rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Donnerstag Juli 19, 2018
Home

33 items tagged "Festival"

Ergebnisse 21 - 33 von 33

Rock´n´Plansch - 24. Beller Freibad Open Air

Plakat2015-A2-scribble5-1200Tshirt-Wetter im April - das macht Lust auf Festivals und Freibad. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann man Mitte Juli in Horn-Bad Meinberg im Nord-Osten von Nordrhein-Westfalen (am Rande des Teutoburger Waldes). Dort lädt der Freibadverein "Freibad Belle e.V." unter dem Motto "Rock´n´Plansch" zum 24. Beller Freibad Open Air ein.

 

Los geht es am Freitagabend, 10. Juli, ab 19 Uhr mit der Disko. Für 2 Euro können Besucher zu den Klängen von „DJ Adam van Garrel“ mit Electro & House Beats tanzen. Die Ehemaligen des Beller Jugendkellers hauchen dem Abend ein Stück Nostalgie ein, während mit dem Originalbestand an Schallplatten aus der Jugendzeit über den Plattentellern jongliert wird. Das Bad lädt an diesem Tag übrigens schon ab 14 Uhr zum Schwimmen ein.

 

So richtig abgerockt wird dann am Samstag, 11. Juli. John Hayes, der langjährige Gitarrist von „Mother’s Finest“, ist nicht zum ersten Mal zu Gast im Beller Freibad. Passend zum Sommer sorgt Hayes mit seiner Band für die Verschmelzung von hitzigen Funk Grooves und elektronischen Samples, ausgelassener Verrücktheit und enormer Energie. „Mother’s Finest“ trifft auf „The Prodigy“ - und macht dabei keine halben Sachen. Neben Hayes präsentiert die Punkrock Formation „V8 Wankers“ ihren High Speed Rock'n'Roll. Die Band ist bereits seit vielen Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs und teilt sich mit Größen wie Motörhead oder Rose Tattoo die Arena. Wacken-Open-Air und Bizzare-Festival sind abgehakt, jetzt gastieren die fünf aus Offenbach erstmalig beim Open Air Konzert im Freibad Belle. Auch der Dreier „Nitrogods“ aus dem Raum Stuttgart ist kein Unbekannter. Die Gründer Klaus Sperling und Henny Wolter musizierten vormals bei der deutschen Heavy-Metal Größe „Primal Fear“. Die Drei bieten hausgemachten Rock'n'Roll der feinsten Art, der durch Einflüsse aus dem Blues abgerundet wird. Als weitere Acts des Samstagabends bieten die „Paper Skies“ aus Köln Alternative Rock, der Detmolder Vierer „GranDuca“ zeigt mit seinem Mudrock besten Stoner Rock und die Kapelle „Johnboy“ aus dem Saarländischen Überherrn reiht sich mit handfester Rockmusik in das Programm ein.

 

Los geht es um 18 Uhr. In den 8 Euro Eintritt enthalten sind nicht nur ordentlich Musik und Badespaß, sondern auch das Höhenfeuerwerk "Pyromania".

 

Traditionell ist an beiden Tagen das Schwimmen bis Mitternacht möglich. Erfrischungen gibt es auch in Form von Cocktails, kühlem Bier oder Limonade. Dazu bietet das Team bis spät in die Nacht kulinarische Köstlichkeiten an. Der Erlös der Veranstaltung kommt zu 100 Prozent dem Erhalt des örtlichen Freibades zu Gute, dessen Betrieb der Trägerverein Freibad Belle e.V. seit inzwischen 24 Jahren gewährleistet.

 

Mehr Infos auch auf Facebook.

Fotos: Nightingale / Motorjesus / Gloryful

PictureEin hübsches Metalpaket schnürten die Macher des Evil Horde Festival im Oberhausener Kulttempel (ehemals Saint, ehemals Starclub). Und während in der Turbinenhalle die Elektrovögel zu Klängen von "Bands" wie VNV Nation abhotteten, gab es ganz viel Underground, Kutten, Headbanger, Bier und Schweiß nebenan. Am Mittag und Nachmittag war es leider noch recht leer, bevor Gloryful und Motorjesus dann auf volle Unterstützung der Metalheads setzen konnten. Mit der Nightingale, der Band um Dan Swanö (der sich vor den Kamera leider in dichtem Nebel versteckte - Foto oben), wurde das Evil Horde Metalfest 15 gebührend gekrönt. Wir haben Fotos von:

 

NIGHTINGALE

 

MOTORJESUS

 

GLORYFUL

 

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Wacken 2015: Dream Theater dabei

PictureWacken ist ein Phänomen - das Festival war noch gar nicht richtig beendet, da war die neue Auflage bereits ausverkauft, obwohl nur ein Bruchteil der auftretenden Bands feststanden. Nun hat sich das Bild aber geschärft und auch das 2015er Line-up bietet die pure Gigantomanie und hier ist eigentlich für jeden Metalhead etwas dabei.
Von A wie Amorphis über D wie Dream Theater (die zum ersten Mal überhaupt dabei sind) bis hin zu J wie Judas Priest oder Q wie Queensryche und Z wie Rob Zombie ist das Feld bestellt und von Donnerstag, 30. Juli, bis Samstag, 1. August, wird das Dorf beben. Wie groß Wacken inzwischen geworden ist, zeigen folgende Zahle aus 2014: 5000 Mitarbeiter, 200 Polizisten sowie 200 Feuerwehrleute täglich vor Ort, 800 mobile Toiletten, 250 Urinalplätze sowie 448 Duscheinheiten. 

 

Das Line-Up:

 

  • lkbottle
  • Amorphis
  • Anaal Nathrakh
  • Ancient Bards
  • Angra
  • Annihilator
  • Architects Of Chaos
  • Armored Saint
  • Asrock
  • At The Gates
  • Avatar
  • Baltic Sea Child
  • Bembers
  • Beyond The Black
  • Biohazard
  • Black Label Society
  • Blood Red Throne
  • Bloodbath
  • Breakdown of Sanity
  • Butcher Babies
  • Cannibal Corpse
  • Combichrist
  • Cradle Of Filth
  • Crossplane
  • Cryptopsy
  • Danko Jones
  • Dark Tranquility
  • Deadiron
  • Death Angel
  • Dream Theater
  • Ensiferum
  • Epica
  • Europe
  • Exumer
  • Falconer
  • Godsized
  • Grailknights
  • Haudegen
  • Ill Nin
  • In Extremo
  • In Flames
  • John Diva
  • Judas Priest
  • Kärbholz
  • Kataklysm
  • Khold
  • Kommando
  • Kvelertak
  • Lord Of The Lost
  • M.O.D.
  • Mantar
  • Metaprism
  • Morgoth
  • Mushroomhead
  • My Dying Bride
  • New Model Army
  • Noctiferia
  • Nuclear Assault
  • Obituary
  • Oomph!
  • Opeth
  • Powerwolf
  • Queensryche
  • Rob Zombie
  • Rock Meets Claissic
  • Running Wild (einzige Show 2015 weltweit)
  • Sabaton
  • Samael
  • Savatage
  • Sepultura
  • Shining
  • Skiltron
  • Skindred
  • Stoneman
  • Stratovarius
  • Subway To Sally
  • Tears For Beers
  • The Answer
  • The Black Spiders
  • The BossHoss
  • The Gentle Storm
  • The Quireboys
  • Thyrfing
  • Trans-Siberian Orchestra (Exclusive European Show)
  • Truckfighters
  • U.D.O. with Bundeswehr Musikkorps
  • Uli Jon Roth
  • Waltari
  • Within Temptation
  • Zodiac

 

Fotos von 2014 gibt es HIER!

4. Nikolaut rockt den Winter

PictureAller guten Dinge sind ... 4! Zum vierten Mal gibt es an Nikolaus so richtig auf die Lauscher: Das Nikolaut Winter-Rockfestival ist mittlerweile ein echtes Muss für Musiker und Fans geworden. Auch in diesem Jahr ist das Line-Up großartig.
Die Bands „Nitrogods“, „Double Crush Syndrome“ (mit Mülheims Homeboy Andy Brings / Foto), „Souldrinker“, „The New Black“ und die wahnwitzigen „Nerd School“ werden am Samstag, 6. Dezember, ab 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) den T.I.C. Club, Sandstraße 162, in Mülheim an der Ruhr beben lassen. Das eintägige Festival lockt stets nicht nur Fans en masse an, sondern ist auch als rockender Jahresabschluss für Musiker und Szenepromis das Tüpfelchen auf dem i.
Die „liveste“ Weihnachtsfeier ist aber nicht nur fürs musikverwöhnte Ohr ein Höhepunkt, zu den Auftritten gibt es Verlosungen, die schon legendäre Fotofanaktion auf der „Roten Bank“ der Sparkasse , Snacks und vieles mehr.
Spannend ist die Mischung der Bands:

Die „Nitrogods“ fegen seit 2011 durch die Szene und die Band um Ex-Primal Fear-Gitarrist Henny Wolter ist der beste Beweis dafür, dass harter Rock mit Blueselementen niemals aussterben wird. Kurz nach der Veröffentlichung ihrer zweiten Scheibe will die Gruppe Mülheim in Schutt und Asche legen.
„We die for Rock ‚n‘ Roll“ sagen Markus Herzog, Andy Brings und Slick Prolidol alias „Double Crush Syndrome“ und verkörpern genau diese Einstellung auch auf der Bühne.

Kompromissloser harter Rock gepaart mit einer enorm energetischen Bühnenshow sind die Zutaten, die auch beim Nikolaut die Besucher mitreißen werden.
„The New Black“ (Foto unten) stehen für Heaviness, Melodie und Groove. Kein Wunder, dass sie bei Konzerten im Vorprogramm von Bands wie AC/DC, Volbeat, Alter Bridge oder Black Label Society Scharen an Fans aus anderen „Lagern“ gewinnen konnten. Einen genialen Stilmix bieten „Souldrinker“. Massive Gitarrenriffs und ein brachial-melodischer Gesang von Iris Boanta beweisen, dass moderner und klassischer Metal eine ohrenbetäubend geile Liaison eingehen können.
Völlig abgedreht wird es bei „Nerd School“. Thomas Castro Molina Crowe und Lars Derrenger Gyllenhaal sind „nur“ zu Zweit, wer sie hört traut seinen Augen jedoch nicht ob der Soundgewaltigkeit. Picture
Dazu kommt der schräg-aufregende musikalische Cocktail aus Rock, Blues, Metal, Skate Punk und HipHop. Das muss man einfach gesehen und gehört haben.
Die Tickets kosten 16 Euro plus Gebühren im Vorverkauf, 20 an der Abendkasse. Erhältlich ist die Karte ins Musikglück ab Mitte Juli an folgenden Stellen: WAZ/NRZ Eppinghofer Straße 1-3, MST im MedienHaus, Synagogenplatz 1, 45468 Mülheim, T.I.C. Club, Sandstraße 162, 45473 Mülheim und auf der Webseite: www.nikolaut.de.

Fotos: X Rockfest Herford

Picture

Zum zweiten Mal fand am X Herford das X Rockfest unter freiem Himmel statt - was immer mal wieder auch ein paar Tropfen Regens mit sich brachte -, und zum zweiten Mal war das Line-Up großartig. Und weil es musikalisch rein gar nichts zu meckern gibt, halten wir uns wenigstens noch kurz mit den Kleinigkeiten drumherum auf: Durch den schmalen Durchgang vom Essens- zum Bühnenbereich war es teilweise fast unmöglich von hinten nach vorn und wieder zurück zu kommen, der Baum mittendrin stört und der Amon Amarth Drache ist nicht abgehoben. Aber was soll der Unsinn, schaut lieber Fotos ...

 

Caliban

 

Life of Agony

 

Airbourne

 

Amon Amarth

 

Machine Head

 

Fans und Co

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Burgfolk mit Saltatio Mortis

Picture

Der Wettergott muss ein Folkrocker sein: Während es vor Beginn aus Kübeln schüttete, schickte Petrus just zum Start des Mülheimer Burgfolk-Festivals im immer wieder atemberaubenden Ambiente des Schlosses Broich leichte Wolken ohne feuchten Inhalt und sogar den ein oder anderen Sonnenstrahl. Die gute Laune tat ihr Übriges und machte den ersten Tag des Festivals mit dem Headliner Saltatio Mortis zu einem echten Erlebnis.

 

Wir haben Fotos von:

 

SALTATIO MORTIS

MR. HURLEY UND DIE PULVERAFFEN

 

VERSENGOLD

 

IN SEARCH OF A ROSE

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Turock Open Air in Essen

Turock2Eingebettet in das Stadtfest Essen.Original.2014 ist am Wochenende vom 29. bis 31. August auch wieder das Turock Open Air auf dem Viehofer Platz am Start. Und das heißt: 25 Bands zum garantierten Nulltarif!

 

Wer kann, der kann: Quasi als Bonbon für alle Hardrock- und Metal-Fans, die das ganze Jahr über im Essener Traditions-Club Turock schwitzen, gibt es zum Sommerende das Headbanging-Deluxe-Paket umsonst und an der frischen Luft. Nur für den Suff muss man hier selbst aufkommen. Aber für ein leckeres Bierchen (oder anderes Kaltgetränk) lässt es sich schließlich auch mal gern in den Geldbeutel greifen. Nur nicht zu tief ins Glas schauen, schließlich gilt es, drei Tage durchzustehen.


Und das lohnt sich garantiert, verrät das Line-Up. Zwar haben die bereits fest eingeplanten „Iced Earth“ ihre kompletten Sommer-Konzerte, und damit eben auch den Auftritt beim Turock abgesagt, doch mit „Sanctuary“ ist bereits ein perfekter Sonntag-Headliner-Ersatz (20.30 bis 22 Uhr) gefunden. Die US-Power-Metaller meldeten sich nach jahrzehntelanger Band-“Pause“ (in derer man sich dem Nachfolge-Projekt „Nevermore“ widmete) in diesem Jahr zurück mit dem Studioalbum „The year the sun died“.


Höhepunkte am Samstag sind die den Death Metal zelebrierenden Kanadier „Cryptopsy“ (21.50 bis 22.50 Uhr) sowie nachfolgend „Morgoth“ (23.10 bis 0.30 Uhr), die sauerländischen Vertreter. Der Eröffnungstag bringt hingegen einen punkigen Mix auf die Bühne. Unter anderem stehen am Freitag Mr. Irish Bastard (20.40 bis 21.40 Uhr), Jaya the Cat (22 bis 23 Uhr) und Peter & The Test Tube Babies (23.20 bis 0.20 Uhr) auf dem Programm.

 

Running Order Freitag, 29.08.14

Peter & The Test Tube Babies 23:20 – 00:20
Jaya the Cat 22:00 – 23:00
Mr. Irish Bastard 20:40 – 21:40
Eat the Gun 19:30 – 20:20
The Rules 18:20 – 19:10
Diablo Blvd 17:30 – 18:00

 

Running Order Samstag, 30.08.2014

Morgoth 23:10 – 00:30
Cryptopsy 21:50- 22:50
Exumer 20:40 – 21:30
Vanderbuyst 19:35 – 20:25
Unearth 18:20 – 19:20
Shadows Fall 17:20 – 18:05
Jungle Rot 16:25 – 17:05
The Acacia Strain 15:40 – 16:10
Disgorge 14:50 - 15:25
Tenside 14:00 - 14:35
War of Ages 13:15 - 13:45
Pay no Respect 12:30 - 13:00

 

Running Order Sonntag, 31.08.14

Sanctuary 20:30 – 22:00
Wolf 19:00 – 19:50
Dead Lord 18:00 – 18:40
Contradiction 17:00 - 17:50
Noctum 16:00 – 16:40
Edge of Serenity 15:00 – 15:40
Solar Fragment 14:00 - 14:40

Deichbrand

Broilers-149087Nur ans Meer, wer wünscht sich das nicht im Sommer? Wenn die Rocknroll-Reporter auf Reise gehen, dann aber bloß, um auch über die Landesgrenze hinaus die besten Konzerte und Festivals mitzunehmen. Also: Koffer gepackt und hinaus an die Nordseeküste! DEICHBRAND Festival ist angesagt!

 

Und das feiert in diesem Jahr sogar zehnjähriges Jubiläum. Zwischen dem 17. und 20. Juli zündet am Seeflughafen Cuxhafen/Nordholz ein buntes Musik-Feuerwerk mit hochkarätigen Künstlern vieler Genres, wie Rock, Pop, Metal, Punk, Alternative, Hip-Hop, Elektro oder Poetry Slam. Etwa 40.000 Besucher aus allen Teilen der Republik werden rund um die Open-Air-Bühnen "Fire Stage", "Water Stage" sowie der Clubstage im „FÜÜRPÜÜSTER“ Palastzelt erwartet.

 

Im Programm für DEICHBRAND 2014 sind über 60 Bands, Live-Acts, DJs oder Slammer bestätigt, darunter THE PRODIGY, BIFFY CLYRO, JAN DELAY & DISKO NO. 1, PAUL KALKBRENNER, BROILERS (Foto), THE HIVES, MARTERIA, CRO, MAXIMO PARK, GUANO APES, FRANK TURNER & THE SLEEPING SOULS, IN EXTREMO, SUBWAY TO SALLY, HEAVEN SHALL BURN, MILLENCOLIN, KATZENJAMMER, K.I.Z., CHASE & STATUS, REVOLVERHELD, JUPITER JONES, SICK OF IT ALL und viele andere. Zusätzlich läuft im Palastzelt ein Parallelprogramm mit weiteren Shows und einem dreitägigen Poetry Slam.

Das maritime Rahmenprogramm umfasst Beach-Volleyball und Beach-Soccer direkt auf dem Festivalgelände. In Kooperation mit regionalen Partnern können Festivalbesucher auch Kitesurfen, Wakeboarden oder an klassischen Wattwanderungen teilnehmen. Busfahrten werden vom Veranstalter organisiert. 

 

In den letzten drei Jahren war das Festival vorzeitig restlos ausverkauft. Noch aber gibt es Tickets für das große Jubiläumsfestival: online auf www.deichbrand.de/tickets sowie telefonisch unter 01806853851 (Festnetz 20ct/min; Mobilfunk max. 60ct/Anruf) oder an allen bekannten Vorverkaufsstellen.

 

Alle Infos zum Festival und Tickets: www.deichbrand.de 

 

 

RockHard Festival besticht mit grandiosem Line-Up

PictureEs ist und bleibt das schönste, familiärste und harmonischste Festival im Umkreis: Zu Pfingsten, 6. bis 8. Juni, bietet das RockHard-Festival auch in diesem Jahr wieder die Vollbedienung in Sachen Mattenschwingen, Miteinander und Metal. Das Line-Up ist in diesem Jahr sogar besonders gut gelungen: Mit Megadeth (Foto) und Monster Magnet spielen gleich zwei große Publikumslieblinge im Rund des Gelsenkirchener Amphietheater im Nordsternpark.

Doch das RockHard wäre nicht das RockHard, wenn nicht auch kleinere Bands (Dead Lord, Roxxcalibur), Legenden (Carcass, Tesla, Sacred Reich) und Geheimtipps (Blues Pills, Zodiac) an den drei Tagen die Fans beschallen dürften. Stilistisch ist für jeden Rockfan etwas dabei: Death Metal, Powermetal, Thrash, Bluesrock, Classic-Rock - die Palette der Genres ist wie immer vielfältig.

Das Festivalticket (3 Tage) kostet 70,- Euro (plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühr), das Campingticket (4 Nächte): 15,- Euro (plus zehn Prozent Vorverkaufsgebühr) zzgl. 5,- Euro Müllpfand.. Parktickets direkt am Gelände sind bereits ausverkauft, wie gewohnt gibt es aber wieder ausreichend Alternativen in fußläufiger Nähe. Zulegen kann man sich die Tickets unter anderem per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Das Billing liest sich wie folgt:
MEGADETH 
CARCASS
SACRED REICH
MONSTER MAGNET
TESLA
ANNIHILATOR
TRIPTYKON
DIE APOKALYPTISCHEN REITER
OBITUARY 
PRETTY MAIDS
SÓLSTAFIR
MIDNIGHT
ORPHANED LAND
BLUES PILLS
ISOMNIUM
DECAPITATED
ZODIAC 
IRON SAVIOR 
SCREAMER
DEAD LORD
NOCTURNAL
ROXXCALIBUR 

 

Massig Fotos vom Vorjahr gibt es HIER!

 

Picture

Fotos: Metalfest / Loreley

Doro-147884

 

 

Atemberaubend - das ist die Location des Amphitheaters an der Loreley wahrlich. Der Blick von oben auf die Rheinkurven und auf Sankt Goarshausen mit der Burg Katz ist ein begeisternder Anziehungspunkt. Wenige hundert Meter vom Aussichtspunkt entfernt befindet sich die 1939 erbaute Freilichtbühne Loreley. Sorgte einst eine Schönheit auf dem Felsen für Probleme bei der Schiffsnavigation, so übten jetzt krachende Gitarren und donnernde Drums für die enorme Anziehungskraft. Tausende pilgerten zum Metalfest 2013. Hier gibt es Fotos von:

EQUILIBRIUM

SIX FEET UNDER

PARADISE LOST

ICED EARTH

DORO

TESTAMENT

JBO

SOULFLY

ACCEPT

DOWN

SLAYER

FANS UND CO

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Into the Grave-Festival: Klein, fein - holländisch

Sodom 42 von 70

Was gibt es Schöneres als einen Tag am Meer? Richtig: Ein Festival am Meer!

Das "Into the Grave"-Festival besticht durch ein feines Line-Up und liegt in Meeresnähe. Bereits zum dritten Mal findet das niederländische Festival statt und mit Satyricon, Sodom, Paradise Lost, Devildriver, Heaven's Basement, Bliksem und Jungle Rot hat man ein tolles Line-Up am Start - für gerade einmal 10 Euro Eintritt ! Early Bird-Tickets kosteten übrigens 6,66 Euro - sehr schön.

Stattfinden wird das "Into the Grave" am Samstag, 10. August, ab 13 Uhr in Leeuwarden, da kann man das Meer schon riechen, was für einen Kurztrip zu den Nachbarn spricht. 

Campen kann man am Festivalgelände nicht, vom wilden Campen in Holland können die RocknRoll Reporter nur abraten. Das wird schnell sehr teuer. Es gibt aber einen Haufen Campingplätze in der Nähe und auch das ein oder andere günstige Hotel.

Das Festivalgelände ist in Laufweite vom Bahnhof entfernt, weshalb es da auch keine Anreiseprobleme geben sollte.

HIER gibt es viel mehr Infos zum Festival (auch auf Englisch).

Banner 468x60

 

Devilside

Mit einem mehr als fetten Line-Up (das Foto zeigt Arch Enemy) an drei Tagen kommt das Devilside in Oberhausen um die Ecke. Die RocknRoll-Reporter sind dabei und präsentieren Euch hier eine Selektion der beteiligten Protagonisten in Sachen Rock, Pop und Metal.

Hier sind die Fotos:

Freitag:

D.R.I. 

DORO

BETONTOD

ARCH ENEMY

CLAWFINGER

THE SOUNDS

DANKO JONES

IN FLAMES

DOG EAT DOG

EMIL BULLS

Samstag:

SET YOUR GOALS

OVERKILL

AMORPHIS

SUICIDAL TENDENCIES

SABATON

HATEBREED

Am SONNTAG ging es dann in die Halle. Hier gibt es weitere Impressionen:

THIN LIZZY

mehr THIN LIZZY

FRANK TURNER

BIOHAZARD

POWERWOLF

mehr POWERWOLF

FANS UND CO 

ROYAL REPUBLIC

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung! 

 

Live-Galerie

HIER

gibt es erste, schnelle Fotos vom aktuellen Einsatzort der RocknRoll-Reporter.

Später am Tag findet Ihr HIER wie gewohnt die umangreicheren Galerien.

Tank-143838