rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Donnerstag Juli 19, 2018
Home

153 items tagged "Fotos"

Ergebnisse 61 - 80 von 153

Fotos: 20. Internationale Tattoo Convention

Picture

Die größte Tattoo-Messer "DoCon" wird 20 Jahre alt. Grund genug dafür, dass auf über 10.000 Quadratmetern in der Westfalenhalle die besten Stecher der Szene ihre Kunst zeigen. Tätowierer aus Südafrika, Japan, China, Australien, Hawaii, den USA, aber auch aus den eigenen Landen sind vor Ort, um die Trends der Tattooszene vorzustellen. Dazu gibt es Musik von Bands wie Haudegen oder Rapper Dark Dust. Internationale Tattoomodels ergänzen das "Line-up". Wir haben einige Impressionen für Euch von der:

 

20. Tattoo - und Piercing-Convention

 

Alle Fotos: (C) Thorsten Seiffert - NO use without written permission

Fotos: Rock im Revier

Picture

 

Kurzerhand vom Ring in den Pott verlegt, hatten die Veranstalter eine Menge zu stemmen, um Rock im Revier in und rund um die Arena zu einer runden Sache zu machen. Bis kurz vor Schluss wurde an Genehmigungen gefeilt, Zeitplänen herumgeschraubt, damit das Revier ein denkwürdiges Festival mit der absoluten Hardrock-Elite erleben kann. Auf drei Bühnen tummen sich Bands wie Kiss, Metallica, Airbourne, Limp Bizikit, Dir en grey oder Muse - viel besser kann ein Line-up schlicht und ergreifend nicht sein. Wir haben Fotos von:

 

TESTAMENT

 

WITHIN TEMPTATION

 

FAITH NO MORE II

 

DIR EN GREY

  

BABYMETAL

 

INCUBUS

 

BONAPARTE

 

THE HIVES

 

EISBRECHER

 

METALLICA

 

HELLYEAH

 

ACCEPT

 

JUDAS PRIEST

 

KISS

(aus vertraglichen Gründen gibt es meine Bilder beim Lokalkompass).

 

 

 

FANS UND CO 

 

 

Fotos: Def Leppard / Black Star Riders

PictureZwölf Jahre haben sie sich nicht in Deutschland sehen lassen, umso größer war die Vorfreude auf Def Leppard in Köln. Überraschenderweise war das Palladium mit 3000 Fans nicht ganz ausverkauft, doch die Leoparden machten dennoch keine Gefangenen und boten eine absolute Best-of-Show mit Mega-Bühne. Bombastisch! Im Vorprogramm machten die Black Star Riders alles richtig und heizten perfekt vor.

 

Wir haben Fotos von:

 

DEF LEPPARD

 

BLACK STAR RIDERS

 

Alle Fotos: (C) Thorsten Seiffert - NO use without written permission

Fotos: Prong

PictureDie Prong-Fans im gut zu drei Viertel gefüllten Essener Turock feierten ihre Band ordentlich ab, wenngleich nicht alles Gold war, was... ähm im Dunklen verborgen war. Die Band um Frontmann Tommy Victor bevorzugte eine spärlich bis nicht vorhandene Bühnenbeleuchtung, was naturgemäß nicht förderlich für eine gescheite Dokumentation eines Konzerts ist, aber auch nicht jedem Besucher gefallen konnte. Das Auge hört schließlich mit.

Vor allem Victors im Dauerfeedback befindliche Gitarre nervte zwischen den Songs erheblich. Wenn er Rückkopplungen als Kunstform ansieht, sollte der Gute mal besser ein paar alte Jimi Hendrix-CDs hören oder sich die exzellente "Arc" von Neil Young zu Gemüte führen. So war es nicht mehr als unkontrollierter Lärm, der sogar seine Ansagen unverständlich machte. Ansonsten gab es Prong-typisches: Pure Aggressionen mit Stagedivern ohne Ende, die oftmals äußerst brutal von den Roadies ins Publikum geschleudert wurden. 

 

Wir haben Bilder von:

 

PRONG

 

All shots: © Thorsten Seiffert - no use without permission

Fotos: Kyle Gass Band

Picture

Auch ohne seinen kongenialen Partner Jack Black macht Kyle Gass eine gute Figur. Mit seiner Band rockte er das Turock in Essen durchaus formidabel, lediglich die elendige Verspätung hätten sich die Jungs sparen können.

Wir haben Fotos der:

 

KYLE GASS BAND

 

All shots: © Thorsten Seiffert - no use without permission

Fotos: The Legend of Zelda

Picture

Eine ausverkaufte Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle, Cosplayer in tollen Kostümen, Nerds mit Handheld-Konsolen und den Zelda-Spielen ganz nah am (und im) Herzen: The Legend of Zelda - Symphony of the Godesses brachte ein riesiges Orchester nach Düsseldorf, welches den Soundtrack für die zahlreichen auf Videoleinwand geworfenen Spielszenen aus den Zelda-Games lieferte. Für Zelda-Fans war dieser Abend ein denkenswerter. Wir waren dabei und haben Fotos von:

 

The Legend of Zelda - Symphony of the Godesses

 

All shots: © Thorsten Seiffert - no use without permission

Fotos: Tribute to Drummers

1drummersA drummer is a musician who plays drums, which includes a drum kit ("drum set" or "trap set", including cymbals) and accessory-based hardware - says wikipedia. But indeed these hitters are much more. These are the guys who are responsible for a tight band and most times they can barely seen at the back of the stage, in low light conditions. This is a tribute to some great drummers. 

Here is the gallery of:

 

DRUMMERS

 

All shots: © Thorsten Seiffert - no use without permission

Fotos: Paganfest 2015

Picture

Etwas langweilig kommt das Line-Up des Paganfest daher, man hat den Eindruck, dass man auf solchen Genreveranstaltungen immer die gleichen Bands antrifft. Ob Paganfest oder Heidenfest - eine Gruppe wie Korpiklaani ist meist dabei. Deshalb haben wir uns beim diesjährigen Paganfest in der Oberhausener Turbinenhalle (übrigens kurzfristig von der großen in die nicht vollständig gefüllte kleine Halle verlegt) dieses Mal bis auf Wintersun um 21 Uhr nur um die "Mittagsschicht" gekümmert und wurden vor allem von den quietschbunten Superhelden Grailknights (Foto) positiv überrascht. Zwischen betont düsteren Bands wie Finsterforst oder Obscurity war die Band ein echt gelungenes Kontrastprogramm. 

 

Wir haben Fotos von:

FROSTTIDE

 

OBSCURITY

 

FINSTERFORST

 

GRAILKNIGHTS

 

WINTERSUN

 

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Fotos: Moonspell / Septicflesh

Picture

Enorm voll für einen Montagabend war das Essener Turock beim Gastspiel des dynamischen Metal-Duos Moonspell und Septicflesh. Während Letztere mit ihrem melodischen Death Metal bereits für eine rundum teuflisch-düstere Wohlfühlatmosphäre bei den Fans sorgten, räumten Moonspell dann erwartungsgemäß richtig ab. Die Portugiesen um den charismatischen Sänger Fernando Ribeiro gaben beim Konzert ihrer Road to Extinction-Tour alles und hinterließen melancholisch-dunkle Seelen zu Wochenbeginn im Ruhrgebiet.

 

Wir haben Fotos von:

 

MOONSPELL

 

SEPTICFLESH 

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. Verwendung der Bilder nur nach Absprache.

Fotos: Eisbrecher / Maerzfeld

Picture"Schock mein System" - mit dieser Ansage wollen Eisbrecher um Alex Wesselsky und Noel Pix eine neue Ära in der Geschichte von Eisbrecher ausrufen. Beim Auftritt in der Oberhausener Turbinenhalle - rappelvoll und ausverkauft - machte die Band dann auch keine Gefangenen und lieferten amtlich ab. Knaller um Knaller feuerten die Münchner in die begeisterte Menge. Im Vorprogramm gaben Maerzfeld eine eher mäßiger Rammstein-Klonerie ab, ernteten aber zumindest Höflichkeitsapplaus von einer Masse, die nur für eine Band die harte Anreise nach Oberhausen gewagt hatte. Apropos Anreise: So langsam müssen sich die Verantwortlichen der Turbinenhalle nämlich einmal mehr als nur Gedanken machen. Die Verkehrssituation ist bei gut besuchten Konzerten nicht mehr tragbar. Viele Fans waren durch ewiges im Stau stehen schon vor dem Konzert völlig genervt oder verpassten dadurch die Vorband. Eine zweite Einfahrt zum Parkplatz ist  unumgänglich. Hier müssen sich alle Beteiligten - Stadt und Ausrichter - an einen Tisch setzen, denn so geht es nicht.

 

Wir haben Fotos von:

 

EISBRECHER

 

MAERZFELD

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert - keine Verwendung ohne Rücksprache!

 

 

 

Fotos: Sabaton / Freedom Call / Bloodbound

Picture"Heroes on Tour" ist das Motto, unter dem Sabaton aktuell durch Europa touren. Und die Resonanz gibt den Schweden Recht: Restlos ausverkauft war der erste Gig in der Oberhausener Turbinenhalle, drum gabs einen Tag vorher schon eine Zusatzshow - natürlich mit den Rocknroll-Reportern an Bord oder vielmehr im Bühnengraben.

In den Abend einstimmen durften Bloodbound mit leichten Temposchwankungen aber schöner Metalbreitseite. Gefolgt von Freedom Call, deren Schunkelmetal das Publikum leider nicht so recht in Fahrt bringen konnte. Der Hauptact hatte die Fans dann aber wieder voll im Griff. Man muss diese spezielle Art von Metal mögen, aber in dem was sie tun, sind Sabaton schlichtweg überzeugend.

 

Hier sind die Fotos:

 

Sabaton

 

Bloodbound

 

Freedom Call

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Meshuggah / Car Bomb / Semantik Punk

PictureIm Dortmunder FZW endete vor fast ausverkaufter Hütte die Meshuggah-Tour. Die Band hatte mit Car Bomb und Semantik Punkt zwei ordentliche Vorbands mitgebracht (wenngleich die Polen von Semantik Punk schon sehr schräg waren). Unter dem unaufhörlichen Bombardement von Strobos ballerte Meshuggah durch ihr Programm und machten dabei keine Gefangenen. 

Wir haben Fotos von:

MESHUGGAH

 

CAR BOMB

 

SEMANTIK PUNK

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Mastodon / Big Business

PictureEin ausverkauftes Dortmunder FZW, rund 90 Minuten filigrane Sludge/Progressive-Klänge von Mastodon, dazu zwei starke Vorbands - die Fans in der gelbschwarzen Stadt konnten wirklich nicht meckern an dem Abend einer erneuten Schlappe ihrer Borussia. Big Business zeigten mit lediglich Bass und Drums, dass nicht immer ein Gitarrist wichtig ist, um die Massen in Wallung zu bekommen. Als dann aber die US-Metaller von Mastodon die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Wer der Band mit dem aktuellen Album vorwerfen wollte, etwas auf den metallischen Massenmarkt zu schielen, wurde live mit dem vollen Brett bedient und muss erst einmal den Atem anhalten. 

 

Wir haben Fotos von:

 

MASTODON

 

BIG BUSINESS

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Doc 'n' Roll - 05.12.14

DocnRoll-Banner

 

Hohoho...

 

es gleicht einem Überfall in dunkler Nacht: Klammheimlich stemme ich Tür um Tür auf, stibitze ein Kleinod nach dem anderen. Die Turmuhr schlägt Mitternacht, mein Werk ist fast vollbracht. Vor mir liegen 24 Meisterwerke, eins köstlicher als das andere. Ja, ich höre Euren Aufschrei schon. Adventskalender darf man nicht als großes Abendmahl betrachten, es ist nicht erlaubt, einen Schritt vor den nächsten zu machen, sprich die Türchen zu öffnen und den Inhalt zu verputzen, bevor diese wirklich an der Reihe sind. Entspannt Euch! Ich habe mitnichten 24 Schokokunstwerke auf einmal verputzt.

Vielmehr habe ich den Inhalt dazu benutzt, einem Kreativschub nachzugeben und einen ganz eigenen Adventskalender zu basteln. Mit eigenen Fotos und der „erbeuteten“ Schokolade. Manchmal muss es eben ganz individuell sein.

 

Facebook hat Angst vor Fleisch

 

Wenig individuell ist unser aller liebstes soziales Mistwerk, Facefuck. Da habe ich wieder eine ganz grandiose Geschichte erleben dürfen. Ich bekomme jedes Jahr einen der tollen Playboy-Adventskalender geschenkt. Nicht, weil ich ein so großer Playboy wäre, sondern weil ich Schokolade so gern mag (und den Playboy auch nur lese wegen der tollen Interviews, klar oder?). Seit Jahren poste ich dann immer mal wieder einige Bildchen der höchst ästhetischen Fotos.

 

Beim Posten eines Fotos meines Playboy-Adventskalender habe ich am 1. Dezember die Sichtbarkeit versehentlich auf "öffentlich" stehen gehabt und innerhalb von 2 Sekunden (kein Scherz) war dieses Bild wg "Nacktheit" gemeldet...

Danach hat Facebook es dann sogar entfernt. Ich hätte "lieber" etwas Menschenverachtendes oder/und Rassistisches veröffentlichen sollen. Das stünde dann da immer noch, wetten? Das Bild sah übrigens so aus: Pornös...

play

 

Apropos Fotos: Schon unser grooooooßes Weihnachtsgewinnspiel gesehen? Aus neun Meisterwerken (*hüstel) sollt Ihr Euer Bild des Jahres auswählen und dann vielleicht einen der vielen Preise abräumen. Hier mal schnell gucken und mitmachen! 

Morgen ist Großkampftag im Pott: Nikolaut in Mülheim, Kreator und Co in Oberhausen, Motorjesus in Bochum und und und. Die Wahl ist eine Qual, die RocknRoll-Reporter werden wohl beim Nikolaut und in der Turbinenhalle zugegen sein. Also aufpassen, da rollen Fotos auf Euch zu! 

 

 

 

 

 

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

 

 

 

yoursdocrock

 

 

Fotos: Machine Head

Picture

Die Band um Sänger und Mastermind Robert Flynn präsentierte sich in extrastarker Spiellaune und mischte munter alte Songs mit neuen Tracks ihrer absolut überzeugenden aktuellen CD "Bloodstone & Diamonds", die sicher zu einer der besten Metal-Scheiben des Jahres gehört.

Fotos von:

 

MACHINE HEAD

 

Fotos vom Konzert beim X-Rockfest in diesem Jahr findet Ihr HIER! 

 

 

 

.

Fotos: Beatsteaks in Dortmund

image

Der Abend begann in der Dortmunder Westfalenhalle eher lau. Mit Bilderbuch stand ein österreichischer Support auf der Bühne, der die 8.500 Fans - natürlich nicht seine - nicht wirklich mitzureißen vermochte.

Als dann aber der Hauptact aufschlug, war vor der Bühne kein Halten mehr: die Beatsteaks rockten den Pott mit ihrer "Creepmagnet Tour 2014". Auf der Setlist: Mehr als 20 Songs! Nach viel umjubelten Konzerten in Köln (gleich zweimal) und Bielefeld, machte auch das weitere NRW-Konzert in Dortmund die große Halle respektabel voll.

 

Hier die Bilder:

 

Beatsteaks

 

Bilderbuch

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Slash

PictureMyles Kennedy (Alter Bridge) und Gitarrengott Slash sind ein dynamisches Duo und passen wie die Faust aufs Auge zueinander. In Köln gab der Mann mit dem Zylinder mächtig Gas und bewies, dass sein aktuelles Album "World on Fire" auch live einen Bombeneindruck macht. Guns 'n' Roses-Klassiker durften natürlich ebenfalls nicht fehlen. Klar, dass die rund 4000 Fans im Palladium restlos begeistert waren.

 

Wir haben einige Fotos von:

 

SLASH

 

Alle Fotos: Dani Vorndran. No use without permission.

http://www.black-cat-net.de/

Fotos: Primordial / Portrait (Turock)

PictureSeit 1987 treiben die Iren Primordial schon ihr Unwesen. Gerade wurde ihr aktuelles Album zur CD des Monats im Szenemagazin Rock Hard gekürt. Sänger Alan „Naihmass Nemtheanga“ Averill gilt als Celtic-Metal-Poet, der nicht mit politischen Aussagen und Gesellschaftskritik spart. Das Essener Turock war schon seit Wochen ausverkauft, umso enthusiastischer wurde die Band gefeiert. Im Vorprogramm kam Portrait ebenfalls ziemlich gut an.

 

Zu den Fotos von:

 

PRIMORDIAL

 

PORTRAIT

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

 

Fotos: Rise Against / Pennywise

Picture

Rise Against sind nun seit 13 Jahren eine feste Größe und wie unangefochten die Amis mittlerweile auf dem Punkrock-Thron sitzen, bewies die Band um den charismatischen Frontmann Tim McIllrath auch in der restlos ausverkauften Düsseldorfer Mitsubishi Electric Halle. Ob Songs ihrer Frühphase (die freilich ein Großteil der sehr jungen Fans im Publikum nur von CD kennt), neue Hits oder die radiokompatiblen Übernummern wie "Hero of War" oder "Help is on the way", ob elektrisch oder akustisch - Rise Against sind live einfach eine echte Macht. Musikalisch tadellos brilliert die Band mit Bad Religion-artigen Harmoniegesängen, Wut und Einfühlsamkeit. Im Vorprogramm rumpelten Pennywise über die Bühne und schafften es, stimmungstechnisch den roten Teppich für die Hauptband auszulegen und dieser ein bestelltes Feld zu überlassen. Im Vergleich mit Rise Against sind die Alt-Punker (Gründung 1988) jedoch nicht mehr als ein ehemals kraftvolles und mittlerweile recht laues Lüftchen. 

 

Zu den Fotos von:

 

RISE AGAINST

 

PENNYWISE

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

 

Ältere Fotos von RISE AGAINST gibt es HIER und HIER!

Pennywise bei Rock am Ring 2014 seht Ihr HIER!

Doc 'n' Roll - 14.11.14

DocnRoll-Banner

 

Aloha!

 

Na, das war mal ein spannendes Kontrastprogramm in dieser Woche. Während es mich wahnwitzigerweise am 11.11. nach Köln zog, um dort in der Kulturkirche die zum Glück gänzlich unverkleidete aber deshalb nicht minder wundervolle Marketa Irglova zu fotografieren (Fotos!), hielt am Mittwoch auf der anderen Rheinseite (ist das eigentlich die bessere Seite?) in Düsseldorf vor 6200 Fans der König des RocknRoll, Lemmy Kilmister, Hof (FOTOS!). Marketa, bekannt aus dem Oscarprämierten genialen Film "Once", verzauberte die Besucher in der Kirche mit ihrem hinreißenden Charme und ihrer tollen Stimme. Lemmy hingegen gab sich wie gewohnt: stoisch, unbeweglich, arschcool. 

1891274 821418464545065 8170798885853598800 n

Hätte ich nicht zufällig beim Bilder bearbeiten einen Blick ins Archiv geworfen und den Lemmy von 2012 entdeckt, würde ich weiter schwören, dass er uns alle überlebt. Schaut Euch den Fotovergleich (unten rechts, drauf klicken!) an und Ihr wisst, warum ich nun doch besorgt bin. Ich fürchte schon das Foto von 2016... Immerhin: Musikalisch war alles knorke und sehr zu meiner Freude war das Licht überragend, was bei Motorhead eigentlich noch nie der Fall war. Vielleicht werden ja seine Augen schwächer... 

Noch ein Wort zu "Once": Immer wieder treffe ich Musikexperten und versierte Fans, die diesen Film nicht kennen. Wenn Ihr dazu gehört... dies ist der Guckbefehl! "Once" ist ein wunderbarer, etwas kitschiger, aber dennoch hinreißender Streifen, der viel Dublin-Charme versprüht. Mittlerweile gehen Marketa und Glen Hansard getrennte Wege, was ein wenig schade ist, denn diese Spannung zwischen ihnen - auf der einen Seite die ruhige in sich gekehrte und mit feiner Klinge komponierende Pianistin und auf der anderen Seite der rauhere, verzweifelte extrovertierte Gitarrist - macht die Songs in dem Film zu einem überragenden musikalischen Höhepunkt. Unten habe ich ein Video eingebettet.Tut Euch selbst einen Gefallen und besorgt Euch diesen Film!

 

Die nächste Woche bringt nicht minder interessante Aufgaben im Fotograben. "Rise against", mal wieder Doro, Primordial, Slash. Es wird arbeitsreich und das ist gut so.

 

 In diesem Sinne: Rock on

 

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

When Your Mind's Made Up - Once (2006) from spedkey on Vimeo.