rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Dienstag April 25, 2017
Home

29 items tagged "Festival"

Ergebnisse 1 - 20 von 29

Metal Meeting: Stahl im Pott

Picture

Am ersten Dezember-Wochenende wird es wieder laut in der Oberhausener Turbinenhalle. Denn von Freitag, 2. Dezember, bis Samstag, 3. Dezember, geht das Ruhrpott Metal Meeting in die zweite Runde. Der Freitag steht ganz im Zeichen der MTV Headbangers Ball Tour. Metal-Größen, wie Iced Earth, Ensiferium und Kataklysm stürmen an diesem Tag die Bühne. Am zweiten Tag spielen neben den Britischen Metal Legenden Saxon, den Powermetallern Blind Guardian unter anderem auch Legion of the Damned auf.

 

Der Festival-Samstag bietet eine zusätzliche zweite Bühne, die sogenannte „Flöz-Stage“. Auf dieser rocken Bands aus der Region. Als Headliner dürfen sich die Metalfans auf Rage meets Refuge freuen. Die 1984 gegründeten Ruhrpott Urgesteine Darkness geben sich ebenfalls die Ehre, aber auch kleinere Bands, wie Hopelezz und Teutonic Slaughter werden hier zeigen was in ihnen steckt. Die komplette Running Order findet ihr weiter unten. Das Line Up wird jedenfalls kaum einen Metallerkopf ungeschüttelt lassen.

 

Abseits der Bühnen gibt es auch in diesem Jahr ein vielfältiges Rahmenprogramm. Ein Metal Markt, Autogrammstunden sowie ein Biergarten werden die Metallerherzen höher schlagen lassen. Bilder vom erfolgreichen Auftakt aus dem letzten Jahr gibt es HIER.

 

Das Tagesticket am Freitag kostet 38,50 Euro, am Samstag 49,50 Euro. Das Kombiticket gibt es für 75,90 Euro. Tickets gibt es HIER.

 

Picture

Into the Grave 2017

Picture

Vom 11. bis zum 12. August 2017 ist es wieder so weit und das Into the Grave Festival geht in die nächste Runde. Das Rock und Metal Festival ist so etwas, wie der kleine Bruder des weltbekannten Wacken. Leeuwarden, ein kleines beschauliches Universitäts-Städtchen in der Nähe von Groningen in den Niederlanden, ist der Schauplatz dieses kleinen aber feinen Festivals. Nahe am Meer gelegen bietet die Veranstaltung rund 10.000 Headbangern ein großartiges Line Up. Als Headliner am Samstag wurden die Wikinger Amon Amarth schon bestätigt. Die britischen Heavy Metal Legenden Saxon geben sich einen Tag zuvor als Hauptband die Ehre. Mit den Schweden Arch Enemy um Frontfrau Alissia White Gluz wurde ein weiterer Top Act bekannt gegeben. Des Weiteren spielen die amerikanische Trash-Metaller Overkill, Powermetal-Könige Powerwolf, die Piraten Alestorm sowie Whitechapel, Hail of Bullets und Ember Falls. Und es folgen noch weitere Bands.

 

Da das Festival im Stadtzentrum stattfindet, gibt es direkt vor Ort keine Campingmöglichkeiten. Nicht traurig sein. Am Rande der Kleinstadt gibt es mehrere Campingplätze die mit dem Taxi innerhalb von 10 bis 15 Minuten erreichbar sind. Für all jene, die witterungsbeständigere Übernachtungsmöglichkeiten bevorzugen: in der und um die Stadt gibt es einige Hotels. Parkmöglichkeiten sowie ein Park and Ride sind ebenfalls vorhanden. Abgesehen von den üblichen Vorschriften (kein Glas etc.), gibt es nur eine Regel:

Party hard at the Graveyard!

 

Bei so einem Line Up, an so einem schönen Ort ist das zweitägige Festival fast ein Schnäppchen. Das early Bird Ticket gibt es bereits für 35 Euro, später kostet das Wochenendticket 45 Euro. Karten sind HIER erhältlich so bald das Line Up komplett ist.

 

Facts:
Name: Into the Grave
Location: Oldehoofsterkerkhof, Leeuwarden, The Netherlands
Dates: August 11 and 12, 2017
Presale tickets: €35 (early bird tickets, limited to 1.000 tickets), after that €45 for a weekend ticket
Confirmed line-up: Amon Amarth, Saxon, Arch Enemy, Overkill, Powerwolf, Alestorm, Whitechapel, Hail of Bullets, Ember Falls

Fotos: Turock Open Air 2016

Picture

 

Umsonstener und draußener geht es nicht: Das Turock Open Air begeistert auch in diesem Jahr wieder mit vielen starken Acts und dem ganz besonderen Wohlfühlfaktor. Klar, dass die RocknRoll Reporter vor Ort sein müssen. 

 

 

Wir haben Fotos von: (Bilder werden laufend ergänzt, also immer mal reinschauen)

 

PENNYWISE

 

mehr PENNYWISE

 

DIE LOKALMATADORE

 

mehr DIE LOKALMATADORE

 

THUNDERMOTHER

 

mehr THUNDERMOTHER

 

CROSSPLANE 

 

DISBELIEF

 

PYOGENESIS

 

DEBAUCHERY VS. BLOOD GOD

 

mehr DEBAUCHERY

 

DEBAUCHERY DOLLS

 

ASPHYX

 

mehr ASPHYX

 

DARK TRANQUILITY

 

mehr DARK TRANQUILITY

 

LAYMENT

 

SOULBURN

 

KRISIUN

 

mehr KRISIUN

 

HONIGDIEB

 

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

mehr JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

All pics: Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission!

 

Picture

Fotos: Nord Open Air 2016

 

Picture

 

Das Nord Open Air geht in die 7. Runde! Zum 25. Geburtstag des Cafe Nord wird  auf dem Viehofer Platz ordentlich gefeiert. Die RocknRoll Reporter waren natürlich vor Ort. 

 

Wie haben Fotos von:

THE BONES

RAISED FIST

 

SUPERFLY 69

 

RISE OF THE NORTHSTAR

 

SACRED REICH

 

DEVILDRIVER

 

more DEVILDRIVER

 

ARMORED SAINT

 

more ARMORED SAINT

 

VADER

 

PETER PAN SPEEDROCK

 

THE REAL MCKENZIES

 

V8 WANKERS

 

All pics: Kathrin Popanda und Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

 

Picture

Fotos: Dong Open Air 2016

DongOpenAir-2564

 

Es ist Dong Open Air im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Dabei ist das kleine aber feine Festival bereits mehr als ein Geheimtipp und geht bereits in seine 16. Runde! Wer den Aufstieg zum Gipfel gemeistert hat, kommt in den Genuss einer grandiosen Aussicht über das Ruhrgebiet und eines abermals erstklassigen Line-Ups. Headliner sind keine geringeren als die Trashikonen von Testament, aber auch Equilibrium, Skyclad und die anderen Bands dürften ordentlich für Stimmung sorgen.

 

Wir haben Fotos von:

 

EQUILIBRIUM

 

FLESHGOD APOCALYPSE


GLORYFUL

 

HACKNEYED

 

SKYCLAD

 

HAGGARD

 

TESTAMENT

All pics: Kathrin Popanda und Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Laut wird's: Dong Open Air 2016

Picture

Am 14. Juli ist es wieder so weit und die Pilger des Heavy Metal werden sich auf den Weg machen „Mount Moshmore“ (auch als Halde Norddeutschland bekannt) zu erklimmen. Kurzum: Es ist Dong Open Air im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Dabei ist das kleine aber feine Festival bereits mehr als ein Geheimtipp und geht vom 14. bis 16. Juli 2016 bereits in seine 16. Runde! Wer den Aufstieg zum Gipfel gemeistert hat, kommt in den Genuss einer grandiosen Aussicht über das Ruhrgebiet und eines abermals erstklassigen Line-Ups. Headliner sind keine geringeren als die Trashikonen von Testament, aber auch Bloodbath, Amorphis und die anderen Bands dürften ordentlich für Stimmung sorgen (Running Order siehe unten).

 

Das unkomplizierte und gut organisierte Festival bietet selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder einen Shuttle-Service, denn geparkt wird wie jedes Jahr am Fuße des Berges. Parken ist übrigens kostenlos! Einmal oben angekommen, ob zu Fuß oder mit dem Shuttle-Bus, sind die Wege kurz und auch für die Verpflegung ist gesorgt. Freunde des Campens kommen auch auf ihre Kosten, beziehungsweise nicht, denn Campen ist ebenfalls kostenlos und in unmittelbarer Nähe des Geschehens auf der Halde möglich!

 

Das Drei-Tages-Ticket gibt es für 54,99 Euro, Tagestickets kosten 34,99 Euro. Tickets gibt es HIER.

 

Fotos vom letzten Jahr haben wir HIER für euch.


Running Order
 
Donnerstag
14:15 - 15:00 Ebony Wall (Metal Battle GER)
15:20 - 16:05 Syndemic (Metal Battle GER)
16:25 - 17:10 Harpyie
17:30 - 18:15 Elvellon
18:35 - 19:20 Craving
19:40 - 20:40 Suidakra
21:00 - 22:00 Rage
22:30 - OE Amorphis
 
Freitag
11:45 - 12:30 Kryptos
12:50 - 13:35 Another Problem
13:55 - 14:40 Delirious
15:00 - 15:45 Jesus Chrüsler Supercar
16:05 - 16:50 Burden of Grief
17:10 - 17:55 The Pokes
18:15 - 19:00 Gloryful
19:20 - 20:20 Fleshgod Apocalypse
20:50 - 21:50 Equilibrium
22:30 - OE Bloodbath
 
Samstag
11:45 - 12:30 KadavriK
12:50 - 13:35 Ignition
13:55 - 14:40 Can of Worms
15:00 - 15:45 Raven Woods
16:05 - 16:50 apRon
17:10 - 17:55 Dust Bolt
18:15 - 19:15 Hackneyed
19:35 - 20:35 Skyclad
21:10 - 22:20 Haggard
23:00 - OE Testament

Doc 'n' Roll - 20.03.16

DocnRoll-Banner

Nää, watt haben sie alle gemeckert... Rock Hard Festival, watt ein mäßiges Line-up blablablubb. Und was war? Rappelvoll, fast alle hochzufrieden und mit Riot V und Metal Church zwei gänzlich mitreißende "Hinterbänkler" (naja, nicht gaaaanz so hinten) vor den Headlinern, die alles abgerissen haben. Unterm Strich haben wir wieder einmal ein Spitzenfestival erlebt, von dem ich weniger mitbekommen habe, als ich wollte. Nein, kein Mitleid.

13161744 1113714508648791 6002887791775529779 o

 

Die Arbeit fürs Rock Hard hat wieder ne Menge Spaß gemacht, auch, wenn das Rumlungern auf der Bühne für mich dann doch immer eher unangenehm ist. Ich bin ja selber Musiker und ich weiß, dass Fotografen da schon mal nerven können. Apropos nerven: mich nerven die inflationären Bandbühnenfotos mit Zuschauern im Hintergrund. Nachrichtenwert? Es waren Menschen da. Und eine Band. Ob sie gespielt hat, weiß man nicht, ist aber zu vermuten. Sind alle verschwitzt und halten Instrumente. Nää, das ist nicht meine Welt. Es gibt aber viele Fotokollegen, die darauf komplett abfahren. Hier müsste ich Freud sein, um den Grund dafür zu erkennen. Weil sie dann auch mal auf der Bühne stehen können? Oder weil es ein exklusiver Moment ist? Oder weil sie sich so bei ner Band einschleimen? Ich weiß es nicht und möchte diese Jagd auch keinem nehmen. Für mich ist das nur nix, ich sammele aber auch keine Autogramme oder mache Selfies mit den Rockstars. Jedem also das Seine, mir das Meiste.

 

 Apropos exklusiver Moment: Als bei Destruction mit Angelripper und Gerre die versammelte deutsche Trashelite (nur, Mille hätte da noch gefehlt) auf der Bühne stand, hatten im Publikum viele alte Trasher beinahe Tränen in den Augen. Echte Tränen habe ich dann aber auch noch gesehen: Riot in Deutschland, das einmal zu erleben, haben viele nicht mehr geglaubt. Und die Band, die durch Todesfälle gebeutelt wurde, in ihrer Karriere, glänzte im schwachen Sonnenlicht des Sonntags wie aufgehender Stern und glomm nicht wie eine untergehende Sonne. Der 2012 verstorbene Riot-Gründer Mark Reale wäre stolz auf seine Truppe gewesen.

 

Ganz viele Bilder vom Rock Hard Festival gibt es von Kathrin (weil ich ja fürs Rock Hard da rumrannte) in Eurer Lieblingsonlinegazette. Guckt mal HIER!

 

Heute geht sie übrigens zur Spacerock Night in Turock. morgen knipst RocknRoll-Reporterin Janine Air Raid in der Matrix. Und ich? Ich freue mich, dass die Pferdchen laufen und gucke das Pokalfinale - auch, wenn dort die falsche Borussia mitspielt.

 

Zu schlechter Letzt ein Wort (oder mehrere) zu den Lemmy-Briefmarken. Das klingt ja erst mal echt nice, dass die Post unser alle Lemmy auf den Klebebildchen ehren will. Schaut man hinter die Kulissen, sieht man, dass es eine Aktion der Bild-Zeitung ist! Übrigens: Die Möglichkeit, Briefmarken selbst zu gestalten, hat auf der Seite der Deutschen Post jeder. Die große Leistung der Blödzeitung besteht also allein darin, das Foto beizusteuern bzw dessen Rechte zu haben oder kaufen. Aus der Kategorie "braucht kein Schwein".

 

  

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Fotos: Rock Hard Festival 2016

Destruction-144968

 

Das schnuckeligste Metalfestival Deutschlands hatte zum Starttag eine Menge deutschen Thrash im Gepäck. Bei hippen 27 Grad gaben sich die Fans im gut besuchten Gelsenkirchener Amphitheater zu deutschen Thrash-Acts wie Tankard, Sodom, Destruction die Metal-Kante. Beim Destruction-Gig wurde nicht mit Gaststars wie Andy Brings und Gerre von Tankard gespart, dazu kam der berüchtigte "Butcher" des Albums "Mad Butcher" auch kurz vorbei. Tag zwei ließ dann frösteln - bei gerade mal 12 Grad. Das musikalische Programm war aber dennoch heiß genug, um den Fans einzuheizen: Turbonegro, Metal Church und Co gaben auf der Bühne alles. Am dritten Tag warteten alle auf Blind Guardian und die Truppe um Hansi Kürsch räumte so richtig ab.

Wir haben Fotos von:

 

Freitag:

 

SODOM 

mehr von SODOM

 

DESTRUCTION 

mehr von DESTRUCTION

 

TANKARD 

mehr von TANKARD

SATAN 

mehr von SATAN

YEAR OF THE GOAT 

mehr von  YEAR OF THE GOAT

SULPHUR AEON 

mehr von SULPHUR AEON

 

 

Samstag: 

 

TURBONEGRO 

mehr von TURBONEGRO

METAL CHURCH 

mehr von METAL CHURCH

 

KADAVAR 

mehr von KADAVAR

 

THE EXPLOITED 

mehr von THE EXPLOTED

 

GRAND MAGUS 

mehr von GRAND MAGUS

 

TRIBULATION 

mehr von TRIBULATION

 

SORCERER 

mehr von SORCERER

 

ACCUSER 

mehr von ACCUSER

 

 

Sonntag: 

 

BLIND GUARDIAN 

mehr von BLIND GUARDIAN

 

CANNIBAL CORPSE 

mehr von CANNIBAL CORPSE

 

RIOT V 

mehr von RIOT V

 

MOONSPELL 

mehr von MOONSPELL

 

ORDEN OGAN 

mehr von ORDEN OGAN

 

NIGHTINGALE 

mehr von NIGHTINGALE

 

BLACK TRIP 

mehr von BLACK TRIP

 

DISCREATION 

mehr von DISCREATION

 

 

FANS UND CO

 

All pics: Kathrin Popanda / Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Umsonst und laut: Turock Open Air

11855706 964815710205339 4474066815496479391 nDer Essener Norden ist Rockland: Die Stadt kann sich mehr als glücklich schätzen, dass dort eine pulsierende Musikszene zu finden ist. Jetzt (21.-23.8.15) steht mit dem Turock Open Air ein "Umsonst & Draußen"-Festival vor der Tür, das sich gewaschen hat. Ein Spitzen-Line-up über drei satte Tag lässt das seichte Gedudel der Essen Original-Bühnen im oberen Bereich der City vergessen. Schon der Freitag hat es in sich: Sepultura (rechts, 2.v.o.) stehen nicht in dem Ruf, Gefangene zu machen und sind dementsprechend ein mehr als würdiger Headliner zum Auftakt, doch auch die deutschen Punklegenden von "Dritte Wahl" oder "The Idiots" gelten als profunde Abrissbirnen. Über alle drei Tage ist die Besetzungsliste hochkarätig: So ist niemand anderes als Paradise Lost (oben links) das düstere Knallbonbon zum Abschluss von Tag zwei, während am Sonntag Essens Lieblingsrotzrocker von Motorjesus das diesjährige Turock Open Air beschließen werden. 

Das gesamte Line-up liest sich wie folgt:

 

Freitag
Sepultura 21:40 – 23:00
Dritte Wahl 20:30 – 21:20
The Idiots 19:30 – 20:10
Perzonal War 18:20 – 19:10
Deus Inversus 17:30 – 18:00

Samstag
Paradise Lost 21:35 - 23:00
Deserted Fear 20:20 – 21:10
Black Messiah 19:15 – 20:05
Darkness 18:20 – 19:00
Loch Vostok 17:20 – 18:05
Dust Bolt 16:25 – 17:05
Persefone 15:40 – 16:10
Insanity Alert 14:50 - 15:25
One Hour Hell 14:00 – 14:35

Sonntag
Motorjesus 20:30 – 22:00
Zodiac 19:00 – 19:50
The Vintage Caravan 18:00 – 18:40
Gloryful 17:00 - 17:50
Wolvespirit 16:00 – 16:40
Izegrim 15:00 – 15:40
Nailed to Obscurity 14:00 - 14:40

 

 

Fotos von 2014 gibt es HIER!

Fotos: Nord Open Air

Picture

Das Nord Open Air gibt es in diesem Jahr auch mit Elefant! Nelly, the Elephant, um genauer zu sein, denn die sagenumwobenen Alt-Punker der Toy Dolls sind einer der Höhepunkte beim diesjährigen Ringelpietz mit Anfassen im Essener Norden. Doch auch das restliche Programm ist ein Sammelsurium musikalischer "Muss ich sehen"-Bands. Die RocknRoll Reporter sind vor Ort. Fotos werden laufend ergänzt. Wir haben Bilder von:

 

TOY DOLLS

 

RYKERS

 

RED CITY RADIO

 

TIM VANTOL

 

NO TURNING BACK

 

CRIMSON GHOSTS

 

 

SOILWORK

 

THE HAUNTED

 

HARDCORE SUPERSTAR

 

VADER

 

AUDREY HORNE

 

THE RESISTANCE

 

CROSSPLANE

 

IN WEAK LIGHTS

 

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Fotos: Dong Open Air 2015

Picture

Diese Geschichte handelt von einem edlen RocknRoll-Reporter, der mit seinem Gefolge aber ohne Rosinante den Berg bestieg, um die Essenz des metallischen Hügels im Bild festzuhalten. Kurzum: Es ist Dong Open Air auf der Halde Norddeutschland im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Wir waren dabei, haben Kai Hansen die Hand geschüttelt, bei Excrementory Grindfuckers im (Kunst-) Schnee gestanden und haben Fotos von:

 

DEBAUCHERY

 

THE BLACK DAHLIA MURDER 

 

GAMMA RAY

 

BEYOND THE BLACK

 

EXCREMENTORY GRINDFUCKERS

 

KISSING DYANMITE

 

FIDDLER'S GREEN

 

DIE APOKALYPTISCHEN REITER

 

FANS

 

Dong: Haldenmassaker mit Carcass

Picture

Der Tatort: Halde Norddeutschland, Neukirchen-Vluyn. Das Verbrechen: Ein (musikalisches) Haldenmassaker. Mit Carcass (Foto unten links). Auf die Zehn! Das Dong Open Air geht vom 16. bis 18. Juli 2015 in seine 15. Runde, und das Veranstalterteam des kleinen und sehr feinen Festival kann dabei einmal mehr ein durchaus hochkarätiges Line-up vorweisen. Als Hauptact werden Carcass über die Bühne fegen, aber auch Gamma Ray, Fiddler's Green, Kissin' Dynamite und der Rest des bunten Treibens sollten die Halde mächtig erzittern lassen. Als Location ist "Mount Moshmore" ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Im vergangenen Jahr war es tropisch heiß, der Aufstieg zum Gipfel des Heavy Metal eine echte Herausforderung.

 

Picture

Dafür rissen Arch Enemy als letzter Act ordentlich die Hütte ab. Mit Carcass wird das nicht wesentlich anders aussehen. Hier kann man ein außergewöhnliches Festival mit grandioser Aussicht über das ganze Ruhrgebiet und auf der anderen Seite bis nach Holland erleben - wenn der Blick (Stichwort kühl und blond) denn klar bleibt. Die Bühne und der Zuschauerbereich sind in einem Zelt, für ein Open-Air mehr als ungewöhnlich. Gecampt werden kann natürlich auch wieder und zwar in unmittelbarer Nähe des Geschehens auf der Halde. Für die ganz Trägen ist so der Hörgenuss im Zelt liegend erreichbar.

Parken darf man am Fuße des Dongberges oder bei Möbel Rüsen im angrenzenden Gewerbegebiet. Auf der Halde geht das natürlich nicht, doch Bergsteigen ist gesund.

Für Fußkranke oder Faule rast aber auch ein Shuttleservice zwischen Bühne und Boden umher. Es ist also an alles gedacht. Die Tickets sind für ein so nettes Metalpaket durchaus erschwinglich und kosten 47,99 Euro.

 

Kaufen kann man die Billets HIER!

 

Fotos vom letzten Dong seht Ihr HIER!

 

 

Die Running Order:

 

Donnerstag

14:15 - 15:00 Reds'cool

15:20 - 16:05 ButWeTryIt

16:25 - 17:10 Sunchair

17:30 - 18:15 Crossplane

18:35 - 19:20 Words Of Farewell

19:40 - 20:40 Debauchery

21:00 - 22:00 The Black Dahlia Murder

22:30 - OE Gamma Ray

 

Freitag

11:45 - 12:30 Sapiency

12:50 - 13:35 Gilgamesh

13:55 - 14:40 Insanity

15:00 - 15:45 Miseo

16:05 - 16:50 War Kabinett

17:10 - 17:55 Vogelfrey

18:15 - 19:00 Beyond The Black

19:20 - 20:20 Excrementory Grindfuckers

20:50 - 21:50 Kissin' Dynamite

22:30 - OE Eluveitie

 

Samstag

11:45 - 12:30 Torturized

12:50 - 13:35 Crosshead

13:55 - 14:40 The Prosecution

15:00 - 15:45 Wulfpack

16:05 - 16:50 Acyl

17:10 - 17:55 Wizard

18:15 - 19:15 Mantar

19:35 - 20:35 Fiddler's Green

21:10 - 22:20 Die Apokalyptischen Reiter

23:00 - OE Carcass

 

Nord Open Air: Jetzt mit Elefant

PictureEndlich: Das Nord Open Air gibt es in diesem Jahr auch mit Elefant! Nelly, the Elephant, um genauer zu sein, denn die sagenumwobenen Alt-Punker der Toy Dolls werden einer der Höhepunkte beim diesjährigen Ringelpietz mit Anfassen im Essener Norden sein. Doch auch das restliche Programm ist ein Sammelsurium musikalischer "Muss ich sehen"-Bands. Beispiel gefällig? Ok: Hardcore Superstar! HARDCORE SUPERSTAR (Foto oben)! Erklärung überflüssig, oder? Werfen wir mal mit weiteren Granaten um uns: Audrey Horne (Fotos HIER), The Haunted, Vader, Crowbar, Soilwork, Ryker's und noch viele andere Bands werden am Freitag und Samstag, 24./25. Juli, beim Umsonst und Draußen-Festival eine Haupthaarverschüttelung erster Kajüte erzielen. Schuppig sollte es dabei nicht werden, der Sommer ist ja dann weiter in vollstem Gange. In diesem Jahr wurde die Toilettensituation verbessert. Neben den weiterhin kostenlosen Dixis,Cross-Urinalen und dem Behinderten-WC gibt es dieses Jahr erstmalig auch einen Toilettenwagen (50 Cent). 

 

Die Running Order der beiden Tage:

Freitag, 24. Juli:

13.30 Uhr: Rogers

14.15 Uhr: Crushing Caspars

15 Uhr: H20

16.10 Uhr: Chrimson Ghosts

17.10 Uhr: No turning back

18.10 Uhr: Tim Vantol

19.15 Uhr: Red City Radio

20.20 Uhr: Rykers

21.40 Uhr: The Toy Dolls

 

Samstag, 25. Juli:

13 Uhr: In weak Lights

13.45 Uhr: The Resistance

14.50 Uhr Crossplane

15.50 Uhr: Vader

16.55 Uhr: Audrey Horne

18 Uhr: Hardcore Superstar

19.20 Uhr: The Haunted

20.40 Uhr: Crowbar

22 Uhr: Soilwork

 

 

Noch ein Bier... Bierfest mit Sabaton

PictureMan kennt das Szenario von unzähligen Sabaton-Gastspielen: Sänger Joakim setzt eine Kanne an und das geneigte Volk schreit "noch ein Bier!". Seit geraumer Zeit haben Sabaton deshalb Pläne für ein ganz spezielles Event in Deutschland, welche jetzt in die Tat umgesetzt wird. In der tollen Location des Gelsenkirchener Amphitheaters werden sie mit dem 'Sabaton Open Air/Noch ein Bier Fest' ein Headliner-Konzert abreißen, das die Fans auf voller Linie zufrieden stellen wird. Dafür werden auch die Vorbands sorgen: Powerwolf, Korpiklaani und die ehemaligen Sabatonis von Civil War runden das Paket ab. Dazu Bassist Pär Sundström: „2008 organisierten wir als Release-Party zu ‚The Art of War‘ eine „Noch ein Bier Party“ in Essen in Deutschland. Ab diesem Zeitpunkt existierte die Idee, etwas Ähnliches zu machen. Jetzt, sieben Jahre später, kommt alles zusammen und wir sind bereit dafür. Es wird eine Menge ’Noch ein Bier‘ in dieser Nacht geben!“

Tickets kosten 45 Euro, Los geht es am Samstag, 25. Juli, um 15 Uhr.

 

Sabaton Live-Pics findet Ihr HIER

Bullet beim 5. Nikolaut

Picture

Einen Ritt auf der Kanonenkugel können die Fans beim bereits 5. Nikolaut Winterfestival wagen. Mit der schwedischen Band „Bullet“ hat Nikolaut-Macher Markus Sokolies einen absoluten Knaller als Headliner verpflichten können. Im Kulttempel in Oberhausen (ehemals Star Club) wird die „liveste“ Weihnachtsparty im Ruhrpott mit Wintergrillen, Aftershowparty und natürlich dem bombigen musikalischen Programm der Höhepunkt der Vorweihnachtszeit werden. 

Das 5. NIKOLAUT Winter-Rockfestival findet am Samstag, 5. Dezember, statt und bei dem Programm wird der Nikolaus samt Knecht Ruprecht im Gepäck sicher selber die Matte schwingen. Parkplätze für Rentierschlitten (und Autos) sind im Umkreis des Kulttempels genug vorhanden.
Nach dem das Nikolaut im vergangenen Jahr zum ersten Mal ausverkauft war, entschloss sich der Oberhausener Sokolies sein „Baby“ in die Heimatstadt zu verlegen. Dafür bot sich der Kulttempel geradezu an, gilt er doch als einer der besten Liveclubs im Ruhrgebiet.
Neben Bullet, die für nichts anderes als eine fantastische und energiegeladene Liveshow zwischen AC/DC und Accept stehen (und bei Einzelkonzerten schon mehr Eintritt nehmen als beim Nikolaut), ist auch der Rest vom Fest ein Genuss: „Crossplane“ sind auf dem Nikolaut alte Bekannte und werden gern als die deutsche Antwort auf Motörhead bezeichnet. Als Auszeichnung ist das allemal zu werten.
Doch Vielfalt ist wichtig und deshalb sind auch „Cyrcus“ am Start, die eher die zeitgemäßeren Metal und Alternative-Rock-Fans bedienen.
Zwei fettdröhnende Combos vervollständigen das Traum-Lineup: „Electro Baby“ lassen ihre Gitarren im Retro-Stoner-Himmel erklingen und überzeugen mit Stimmwunder El Matador in allen Lagen. Wem das alles noch viel zu fröhlich ist, holt sich von „Daily Thompson“ die absolute Breitseite mit WahWahenden Attacken und einer Reise durchs gesamte Frequenzspektrum.
Dem rockig-flockigen Familienfest steht also rein gar nichts im Wege, zumal die Eintrittspreise trotz einer Größe wie Bullet auf dem Billing mit 16 Euro im Vorverkauf (zzgl. Gebühr) und 22 Euro an der Abendkasse stabil geblieben sind. Kein Wunder, dass die Fans des Festivals mittlerweile aus ganz Deutschland und dem benachbarten Ausland anreisen - manche zur Not sogar auf einer Kanonenkugel.
Mehr zum Nikolaut (auch eine Liste mit verfügbaren Hotels in der Nähe) gibt es auf der Webseite:
www.nikolaut.de

 

 

Fotos: Rock Hard Festival 2015

Picture

Unser aller Lieblingsfestival, das Rock Hard in Gelsenkirchen, beeindruckt stets mit einer genialen Atmosphäre und hat in diesem Jahr mit das stärkste Line-Up der letzten Jahre zu bieten. Wenn Papa in Oldschool-Kutte mit seinem, mit Micky-Maus-Ohrschutz ausgestatteten, Sprössling durchs Amphitheater flaniert und diesem weismachen will, warum Paul Di' Anno der bessere, weil einzig wahre Sänger von Iron Maiden war, dann ist Pfingsten im Nordsternpark. Wir waren dabei und haben Fotos von:

 

VENOM II
PENTAGRAM

noch mehr PENTAGRAM
GOD DETHRONED
FLOTSAM AND JETSAM
ARCHITECTS OF CHAOZ
SPACE CHASER


KREATOR

noch mehr KREATOR
DORO

noch mehr DORO
SANCTUARY
KATAKLYSM
AVATARIUM
VOIVOD
MOTORJESUS 

und noch mehr MOTORJESUS
DESERTED FEAR


BLACK STAR RIDERS

mehr BSR
OVERKILL

noch mehr OVERKILL
MICHAEL SCHENKER'S TEMPLE OF ROCK 

noch mehr SCHENKER
REFUGE

noch mehr REFUGE
CHANNEL ZERO
SINNER
SPIDERS
AIR RAID

 

und FANS UND CO

 

Alle Fotos: (C) Sara Holz / Thorsten Seiffert for www.rocknroll-reporter.de - NO use without written permission

Rock´n´Plansch - 24. Beller Freibad Open Air

Plakat2015-A2-scribble5-1200Tshirt-Wetter im April - das macht Lust auf Festivals und Freibad. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann man Mitte Juli in Horn-Bad Meinberg im Nord-Osten von Nordrhein-Westfalen (am Rande des Teutoburger Waldes). Dort lädt der Freibadverein "Freibad Belle e.V." unter dem Motto "Rock´n´Plansch" zum 24. Beller Freibad Open Air ein.

 

Los geht es am Freitagabend, 10. Juli, ab 19 Uhr mit der Disko. Für 2 Euro können Besucher zu den Klängen von „DJ Adam van Garrel“ mit Electro & House Beats tanzen. Die Ehemaligen des Beller Jugendkellers hauchen dem Abend ein Stück Nostalgie ein, während mit dem Originalbestand an Schallplatten aus der Jugendzeit über den Plattentellern jongliert wird. Das Bad lädt an diesem Tag übrigens schon ab 14 Uhr zum Schwimmen ein.

 

So richtig abgerockt wird dann am Samstag, 11. Juli. John Hayes, der langjährige Gitarrist von „Mother’s Finest“, ist nicht zum ersten Mal zu Gast im Beller Freibad. Passend zum Sommer sorgt Hayes mit seiner Band für die Verschmelzung von hitzigen Funk Grooves und elektronischen Samples, ausgelassener Verrücktheit und enormer Energie. „Mother’s Finest“ trifft auf „The Prodigy“ - und macht dabei keine halben Sachen. Neben Hayes präsentiert die Punkrock Formation „V8 Wankers“ ihren High Speed Rock'n'Roll. Die Band ist bereits seit vielen Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs und teilt sich mit Größen wie Motörhead oder Rose Tattoo die Arena. Wacken-Open-Air und Bizzare-Festival sind abgehakt, jetzt gastieren die fünf aus Offenbach erstmalig beim Open Air Konzert im Freibad Belle. Auch der Dreier „Nitrogods“ aus dem Raum Stuttgart ist kein Unbekannter. Die Gründer Klaus Sperling und Henny Wolter musizierten vormals bei der deutschen Heavy-Metal Größe „Primal Fear“. Die Drei bieten hausgemachten Rock'n'Roll der feinsten Art, der durch Einflüsse aus dem Blues abgerundet wird. Als weitere Acts des Samstagabends bieten die „Paper Skies“ aus Köln Alternative Rock, der Detmolder Vierer „GranDuca“ zeigt mit seinem Mudrock besten Stoner Rock und die Kapelle „Johnboy“ aus dem Saarländischen Überherrn reiht sich mit handfester Rockmusik in das Programm ein.

 

Los geht es um 18 Uhr. In den 8 Euro Eintritt enthalten sind nicht nur ordentlich Musik und Badespaß, sondern auch das Höhenfeuerwerk "Pyromania".

 

Traditionell ist an beiden Tagen das Schwimmen bis Mitternacht möglich. Erfrischungen gibt es auch in Form von Cocktails, kühlem Bier oder Limonade. Dazu bietet das Team bis spät in die Nacht kulinarische Köstlichkeiten an. Der Erlös der Veranstaltung kommt zu 100 Prozent dem Erhalt des örtlichen Freibades zu Gute, dessen Betrieb der Trägerverein Freibad Belle e.V. seit inzwischen 24 Jahren gewährleistet.

 

Mehr Infos auch auf Facebook.

Fotos: Nightingale / Motorjesus / Gloryful

PictureEin hübsches Metalpaket schnürten die Macher des Evil Horde Festival im Oberhausener Kulttempel (ehemals Saint, ehemals Starclub). Und während in der Turbinenhalle die Elektrovögel zu Klängen von "Bands" wie VNV Nation abhotteten, gab es ganz viel Underground, Kutten, Headbanger, Bier und Schweiß nebenan. Am Mittag und Nachmittag war es leider noch recht leer, bevor Gloryful und Motorjesus dann auf volle Unterstützung der Metalheads setzen konnten. Mit der Nightingale, der Band um Dan Swanö (der sich vor den Kamera leider in dichtem Nebel versteckte - Foto oben), wurde das Evil Horde Metalfest 15 gebührend gekrönt. Wir haben Fotos von:

 

NIGHTINGALE

 

MOTORJESUS

 

GLORYFUL

 

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Wacken 2015: Dream Theater dabei

PictureWacken ist ein Phänomen - das Festival war noch gar nicht richtig beendet, da war die neue Auflage bereits ausverkauft, obwohl nur ein Bruchteil der auftretenden Bands feststanden. Nun hat sich das Bild aber geschärft und auch das 2015er Line-up bietet die pure Gigantomanie und hier ist eigentlich für jeden Metalhead etwas dabei.
Von A wie Amorphis über D wie Dream Theater (die zum ersten Mal überhaupt dabei sind) bis hin zu J wie Judas Priest oder Q wie Queensryche und Z wie Rob Zombie ist das Feld bestellt und von Donnerstag, 30. Juli, bis Samstag, 1. August, wird das Dorf beben. Wie groß Wacken inzwischen geworden ist, zeigen folgende Zahle aus 2014: 5000 Mitarbeiter, 200 Polizisten sowie 200 Feuerwehrleute täglich vor Ort, 800 mobile Toiletten, 250 Urinalplätze sowie 448 Duscheinheiten. 

 

Das Line-Up:

 

  • lkbottle
  • Amorphis
  • Anaal Nathrakh
  • Ancient Bards
  • Angra
  • Annihilator
  • Architects Of Chaos
  • Armored Saint
  • Asrock
  • At The Gates
  • Avatar
  • Baltic Sea Child
  • Bembers
  • Beyond The Black
  • Biohazard
  • Black Label Society
  • Blood Red Throne
  • Bloodbath
  • Breakdown of Sanity
  • Butcher Babies
  • Cannibal Corpse
  • Combichrist
  • Cradle Of Filth
  • Crossplane
  • Cryptopsy
  • Danko Jones
  • Dark Tranquility
  • Deadiron
  • Death Angel
  • Dream Theater
  • Ensiferum
  • Epica
  • Europe
  • Exumer
  • Falconer
  • Godsized
  • Grailknights
  • Haudegen
  • Ill Nin
  • In Extremo
  • In Flames
  • John Diva
  • Judas Priest
  • Kärbholz
  • Kataklysm
  • Khold
  • Kommando
  • Kvelertak
  • Lord Of The Lost
  • M.O.D.
  • Mantar
  • Metaprism
  • Morgoth
  • Mushroomhead
  • My Dying Bride
  • New Model Army
  • Noctiferia
  • Nuclear Assault
  • Obituary
  • Oomph!
  • Opeth
  • Powerwolf
  • Queensryche
  • Rob Zombie
  • Rock Meets Claissic
  • Running Wild (einzige Show 2015 weltweit)
  • Sabaton
  • Samael
  • Savatage
  • Sepultura
  • Shining
  • Skiltron
  • Skindred
  • Stoneman
  • Stratovarius
  • Subway To Sally
  • Tears For Beers
  • The Answer
  • The Black Spiders
  • The BossHoss
  • The Gentle Storm
  • The Quireboys
  • Thyrfing
  • Trans-Siberian Orchestra (Exclusive European Show)
  • Truckfighters
  • U.D.O. with Bundeswehr Musikkorps
  • Uli Jon Roth
  • Waltari
  • Within Temptation
  • Zodiac

 

Fotos von 2014 gibt es HIER!

4. Nikolaut rockt den Winter

PictureAller guten Dinge sind ... 4! Zum vierten Mal gibt es an Nikolaus so richtig auf die Lauscher: Das Nikolaut Winter-Rockfestival ist mittlerweile ein echtes Muss für Musiker und Fans geworden. Auch in diesem Jahr ist das Line-Up großartig.
Die Bands „Nitrogods“, „Double Crush Syndrome“ (mit Mülheims Homeboy Andy Brings / Foto), „Souldrinker“, „The New Black“ und die wahnwitzigen „Nerd School“ werden am Samstag, 6. Dezember, ab 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr) den T.I.C. Club, Sandstraße 162, in Mülheim an der Ruhr beben lassen. Das eintägige Festival lockt stets nicht nur Fans en masse an, sondern ist auch als rockender Jahresabschluss für Musiker und Szenepromis das Tüpfelchen auf dem i.
Die „liveste“ Weihnachtsfeier ist aber nicht nur fürs musikverwöhnte Ohr ein Höhepunkt, zu den Auftritten gibt es Verlosungen, die schon legendäre Fotofanaktion auf der „Roten Bank“ der Sparkasse , Snacks und vieles mehr.
Spannend ist die Mischung der Bands:

Die „Nitrogods“ fegen seit 2011 durch die Szene und die Band um Ex-Primal Fear-Gitarrist Henny Wolter ist der beste Beweis dafür, dass harter Rock mit Blueselementen niemals aussterben wird. Kurz nach der Veröffentlichung ihrer zweiten Scheibe will die Gruppe Mülheim in Schutt und Asche legen.
„We die for Rock ‚n‘ Roll“ sagen Markus Herzog, Andy Brings und Slick Prolidol alias „Double Crush Syndrome“ und verkörpern genau diese Einstellung auch auf der Bühne.

Kompromissloser harter Rock gepaart mit einer enorm energetischen Bühnenshow sind die Zutaten, die auch beim Nikolaut die Besucher mitreißen werden.
„The New Black“ (Foto unten) stehen für Heaviness, Melodie und Groove. Kein Wunder, dass sie bei Konzerten im Vorprogramm von Bands wie AC/DC, Volbeat, Alter Bridge oder Black Label Society Scharen an Fans aus anderen „Lagern“ gewinnen konnten. Einen genialen Stilmix bieten „Souldrinker“. Massive Gitarrenriffs und ein brachial-melodischer Gesang von Iris Boanta beweisen, dass moderner und klassischer Metal eine ohrenbetäubend geile Liaison eingehen können.
Völlig abgedreht wird es bei „Nerd School“. Thomas Castro Molina Crowe und Lars Derrenger Gyllenhaal sind „nur“ zu Zweit, wer sie hört traut seinen Augen jedoch nicht ob der Soundgewaltigkeit. Picture
Dazu kommt der schräg-aufregende musikalische Cocktail aus Rock, Blues, Metal, Skate Punk und HipHop. Das muss man einfach gesehen und gehört haben.
Die Tickets kosten 16 Euro plus Gebühren im Vorverkauf, 20 an der Abendkasse. Erhältlich ist die Karte ins Musikglück ab Mitte Juli an folgenden Stellen: WAZ/NRZ Eppinghofer Straße 1-3, MST im MedienHaus, Synagogenplatz 1, 45468 Mülheim, T.I.C. Club, Sandstraße 162, 45473 Mülheim und auf der Webseite: www.nikolaut.de.