rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Dienstag April 25, 2017
Home

33 items tagged "FZW"

Ergebnisse 1 - 20 von 33

Verlosung: Auf zu Gov't Mule

awp-2013-govtmule-2Sie sind längst kein Geheimtipp mehr: Wenn Gov’t Mule auf der Bühne stehen, weiß man genau was kommt: klarer, grader Südstaaten-Rock. Aber was genau soll das sein? Zu vielfältig sind die Einflüsse und Spielarten, die das Quartett auf die Bühne bringt. Grundlage des Ganzen ist das harmonische Gerüst des Blues, die Einflüsse kommen aus allen amerikanischen Stilrichtungen, treibende Kraft ist die Rhythmusgruppe mit Bassist Jorgen Carlsson und Schlagzeuger Matt Abts, bündelnde Energie kommt von Gitarrist und Keyboarder Danny Louis, und der kreative Kopf ist Gitarrist und Sänger Warren Haynes, ehemaliges Mitglied der legendären Allman Brothers Band. Auf einer seiner beliebten Listen erkor ihn der Rolling Stone einmal zum exakt 23.-besten Gitarristen des Planeten, und selbstverständlich gibt es eine Signature Gibson Les Paul, die seinen Namen trägt. Wenn er nicht mit seinem Soloprojekt unterwegs ist oder mit der Grateful Dead Nachfolge-Band The Dead, steht er garantiert irgendwo mit Gov’t Mule auf der Bühne. Was dabei herauskommt, lässt sich auf unzähligen Aufnahmen nachhören –
nahezu jedes Konzert der Jungs lässt sich auf der Website der Band streamen und herunterladen. Keines davon gleicht dem anderen, immer wieder werden die Riffs aus der Hüfte geschossen, reißt der Spielwitz die Jungs zu noch gewagteren Soli hin, treibt das Schlagzeug noch gewaltiger, stampft der Bass noch sumpfiger durch Ufer des südlichen Mississippi. Und wenn das eigene umfangreiche Repertoire und die Dutzende Blues-Klassiker, die die Band aus dem effeff spielen kann, nicht mehr ausreichen, dann bleiben ja immer noch die grandiosen Coverversionen oder musikalischen Zitate von AC/DC über Neil Young und Ten Years After bis hin zu Frank Zappa, Pink Floyd und Prince. Hin und wieder erscheint eine neue Platte, aber eigentlich handelt es sich hier um ein Live-Projekt par excellence, denn auf der Bühne brechen die ungeheure Kreativität und die Improvisationsfreude Bahn. Im Juni kommen Warren Haynes und Gov’t Mule wieder für zwei Konzerte nach Deutschland.


Die Termine: 
12.06.2017 Dortmund - FZW
13.06.2017 Karlsruhe – Tollhaus

 

ACHTUNG: WIR VERLOSEN 3x2 TICKETS FÜR DAS KONZERT IN DORTMUND!

Wer gewinnen will, wird bis zum 27. April 2017, Fan unserer Facebook-Seite und schickt uns eine Facebook-Message mit dem Stichwort "GOVTMULE" oder (wenn er schon Fan ist) schreibt eine Email mit der Betreffzeile "GOVTMULE" an unsere Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! ODER: Kommentiert unter dem Facebookbeitrag! Den gibt es HIER!

Hinweis: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam geschützt. Wir benötigen Eure komplette Adresse und, ganz wichtig, ein bis zwei nette Sätze, warum Ihr den Preis gewinnen wollt. Dieser Zusatz ist Bedingung für die Teilnahme. Mehrfach-Einsendungen und Einsendungen von Gewinnspiel-Robotern werden sofort ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Preise ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Tickets für die Shows gibt es ab sofort ab 35,00 Euro zzgl. Gebühren an allen
bekannten CTS–VVK-Stellen sowie unter der Hotline 01806 – 853653 (0,20 €/Anruf
aus dem Festnetz, Mobilfunk max. 0,60 €/Anruf).

Fotos: New Model Army / Brookland

Picture

 

Im restlos ausverkauften Dortmunder FZW gab sich New Model Army die Ehre und feuerte ein Hitfeuerwerk ins partywillige Publikum. Im Vorprogramm machten die Dortmunder Jungs von Brookland einen ordentlichen Eindruck.

 

Wir haben Fotos von:

 

NEW MODEL ARMY

 

BROOKLAND

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Devin Townsend / Between the buried and me

Picture

Was für ein Package: Ein Abend zum mit der Zunge schnalzen erwartete progressive Rockfans im Dortmunder FZW: Der kanadische Multiinstrumentalist Devin Townsend kam um das 2016 erschienene Album „Transcendence“ live vorzustellen. Der sympathisch-durchgeknallte Kanadier zelebrierte dabei die erwartet geniale Show. Kein Wunder, war das Publikum ja durch die beiden Vorbands Leprous und Between the Buried and Me bereits gut angewärmt. Überdeutlich war dann aber dennoch der Klassenunterschied zwischen dem Großmeister und seinem Support. Von Leprous veröffentlichen wir an dieser Stelle keine Bilder, da die Band es vorzog im Dunklen zu spielen. Selbst aus dem Zuschauerraum war kaum etwas zu erkennen.

Wir haben Fotos von:

 

DEVIN TOWNSEND

 

BETWEEN THE BURIED AND ME

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Verlosung: Auf zu Devin Townsend!

Ziltoid-2-official-promo-photo-Tom-HawkinsEin Abend zum mit der Zunge schnalzen erwartet progressive Rockfans amMittwoch, 8. März, im Dortmunder FZW: Der kanadische Multiinstrumentalist Devin Townsend (Foto: Tom Hawkins) kommt  um das 2016 erschienene Album „Transcendence“ (Inside Out/Sony) live vorzustellen. Spätestens seit seiner Zusammenarbeit mit dem legendären Gitarren-Virtuosen Steve Vai auf dem Album „Sex & Religion“ Anfang der Neunziger ist Devin Townsend in der weltweiten Rockszene eine bekannte und feste Größe. Mit seinem zuerst als Ein-Mann-Band umgesetzten (und 2007 aufgelösten) Projekt Strapping Young Lad verschaffte er sich den Ruf als „verrückter Professor des Metal“, mit seinen Soloalben und verschiedenen Genre übergreifenden Kollaborationen begeistert er seit Jahren die Metal-Fans. Townsend hat in seiner 25-jährigen Karriere bisher 30 Alben veröffentlicht, von denen nichts eins wie das andere klingt. Von Kollegen wie Steve Vai (u.a. Frank Zappa, David Lee Roth, Whitesnake), Jason Newsted (u.a. Metallica, Voivod) oder Burton C. Bell (Fear Factory) wird Townsend, der auch als erfolgreicher Produzent arbeitet (u.a. für Gwar, Soilwork, Lamb Of God), über alle Maßen gelobt. Seine Soloalben zeichnen sich durch extreme Musikalität und intensive Dichte aus, speziell in Deutschland konnte sich der 44-jährige Kanadier durch regelmäßiges Touren und Festivalauftritte (Rock Hard, Wacken, Summer Breeze u.a.) eine treue Anhängerschaft erspielen. 

Und als wäre Devin alleine nicht schon das Eintrittsgeld wert sind auch noch die exzellenten "Between the buried and me" und "Leprous" am Start. Nicht hinzugehen, wäre ein großer Fehler. Einlass ist um 19 Uhr, los geht es um 20 Uhr. Tickets kosten 24 Euro zzgl. Gebühren. Der FZW-Ticketshop hat montags bis freitags von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet und befindet sich auf der Rückseite des FZW gegenüber des Haupteingangs an den Bürofenstern. Nur Bargeldzahlung möglich. Online gibt es Karten HIER!

 

Das Beste: Wir verlosen 2x2 Tickets für den außergewöhnlchen Abend.

 

Wer gewinnen will, wird bis zum 1. März 2017, Fan unserer Facebook-Seite und schickt uns eine Facebook-Message mit dem Stichwort "DEVIN" oder (wenn er schon Fan ist) schreibt eine Email mit der Betreffzeile "DEVIN" an unsere Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ! ODER: Kommentiert unter dem Facebookbeitrag! Den gibt es HIER!

Hinweis: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam geschützt. Wir benötigen Eure komplette Adresse und, ganz wichtig, ein bis zwei nette Sätze, warum Ihr den Preis gewinnen wollt. Dieser Zusatz ist Bedingung für die Teilnahme. Mehrfach-Einsendungen und Einsendungen von Gewinnspiel-Robotern werden sofort ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Preise ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Leafmeal 2016: Das wird fett

PictureNachdem das erste Leafmeal-Festival im vergangenen Jahr ein voller Erfolg war (Fotos vom letzten Jahr gibt es HIER!), verspricht die zweite Runde am 4. und 5. November noch deutlich fetter zu werden. Im Dortmunder FZW geben sich zahlreiche Top-Bands die Klinke in die Hand, es wird auf zwei Bühnen gespielt. Als einen der Headliner konnte man Avatarium aus Schweden (Foto oben) verpflichten. Die Band wurde 2013 vom Candlemass-Kopf Leif Edling gegründet und verbindet seine klassischen Doom Riffs mit der folkigen Stimme von Jennie-Ann Smith. Aus der Nordrhein-Westfälischen Nachbarschaft rücken Ketzer an, die Anfang des Jahres mit ihrem dritten Album „Starless“ frischen Wind in die Black Metal Szene bringen konnten. Aus London kommen die Prog/Psych Rocker Messenger um den Produzenten Jaime Gomez Arellano (Ghost, Paradise Lost, Hexvessel). Ihr zweites Album „Threnodies“ erschien am 22. April. Auch das Australisch/Deutsche Duo Powder for Pigeons  hat mit „Circus Kinda Times“ ganz frisch ein neues Album am Start und dürfte vor allem die Stoner und Fuzzrock Fans begeistern. 

Mit Secrets of the Moon wird eine der derzeit innovativsten und eigenständigsten extremen Bands die Leafmeal Bühne entern, Jess & The Ancient Ones werden zum ersten Mal seit langer Zeit überhaupt in Deutschland spielen. Gingerpig können dann die Fahne des Bluesrock hochhalten und mit Albez Duzwird brandheißen Newcomer am Start sein. Dazu spielen weitere Hammerbands wie Entombed A.D. oder die Legende Voivod (Foto unten). 

 

Der Spielplan:

Los geht es 18.00 - 22.00 Uhr: Ticketverkauf und Bändchenausgabe
Blackplastic (Eintritt nur mit Festival Bändchen):
20.00-21.00 Uhr Cherokee
Tapir Media (Eintritt nur mit Festivalbändchen):
22.00-23.00 Uhr Hexvessel (unfurled)
21.00-22.00 Uhr Motorowl
FZW (Eintritt mit Festivalbändchen 3 EU Ermäßigung):
23.00-04.00 Uhr VISIONS Magazin Party vs. Leafmeal DJs

 

Samstag 05.11.2016
(Bändchenausgabe und Tickets an der Abendkasse im FZW!)
Idiots Records:
13.00 - 14.00 Entombed / Voivod Autogrammstunde
Main Stage FZW:
23.20 - 00.30 Avatarium
21.55 - 23.00 Entombed A.D. (special set)
20.00 - 21.10 Voivod
18.15 - 19.15 Secrets of the Moon (special set)
16.40 - 17.25 Villagers of Ioannina City
15.10 - 15.55 Gingerpig
Club Stage FZW:
22.00 - 23.00 Jess and the Ancient Ones
21.10 - 21.55 Lord Dying
19.15 - 20.00 Ketzer
17.25 - 18.15 Sahg
15.55 - 16.40 Albez Duz
14.30 - 15.10 Powder for Pigeons
FZW Bar- Bereich:
Plattenbörse, Merchandise, Futtern
ab 00.30 After show Party mit DJs

 

Picture

Fotos: Mustasch / Exilia

Picture

 

Im Dortmunder FZW räumten die schwedischen Hard Rocker Mustasch, vor kleinem aber nicht minder euphorischem Publikum, erwartungsgemäß richtig ab. Mit neuem Drummer, Robban Bäck, und neuem Album “Testosterone“ im Gepäck präsentierte sich die Band um Frontmann und selbsternannten „Ambassador of Rock“ Ralf Gyllenhammar in extrastarker Spiellaune. Im Vorprogramm werkelten die italienischen Nu-Metaller Exilia anheizend vor sich hin. Klar, dass die RocknRoll-Reporter dabei waren.

Wir haben Fotos von:

 

MUSTASCH

 

EXILIA

 

All pics: Kathrin Popanda - no use without prior written permission!

Mustasch im FZW

Picture

 

Die schwedischen Hard Rocker Mustasch sind zurück! Die Band wurde 1998 von Frontmann und selbsternannten „Ambassador of Rock“ Ralf Gyllenhammar sowie Gitarrist Hannes Hansson in Göteborg gegründet. Ihr aktuelles Album „Testosterone“ erschien im September 2015 und fand bei Kritikern großen Anklang. Die Platte überzeugt mit genau der richtigen Mischung aus hartem Rocksound und Gefühl. Am Donnerstag kann man sich live davon überzeugen. Mit neuem Drummer, Robban Bäck, und neuem Album im Gepäck kommt die Band am 12. Mai, ins FZW Dortmund um zu beweisen, warum sie  eine der größten Hard Rock Bands unserer Zeit sind. Im Vorprogramm spielen die italienischen Nu-Metaller Exilia.

 

Einlass ist um 19.30 Uhr, Beginn um 20 Uhr. Tickets kosten 22,70 Euro im Vorverkauf. Tickets gibt es im FZW, an allen VVK-Stellen und HIER!

 

Fotos vom Auftritt beim Rock Hard Festival 2013 gibt es HIER.

Live and in concert: Black Stone Cherry rocken das FZW

Picture

 

Seit 2001 treiben die Jungs von Black Stone Cherry schon ihr Unwesen. Das Quartett bestehend aus Sänger und Gitarrist Chris Robertson, Schlagzeuger John Fred Young, Bassist Jon Lawhon und Gitarrist Ben Wells begeistert vor allem Live mit ihrer unverwechselbar wuchtigen Mischung aus traditionellen Hardrock-Einflüssen, mitreißenden Gitarrenriffs und Emotionalität.


Spätestens seit ihrem dritten Album „Between The Devil And The Deep Blue Sea“ erzielen sie internationale Charterfolge und begeistern weltweit. So stiegen sie mit ihren letzten beiden Alben auf Platz 1 der englischen „Rock Album Charts“. Ihr letztes Album „Magic Mountain“, das von Mischpult-Legende Joe Barresi (Queens of the Stone Age, Tool, Soundgarden) produziert wurde, spiegelt die einzigartige Live Energie wieder. Ihr neues Album „Kentucky“ erscheint am 01. April 2016. Auf ihrer Tournee zum neuen Album werden sie begleitet von Toseland. 

 

Am 12. Februar kann man sich von der besonderen Spielfreude der Südstaaten-Rocker im Dortmunder FZW überzeugen. Support: Toseland. Tickets gibt es HIER

Los geht es um 19.00Uhr. VVK Tickets ab 25,00 Euro zzgl. Geb.

 

Fotos von 2012 haben wir HIER für euch.

Fotos: Ghost / Dead Soul

Picture

 

Wenn Papa Emeritus II. und seine namenlosen Ghuls ihre unheiligen Messen abhalten, sind die Konzerthallen gut gefüllt. So auch das Dortmunder FZW, wo Ghost ihren ganz und gar irdischen Psychodelic-Rock beeindruckend vortrugen und bewiesen, dass die Gruppe derzeit eine der spannendsten Rockbands auf dem Planeten ist. Im Vorprogramm werkelten Dead Soul, konnten aber am Ende nicht mehr als eine grausame Randbemerkung eines interessanten Abends bleiben.

 

Wir haben Fotos von:

 

GHOST

 

DEAD SOUL

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Leafmeal 2015

Picture

 

Ein hübsches Metalpaket schnürten die Macher des Leafmeal im FZW. Mit Bands wie Dead Lord, Crippled Black Phoenix, Long Distance Calling und Kamchatka wurde sowohl auf der großen als auch der kleinen Bühne ordentlich gerockt. Klar, dass die RocknRoll-Reporter dabei waren. 

 

Wir haben Fotos von:

 

ZODIAC

 

DEAD LORD


CRIPPLED BLACK PHOENIX

 

LONG DISTANCE CALLING

 

All pics: Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Testament im FZW

Testament-0314

Sie sind die letzte echte Abrissbirne der Thrashgiganten: Testament haben in ihrer Karriere wenig anbrennen lassen und sind heute fast stärker als jemals zuvor. Das bewiesen die Bay-Area-Ikonen auch im Dortmunder FZW, wo die Formation um Chuck Billy kaum ein Stein auf dem anderen ließ. Leider war der Gig mit 80 Minuten ein recht kurzes Vergnügen. Im Vorprogramm werkelten die britischen Death-Thrasher (schönes Wort - die Red.) Sylosis anheizend vor sich hin. Wir haben Fotos von:

 

TESTAMENT

 

SYLOSIS

 

All shots: © Janine Ulbrich (Janinographie) für RocknRoll Reporter. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Abrissbirne Testament im FZW

PictureSie haben im Gegensatz zu anderen Thrashern kaum etwas falsch gemacht in ihrer Karriere: Testament sind nach wie vor die ultimative Abrissbirne. Die Band um Chuck Billy kommt im Juni nach Dortmund ins FZW.

Zusammen mit Metallica, Slayer, Anthrax und Megadeth gehören sie zu den Urvätern des amerikanischen Thrash Metal. Seit ihrer Gründung 1983 haben Testament allein in den USA über 1,5 Millionen Platten verkauft. Das legendäre Quintett aus San Francisco spielt am 10. Juni 2015 in Dortmund im FZW. 
Unter dem Namen Legacy verdienen sich Testament ab 1983 ihre ersten Meriten in der Bay Area. Nach diversen Umbesetzungen und der Umbenennung etabliert sich das Line-up, das 1987 das Debüt „The Legacy“ auf den Markt bringt. Es verkauft sich bis 1990 über 150.000 Mal in den USA, der Opener „Over The Wall“ wird zum meistgespielten Song der Bandkarriere. Der Nachfolger „The New Order“ (1988) landet zum ersten Mal in den Billboard 200 (Platz 136). Mit dem dritten Album „Practise What You Preach“ (1989, Platz 77) manifestiert die Gruppe um Sänger Chuck Billy ihren Status als treibende Kraft des Thrash Metal. Das Album verkauft sich eine halbe Million Mal. Mit dem vierten Werk „Souls Of Black“ (1990) gelingt wieder der Sprung in die Charts (Platz 73) und führt die Band im Rahmen der inzwischen legendären „Clash Of The Titans“-Tour zusammen mit Megadeth, Slayer und den Suicidal Tendencies nach Europa. Mit „The Ritual“ (1992) lassen Testament weitere traditionelle Metal-Elemente in ihren Sound einfließen und verkaufen erneut fast eine halbe Million Alben (Platz 55). In den nächsten zehn Jahren häufen sich die Besetzungswechsel, Sänger Chuck Billy übersteht Anfang des neuen Jahrtausends eine Krebserkrankung. Erst 2008, für das neunte Album „The Formation Of Damnation“ (Platz 59), findet das legendäre Original-Line-up um Gitarrist Alex Skolnick und Bassist Greg Christian wieder zusammen. Mit „Dark Roots Of Earth“ gelingt ihnen 2012 ein beeindruckendes Comeback (Platz 12). 2014 ersetzt Steve Giorgio Christian am Bass, Gene Hoglan wird fester Drummer. 

Fotos: Ton Steine Scherben im FZW

scherben1"Ding Ding Dang Dang" - die Ton Steine Scherben sind zurück. Das "Original von 1985" steht wieder auf der Bühne (heute im FZW Dortmund), so der Slogan zur aktuellen Tour. Stimmt natürlich nicht, das weiß selbst ich, obgleich ich zu jener Zeit noch Strampler getragen hab. Der große Rio bleibt unvergessen, am Mikro stehen kann er aber gewiss nie mehr. Dafür aber andere nicht minder (für die Zeit und Band) bedeutende Wegbegleiter: vorne weg Gitarrist und Bandkopf R.P.S. Lanrue sowie die Ur-Scherben Kai Sichtermann (Bass) und Funky K. Goetzner (Schlagzeug). Lanrues Tochter Josie Ebsen und Nico Rovera sorgen im 2015 für den Gesang. Und dann gehören noch zur neuen Formation dazu Maxime S.P. (Percussion, Schlagzeug), Lukas McNally (Piano), Elfie–Esther Steitz (Gesang) und AnayanA (Chorgesang, Percussion). Was das zusammen ergibt? Das wohl authentischste Scherben-Gefühl, dass es ohne den König von Deutschland geben kann.

 

Hier sind die Bilder:

 

TON STEINE SCHERBEN

 

Alle Fotos: Sara Holz. No use without permission.

Südstaaten-Power mit Zakk Wylde im FZW

Picture

 

Zakk Wylde ist der Bikerkönig unter den Gitarrenhelden: Nachdem das Ausnahmetalent vom Black Sabbath-Sänger 1989 als Songwriter und Gitarrist in dessen Solo-Band geholt wurde, hat sich Wylde auf fünf Studioalben, drei Livemitschnitten, unzählige Tourneen und TV-Auftritten einen legendenhaften Ruf erarbeitet. Er schrieb Klassiker wie „Mama, I’m Coming”, „No More Tears” und die meisten Songs des mit Doppelplatin ausgezeichneten „Ozzmosis“ (1995). Noch während seiner Zeit bei Ozzy gründete er 1994 zuerst das Southern Power Rock-Trio Pride & Glory, dann Ende der Neunziger mit Black Label Society seine eigene Metal-Band, mit der nun seit über 15 Jahren durch die ganze Welt tourt. Die ungewöhnliche Mischung aus Heavy Metal-Songs und Classic Rock-Stücken kommt bei den Fans an, das letzte BLS-Studioalbum „Catacombs Of The Black Vatican“ (Mascot) erreichte Platz 5 der amerikanischen Billboard-Charts, in Deutschland landete es auf Platz 29, die höchste Platzierung bisher. Am Mittwoch 25. Februar, kommt Zakk mit seiner Black Label Society iins Dortmunder FZW. Los geht es um 20 Uhr, Tickets kosten 28 Euro zzgl. Gebühren. Im Vorprogramm spielen Crobot und Black Tusk. Tickets gibt es HIER

 

Fotos von Zakk Wylde live findet Ihr HIER!!

Fotos: Meshuggah / Car Bomb / Semantik Punk

PictureIm Dortmunder FZW endete vor fast ausverkaufter Hütte die Meshuggah-Tour. Die Band hatte mit Car Bomb und Semantik Punkt zwei ordentliche Vorbands mitgebracht (wenngleich die Polen von Semantik Punk schon sehr schräg waren). Unter dem unaufhörlichen Bombardement von Strobos ballerte Meshuggah durch ihr Programm und machten dabei keine Gefangenen. 

Wir haben Fotos von:

MESHUGGAH

 

CAR BOMB

 

SEMANTIK PUNK

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Mastodon / Big Business

PictureEin ausverkauftes Dortmunder FZW, rund 90 Minuten filigrane Sludge/Progressive-Klänge von Mastodon, dazu zwei starke Vorbands - die Fans in der gelbschwarzen Stadt konnten wirklich nicht meckern an dem Abend einer erneuten Schlappe ihrer Borussia. Big Business zeigten mit lediglich Bass und Drums, dass nicht immer ein Gitarrist wichtig ist, um die Massen in Wallung zu bekommen. Als dann aber die US-Metaller von Mastodon die Bühne betraten, gab es kein Halten mehr. Wer der Band mit dem aktuellen Album vorwerfen wollte, etwas auf den metallischen Massenmarkt zu schielen, wurde live mit dem vollen Brett bedient und muss erst einmal den Atem anhalten. 

 

Wir haben Fotos von:

 

MASTODON

 

BIG BUSINESS

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Bigelf / Bend Sinister

Picture

 

Einen absoluten rund 90-minütigen Top-Auftritt legten die Virtuosen von Bigelf mit Neu-Drummer Mike Portnoey (Ex-Dream Theater) im Dortmunder FZW auf die Bretter. Schade, dass nur etwas über 100 Musikfans diesen Sahnegig der Progressive-Metal-Band aus Los Angeles im FZW-Club sehen wollten, die Klasse der Gruppe hätte den großen Saal verdient gehabt. Im Vorprogramm beeindruckten nicht minder Bend Sinister, die live deutlich kraftvoller und aufregender herüberkommen als auf CD.

Hier gibt es Fotos von:

 

BIGELF

 

BEND SINISTER

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Verlosung: Bigelf im FZW - 2x2 Tickets!

Bigelf webEx-Dream Theater Fellgerber Mike Portnoy ist seiner einer Scheibe bei den L.A.-Progrocker von Bigelf am Werk und obwohl er dort recht mannschaftsdienlich trommelt, hat es die Band seit seinem Einstieg geschafft, auf ein noch höheres Level zu gelangen. "Into the maelstrom" ist nicht weniger als ein Meisterwerk.

Man stelle sich vor, wir würden in einem Paralleluniversum leben: es ist 1970, die Beatles haben nach "Let it be" beschlossen, sich nicht aufzulösen, sondern lediglich zwei bis drei Jahre Pause zu machen.

In der Zeit hören sie verstärkt das Schaffen ihrer härterrockenden Kollegen von Led Zeppelin, Queen oder gar Black Sabbath. Irgendwer findet den verrückten Frank Zappa auch richtig knorke. 1974 kommt darauf der ultimative Sgt. Peppers Nachfolger heraus. Und der liegt mir hier gerade vor. Komisch, dass die Fab Four sich in Bigelf umbenannt haben, der silberne Rundling das Jahr 2014 als Erscheinungsdatum ausgibt und "Into the Maelstrom" heißt. 

Werden wir ernsthaft: Was Bigelf hier abliefern, ist absolute Sahne.

Die Paten aus der Vergangenheit sind genannt, in der Jetztzeit gibt es noch Transatlantic und diverse Jazzrock-Anleihen, dazu eine einzige winzige Prise Monster Magnet. Der Sound ist so Old School, wie Old School man heutzutage sein kann, ohne dabei aber altbacken zu wirken. All das (und noch viel mehr) wird die Band im Dortmunder FZW am Donnerstag, 30. Okotber, ab 19.30 Uhr in die Waagschale werfen.

Da sollte man unbedingt dabei sein, zumal auch noch John Wesley (Porcupine Tree) an der Gitarre hinzustoßen wird. Deshalb verlosen wir 2x2 Freikarten für das Konzert!

 

Wer gewinnen will, wird bis Freitag, 17. Oktober 2014, Fan unserer Facebook-Seite oder (wenn er schon Fan ist) schreibt eine Email mit der Betreffzeile "BIGELF" an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam geschützt. Zur Anzeige muss Javascript aktiviert sein! Wir benötigen Eure komplette Adresse und, ganz wichtig, ein bis zwei nette Sätze, warum Ihr den Preis gewinnen wollt. Dieser Zusatz ist Bedingung für die Teilnahme. Mehrfach-Einsendungen und Einsendungen von Gewinnspiel-Robotern werden sofort ausgeschlossen. Unter allen richtigen Einsendungen werden die Preise ausgelost. Eine Barauszahlung ist nicht möglich, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Wer kein Glück hat: Karten gibt es HIER!

Fotos: Magnum / Saga

Picture

Zu einer grandiosen Double-Headliner-Tour haben sich in diesem Jahr die Recken von Magnum und Saga aufgerafft. Im leider eher spärlich besuchtem Dortmunder FZW gaben sich die feinen 80er Heroen ein umjubeltes Stelldichein. Zu den Fotos:

 

MAGNUM

 

SAGA

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Walburga lädt zum FZW-Tanz

FZW 01

Der heiligen Walburga haben wir es wohl zu verdanken, dass die Nacht vom 30. April auf den 1. Mai allerorts zu einer fetten Party ausartet. Weil Hexen aber nicht mehr so weit verbreitet sind hat sich die berühmte Walpurgisnacht zum gewöhnlichen Tanz in den Mai gewandelt. Mit dem Vorteil: Jetzt darf man einfach ungeniert Spaß haben! In diesem Jahr beispielsweise im FZW Dortmund, Ritterstraße 20. Gefeiert werden darf auf drei Floors plus Biergarten.

Um den erwarteten großen Ansturm an feierwütigen Party-Leuten nämlich zu bewältigen, wird neben allen Bereichen auch der riesige Biergarten geöffnet. Ein spezielles Highlight bieten die riesigen Video-LED-Wände in der Halle, die eine ganz besondere Atmosphäre auf die Tanzfläche zaubern sollen. 

Musikalisch werden die beliebtesten Stile der FZW Partys geboten: Von Rock, Pop und Charts in der Halle, über Alternative-Rock und Hard-Rock im Club, bis hin zu Funk, Groove und Disco-Klassikern in der Bar. Die „chillige“ Lichtinstallation lädt zum verschnaufen und regenerieren in den großen Biergarten ein. Für den kleinen Hunger zwischendurch wird es Wurst-Spezialitäten und Pommes am BBQ-Stand im Außenbereich geben.

 

Die Tickets für den Event werden allen bekannten Vorverkaufsstellen, im Internet auf der Seite des FZW, oder direkt im FZW-Ticketshop verkauft.

 

Und hier noch mal die Fakten im Überblick:


Tanz in den Mai 2014 vom 30. April auf den 1. Mai
Party auf 3 Floors plus Biergarten im FZW Dortmund, Ritterstraße 20

 

Programm:
Halle: Rock, Pop, Charts mit DJ Chris Tobal (Firestarter Party, 30+)
Club: Rock, Alternative mit DJ [sic!] (Get Addicted)
Bar: Funk, Soul, Hip Hop, Retro-Grooves mit Funk Fatal
Biergarten: Chill Out, Lichtinstallation & BBQ

Einlass: 21 Uhr / Beginn: 21 Uhr
Eintritt: VVK: 8 zzgl. Gebühren

Website: http://www.fzw.de