von Frontmann und selbsternannten „Ambassador of Rock“ Ralf Gyllenhammar sowie Gitarrist Hannes Hansson in Göteborg gegründet. Ihr aktuelles Album „Testosterone“ erschien im September 2015 und fand bei Kritikern großen Anklang. Die Platte überzeugt mit genau der richtigen Mischung aus hartem Rocksound und Gefühl. Am Donnerstag kann man sich live davon überzeugen. Mit neuem Drummer, Robban Bäck, und neuem Album im Gepäck kommt die Band am 12. Mai, ins FZW Dortmund um zu beweisen, warum sie  eine der größten Hard Rock Bands unserer Zeit sind. Im Vorprogramm spielen die italienischen Nu-Metaller Exilia.

 

Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets kosten 22,70 Euro im Vorverkauf. Tickets gibt es im FZW, an allen VVK-Stellen und HIER!

 

Fotos vom Auftritt beim Rock Hard Festival 2013 gibt es HIER.

Kiss im Kino

Picture

Es wird laut, es wird sehr laut und ultimativ spektakulär, wenn KISS am 25. Mai die Kinos weltweit rocken – so auch deutschlandweit elf ausgewählte CinemaxX Kinos! Ende 2014 sorgten die Hard Rocker mit neun Knaller-Shows in Las Vegas für Furore, mit „KISS Rocks Vegas“ haben Fans die einzigartige Chance, die Highlights aus Las Vegas auf der großen Leinwand zu erleben. Mehr noch: Neben der spektakulären Show dürfen sich die Kiss-Anhänger auf Interviews mit der Band und weiteres Material freuen, das exklusiv nur im Kino zu sehen sein wird. Tickets für „KISS Rocks Vegas“ sind unter www.cinemaxx.de/music erhältlich.
Der Helikopter senkt sich über dem berühmt-berüchtigten Hard Rock Hotel und KISS marschieren mit einem epischen, neun Shows umfassenden Live-Spektakel in Las Vegas ein. Wenn „KISS Rocks Vegas“ am 25. Mai 2016 die Kinosäle erobert, haben Fans weltweit die Möglichkeit, diese einzigartige Live-Show selbst zu erleben. Die Zuschauer erwarten himmelhohe Flammen, ohrenbetäubende Lautstärke und sogar ein paar Spritzer Blut! Der Film beinhaltet außerdem exklusive Interviews mit der Band und Material, das nur im Kino zu sehen ist.
Als Amerikas Nummer eins und ausgezeichnet mit zahlreichen Goldenen Schallplatten in unterschiedlichsten Kategorien sind KISS eine der einflussreichsten Rockbands aller Zeiten. Berühmt für ihre ikonische Gesichtsbemalung und Bühnenkostüme wurden KISS 1973 in New York City von Paul Stanley (Gesang, Rhythmusgitarre) und Gene Simmons (Gesang, Bassgitarre) gegründet. Ihre sensationellen Live-Auftritte beinhalten Feuerspeien, Blutspucken, rauchende Gitarren, schießende Raketen, freischwebende Schlagzeuge und reichlich Feuerwerkskunst. Tommy Thayer (Leadgitarre, Gesang) und Eric Singer (Schlagzeug, Percussion, Gesang) runden die starke Aufstellung der Band ab. Tommy Thayer ist ebenfalls Produzent des Films „KISS Rocks Vegas“.
Tickets für das musikalische Highlight „KISS Rocks Vegas“ am 25. Mai 2016 gibt es an den Kinokassen der teilnehmenden CinemaxX Kinos, den dortigen

The Who sind zurück

Picture

Neun Jahre nach ihrer letzten Gastspielreise durch Deutschland kommen The Who wieder zurück! Zwei Shows im Herbst hat jene Gruppe, die mit Klassikern wie „My Generation“ oder der weltweit ersten Rock-Oper „Tommy“ Meilensteine der Musik-Historie veröffentlicht hat, bestätigt: Oberhausen (König-Pilsener-Arena) am 10. September und zwei Tage später Stuttgart (Hanns-Martin-Schleyer-Halle). Eintrittskarten zu den rund zweistündigen „Best Of“-Konzerten der wegweisenden Formation, deren Name in einem Atemzug mit den Beatles, Rolling Stones und Pink Floyd genannt wird, kosten 50 bis 120 Euro (zzgl. Gebühren). Sie sind an den Vorverkaufsstellen erhältlich.
„The Who Hits 50!“ ist ein doppeldeutiger Tourtitel. Die Gruppe hat nämlich nicht nur jede Menge Chart-Erfolge gelandet, sondern feiert auch einen runden Geburtstag (1965 erschien „My Generation“, ihre erste LP). Damals gastierte sie ebenfalls zum ersten Mal in Deutschland. Nach ihrem Live-Debüt als Quartett sind die Gründer Roger Daltrey (Lead-Gesang) und Pete Townshend (Gitarre/Gesang) heutzutage allerdings mit mehreren Begleitmusikern unterwegs: Am Schlagzeug sitzt Zak Starkey, Sohn des Beatles-Drummers Ringo Starr. Simon Townshend, jüngerer Bruder von The Who-Komponist Pete Townshend, ist für Gitarre, Mandoline und Backgroundgesang zuständig. Am Bass: Pino Palladino. Ergänzt werden sie von drei Keyboardern/Background-Vokalisten: Loren Gold, John Corey sowie Frank Simes, der auch als „Musical Director” fungiert.
Die am 26. Juni 2015 bei ihrem Konzert vor 50.000 Zuschauern „Live In Hyde Park“ aufgenommene DVD/Doppel-CD (Universal) zeigt, was bei den zwei Auftritten in Deutschland zu erwarten ist: eine mit Hits und Klassikern gespickte Power-Show! Sie verläuft zwar nicht in chronologischer Reihenfolge, spiegelt aber alle Karrierestationen von The Who wider – beginnend bei ihren Songs aus dem Jahr 1965 bis hin zum 1982-er Album „It’s Hard“. Die Setlist umfasst unter anderem folgende Lieder: „I Can’t Explain”, „The Seeker”, „Who Are You”, „The Kids Are Alright”, „I Can See For Miles”, „My Generation”, „Behind Blue Eyes”, „Join Together”, „You Better You Bet”, „Pinball Wizard”, „See Me, Feel Me”/„Listening To You”, „Baba O’Riley” und „Won’t Get Fooled Again”. Wer das gehört und gesehen hat, wird Eddie Vedder zustimmen. Der Pearl-Jam-Sänger sagte: „The Who sind eine der großartigsten Livebands aller Zeiten!“ Abdruck honorarfrei!


„The Who Hits 50! – THE WHO Live In Concert“

10.09.16 Oberhausen, König-Pilsener-Arena (Einlass: 18 Uhr 30, Beginn: 20 Uhr)
12.09.16 Stuttgart, Hanns-Martin-Schleyerhalle (Einlass: 19 Uhr, Beginn: 20 Uhr)

Eintrittskarten erhältlich bei www.myticket.de und unter der Hotline 01806 – 777 111 (0,20€/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60€/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz), bei www.ticketmaster.de sowie an den bekannten Vorverkaufsstellen. Ticketpreise sind wie folgt: Oberhausen – € 50, € 65, € 80, € 95, € 120 (zzgl. Gebühren); Stuttgart – € 50, € 65,40; € 75, € 84, € 95, € 120 (zzgl. Gebühren)

Mehr als Boobs: Butcher Babies im Rockpalast

Picture

Ausziehen tun sie sich nicht mehr auf der Bühne, sehenswert sind sie dennoch weiterhin: Die Butcher Babies kehren zurück nach Bochum. Die Band wurde im Jahre 2010 von den Sängerinnen Carla Harvey und Heidi Shepherd gegründet. Beide arbeiteten zuvor als TV- bzw. Radiomoderatorinnen für den Playboy-Konzern und lernten sich in einer rein weiblichen Punkband kennen. Die Butcher Babies benannten sich ursprünglich nach einem Song der Band "Plasmatics". Fakt ist, dass die Butcher Babies um die Gründerinnen Heidi Shepherd und Carla Harvey mit ihrem brachialen Metal und Hard Rock-Gemisch äußerst gut ankommen. Die Bühnenshow mag daran nicht minder beteiligt sein.

Im Gepäck hat die Band eine ebenso interessante Vorgruppe: Sumo Cyco aus Kanada machen Punk-Metal und erinnern mit Sängerin Skye Sweetnam ein wenig an die frühen und rohen Flyleaf. Der Gig findet im Rockpalast der Matrix am 3. Mai ab 20 Uhr statt. 

 

Tickets gibt es zum Preis von 17,70 Euro. 

 

Bilder vom letzten Konzert haben wir HIER für Euch!

The Iron Maidens in Köln

 

Picture

 

Mehr Maiden geht kaum (außer beim Original, versteht sich): Seit 2001 interpretiert die ausschließlich aus Damen bestehende Iron Maiden-Tributeband "The Iron Maidens" nun schon die Klassiker von Steve Harris, Bruce Dickinson und Co. Das Quintett bestehend aus Sängerin Kirsten „Bruce Chickinson“ Rosenberg, Linda „Nikki McBURRain“ McDonald am Schlagzeug, Courtney „Adriana Smith“ Cox und Nikki „Davina Murray“ Stringfield an den Gitarren sowie Wanda „Steph Harris“ Oritz am Bass hat sich schnell als eine der beliebtesten Coverbands Südkaliforniens etabliert und gewinnt auch international an Anerkennung. Ob in den USA, Japan oder Europa: an begeisterten Fans mangelt es nicht und so sind die Spielorte immer sehr gut gefüllt. Die Iron Maidens gaben bereits den Opening Act für Bands wie KISS und fanden unter anderem in der „Guitar World“ und dem „Playboy“. Rockgrößen wie Alex Skolnik (Testament) und Dave Ellefson (Megadeth) ließen es sich ebenfalls nicht nehmen, als Gast-Musiker mit den Damen bei Live-Auftritten einige Maiden-Klassiker zu jammen. Wie geschätzt die Band inzwischen wird, zeigt, dass Alice Cooper die Gitarristin Nita Strauss 2014 in seine Tourband holte. Auch auf ihrer ersten Deutschland-Tour beigeisterte die Band unter anderem das Publikum im Turock in Essen (Fotos von der vergangenen Tour haben wir HIER für Euch!). In jeder Hinsicht darf man sich auf eine heiße, energiegeladene Show mit Maiden-Krachern wie "The Trooper" und "22 Acacia Avenue" freuen. Am Sonntag, 17. April, werden The Iron Maidens die Kölner Live Music Hall rocken.

 

Einlass ist um 19 Uhr, los geht es um 20 Uhr. Die Tickets kosten 24,90 Euro im Vorverkauf zzgl. Geb.

Spiritual Beggars im Turock

PictureMichael Amott (Foto) ist ein echter Tausendsassa: Als Gitarrist von Arch Enemy ist der Schwede bekannt geworden, doch dazu zockt der 45-Jährige auch noch bei Carnage sowie den Spiritual Beggars und war bei Carcass an den sechs Saiten tätig. Interessanterweise gab es die Spiritual Beggars schon vor Arch Enemy und mit genau dieser Stoner-Metal-Combo kommt Amott (mit Sharlee D'Angelo ist auch der Arch Enemy-Bassist an Bord) am Samstag, 2. April, ins Essener Turock. Im Gepäck hat die Band ihr starkes neues Album "Sunrise To Sundown”. Tickets für die grandiosen Stoner kosten gerade einmal 18 Euro im Vorverkauf. Im Vorprogramm werkeln WolveSpirit und als Opener Jesus Chrüsler Supercar. Einlass ist um 18.30 Uhr, Beginn schon um 19 Uhr. Tickets gibt es HIER!

 

Picture

Verlosung: Rock meets Classic in Düsseldorf

Picture

Es ist mittlerweile eine echte Institution: Klassische Musiker treffen auf Rockstars, das Ergebnis immer ein wahrer Augen- und Ohrenschmaus. Bereits zum siebten Mal wird bei der renommierten Rock meets Classic-Tour ein einzigartiges Konzerterlebnis aus legendären Rockgrößen und klassischer Musik in Perfektion zu erleben sein. Dieses musikalische Crossover-Projekt bietet in seinem dreistündigen Liveprogramm eine Symbiose weltbekannter Rock-Hits mit gefühlvoller Klassik an - live dargeboten von legendären Rocksängern und unterstützt von einem erstklassigen Orchester und einer großartigen Rockband! Die beispiellose musikalische Reise wird dieses Mal auch nach Düsseldorf in die Mitsubishi Electric Halle führen und soll den sensationellen Erfolg der letztjährigen Tourneen nochmals toppen.

Als Solisten sind Joey Tempest (Foto / Europe), Steve Walsh (Kansas), Midge Ure (Ultravox), Scott Gorham & Ricky Warwick (Thin Lizzy), Andy Scott & Pete Lincoln (The Sweet), Dan McCafferty (Nazareth) und als Special Guest Doro am Start.

All diese Weltstars werden wie gewohnt hochklassig von der Matt Sinner-Band und dem Bohemian Symphony Orchestra aus Prag in Szene gesetzt. Insgesamt werden rund 60 hochkarätige Künstler ein grandioses Feuerwerk an Hits zünden. Ein speziell auf die Show abgestimmtes, aufwendiges Lichtkonzept macht Rock meets Classic auch visuell zu einem Erlebnis der besonderen Art.

 

 Die RocknRoll Reporter verlosen 2x2 Festivaltickets für das große Spektakel. 

Wer gewinnen will, wird bis zum 27. März 2016, Fan unserer Facebook-Seite und schickt uns eine Facebook-Message mit dem Stichwirt "Rock Meets Classic 2016" oder (wenn er schon Fan ist) schreibt eine Email mit der Betreffzeile "Rock meets Classic 2016" an unsere Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Hinweis: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam geschützt. Wir benötigen Eure komplette Adresse und, ganz wichtig, ein bis zwei nette Sätze, warum Ihr den Preis gewinnen wollt. Dieser Zusatz ist Bedingung für die Teilnahme. Mehrfach-Einsendungen und Einsendungen von Gewinnspiel-Robotern werden sofort ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Preise ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Picture

Voodoo Circle im Rockpalast

Picture

 

Viel geändert hat sich seit der Gründung des deutschen Hard Rock Quintetts Voodoo Circle im Jahr 2008 nichts. Doch das ist auch nicht nötig, denn die Band überzeugt sowohl auf Ihren Alben als auch Live mit solidem Hard Rock Sound und den unverkennbaren Whitesnake-Einflüssen.

Die Band um Gründer und Gitarrist Alex Beyrodt, Sänger David Readman (Pink Cream 69), Bassist Mat Sinner, Keyboarder Allesandro Del Veccio und Schlagzeuger Francesco Jovino präsentiert auf ihrer "Whisky Fingers" Tour das gleichnamige Album, welches Ende November 2015 erschienen ist. Es ist bereits das vierte Studioalbum der Band und steht den Vorgängern in nichts nach.

Live erleben kann man Voodoo Circle am Samstag, 12. März im Rockpalast in Bochum. Mit dabei sind die Münsteraner Mad Max. Los geht es um 20 Uhr, Einlass ist ab 19 Uhr. Die Tickets gibt es im Vorverkauf ab 21,00 Euro. Anschließend kann ab 23 Uhr im Club27+ quietschfidel weiter gerockt werden. Coz' we wanna rock n roll all nite!

Fotos vom Auftritt 2014 in der Zeche Bochum gibt es HIER!

Vollgasroggenrohl im Turock

12238433 934816126613003 6387140587038295224 o

Ohrendfeindt - das ist ein Trio Infernal vom Hamburger Kiez. "Vollgasroggenrohl" nennen sie ihre Musik und irgendwo zwischen Kiez-Romantik und AC/DC platziert sich die Band, die inzwischen schon sechs Studioalben eingezimmert hat. Die Zutaten sind dabei so altbewährt wie einfach gelungen: drei, maximal vier Akkorde, eine fette Rhythmussektion, rotzige Gitarren und einen gut abgehangenen, trockenen Sound - fertig ist ein saucooler Sound. Live kann man sich die Band ebenfalls geben: Am Samstag, 12. März, spielt Ohrendfeind mit Support (Hellectrokuters) im Essener Turock. Los geht es um 20 Uhr, Einlass ist bereits um 19 Uhr. Die Tickets kosten 19 Euro im Vorverkauf und  23 europäische Taler werden an der Abendkasse fällig.

Wer direkt im Leopardenhemd kommt, freut sich dazu sicher über die anschließende Glam+Rock Ladies Night im Turock: Glamrock, Hardrock, Sleaze- und Hairmetal, 70s, 80s und 90s Classics mit DJane Kris vollenden den Vollgasroggenrohl-Abend. 

St(r)ahlkraft: Helloween und Rage in Oberhausen

PictureDeutscher Metal hat nichts an St(r)ahlkraft eingebüßt - im Gegenteil: Wenn Helloween und Rage mit Special Guest Crimes of Passion am Samstag, 6. Februar, in der Oberhausener Turbinenhalle aufschlagen, hat das Festcharakter. Zwei der prägendsten teutonischen Stahlkocher an einem Abend, viel mehr kann man als Freund der harten Klänge kaum verlangen. Während die Helloween-Jungs rund um Sänger Andi Deris (Foto) mit ihrem aktuellen Album "God given right" bewiesen haben, dass sie lange keine Altmetall sind, musste Peavy Wagner sein Rage-Ensemble kürzlich komplett neu aufstellen. So dürfen die Fans gespannt sein, wie die "neuen" Rage ohne Ausnahmegitarrist Viktor Smolski und Schlagwerker André Hilgers die Bude rocken, ein Zweifel besteht bei der Güte der neuen Leute, Marcos Rodriguez (Gitarre) und Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos (Schlagzeug), jedoch kaum. Einlass ist um 19 Uhr, gegen 20 Uhr soll der Abend dann in Fahrt kommen. Tickets kosten 35 Euro im Vorverkauf. 

Halestorm: Geschwister im Namen des Rock

PictureSchon seit 1997 treibt das Geschwisterpaar Elisabeth, stylisch Lzzy genannt (die RocknRollReporter schenken gerne der Dame ein Vokal), und Brüderchen Arejay Hale alias Halestorm ihr Unwesen auf den Bühnenbrettern dieser Welt.

2013 gab es sogar einen Grammy als bester Rock/Metal-Act, ein Umstand, der die Metalfans verwirrte. So richtig Metal sind die Hales nämlich nicht. Zumindest auf CD nicht. Da kommt die Musik der Band bis auf wenige Ausnahmem eher zahm daher.

Was Gitarristin Lzzy und Drummer Arejay mit ihrem Bandkumpanen live allerdings abbrennen, ist ganz großes Rockkino. Hoch energisch fegen Halestorm durch die Hallen und überzeugen dabei dann eben doch so manchen Die-Hard-Mattenschwinger.
Im Februar kann man sich wieder davon überzeugen. Am Mittwoch, 10. Februar, beehren die Amis die Bochumer Zeche. Die Tickets kosten 23 Euro und sind unter Tel. 01806 570000 (0,20 EUR/Anruf aus dem dt. Festnetz, max. 0,60 EUR/Anruf aus dem dt. Mobilfunknetz), sowie unter www.ticketmaster.de erhältlich.
Beginn ist um 19.30 Uhr.

 

Fotos von 2013 im Vorprogramm von Alter Bridge haben wir HIER für Euch. 

Wacken - ab 2017 im Winter

PictureGlitzernde Eisskulpturen, der Geruch von brennendem Kaminholz, jonglierende Gaukler, fesselnde Akrobatik, Musik und Kleinkunst auf Schritt und Tritt - das ist die Welt der Wacken Winter Nights. Mitte Februar 2017 feiert dieses ganz besondere Musik-und Kunstfestival in einmaliger Kulisse Premiere in Wacken in Schleswig-Holstein.
„Die Wacken Winter Nights sind nah am Künstler. Sie sind ein faszinierender Ausflug in eine mystische Welt. Bands spielen Mittelalter-Rock und Symphonic Metal, es gibt kulinarische Spezialitäten aus vergangener Zeit und verschiedenstes Kunsthandwerk. Dieses Zusammenspiel nimmt die Musikfans, aber auch Familien mit auf eine ganz besondere Reise“, erklärt Mitveranstalter Dominik Whrel.  

Ein Highlight der Wacken Winter Nights ist der Eispalast. Er erhebt sich über der Hauptbühne und ist der größte überdachte Spielort des Festivals. Künstler wie Subway to Sally und Saltatio Mortis (Foto) sind hier zu finden.

Am Fuß des Eispalastes steht das historische Dorf, in dessen Kirche kleine Konzerte und Kleinkunstauftritte von unter anderem Jongleuren stattfinden. In einem Zirkustheater, das aus einem historischen Jahrmarkt entsprungen ist, gibt es zudem Akrobaten und eine für die Wacken Winter Nights konzipierte Varietéshow.

Zahlreiche Händler, Tavernen und Aktionen wie Bogenschießen und Axtwerfen runden den Besuch im Wacken Winter Nights-Dorf ab. Als dritten Schauplatz können die Besucher den märchenhaften Fichtenwald, der das Dorf umrandet, erkunden. Wandernde Künstler, Geschichtenerzähler, Folkbands, kleine Sitznischen, urige Spelunken und stimmungsvolle Lichtinstallationen machen den Wald zu einem Ort, der zum Verweilen und Entdecken einlädt. „Viele schrecken zurück im Winter ein Festival zu veranstalten, aber genau das macht die Wacken Winter Nights aus: warm eingepackt, umgeben von gutem Essen und heißen Getränken an der frischen Luft Kunst und Musik erleben. Besser kann der Winter nicht sein“ so Holger Hübner vom Veranstalter ICS Festival Service. 

Das Early Winter Ticket für drei Tage kostet 66,66€ inkl. Vorverkaufsgebühr und ist ab sofort unter www.metaltix.com sowie der Hotline 04827 999 666 66 erhältlich. Für die ersten 500 Käufer gibt es ein limitiertes Wacken Winter Nights-T-Shirt zum Ticket dazu. Wenn die 500 Early Winter Tickets ausverkauft sind, geht das reguläre 3-Tagesticket für 69,00€ inkl. Gebühren in den Verkauf. 

Verlosung: Tickets für Punk im Pott

PictureWas kann man denn tun, um den Weihnachtsspeck wegzupogen? Punk im Pott ist die ideale Veranstaltung, um die bratensafttriefenden Glückseligkeit unterm Tannenbaum aufs Altenteil zu schicken. Und so wird auch im Jahr 2015 am 26. und 27. Dezember im Ruhrpott wieder groß aufgefahren: Zum 17. Mal öffnet das Festival seine Pforten, und wie es der Brauch will, wird auch in diesem Jahr mit heißen Bands nicht gegeizt.

Weil sie genauso zum Ruhrpott gehören wie das Punk im Pott Festival selbst, sind selbstverständlich auch die Lokal Heroes der "Sondaschule" mit am Start und werden das Publikum sowohl mit alten Krachern wie auch neuen Songs beglücken. Die legendäre Rostocker Kapelle "Dritte Wahl" (Foto oben) bedient neben den altehrwürdigen Herrschaften von "Slime" den Traditionsanspruch der Besucher. Vertreter für eine 1a-Reunion-Show sind in diesem Jahr die Bühnen-Heimkehrer von "Schrottgrenze". Besonders spannend wird der Auftritt der "KIllerpilze". Ursprünglich eher aus der BRAVO bekannt, haben sich die drei nun zu einer ernstzunehmenden Punkrockband gemausert. Und auch die Flensbuger Truppe "Turbostaat" bedient die neugierigen Musikliebhaber: Demnächst mit neuem Album auf Tour liefert die Band in der Turbinenhalle eventuell schon den einen oder anderen noch nie gehörten Song ab. "ZSK" sind neben dem Musiker-Dasein bekannt für ihre Organisation „Kein Bock auf Nazis“ und passen zum diesjährigen Punk im Pott wie die Faust aufs Auge. 

Sich für andere einsetzen ist neben dem Spaß in diesen Jahr ein besonderes Anliegen für Veranstalter Alex Schwers. Pro verkaufter Eintrittskarte wird ein Euro an das Friedensdorf in Oberhausen gespendet - eine wichtige Hilfseinrichtung, die kranke und verletzte Kinder aus Kriegs- und Krisengebieten zur medizinischen Versorgung nach Deutschland holt. Gutes Tun, exzellente Bands genießen und mit einem lauten und bunten Festival das „Last-Christmas-Grauen“ endgültig aus den Köpfen verbannen. Besser kann man das Jahr nicht verabschieden.

 

ACHTUNG: Der RocknRoll Reporter verlost 2x2 Festivaltickets für Punk im Pott!

 

Wer gewinnen will, wird bis zum 23. Dezember2015, Fan unserer Facebook-Seite und schickt uns eine Facebook-Message mit dem Stichwirt "PUNKIMPOTT" oder (wenn er schon Fan ist) schreibt eine Email mit der Betreffzeile "PUNKIMPOTT" an unsere Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!"> !

Hinweis: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam geschützt. Wir benötigen Eure komplette Adresse und, ganz wichtig, ein bis zwei nette Sätze, warum Ihr den Preis gewinnen wollt. Dieser Zusatz ist Bedingung für die Teilnahme. Mehrfach-Einsendungen und Einsendungen von Gewinnspiel-Robotern werden sofort ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Preise ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Wer kein Glück hat? Der bekommt Tickets für das Fest nach dem Fest hier: http://www.punkimpott.de/index.php/ticketshop

The Subways hüpfen durchs Zakk

PictureSo britisch wie Fish & Chips kommen The Subways daher. Das Trio aus Hertfordshire hinterlässt überall, wo es einfällt staunende Gesichter und so haben sich Charlotte Cooper (Bass) und die Brüder Billy Lunn (Gitarre, Gesang) und Josh Morgan (Schlagzeug) eine breite Fanbasis aufgebaut, die von den Indierockern vor allem live noch nie enttäuscht wurde. Nun suchen The Subways am Sonntag, 29. November, das Düsseldorfer Zakk heim und Billys aberwitzige Sprünge sowie eine ohne Schuhe über die Bühne fegende Charlotte während Josh den Takt vorgibt, werden auch in der Landeshauptstadt die Trümpfe dieser gleichermaßen sympathischen wie auch musikalisch spannenden Formation sein. Dem breiteren Pop-Publikum hierzulande wurden The Subways durch die Zusammenarbeit mit den Sportfreunden Stiller näher gebracht. 2009 traten The Subways im Rahmen des Unplugged-Konzerts der Sportfreunde Stiller in München auf und spielten Rock’n’ Roll Queen mit dem deutschen Trio.

Ein älteres Interview mit Charlotte findet Ihr HIER!

 

Tickets: VVK 21,– €/ AK 25,– € / zakk-VVK-Gebühr nur 1,50 €

 

Danko Jones spielt in der Zeche

Picture

 

Er ist das Großmaul des Rock - und das ist mehr als liebevoll gemeint: Danko Jones spielt am Dienstag, 24. November, in der Zeche Bochum. Danko Jones, das ist Garage-Blues-Rock mit genau der richtigen Portion Druck. Mit Bass, Drums und dem selbstbewussten Namensgeber der Band an Gitarre und Mikro präsentiert die Gruppe perfekten Kiss- und AC/DC-ähnlichen Rock.

Dankos Interaktionen mit dem Publikum sind der Setlist mindestens ebenbürtig. Das kann man hassen, die meisten lieben es - die RocknRoll Reporter natürlich ebenfalls. Denn Danko ist ein unglaublich netter Kerl, wie wir in einem fast intimen Interview im Gibson-Bus einst in Wacken erfahren durften. Schau es Euch HIER an! In Bochum hat der Kanadier ein ziemlich geniales Vorprogramm im Schlepptau. Dead Lord und ´77 vervollständigen das Powerpaket. 

 

Ticketpreis: 23,80 EUR zzgl. Gebühren
Einlass: 19 Uhr
Beginn: 20 Uhr

Iron Maiden headlinen Rock im Revier

PictureIron Maiden sind als erster Headliner für Rockavaria und Rock im Revier bestätigt! Ende Mai kommenden Jahres wird es in Gelsenkirchen und München wieder richtig krachen. Limitierte Early-Bird-Tickets kosten für ROCK IM REVIER 125 Euro inkl. aller Geb., für ROCKAVARIA 139 Euro inkl. aller Gebühren. Der Vorverkauf startet am Freitag, den 16.10. um 12 Uhr über myticket.de und ticketmaster.de. Weitere Infos zu den Festivals gibt es auf www.rockavaria.de und www.rock-im-revier.de

Bruce Dickinson kommentiert: „Wir können es kaum erwarten, wieder auf Tour zu gehen! Maiden leben dafür, live für die Fans zu spielen, nichts genießen wir mehr. Deshalb freuen wir uns auch sehr darauf, endlich wieder nach Deutschland zu kommen! Wir wollen unbedingt etliche brandneue Stücke auf die Bühne bringen, insbesondere weil wir große Teile von ‘The Book Of Souls‘ live aufgenommen haben. Weil wir euch alle so lange nicht gesehen haben, gibt es dazu natürlich eine Menge älterer Favoriten zu hören! Ich bin sicher, dass alle Fans schätzen werden, was wir vorhaben. Daneben arbeiten wir an der neuen Show - und ihr könnt sicher sein, dass wir etwas Spektakuläres mit einer Menge Herz auf die Beine stellen werden. Nach all der Wartezeit habt ihr das verdient. Wir freuen uns darauf, euch alle bei Rock im Revier und Rockavaria zu sehen!“


Nach einem erfolgreichen Start gehen die Festivals ROCK IM REVIER & ROCKAVARIA in die zweite Runde. Und die erste Bestätigung könnte nicht fetter sein: IRON MAIDEN! Neben IRON MAIDEN werden natürlich noch mehr der besten Rock-Bands des Planeten bei den beiden Festivals spielen, zusätzliche Bestätigungen folgen. Es wird also laut vom 26. bis 28. Mai 2016 auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn, vom 27. bis 29. Mai im Münchener Olympiapark.

Zudem werden die eisernen Jungfrauen WACKEN 2016 headlinen. Ein Einzelshow in Berlin steht ebenfalls auf dem Programm.

Riverside verzaubern Oberhausen

PictureDass feinster Prog-Rock nicht unbedingt aus dem vereinigten Königreich kommen muss, beweisen nun seit bereits sechs Alben die Polen von Riverside. Jede CD der Mannen um Mariusz Duda ist schlichtweg ein Meisterwerk.

Der neue Silberling "Love, fear and the Time Machine" macht da keine Ausnahme, auch wenn die Band es hier etwas ruhiger angehen lässt als beim superben Vorgänger "Shrine of New Slaves Generations" (2013).

Die Einflüsse des Polen-Vierers sind vielschichtig, reichen von offensichtlichen Prog-Verweisen wie Genesis, Marillion oder Yes auch zu Iron Maiden oder der ein oder anderen Thrash-Kante. In der Oberhausener Turbinenhalle kann man sich von der Güte der Band überzeugen

Dort steht Riverside am Freitag, 16. Oktober, in der Halle 2 auf der Bühne.Support wird "The Sixxis & Lion Shepherd" schein. Los geht es um 19 Uhr, Tickets gibt es HIER!

Live-Fotos von der vergangenen Tour haben wir HIER für Euch!