rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Mittwoch Juli 18, 2018
Home

154 items tagged "Roll"

Ergebnisse 21 - 40 von 154

Doc 'n' Roll - 07.10.16

DocnRoll-Banner

Greetings from... naja, auch egal woher. Ich weiß nur, dass ich seit dieser Woche nicht mehr in Urlaub bin und schon alles wieder mächtig tobt. Die Konzertfront zum Beispiel. Da ging der Herbst für mich am Dienstag mit Madness los. Unglaubliche 60 Euro wollten die für ein Ticket haben. Dementsprechend war der RuhrCongress auch nicht proppevoll. Ich war dennoch überrascht, wieviele die Ska-Brigade aus England sehen wollten. Zu Recht jedenfalls, denn sie räumten ordentlich ab.Fotos gucken? Ok, HIER entlang.

Kathrin war zeitgleich bei den pornösen Stahl-Panthern in der verbotenen Stadt am Rhein. Auch dank einer gnädigen Leihgabe des Chefs (ICH) in Form eines tollen Weitwinkels hat sie einige grandiose Schüsse mitgebracht. Gucken? Schon wieder? Ok. HIER!

Ach und besonders toll war natürlich mal wieder Dead Lord im Turock. Fotos gibt es HIER!

Dann habe ich noch 17 Stunden lang Hörbuch gehört. Kein Scheiß. Kennt Ihr das, wenn ein einziger Faktor fast alles kaputt macht? Thees Uhlmann ist dieser Faktor. Der liest die herausragende Bruce Springsteen-Biographie derart schnoddrig, dass es einem die vielleicht beste niedergeschriebene Lebensgeschichte eines Musikers in den letzten Jahrzehnten in dieser Medienform komplett verleidet. Mehr dazu sage ich HIER!

 

Picture

 

Und am Wochenende? Versuche ich den Spagat zwischen Turbinenhalle 1 und 2. In 1 gibt es Arznei in Form der Blues Pills (Foto), während es in 2 feuriger zugeht. Völkerball ist eine flammende Rammstein-Tribute-Band. Wo Ihr hingehen sollt? Schwere Entscheidung. Da kann ich Euch leider nicht weiter helfen. 

 

Zu guter Letzt möchte ich Euch noch auf zwei Dinge hinweisen: Wer mich wirklich umfassend stalken will, sollte sich meinen Instagram-Account notieren: instagram.com/rnr_reporter/ - da gibt es viele, viele Fotos - auch unmusikalischem Inhalt. Und mein 366-Tage-Fotoprojekt Groun Dead geht in die Endphase. Das Jahr habe ich bisher ziemlich gut bewältigt und es hat bis hier her viel Spaß gemacht. Eine Fortsetzung über das Jahr 2016 hinaus kommt dennoch nicht in Frage. Been there, done that. Ach ja: HIER entlang!

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 30.09.16

DocnRoll-Banner

 

Heyho, dieses Mal melde ich mich aus der Hauptstadt. Berlin - das muss ich neidlos zugeben - ist immer noch mächtig hip, wenn auch der Coolnessfaktor natürlich nicht mit dem vor Mauerfall vergleichbar ist. Als eingefleischter Ruhrie findet man sich an der Spree ziemlich gut zurecht, denn es gibt einige Dinge, die einem das Einleben besonders leicht machen. Die freche Berliner Schnauze etwa ist vergleichbar mit dem Ruhrpott-Schandmaul. Immer frei raus und dann ist auch gut. Strukturell ist die Stadt derart zerrissen, dass auch hier der Pott ziemlich ähnlich ist. In Berlin denkt keiner drüber nach, wenn er mal eben von Neukölln zum Teufelsberg in den Grunewald muss/will. Wenn man als Mülheimer nach Dortmund will, tut man das halt auch eben. Wenn der ÖPNV nun nur noch bei uns ein wenig mehr von Berlin hätte...

 

Picture

 

Apropos Teufelsberg: Das ist nicht wirklich mehr ein Geheimtipp, einen Besuch aber dennoch wert, wenn man auf dezenten Lost Place-Charme steht. Auf dem Schuttberg befinden sich die markanten Bauten einer Flugüberwachungs- und Abhörstation der US-amerikanischen Streitkräfte. Nach dem Abzug der Militärs wurde die Anlage von 1991 bis 1999 als Flugsicherungsradar-Station genutzt. Seitdem stehen die Gebäude leer. Die Sicht von ganz oben ist sensationell.

HIER findet Ihr ein paar weitere Bilder (oder klickt einfach auf das Bild im Beitrag).

Ansonsten ziehe ich von Kiez zu Kiez und begeistere mich an den vielen vielen Kneipen, Cafés, urigen Geschäften und seltsamen Vögeln im Straßenbild. Eine Weile Berlin könnte ich mir also durchaus vorstellen, aber nicht zu lange - der Ruhrpott ruft dann doch schnell mit seinem stählernen Herzen nach mir. 

 

Picture

Musikalisch hat mich in dieser Woche erneut Iron Maiden gepackt: Die kommen nämlich nicht nur im kommenden Jahr noch einmal auf Deutschland-Tour mit "The Book of Souls", sondern Mastermind Steve Harris gastiert mit seiner Nebenbei-Combo British Lion auch noch im November diesen Jahres im Turock ! Näher dran geht nicht.

 

Zu guter Letzt möchte ich Euch noch auf zwei Dinge hinweisen: Wer mich wirklich umfassend stalken will, sollte sich meinen Instagram-Account notieren: instagram.com/rnr_reporter/ - da gibt es viele, viele Fotos - auch unmusikalischem Inhalt. Und mein 366-Tage-Fotoprojekt Groun Dead geht in die Endphase. Das Jahr habe ich bisher ziemlich gut bewältigt und es hat bis hier her viel Spaß gemacht. Eine Fortsetzung über das Jahr 2016 hinaus kommt dennoch nicht in Frage. Been there, done that. Ach ja: HIER entlang!

 

 

 

 

Bis nächsten Freitag!

 

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 23.09.16

 

 

Guitarsession-Studio-1569-Bearbeitet

Hi, hier ist heute nicht soooo viel los. Der Doc macht Urlaub, aber Schreiben und Fotografieren ist ja auch eine Art Passion, deshalb schieße ich wie wild durch die Gegend und schreibe ab und an (zu wenig).Nachdem ich die letzte Woche am Strand verbracht habe, gönnte ich mir gestern einen Tagestrip an den sauerländischen Möhnesee. Ich kann das bei gutem Wetter nur empfehlen. Wichtig: Gaaanz früh losfahren, damit man vor

den ganzen Touris und den Rentnern die Gegend noch für sich alleine hat. So ab der Mittagszeit geht der Spuk da nämlich los. Bei 20 Grad faulenzte ich an Bootsstegen und lag einfach nur in der Sonne (naja, ich habe auch Fotos gemacht). Dass ich ein Sonnengegner bin, ist eine böse Unterstellung übrigens. Wenn ich weiß, dass abends die Hitze des Tages weggespült wird, mag ich es durchaus ein paar Stunden nur in den gelben Feuerball zu blinzeln. Dass man durchaus karibische Gefühle im Sauerland bekommen kann (klingt komisch, ist aber so), zeigt mein kleines Drohnenfoto hier. 

Mein RocknRoll-Reporter-Kollegin Kat hat mich in dieser Woche darüberhinaus selbst einmal zum Rockstar gemacht - zumindest fototechnisch. Einmal haben wir ein Van Halen-Fotomotiv mit meiner geliebten Ibanez Jem von 1998 (die originale, nicht den schnöden Nachbau aus 2015) nachgestellt, danach oute ich mich als einzig wahrer Kiss-Gitarrist. Well done, Kat.

 

Mohnetal-0016

 

Zurück zum Geschäft: Heaven Shall Burn in der Zeche Carl? Klingt auch komisch, war aber so. Die Zeche ist nun keine Mega-Arena, doch eine ziemlich nette Location. Umso erfreulicher, dass da nach längerer Durststrecke in der Vergangenheit jetzt wieder vermehrt Konzerte gefeiert werden. Fotos von Heaven Shall Burn findet Ihr HIER! Ach ja: Die waren auf Clubtour da und haben die Hütte ordentlich gerockt.

Am Wochenende lockt mich die stichhaltige Verbindung zwischen Musik und Tattoos nach Oberhausen, bevor ich mich in die Bundeshauptstadt aufmache. Mal nach dem Rechten (nicht DEN Rechten) sehen. 

 

Noch ein Tipp: Wer mal in Richtung Alkmaar an der holländischen Küste tuckert, sollte sich das hübsche Beatles-Museum einmal anschauen. Ich habe HIER einen Artikel darüber verfasst.

 

Bis nächsten Freitag

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Guitarsession-Studio-1506-Bearbeitet

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 16.09.16

DocnRoll-Banner

Sommer, Sonne, Sonnenschein - halt! War da nicht was? Genau, just in dem Moment, wo ich am Strand bin, hört der Sommer auf. Geschieht mir Recht, werden jetzt Einige sagen, bin ich doch bekennender Anti-Hitzefan. Regen am Strand ist dennoch doof, aber ich mach das Beste draus. Die abgelaufene Woche brachte ein Konzert von The Who. Die sind uralt und das Publikum war nicht wesentlich jünger. Die komplett bestuhlte Arena war voll, die Sitzplätze ganz vorne sollen rund 400 Euro gekostet haben. Wer auf die Idee kommt, soviel Geld auszugeben, ist mir zwar immer noch schleierhaft, aber sei es drum. Ich stand dann mit einer ganzen Horde anderer Fotografen vor der ersten Reihe und hab Opi Pete und Kompagnon Roger beim Fiedeln fotografiert. Für ihr Alter zeigte die Band, in der auch Ringo Star-Sprössling Zak Starkey (immerhin auch schon 50) trommelt, eine gute Show, wenngleich der letzte Drive, die Energie des 2007er Gastspiels, dann doch deutlich fehlte. Uns Knipschaoten war es dieses Mal "erlaubt" bis zur Bühnenmitte zu gehen. Klar, dass Townsend auf der von uns entfernten Bühnenseite stand. Fotos gibt es HIER!

 

Einen Tag vorher war ich dann bei den Chemical Brothers... Fragt mich nicht, warum. Wahrscheinlich, weil ich sie mit den Dust Brothers verwechselt habe. Nein, eher, weil es das einzige Deutschland-"Konzert" war. Warum die Anführungsstriche? Denkt mal selber nach. Musiker geben ein Konzert, der DJs drücken Knöpfe. Schade, dass man die beiden Tastenklopper auch kaum erkennen konnte, weil sie sich hinter einem meterhohen DJ-Pult und vielen vielen Nebelschwaden versteckten. Das Bild unten zeigt keineswegs ein 3D-Ultraschall eines werdenden Menschen, es ist eines der "Konzert"-Fotos...

 

Picture 

 

Ansonsten habe ich in dieser Woche den Weihnachtsmann interviewt. Kein Scherz.Der beklagte sich im (fiktiven) Gespräch, dass er die ganze Auslieferung nicht mehr richtig schaffen würde und man dringend jetzt schon selber anfangen solle Weihnachtsgeschenke zu besorgen. Die Rentiere seien überlastet und so... Es sind nämlich weniger als 100 Tage übrig, dann schneit der heilige Abend über uns herein. Und, auch, wenn dieses "Interview" in meinem Hauptjob verkäuferische Zwecke erfüllen sollte, bin ich in der Tat ein Typ, der vor dem 1. Dezember alles beisammen haben will. Denn wer weit vor Dezember Weihnachtspräsente kauft, hat einen entspannten Winter. Dennoch ist auch hier Vorsicht geboten: Bei 34 Grad ist man leicht geneigt, Badebekleidung zu verschenken. Das kommt unter dem Tannenbaum dann zumeist eher so mittelmäßig gut an. Deshalb sollte man mit Bedacht vorgehen, hat man aber einmal den Dreh der im Herbst gekauften Weihnachtsgeschenke raus, entspannt man sich im Winter auf den Weihnachtsmärkten, wenn alle anderen hektisch sind. Aber soweit sind wir natürlich noch nicht. Es wird nämlich ein heißer Herbst, zumindest auf den Konzertbühnen. Ich denke da an Volbeat, Steel Panther oder die Blues Pills. Einen guten Überblick findet Ihr in unserem GigGuide (HIER!)

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 09.09.16

DocnRoll-Banner

Ach watt... schon wieder Freitach? War doch gerade erst. Egal, schreib ich halt mal drauf los. Nur wovon? Zum Beispiel von alten Männern, Superstars gar, die es nicht nötig haben, die Fotografen zu gängeln. The Who (morgen in Oberhausen) haben keinen Fotovertrag und lassen sich - wie es sich gehört - aus dem Graben der OB-Arena fotoknipsen. Vorbildlich, wenn man mal an die Schwachköpfe der Dröhnfraktion denkt. Den Namen der Unfugskombo will ich gar nicht mehr erwähnen, wer letzte Woche den Freitag verschlafen hat, liest HIER alle relevanten Informationen.Erzählen könnte ich Euch auch über die Technikwoche. Da gab es ne ganze Menge Zeugs. Obsthersteller Apfel stellte sein neustes Ei vor. Iphone 7 heißt es, sieht aus wie das 6er und verzichtet ab sofort auf einen Klinkenanschluss für den Kopfhörer. Da man sich wohl bewusst war, wie sehr das viele stören würde (ab sofort ist der Lightninganschluss auch für die Audioausgabe zuständig) hat Apple einen Adapter beigelegt. Das ist nicht mehr mein Apple. Adapter kostenlos beigelegt und nicht für 49 Euro im Einzelhandel? Verstörend. Ansonsten lässt mich sowohl die Debatte (ich benutze wunderbare Blauzahn-Kopfhörer - Nachteil: immer auf den Akkustand achten vor der Benutzung - Vorteil: kein Kabelsalat) als auch das neue Telefon erst einmal kalt. Das 6er tut es noch bestens und ist super. So warte ich auf ein hoffentlich radikales Redesign beim Ifön 8 im nächsten Jahr. 

 

Apropos Update: Auch Sony will mehr Kuchen als sie essen können. 

Da kommt dann nämlich schnell schnell die Playstation Pro heraus. Die kann dann 4K-Spiele und überhaupt soll alles soviel toller sein. Erst sollte sie ja PS4 Neo heißen, das "Pro" empfinde ich als Humbug, denn es löst (zumindest bei mir) den Reflex aus, dass ich nicht (mehr?) "proffeschenell" genug bin. Jetzt bin ich traurig. Danke Sony...

 

In Sachen Musik und Jäger/Sammler-Humbug habe ich in dieser Woche endlich endlich eine Ace Frehley Les Paul ergattern können. Die Epiphone mit Blitzen und Atzes Konterfei auffe Kopfplatte habe ich damals (gebaut bis 2007) irgendwie verpasst (oder hatte ich kein Geld, weil das Iphone 1 so teuer war?). Danach war ich stets auf der Suche, doch die Koreapfanne ist scheinbar entweder einigermaßen selten oder aber (was ich eher glaube) verkauft keiner, wenn er sie einmal hat. Kiss-Fans sind ja generell seltsam. Aber nun ist ja alles gut, Atzes 3-Humbucker-Monster ist eingetroffen und ich habe die kleines Asse sie eingehend begutachten lassen (siehe Foto).

 

Genug gequatscht? Kurz noch: Heute will ich die Chemical Brothers fotografieren - nur um Euch zu beweisen, dass es mir bei meinen Fotoarbeiten ganz bestimmt nicht (oder selten) auf die Musik ankommt...

 

 

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

14203271 1327621863916186 8266654578830692443 n

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 02.09.16

DocnRoll-Banner

Heyho, himmelhochjauchzend, zu todebetrübt - zwischen diesen beiden "Aggregratzuständen" schwebt der Musikfotograf stets. Hatte ich letzte Woche noch viele tolle Sachen zu berichten, gibt es heute einen Wahnanfall einer Band namens Sunn O))). Sunn, wer? Genau. Ich kannte das Zeugs bisher auch nicht, wurde aber angefragt, ob ich die fotografieren kann. Immerhin: Die spielen bei der "Ruhrtriennale". Der Blick auf die Seite verrät mir: "Bei Sunn O))) wird Klang zur körperlichen Erfahrung.

Die stilbildende US-amerikanische Drone- oder Doom-Metal-Band erlangte durch ihren exzessiven Umgang mit Drones, lang anhaltenden niederfrequenten Klängen, große Bekanntheit." Kurzum: Hier wird aus Müll Musik gemacht bzw man tut so als sei das Musik. So weit, so (mir) egal - ich knips alles, auch Helene. Als dann der Vertrag kommt, wird mir eines klar: Die "Künstler" möchten eigentlich gar nicht fotografiert werden. Es geht gut los: "ALL PROFESSIONAL PHOTOGRAPHERS ON ASSIGNMENT MAY SHOOT FOR MAXIMUM 10 MINUTES, STARTING AT 45 MINUTES IN TO THE SET, NO FLASH, FROM THE SOUNDBOARD AREA OR OTHER SUCH AREA DETERMINED BY TOUR MANAGER" Die Großschreibung, etwas, was ich als rüde un unhöflich empfinde, habe ich mir nicht ausgedacht. Das steht genau so im Vertrag übrigens. 

 

Showbeginn ist um 23 Uhr, shooten dürfte man dann also ab 23.45 Uhr, vom Mischpult aus oder woanders, außer der Bühnennähe.

Weiter im Texte: "Copies of images must be sent via email to management  at the end of the night or the beginning of the next day." Mal überlegen: 0 Uhr ist man aus der Dröhnscheiße raus, nach Hause fahren Bilder bearbeiten und abschicken, damit man es ja bis zum nächsten Morgen schafft. Für mich kein Problem, mache die Bilder ja ohnehin fertig nachts. Aber zwingen lasse ich mich dazu  nicht. Und als wäre das nicht genug: "SUNN 0))) shall be granted reproduction rights and unlimited usage of such images containing their likeness. Any use of images beyond the scope of assignment listed on this release, is prohibited without written consent."Letzteres ist fett gedruckt, klar...

 

Ok, da bin ich dann endgültig raus. Sollen sie ihre "Musik" doch alleine machen. Man muss sich auch als Konzertfotograf nicht alles gefallen lassen. 

14115673 1181173128569595 66379544094023529 o 

Nun zu was Schönem: Heute ist Turock Open Air mit einigen der Band, die Ihr oben sehen könnt, - garantiert ohne idiotische Gängelverträge von unbekannten Weltstars...

 

  

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 26.08.16

DocnRoll-Banner

Heyho! Heute, Leute, kann ich es Euch endlich erzählen. Das am Mittwoch erscheinenden Rock Hard-Magazin (Abonennten erhalten das Heft in der Regel am Wochenende) glänzt mit einem meiner Fotos auf der Titelseite. Dafür habe ich die deutsche Thrash-Ikone Tom Angelripper zu einem netten Shooting geladen, damit wir die dem Heft beigelegte Vinyl-Single (!) auch kräftig feiern können. Das Shooting war wirklich sehr cool, Tom in Bestform.

Der Typ kennt einfach seine Posen, kein Wunder, ist er doch lang genug dabei. Dabei kamen einige coole Shots heraus, das Rock Hard wählte dann den obligatorischen Patronengurt-Tom als Coverbild. Kann ich gut mit leben. Hier seht Ihr ein weiteres Foto aus der Session. Das hätte ich wohl als Titelbild favorisiert. Ausprobiert haben wir auch andere Dinge, die etwas vom üblichen Sodom-Image abwichen. Tom im All mit der Erdkugel in seinen Händen zum Beispiel. Aber das war dann doch zu Blind Guardian ...

tomco

Fürs Rock Hard war ich natürlich auch im Wackener Schlamm unterwegs und gleich 25 Bilder meiner Tour de Force im hohen Norden sind unter anderem im Heft zu finden. Wer jetzt noch den Gang zum Kiosk scheut, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen. Dazu gibt es weitere (nicht im Heft veröffentlichte Schüsse) in der kostenlosen Rock Hard-App für IOS und Android!

Ansonsten habe ich in dieser Woche Hörbuch gehört. "Kill your friends" genauer gesagt. Und, wie es sich für den RocknRoll-Reporter gehört, gibt es auch nun dieses "Standardwerk" der Musik-Belletristik hier an Ort und Stelle in Form eines Reviews (HIER). 

 

 

Mein 366-Tage-Fotoprojekt (Schaltjahr!) geht indessen schon gemächlich auf die Zielgerade zu: Jeden Tag ein Bild aus der Sicht von Groun Dead, dem kleinsten Fotografen des Planeten, immer auf der Suche nach dem heißestem Schuss in einer Welt voller Gefahren, in einer Gesellschaft, die ihn meistens nicht einmal wahrnimmt. Lange nicht mehr dagewesen? Es lohnt sich, mal wieder hinzusurfen. Ich sag nur kotzende Partygirls, Makros von Monstern, Geld und Kapriolen.  Gucken kann man entweder auf Facebook HIER oder per Blogspot HIER (was etwas übersichtlicher ist, will man alle Bilder anschauen).

 

gr32345

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 19.08.18

DocnRoll-Banner

 

Moin, Moin,

 

nach meiner "Brandrede" vom letzten Freitag (wer es nicht gelesen hat, kann und sollte es HIER noch tun), habe ich enormen Zuspruch bekommen, was mich annehmen lässt, nicht ganz falsch gelegen zu haben. Danke dafür. Sogar beim Konzert von Bob Geldorf (Fotos HIER) bin ich darauf angesprochen worden - ganz ohne Hasskommentare sogar. Apropos Geldof: Mein Leben lang dachte ich, der Gute hieße GeldoRf! Wie blöd kann man eigentlich sein? Vielleicht habe ich als alter Fußballer aber die Ausrede, dass ich immer an den Bochumer Jürgen Gelsdorf gedacht habe? Aber konnte der singen? Hmm, Bob kann eigentlich auch nicht singen, zumindest in Mülheim war es eher eine krächzende Angelegenheit. Spaß hat es aber dennoch gemacht. 

Und sont? Das Olympiafieber endet am Wochenende. Da bin ich sehr froh drüber. Verstehen wir uns nicht falsch: Das waren sicherlich die mit Abstand schlimmsten Spiele der letzten Jahrzehnte. Unfaire einheimische Fans, Ekelwasser bei den Ruderwettbewerben, seltsame grüne Becken im Turmspringen, Skandale um Eintrittskarten, halbleere Stadien... Der Sport macht mir aber dennoch immer so viel Spaß, dass ich fast alles gucke. Selbst gruseliges Zeugs wie Bodenturnen. Mein Herz habe ich aber an die sensationell aufspielenden deutschen Beachvolleyballerinnen verloren und bin sogar in der Nacht zum Donnerstag um 5 Uhr aufgestanden, um das Finale zu schauen. Ihr merkt, es wird komisch mit mir. Aber das ist ja am Wochenende vorbei. 

Musikalisch ist gerade eine Miniflaute. Voivod oder Queensryche am Mittwoch? Nää, Gladbach spielt in der Champions-League-Quali. Aber vielleicht bekomme ich ja eine andere RocknRoll-Reporterin dahin befördert, so dass es Fotos hier gibt. Da bin ich guter Dinge. 

Aber jetzt genug gequatscht, der Urlaub kommt näher und ich fasse mich kurz. Muss auch mal sein...

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 12.08.16

DocnRoll-Banner

Aloha, Wacken ist vorüber und ich bin wieder gechilled. Naja, beinahe, denn was so in den Kommentarspalten des Internets abgeht, ist ein Krieg. Ein Krieg gegen Andersdenkende, ein Krieg wider den gesunden Menschenverstand. Ich habe nur einmal drei Beispiele, die mir in dieser Woche begegnet sind, mitgebracht.

 

Fall 1 - Trump ruft zum Attentat gegen Clinton auf (weitere Infos HIER): Viele, sehr viele Kommentare, die ich gelesen habe, beteuern, dass er ja ein super Typ ist, das sicher so nicht gemeint habe, ABER... Hillary das schon nicht besser verdient hätte, gehöre sie doch einer Kaste linker (und damit verlogener) Politiker an. Nicht selten, wird in den Kommentaren unter solchen Artikel Deutschland mit ins Spiel gebracht. Motto: "So einen bräuchten wir hier auch mal, der würde der Merkel ordentlich den Marsch blasen." Einen starken Mann halt, 1933 revisited sozusagen. Apropos Merkel: Die kommt immer wieder drin vor, in den Kommentaren. Egal, ob es um Haustierhaltung oder US-Politik geht, Merkel hat unser Land hingerichtet. Als leidenschaftlicher NICHT-Merkel-Wähler, wie ich es einer bin, kommt man da in einer ganz missliche Lage. Man ist gewillt, jemanden zur Seite zu springen, den man a) nicht mag und b) nicht gewählt hat, der aber c) unreflektiert mittlerweile für das schlechte der Welt verantwortlich gemacht wird. Im Fall Trump wird gerne geschrieben, dass er ja derjenige sei, der gegen die ganze Polit-Bande der USA kämpfen würde. Hier ist die Aluhutfraktion besonders gern anzutreffen, sind Verschwörungstheorien Gang und Gäbe. Man könnte darüber lachen, wäre es nicht so traurig, dass es Menschen gibt, die einen knallharten und krupellosen Geschäftsmann als den Befreier der USA sehen. Aberwitzig (ohne, dass ich Clinton nur einen Deut besser sehe). Hier mal nur drei Kommentare...

 

screere

 

Fall 2 - Steel Panther (HIER) auf dem Wacken-Festival: Arte schreibt auf Facebook, welche tollen Livegigs im Archiv schlummern, unter anderem der der US-Satiremetaller von Steel Panther. Neben diversen "die sind so scheiße"-Bekundungen (keine Frage, kann man so finden. Es tut aber auch nicht Not, zu jeder Meldung der Welt seine Meinung irgendwo abzulassen - Stichwort Geltungdrang), finden sich auch zahlreiche böse bis sehr böse Sexismus-Vorwürfe. Die Frauen dort auf der Bühne (die da freiwillig stehen und nicht auf einem Sklavenmarkt eingekauft wurden) würden als Fleisch als Waren betrachtet und so weiter und so weiter. Noch schlimmer: In den Texten würde es ja ausschließlich ums F***** gehen und darum zügellos Frauen zu gebrauchen. Das Konzept der Satire ist ein schwieriges, aber wenn man sich einmal fünf Minuten Zeit nimmt, sollte man es zumindest in den Grundzügen verstehen.

 

Picture

 

Fall 3 - noch mal Wacken: In nahezu jedem Beitrag über das Megafestival finden sich Meinungsbekundungen, dass es das schlimmste Ballermann-Fest der Welt ist, der Kommerz das Event getötet hat, dort nur Kackbands spielen würden, es zu teuer wäre. Selbst, wenn das alles zutreffen würde: Warum, liebe Leute, fühlt Ihr Euch bemüßigt, all das der ganzen Welt immer und immer wieder kundzutun? (Stichwort Geltungsdrang again) Warum vor allem immer wieder und wieder? Weil Euch keiner Ernst nimmt und bestärkt? Oder ist das das Motto "steter Tropfen höhlt den Stein"? Warum ist es wichtig geworden, jedem alles vermiesen zu wollen? Wacken-Bilder gibt es übrigens HIER!

 

Gesunden Menschenverstand...  würde ich einfordern, wenn es möglich wäre. Doch der scheint bei einem Großteil der armen und von sich selbst vernachlässigten Bevölkerung nicht mehr reaktivierbar. 

 

Frei nach Steel Panther könnte man also sagen "Kill those fucking fuckheads", würde das dann aber natürlich wie Donald T. meinen. Rein platonisch ... oder so.

   

 Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 05.08.16

DocnRoll-Banner

Heyho, es regnet... natürlich. "Rain or shine" ist das Motto des Wacken Open Airs, in den letzten Jahren scheint es gefühlt nur zu regnen. Deshalb war die Wahl der Schuhwerks (Gummistiefel und Wanderstiefel) eine gute. Fotos vom großen Spektakel (gestern haben Maiden wie erwartet alles abgerissen) findet Ihr auch auf dieser Seite. Einfach mal HIER stöbern.

Apropos Maiden: Gleich zwei skurrile Situationen ergaben sich gestern. So waren zu Whitesnake und Iron Maiden gerade mal 13 Fotografen zugelassen (sonst stehen hier locker 40 am Graben). Ich durfte bei beiden Shows dabei sein, kann die Bilder aber niemandem online zeigen. Da müsst Ihr wohl aufs kommende Rock Hard warten am 31. August. Da gibt es darüber hinaus auch einen weiteren Mega-Beitrag von mir.

13958035 1299574546720918 76745905380364714 o

Weil ich seit Mittwoch hier im hohen Norden bin, ist dieser DocnRoll etwas abgespeckt. Apropos Nord(en): Das Nord Open Air war mal wieder richtig geil.

Vor allem John Bush hat einmal mehr gezeigt, dass er einer der besten Sänger des Planeten ist. Und Anthrax touren weiterhin mit Joey Belladonna.... krächz krächz. Bilder vom Nord Open Air gibt es HIER! 

Jetzt, wo das Jahr mehr als halb um ist, möchte ich einmal wieder auf mein Fotoprojekt hinweisen, welches ich nun schon sagenhafte sechs Monate täglich durchziehe. Was sieht man von der Welt, wenn man nur 7cm groß ist?

Groun Dead ist der kleinste Fotograf des Planeten, immer auf der Suche nach dem heißestem Schuss in einer Welt voller Gefahren, in einer Gesellschaft, die ihn meistens nicht einmal wahrnimmt...

Das Projekt, jeden Tag in 2016 ein Bild "grounded", also vom Boden aus zu schießen, fordert mich ganz schön, doch ein paar richtig coole Shots sind dabei bislang rumgekommen. Schaut doch mal rein. HIER!

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 29.07.16

DocnRoll-Banner

 

Moin, moin. Ich über schon mal mein Norddeutsch, wie Ihr merkt. Das Wacken Open Air steht nächste Woche an und auch an diesem Festival gehen die Terroranschläge natürlich nicht spurlos vorbei. Als erste Maßnahme wurde erst einmal ein Rucksackverbot aufgestellt, eine durchaus vernünftige Idee. Für Fotografen ist das natürlich sehr schwierig, schließlich schleppt man stets eine Menge Zeugs mit sich herum. Doch die Wacken-Crew hat sich hier etwas einfallen lassen und so werden wir wohl scharf durchsucht und bekommen Safety-Bags. Mal sehen, wie das Ganze aussieht. 

Gestern hatte ich ein sehr spannendes Shooting mit einer deutschen Metallegende. Wer das ist? Da muss ich Euch noch ein wenig auf die Folter spannen. Bis es da Neues zu gibt, empfehle ich Euch erst einmal das aktuelle Rock Hard-Heft. Eine tolle Blues Pills-Live-CD liegt bei (in deren Booklet es auch ein von mir geschossenes Foto gibt. 

 

Was sonst? Naja, Nord Open Air ab heute erst einmal, oder? Auch hier: Seid nicht genervt von strengeren Kontrollen, lasst am Besten Eure Rucksäcke Zuhause. 

 

 Kurz und gut ist heute hier mal mein Motto. Eine CD-Empfehlung zu guter Letzt: Die neue Fates Warning ist die CD, die Dream Theater seit 1998 gerne machen würden. Bockstarkes Ding. Hört mal in den Opener rein. 

 

 

Bis nächste Woche

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 22.07.16

DocnRoll-Banner

Moin, in dieser Woche habe ich einmal wieder Ehre und Ärger gleichzeitig empfinden müssen: Der große Chris Caffery (Savatage) hat eines meiner Bilder (vom Auftritt vor einem Jahr beim Wacken Open Air) zum Titelbild für seinen Facebookauftritt erwählt. 

chrsic

 

Sowas freut einen Fotografen natürlich, zumal unter dem Bild die Kommentare fast ausschließlich so begonnen: "Great pic, thank you Chris"... Ich hätte von dieser Ehre (denn das ist es natürlich letztlich, wenn ein Künstler die Arbeit eines anderen Künstlers schätzt und ausstellt) aber beinahe nichts erfahren, denn ich bin Facebooktechnisch gar nicht mit dem guten Chris verbunden und - jetzt kommt der Ärgerteil der Geschichte - er hat mich nicht verlinkt. "Immerhin hat er dein Wasserzeichen nicht abgeschnitten", flüsterte mir meine Informantin sicherlich ironisch per digitaler Flaschenpost zu. Ja, schönen Dank. Die Gefühle, die man bei so einer Aktion hat, sind wirklich sehr zwiespältig. Hätte er einfach nur gefragt, oder noch einfacher: ohne zu fragen verlinkt, wäre das für mich schon in Ordnung gewesen. Andere sind da pingeliger, aber sei es drum. Positiv zu erwähnen: Nachdem ich Chris höflich darauf hingewiesen habe, hat er es dann getan. Sache erledigt für mich  - auch, wenn er mich Thorston genannt hat  :D

 

Apropos andere Fotografen: Wenn man einmal etwas bekannt ist, kann man aus Scheiße Kunst machen. Da hat ein Knipsakrobat Kim Kard-arsch-ian vor einem Sandhaufen fotografiert und wird dafür hochgelobt. "Gezielte Brüche mit den Sehgewohnheiten und Erwartungen des Betrachters, die nicht selten ironisch wirken", heißt das PR-Blabla zu dem Machwerk. Über Kunst lässt sich nicht streiten, über Scheiße erst recht nicht...

 

Und Musik? Beim Dong haben Testament am Samstagabend Slayer einmal mehr gezeigt, wo die Thrashkeule hängt und wer der dickste Baum im Wald ist. Fotos des schnuckeligen Festivals auf der Halde gibt es HIER!

 

Super-Affentheater gestern Abend bei Whitesnake mal wieder: Mega-Diva David Coverdale hat einen Vertrag aufsetzen lassen, der uns Fotografen zwingt, alle zu veröffentlichenden Bilder VOR der Veröffentlichung "absegnen" zu lassen. Es gibt deshalb bis heute keine Bilder der Show, Coverdales Sklave muss erst schauen, ob man den Botoxmissbrauch nicht zu arg erkennen kann...

 

Konntet Ihr im letzten Rock Hard ja eines meiner Photos des Festivals als riesengroßes Poster bestaunen und Euch hoffentlich in die Bude hängen, so gibt es demnächst weitere große Dinge zu berichten. Da muss ich aber noch ein wenig schweigen. Aber Ihr erfahrt es als Erstes, wenn es spruchreif ist, Versprochen...

 

Genug geplappert jetzt, wir haben alle ein Wochenende umzubringen. Bis nächste Woche 

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 15.07.16

DocnRoll-Banner

Heyho, in den nächsten Monaten wird es klinisch und fusselfrei sauber bei mir Zuhause sein. Wie das Leben so spielt, habe ich - just zwei Tage nach dem Kauf eines neuen akkubetriebenen Staubsaugers - einen Staubsaugerroboter im Captain America-Style (!!! / Foto!) gewonnen. Dabei mache ich eigentlich so gut wie nie bei Gewinnspielen mit.

Dieses Mal hat mich aber der R2D2 unter den Fusselfängern gelockt. Jetzt besitze ich zwei Hightech-Flusenterminatoren, von denen der eine sogar ganz alleine seinen Dienst verrichtet.
Was steht nun zwischen mir und einem Boden, von dem man getrost speisen kann? Eigentlich nichts, wäre da nicht meine Nachlässigkeit im Aufladen von Akkus. Haben die beiden Reinigungsfachkräfte nämlich keinen Strom, mutieren sie zu Staubfängern, statt -saugern. Und ich nehme den guten alten Wischmob...

51FAEpWc4L. SY300 QL70

Apropos Gewinnspiel UND apropos R2D2: Habt Ihr unsere tuffige Verlosung schon gesehen? Drei megacoole Star Wars-Shirts im Stil der 78er Black Sabbath-US-Tour werden verlost. 

Einfach HIER entlang und mitmachen!

 

Musik: Seit gestern tobt auf der Halde Norddeutschland das Dong Open Air. Ist man einmal hochgeraxelt (übrigens ein Klacks gegenüber handelsüblichen Halden, wie in Bottrop oder Oberhausen), wird man mit einem feinen Festival belohnt. 

Heute geht es um 11.45 (!) los (was ist nur los mit mir? Übermäßiger Gebraucht von Ausrufezeichen sollte bestraft werden !!!!). Gespielt wird dann so:  11:45 - 12:30 Kryptos - 12:50 - 13:35 Another Problem - 13:55 - 14:40 Delirious - 15:00 - 15:45 Jesus Chrüsler Supercar - 16:05 - 16:50 Burden of Grief - 17:10 - 17:55 The Pokes - 18:15 - 19:00 Gloryful - 19:20 - 20:20 Fleshgod Apocalypse 20:50 - 21:50 Equilibrium und um 22:30 Uhr Bloodbath. Was morgen auf dem Plan steht, seht Ihr HIER!

Zu schlechter Letzt noch zwei Worte zu Pokemon Go: GO AWAY! 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 08.07.16

DocnRoll-Banner

 

Noch einmal über die volle Distanz gehen, 90 Minuten oder mehr, zur Not bis ins Elfmeterschießen. Einmal volle Pulle. Die Beine sind schon fast abgestorben vom vielen "couchen", doch ich ziehe das durch. Was weiß ein Schweinsteiger schon von den unendlichen Qualen, die wir Sofa-Nationalspieler (und -trainer) durchleiden müssen. Da wird nicht nur bei den Deutschlandspielen Gas gegeben, nein, auch Ukraine gegen Nordirland haben wir mit aufputschenden Energiehopfendrinks durchgestanden, während Schweini schön bei Jürgen Drews, äh Dr. Müller-Wohlfahrt, auf der Wellnesspritsche lag. Die wahren Leistungssportler haben jedes einzelne Match gesehen, sogar wenn zwei Spiele parallel liefen. Wozu gibt es schließlich Tablets und Livestreams? Ein Gutes hat diese Tortur: Ich habe am Ende den EM-Dauerglotz-Titel sicher. Morgen Abend gehe ich dann aber trotzdem mal wieder raus: Six Feet Under verknüppeln Iron Maiden und Judas Priest-Klassiker im Essener Turock (HIER). 

Nächste Woche gibt es dann mal wieder die Konzertfoto-Vollbedienung: Steve Vai und Joe Satriani am Mittwoch, dann ab Donnerstag das hübsche Dong-Festival. Das wird ein Spaß. 

Apropos Spaß: Ich habe mir eine Fotodrohne geleistet und das ist echt der Hammer - auch, wenn das Adrenalin mega hoch ansteigt, wenn man fliegt. Man will ja nix kaputt fliegen - oder die sündhaft teurer Drohne aus einem Baum fischen müssen.

Die Bilder sind auf jedenfalls unglaublich. Da untere zeigt mich neben meinem Auto aus 90 Metern. Vielleicht sollte ich Google Earth Konkurrenz machen? Der pure Wahnsinn jedenfalls. 

 

13575917 1275288575816182 8261300284400341748 o

 

  

Bis nächsten Freitag, Ihr ollen Kamellen

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 01.07.16

DocnRoll-Banner

Heyho, Megadeth? War da was? Ja, die sollte ich am Dienstag fotografieren, nur kam es nicht dazu, weil hier einmal mehr ein Fotovertrag vorgelegt wurde, der nicht akzeptabel war. Hier mal ein Absatz aus dem Machwerk, damit Ihr eine Vorstellung habt, mit welchen Dingen man sich so tagtäglich herumschlagen muss: 

 

 

"In addition, in consideration for the rights being granted to Photographer hereunder, Photographer agrees to
provide, at no charge, to Company duplicate negatives and/or transparencies (as designated by Company) of
the Photograph(s). Company shall have the right to use the Photograph(s) for any and all commercial and
non-commercial purposes whatsoever relating to Artist and Artist's activities and Company shall have no
obligation to make any payment to Photographer, the Publication or any other third party in connection with
any of such uses."

 

Blaze

Wichtig ist hier "at no charge". Im Gegenzug dazu ist es natürlich nicht erlaubt, Dave Mustaines Geknüppel kostenlos irgendwo herunter zu laden. Sollte es auch nicht, wäre aber die Konsequenz aus einem solchen Verhalten. Dazu hätte eine Unterschrift unter diesen Vertrag auch noch ausgeschlossen, dass man die Fotos an andere Medien weitergeben darf. Für freie Fotografen oder Leute, die Bilder an Agenturen schicken, ist das natürlich ebenfalls komplett beschissen. 

 

Positiv überrascht hat mich in dieser Woche der Genuss der aktuellen Blaze Bayley-CD. Die ist schlicht und ergreifend überragend. Blaze begeistert mit tollem Songwriting und auf den Punkt kommenden Arrangements. Und genau das ist es, was alte Maiden-Fans besonders anfixen wird: Blaze hält sich nicht mit ausufernden Songideen auf, was nicht heißt, dass die Songs auf "Infinite Entanglement" Schnellschüsse oder eindimensional sind. Er bedient aber genau die Fraktion der Maiden-Fans, denen die Band auf eine Art zu langatmig und verkopft geworden ist. Insofern ist die CD eine Art Gegenentwurf zu Maidens "Book of Souls", wenngleich Bayley niemals seine Vergangenheit beim britischen Metalschlachtschiff verleugnet, sondern eine wunderbar Symbiose herstellt zwischen der dunkleren Atmosphäre seiner Soloarbeit und den etwas helleren Tönen seiner Ex-Band. Lest meine gesamte Lobhudelei HIER! Vor vielen Jahren habe ich Blaze einmal interviewt und eine kleine Fotosession (Foto) mit ihm gemacht. Ein höflicher, umgänglicher und sehr netter Typ. Da freut es mich besonders, dass er eine so starke Scheibe auf dem Markt hat. Besonders gefallen hat mir damals, dass er nie verbittert über Maiden gesprochen hat, obwohl seine Zeit in der Band ja alles andere als einfach gewesen ist (Stichwort: schlechte Verkaufszahlen, Kritiken, miese Ticketverkäufe). "Die Zeit bei Maiden war kein Fehler, wer würde das Angebot ausschlagen, bei Maiden zu singen? Würdest du ein Angebot des Rolling Stone-Magazine ausschlagen?", flüsterte er mir damals ins Aufnahmegerät. Außerdem habe ihm die Zeit eine Menge Selbstvertrauen für sein eigenes Material gegeben. Mit Steve Harris zu arbeiten und Songs zu schreiben sein einfach eine tolle Sache gewesen. Unten findet Ihr ein Youtube-Video, das das komplette Album präsentiert. Wenn es Euch gefällt, kauft die Scheibe! Ich habe es auch getan. Megadeth-Platten würde ich hingegen nur noch streamen und fände es auch gar nicht schlimm, wenn jemand das Geknüppel sich auf andere Wege beschaffen würde. Quid pro Quo...

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 24.06.16

DocnRoll-Banner

Aloha, heute Abend ist der vielleicht interessanteste EM-Spieltag für mich. Wie? Heute spielt doch gar keiner? Mitnichten, denn vier bekannte (*hüstel*) E-Sportler haben sich ein Kino gemietet, um viert Stunden lang Fifa zu zocken. Klingt bekloppt? Ist es auch, aber das wollten wir schon immer mal machen. Deshalb nutzen wir das EM-Special (am spielfreien Tag?!) einer großen Kinokette und schleppen heute Abend unsere Playstation in den 134-Sitze starken Saal und stümpern über den digitalen Rasen. Das wird ein Riesenspaß hoffe ich.

 

Zur Musik: Die Ochsentour zur Loreley, an der Altmeister Ritchie Blackmore Rainbow wiederbelebte, war eine genau solche. Vier Stunden Anfahrt für 200 km, ich hasse Köln. Mit dieser Stadt habe ich nur Ärger und die Autobahn der Domstadt kostet einen freitags, selbst wenn man mittags da herfährt, viele viele Stunden und Nerven. Klar, dass ich Thin Lizzy verpasste. Aber mal ehrlich: Wer plant, eine Veranstaltung, zu der nahezu alle Fans mehrere hundert Kilometer fahren müssen, weil sie so abgelegen ist, an einem Freitag bereits um 17 Uhr (mit Spaßmacher Hans Werner Olm - warum nur??) zu beginnen? 

13516283 1134047566615485 3287532654854599842 n

Während die Organisation eher zweitklassig war, kamen die Blackmore-Jünger vollends auf ihre Kosten. Der Gute hätte nur den einen oder anderen Deep Purple-Song weglassen sollen und mehr Rainbow spielen. Bilder von mir wird es im Rock Hard geben,  HIER natürlich auch, dazu bei Team Rock des Classic Rock Magazines im beinahe Brexit-Land England (Schaut mal HIER)! Interessante Beobachtung rund um diese Rainbow-Reunion: Vor allem im Nachbarland Italien gehen sie scheinbar mega steil auf Onkel Ritchie. Mich erreichten ziemlich viele Nachrichten von diversen Online-Magazin und Facebook-Seiten, die gerne meine Fotos des Konzertes verbreiten wollten. Crazy...

Unserer Facebook-Seite haben aber diverse Verlinken und die Blackmore-Berichterstattung sehr gut getan. Hatten wir am 20. Juni endlich die 2000 "Fans" erreicht, sind es nun schon an die 2060. Läuft bei uns...

 

Apropos Rock Hard: Da erschien am Mittwoch das aktuelle Heft mit zwölf prallen Seiten voller Fotos Eures Lieblings-Fotografen. Dazu gibt es in der Mitte ein überdimensionales Poster eines meiner Fotos vom Blind Guardian-Gig  des Rock Hard-Festivals. Wer sich als schon immer mal einen echten Doc Rock an die Wand (unten sehr Ihr das Bild) pappen wollte... kauft das Heft 350 am Kiosk. Man soll sowieso viel mehr lesen...

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Picture

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 17.06.16

DocnRoll-Banner

Heute mal etwas Wahnsinn aus meinem "Nebenjob" als Redakteur einer Lokalzeitung: Darf man im Bezug auf den Sandkastensport Beachvolleyball als sprachliche Finte das Wort "buddeln" benutzen oder ist das so, als würde man einem Badmintonstar eine gute Gabe im Federball unterstellen? Bei uns entbrannte darüber eine heiße Diskussion, in der die ehemalige Volleyballerin unter den Mitarbeitern, sich über die Buddelei empörte. Das (Sprach-) Recht ist natürlich auf Schreibers Seite. "Beachvolleyball: Buddeln, baggern und blocken in Long Beach", "Buddeln im größten Sandkasten der Stadt", "Berliner buddeln schon 22 000 Dollar aus" oder "Deutsche "Beach-Boys" buddeln Gold aus" - andere namhafte Medien buddeln gerne im rhetorisch-körnigen Spielplatz der Sandmänner- und frauen. Des lieben Friedens willen, wurde in der Ausgabe aber dann doch nicht gebuddelt. Mit der Dame von nebenan will ich es mir nämlich keinesfalls verscherzen. Die kocht doch so guten Kaffee - und hat nen enormen Wums im rechten Arm.

Picture

Musik gab es auch in dieser Woche: Am Mittwoch war ich zwischen Rumänien-Schweiz und Frankreich-Albanien schnell noch AXL/DC in Düsseldoof knipsen. Die Anreise in diese schreckliche Fußballarena ist eine absolute Katastrophe, das Parken nervt, der Fußweg ist 2500 Schritte lang bis man zum Eingang kommt. Stadionkonzerte sind einfach ein echter Hassfaktor. Doch kommen wir zu Axl. Das Geschrei (nein, nicht seins) war ja groß, warum ausgerechnet er  Brian Johnson ersetzen muss. Musikalisch kann man ihm aber gar nix vorwerfen. Stilistisch passt er natürlich zu AC/DC, eher im Bon Scott, denn im Johnson-Stil, aber er passt. Sein Gehabe auf der Bühne hingegen ist gewohnt grenzwertig, der Christiano Ronaldo des Hardrocks. Trotzdem war es ein ziemlich gutes Konzert. Angeschaut hätte ich es mir privat nicht, es zu fotografieren war aber natürlich cool. 

Ob es ein Frevel war, wie mit Brian Johnson vermeintlich umgesprungen wurde, wird jetzt die Zukunft zeigen. Kehrt er noch einmal zur Band zurück, löst die sich gar auf oder nimmt man mit Axl neue Songs auf? Für mich ist das entscheidend, wie ich den Schwanengesang dieser großartigen Band betrachten werde. Ist Axl wirklich nur eingesprungen, ist dagegen gar nichts zu sagen. Wurde Johnson aber rausgemobbt, weil er krank war (ist (angeblich soll er wieder können), ist die Band für mich aus Fansicht gestorben. Fotos habe ich HIER für Euch.

Und heute? Da gibt es wieder so eine Höllentour. Aus dem Büro auf die Autobahn direkt zur Loreley: Richard Schwarzmoor hat den Regenbogen wieder entdeckt. Ob es nur wegen des Topfes voller Gold der nach den Shows auf ihn wartet ist, oder es musikalisch irgendetwas zu sagen gibt, erfahrt Ihr heute Nacht im Reich des RocknRoll-Reporters. 

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 10.06.16

DocnRoll-Banner

So! Ende mit RocknRoll! Ab heute rollt nur noch der Ball in meinen Leben. Wie ein Parcourläufer versuche ich alle Termine rund um die Europameisterschaft zu lancieren. Das klappt bisher ganz gut, aber einige Ausreißer könnten drin sein. 

Picture

Wenn ich eine Axl/DC-Akkreditierung bekomme, knipse ich den Dicken, ähhhh, darf ich ja nicht sagen. Axl versucht ja gerade ein Bild aus dem Internet zu verbannen, das ihn als Moppel zeigt. 

Etwas aus dem Netz entfernen zu wollen, ist ja immer eine absolut kluge und erfolgsversprechende Idee... 

Seitdem das bekannt wurde, ist das Bild sicher einige Millionen M

ale geteilt worden.

Warum freut er sich nicht, dass er jeden Tag nachgucken kann, wie schön er abgenommen hat. Könnte doch ne super Weight Watchers-Kampagne werden. Der Rubel würde rollen. Was gibt es noch, das meinem Fußballwahn im Wege stehen könnnte? Genau, Richie Blackmore's Rainbow auffe Loreley.

Das ist ein Must-see, auch weil mit Thin Lizzy eine tolle Vorgruppe an Bord ist. Gibt es hier einen Fotopass, verpasse ich sicher hier und da eine Halbzeit, aber sei es drum. Wie genial natürlich auch kleinere Konzerte sein können, bewies die BrummBrumm-Veranstaltung Kustom Kulture Forever (Fotos HIER) am letzten Wochenende in Herten. Da spielten die grandiosen Spiders aus Schweden. Wir waren natürlich dabei. Fotos gibt es HIER!

Wo wir leider nicht dabei waren: In der Ed Force One. Da kommt aber auch kaum jemand rein. Jetzt haben Maiden einen kleinen Einblick abgegeben. Besonders beeindruckend sind die kleinen Details auf den Uniformen der Stewardessen zB. finde ich.

Unten könnt Ihr gucken. 

 

 

 

 

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Picture

Doc 'n' Roll - 03.06.16

DocnRoll-Banner

Jetzt geht's looohoooos.... Ach ne, das war der Text für nächste Woche. Fußball-EM und so, Ihr wisst schon. Diese Woche? Hmmm, ich rekapituliere dann mal den Iron Maiden-Auftritt bei Rock im Revier (Fotos HIER!) in Doofmund. Der war nämlich absolut grandios. "Bruce jumps like a monkey" hat die Tourmanagerin uns Fotografen vor der Show noch gesteckt, um damit anzudeuten, dass wir uns gar nicht groß bewegen müssten im engen Graben. 

monkey

Der Frontmann kommt schon irgendwann im Laufe der drei Songs locker vorbeigehüpft. Und so war es dann auch. Bruce sang wie ein Gott und sprang wie ein Äffchen. Die Setlist war einmal wieder Anlass zum Nörgeln bei einigen Unverbesserlichen. "Zu viele Songs von Book of Souls", Mimimimi.... Mir war so, als sei es die Book of Souls-Tour, also will ich als Fan auch neues Zeugs hören. Basta! Bei dem Songkatalog kann man es eh nie allen Recht machen. 

Wer zum 666. mal Aces High hören will, soll sich halt eine Live-DVD angucken. Davon haben die eisernen Jungfrauen bekanntlich eine ganze Menge im Repertoire. Beeindruckend war natürlich auch, dass die Band mit der eigenen 747 anflogen (siehe unten). Kollegin Kathrin war bei An- UND Abflug (ja, sie ist leicht bis mittelschwer verrückt) in Düsseldorf und hat das Vögelchen abgeschossen (sprichwörtlich).

Meine Bilder gibt es leider nicht hier, aber der Sprung zum Lokalkompass (Auf den Screenshot links klicken!) ist ja nicht so weit. Wie üblich meldetet sich dann nach der Show ein Fan, der mir den Fotopass abkaufen wollte! Das hat der Herr schon mehrmals versucht, aber da sage ich natürlich immer nein. Ich verstehe auch gar nicht, warum man eine Erinnerung eines anderen für sich einsacken will. Aber naja, alle Jecken sind anders ...

Einen Jet hätte ich am Samstag dann auch gebraucht, denn zwischen Apokalyptica und Nightwish bei Rock in Revier gönnte ich mir noch Paul McCartney in Düsseldorf. Das ging mit dem Batmobil so gerade. Paules Show war ebenfalls sehr beeindruckend. Multimedial über die riesigen Leinwände sahen die Fans Reminiszenzen aus vergangenen Tagen, aber natürlich hauptsächlich Live-Bilder der Show. Den: Nur die wenigsten der 27.359 Zuschauer sahen Sir Paul wirklich gut, dafür war die Spielfläche der Zweitliga-Rumpelkicker von Fortuna einfach zu groß. Einen ausführlichen Konzertbericht findet Ihr übrigens HIER!

Und sonst? Kollegin Sara empfiehlt uns ein Buch (HIER) - kein Wunder, dass das was Verrücktes ist (hab ich eigentlich nur verrückte Mitarbeiter? Janine wurde ja noch nicht mal erwähnt - sorry J. ) - und das mit Hoffnung erwartete Game "Homefront - The Revolution" ist ein arger Stinker geworden. Und ich? Ich wollte gestern in die Oper. Auffe Halde in Bottrop. Der fliegende Holländer! Leider fiel das wegen der Schauer ins Wasser. Dabei flog ich - vom Fahrrad, aber big time! Das hätte der Holländer nicht besser hinbekommen. Wo wir wieder bei der Europameisterschaft im Fußball sind. Da fliegen die Holländer ja gar nicht erst hin, nein sie flogen in der Quali raus. Hätten sie mal Bruce Dickinson als Pilot gehabt....

 

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 Picture

Doc 'n' Roll - 27.05.16

DocnRoll-Banner

 

Weg ist er.. also ab 2018: Der 500 Euro-Schein wird abgeschafft, ganz langsam.Nicht, dass ich hier im Pott schon einmal einen gesehen hätte. Im Gegenteil: An den Tankstellen ist sogar angeschlagen, dass diese gar nicht angenommen werden, viele Teile des Einzelhandels haben das schon länger so praktiziert. 90 Prozent aller 500er-Noten in England sollen sich im Besitz der organisierten Kriminalität befinden, für Deutschland kursieren ähnliche Zahlen. Das Ersetzen der 500er (Produktionskosten 8 Cent) durch kleinere Scheine wird übrigens mehr als 500 Millionen Euro kosten. Kein Wunder, dass in vielen europäischen Ländern das Bargeld langsam ausstirbt und alles mit der Karte bezahlt wird. Englische und schwedische Bekannte lachen oft, wenn sie erfahren, dass man hier immer nen Schein in der Tasche haben sollte. Aber hilft ja nix. Nur Bares ist Wahres - jedenfalls in Deutschland. 

 

Screenshot 2016-05-24 21.20.48

Kommen wir mal zur Musik... und zum Fernsehen. Ich muss hier mal das große WDR Rockpalast-Bashing starten. Der öffentlich-rechtliche Sender hat viele Auftritte mit einer Bildregie versehen, die nur ein Urteil zulässt: zum Kotzen! Maximal drei Sekunden durfte da offensichtlich ein Bild sein, dann wurde geschnitten.

Mitten im Gitarrensolo etwa vom Hals der Gitarre zum Bassisten, dann den Schlagzeuger von unten und so weiter und so weiter.

Hallo Epilepsie, tritt ein. Was da in diesem Jahr ausgestrahlt wurde, ist eine absolute Katastrophe und macht einfach keinen Spaß zuzusehen. Konnte man bei einer Band wie Sodom (Schaut mal HIER rein) noch argumentieren, dass die ja auch blitzschnell spielen. Da ist so ein Schnittwerk eventuell Kunst.

Die brutale Zerstückelung von Bildern machte aber auch vor vielen anderen Bands nicht Halt und ist somit als Zeitdokument eines Festivals ziemlich beschissen. Wer Sodom und Co in Ruhe betrachten will (und im Kopf dabei summt), guckt einfach hier bei uns. HIER!

Besonders gefreut hat mich hingegen, dass Schmier von Destruction eines meiner Fotos als "the best pic from Rock Hard Festival" bezeichnet hat. Und nie hatte er so recht, ich find's auch toll. Ätschibätsch.

 

Das Wochenende steht im Zeichen von Iron Maiden, die heute Abend das es-gibt-nur-eine-Bühne-und-zelten-fällt-aus -wegen-is-nicht-Festival Rock im Revier headlinen und gestern mit der Ed Force in Düsseldorf gelandet sind (und am Samstag um 14 Uhr wieder abfliegen - die Besucherterrasse ist geöffnet!). Wie man Bruce und Co kennt, wird es ein Fest. Fotos - auch vom Flieger - gibt es natürlich auch bei uns. Guckt mal HIER hinein!

 

 

 Abba, nu muss ich wech. Bis Freitach

 

 

yoursdocrock