rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Mittwoch August 15, 2018
Home

162 items tagged "Bildergalerie"

Ergebnisse 1 - 20 von 162

Fotos: Wacken Open Air 2018

38167188 1917196771633890 8066858401990180864 o

 

Huch, kein Matsch? Ist das noch Wacken? Die üblichen Ballermann-Vorwürfe der ach so "trven" Metalfans (meist von denen, die kein Ticket bekommen haben) werden in diesem Jahr von der gnadenlosen Mallorca-Sonne untermauert. Zum Glück ist musikalisch alles in bester Ordnung. Hier gibt es Bilder vom Mega-Metal-Monster namen W.O.A. (werden laufend ergänzt).

 

DOKKEN 


VINCE NEIL 

 

DIRKSCHNEIDER 

 

BEHEMOTH

 

DANZIG 

 

WATAIN 

 

JUDAS PRIEST 

 

MR. BIG

 

FOZZY

 

DOOL

 

DORO

 

FIREWIND

 

LEE AARON

 

DESTRUCTION

 

NIGHTWISH


BLUES PILLS


RUNNING WILD


OTTO UND DIE FRIESENJUNGS

GOJIRA

 

STEEL PANTHER

 

ARCH ENEMY


HELLOWEEN

 

WASTELAND WARRIORS

 

FANS & CO

 

All pics by Thorsten Seiffert & Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Gene Simmons / Thunder / The Brew

Picture

 

Es war DAS Event für Kiss-Fans in diesem Jahr: Für ein einziges Konzert kam Ober-Kiss und Schlabberzunge Gene Simmons anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Musikmagazin "Rocks" nach Deutschland. Im Gepäck hatte er seine Solo-Band und spielte die ungeschminkte Wahrheit! Auf Kiss-Songs musste man natürlich nicht verzichten - im Gegenteil. Das Programm war  gespickt mit Klassikern und -noch interessanter - Songs, die die Band noch nie oder schon ewig nicht mehr gespielt hat (etwa "She's so European"). Simmons ließ auf der Bühne zwei große mobile Klimaanlagen postieren, nahm - ganz Rockstarlike - seine dunkle Sonnenbrille kaum ab und präsentierte sich in bester Spiellaune. So lud er sich lauter Mädels zu "Do you love me" auf die Bühne und übergab die Leadstimme bei "I was made for loving you" einem (natürlich weiblichen) Fan. Das Vorporgramm war mit Thunder, Red's Cool und The Brew ebenfalls hervorragend.

 

Wir haben Fotos von:

 

GENE SIMMONS

 

THUNDER

 

THE BREW

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: The Hooters / Joe D'Urso

Picture

Als "The Hooters" 1980 erstmals in der Musikszene von Philadelphia auftauchen, erobern sie mit rasanter Geschwindigkeit die Ostküste. Angeführt vom Keyboarder Rob Hyman und dem Gitarre spielenden Sänger Eric Bazilian veröffentlichten sie ihr erstes Indie-Album 1983, welches aus dem Stand 100.000 Schallplatten verkaufte und welches zudem der Träger der Original-Versionen mit künftigen Welthits wie "All You Zombies" und "Fightin On The Same Side" war. Dass danach Hit um Hit folgte, weiß eigentlich fast jeder Musikfreund. Dass Eric Bazilian und Rob Hyman Cindy Laupers All-Time-Knaller "Time after Time" schrieben hingegen schon wenigere Menschen. 1995 war die Luft raus und die Band trennte sich. Nur sechs Jahre später hatten sie aber wieder Bock auf Rock - zum Glück für ihre Fans, die in der richtig vollen Zeche Bochum eine tolle Kostprobe bekamen, wie die Band heute klingt (immer noch wie früher) und dass sie nichts an ihrer Faszination eingebüßt haben. Ein tolles Konzert. Im Vorprogramm zelebrierte der alte Hooters Weggefährte Joe D'Urso New Jersey-Singer-Songwriter-Stoff im Stile des Bosses, Bruce Springsteen. Muss wohl an der Gegend liegen...

 

Wir haben Fotos von:

 

THE HOOTERS

 

JOE D'URSO

 

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Deep Purple / Axel Rudi Pell

Picture

Strahlender Sonnenschein, feinster Classic-Rock: Im Mönchengladbacher Hockeypark zelebrierten Deep Purple eine wahre Hardrock-Hochzeit und präsentierten sich in feinster Spiellaune. Die hatte auf die Axel Rudi Pell-Band und so konnte der Sonntagsausflug an den Niederrhein kaum besser sein. 

Hier sind die Fotos von:

DEEP PURPLE

AXEL RUDI PELL

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Alice in Chains

Picture

Gebahren wie Guns 'n' Roses und die Rolling Stones zusammen: Alice in Chains bewiesen, dass Grunge mittlerweile das exakte Gegenteil von unprätentiös bedeutet, verfrachteten die Fotografen in der Live Music Hall ans Mischpult, obwohl es einen Graben gegeben hätte und fuhren eine beeindruckend schlechte Lightshow auf. Darüber hinaus mussten alle Fotos vor Veröffentlichung "genehmigt" werden. Pflegeleicht geht anders...

 

Hier sind die Fotos von:

 

ALICE IN CHAINS

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Vixen / John Diva and the Rockets of Love

Picture

 

Nur eine Deutschland-Show und dann lediglich rund 300 Gäste - Vixen haben schon einmal bessere Zeiten gesehen. Doch die Ladies ziehen trotzdem eine gute Show ab und zeigen sich als echte Profis. Im Vorprogramm knallen John Diva und seine Raketen den Fans Hit um Hit (also nicht ihre eigenen) und sogar eigene Kompositionen um die Ohren. 

 

Wir haben Fotos von:

 

VIXEN

 

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Puddle Of Mudd

Picture

Eine Reise in die Vergangenheit gab es beim Auftritt vonPuddle Of Mudd im Essener Turock. Liegt doch Veröffentlichung des letzten Albums schon ein paar Jahre zurück (Puddle of Mudd - Re: (disc)overed, 2011). Der Party-Laune tat das keinen Abbruch und die Fans feierten ihre Band um Frontmann Wes Scantlin. Seit 1993 rocken Puddle of Mudd (Englisch für Schlammpfütze) die Bühnen dieser Welt. Nach einer Umbesetzung und Beihilfe von Limp Bizkits Frontmann Fred Durst gelang ihnen 2001 mit dem Album "Come Clean" der große Durchbruch. Hits wie "Blurry" und "She Hates Me" machten sie legendär.

Auf dieser Tour wurden sie begleitet von Psycho Village und die Düsseldorfer Rev Kiddo.

 

Hier gibt es Fotos von:

 

PUDDLE OF MUDD

 

PSYCHO VILLAGE

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Rock Hard Festival 2018

Picture

Endlich ist es soweit. Pfingsten! Rock Hard Festival! Schon am ersten Tag gab es einige Hochkaräter: Etwa mit die Ruhrpott-Urgesteinen von „Sodom“ um den Gelsenkirchener Thomas Such alias Angelripper mit seinem neuen Line-up oder Diamond Head. Auch der Festival-Wetter-Gott meinte es gut. Am Sonntag beschließt dann die britischen MetalLegende „Saxon“ das Fest.

 

Wir haben Fotos (werden bis Sonntag live und laufend ergänzt) von:

 

Freitag

 

DAWN OF DISEASE

mehr DAWN OF DISEASE

 

ATTIC

mehr ATTIC

 

DOOL

mehr DOOL

 

DIAMOND HEAD

mehr DIAMOND HEAD

 

TIAMAT

mehr TIAMAT

 

SODOM

mehr SODOM

 


Samstag

 

TRAITOR

 

NOCTURNAL RITES

mehr NOCTURNAL RITES 

 

THE NEW ROSES

mehr THE NEW ROSES

 

LEATHERWOLF

mehr LEATHERWOLF

 

CIRITH UNGOL

mehr CIRITHUNGOL

 

MARDUK

mehr MARDUK

 

AXEL RUDI PELL

mehr AXEL RUDI PELL

 

OVERKILL

mehr OVERKILL

 


Sonntag

 

THUNDERMOTHER

mehr THUNDERMOTHER

 

MEMORIAN

mehr MEMORIAN

 

NIGHT DEMON

mehr NIGHT DEMON

 

ULI JON ROTH

mehr ULI JON ROTH

 

CORONER

mehr CORONER

 

BACKYARD BABIES

mehr BACKYARD BABIES

 

ARMORED SAINT

Viel mehr ARMORED SAINT

 

SAXON

mehr SAXON

 

Fans und Co

 

 

All pics by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Jesper Binzer / Gus G

Picture

Im Essener Turock bewies D-A-D Frontmann Jesper Binzer, dass er auch Solo weiß wie man rockt. Mit im Gepäck hatte er seine erste Solo-Scheibe "Dying is easy". Die Platte lässt die Einflüsse von D-A-D erkennen und ist doch ein ganz eigenes Werk, wie Jesper mit ein wenig Stolz in der Stimme und dem Schalk im Nacken auf Deutsch verkündete. Die ruhigeren Stücke kamen beim Publikum ebenso gut an, wie die fetzigen Hard Rock Songs aus der Feder des Sängers. 

 

Wir haben Fotos von:

 

JESPER BINZER

 

GUS G

 

All pics by Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Horisont / Dead Lord / Spiders

Picture 

Während Vadder den Bollerwagen rausholte und durch die Gegend prollte, gingen die wirklichen Feinschmecker ins Essener Turock. Mit Horisont, Dead Lord und Spiders wurde dort ein besonders schmackhafter Schwedenhappen aufgetischt. Zunächst sah es fast so aus als ob auch viele Feinschmecker den Bollerwagen genommen hätten, doch pünktlich zum Konzertbeginn war es rappelvoll im Venue.

Die Göteburger Spiders mit Frontfrau Ann-Sofie Hoyles (Foto oben) machten den Anfang und stellten ihre famose neue CD "Killer Machine" vor. Die Stockholmer Dead Lord um Hakim Krim setzten noch einen drauf und ließen eine Rock n Roll Party vom feinsten steigen, sodass der Hauptakt Horisont nicht nur mit einiger Verspätung auf die Bühne kam sondern es auch nicht ganz leicht hatte. Alles in allem war es ein rundum gelungener Abend im Zeichen der Schwedischen Rockmusik.

 

 

Wir haben Fotos von:

 

HORISONT

 

DEAD LORD

 

SPIDERS

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Skid Row / Double Crush Syndrome / Dirty Thrills

PictureMit jeder Menge Spielfreude und neuem Sänger liefern Skid Row in der gut gefüllten Bochumer Zeche eine Hair-Metal Show vom Feinsten ab. ZP Theart (ehem. Dragonforce) präsentierte sich in Topform, so dass das Geschrei nach einer Reunion mit Sebastian Bach langsam mal aufhören könnte. Klar, dass alle Hits dabei waren: "18 and Life", "Youth Gone Wild", "Slave to the Grind" - es gibt das volle Programm. 

Zuvor hatten Double Crush Syndrome um Frontmann Andy Brings und die Londoner Blues Rocker Dirty Thrills dem Publikum ordentlich eingeheizt. 

 

Wir haben Fotos von:

 

SKID ROW

 

DOUBLE CRUSH SYNDROME

 

DIRTY THRILLS

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: J.B.O.

Picture

 

Die Rosa Armee Fraktion ist in der Stadt. Während nebenan die Bullerei auf die Oi-Punker Stomper 93 aufpassen, haben rund 600 Zuschauer in der nur halbvollen Turbinenhalle 2 eine Menge Spaß mit J.B.O. Wenn man sich einmal auf den Karnevalsmetal der plumpen Gags eingelassen hat, tut es auch nur halb so weh. 

 

Wir haben Fotos von:

 

J.B.O.

 

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Machine Head

PictureMachine Head pur - mehr will Robb Flynn den Fans auf dieser Tour nicht präsentieren. Keine Vorband, kein Schnickschnack. Und das funktioniert außerordentlich gut im Skater's Palace in Münster. Robb und Co balllern eine Thrashsalve nach der anderen ins Publikum. "Now We Die", "The Blood, the Sweat, the Tears",  "Clenching the Fists of Dissent" und natürlich "Aesthetics of Hate" lassen die Fans durchdrehen. Auch die Songs des aktuellen Albums (etwa "Volatile") kommen prima an. 

 

Wir haben Fotos von:

 

MACHINE HEAD

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Angra / Geoff Tate / Halcyon Way

Picture

 

Das nennt man eine Vollbedienung: Am Donnerstag spielten die famosen brasilianischen Power-Metaller von Angra im Turock und, was sie im Gepäck hatten, verdient die Bezeichnung "grandios". Geoff Tate's Operation Mindcrime präsentierten nicht weniger als die Göttergabe "Operation Mindcrime" sein ur-Band Queensryche am Stück und in Gänze. Wer so eine Supportband hat, muss schon ganz schön dicke Eier haben. 
Und das hatten Angra um den "neuen" (seit 2013) Sänger Fabio Lione offenbar. Zwar wurde es nach Geoff Tate deutlich leerer im Club, dich Angra konnten dennoch auf ganzer Linie überzeugen. Im Vorpogramm spielten "Halcyon Way" und "Ravenscry".

 

Wir haben Fotos von:

 

ANGRA

 

GEOFF TATE

 

HALCYON WAY

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Mike Tramp and Band of Brothers

Picture

Classic Rock Abend im Musiktheater Piano in Dortmund und auf der Bühne stand kein geringerer als Ex-White Lion und Ex-Freak of Nature Sänger Mike Tramp. Mit seiner Band of Brothers und seiner immer noch großartigen Stimme zeigte der charismatische Däne, dass er es immer noch drauf hat und lieferte eine erstklassige Rock Performance mit altbekannten Songs aber auch neuen Songs vom aktuellen Soloalbum "Maybe tomorrow". Das Venue war nur mäßig gefüllt, gerockt wurde dennoch.

 

 

Wir haben Fotos von:

 

MIKE TRAMP AND BAND OF BROTHERS

 

All pics by Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Shakra / Maxxwell

Picture

Im Bochumer Rockpalast bewiesen Shakra, dass Schweizer Hardrock eine echte Güteklasse ist. Die Band um den alten und neuen Sänger Mark Fox lieferte im prall gefüllten Club eine tolle Show mit allen Klassikern der Band und neuen Hits wie "Snakes and Ladders" vom gleichnamigen und aktuellstem Album. Im Vorprogramm überzeugten deren Landsmänner von Maxxwell ebenfalls auf ganzer Linie. 

 

Wir haben Fotos von:

 

SHAKRA

MAXXWELL

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: John Diva And The Rockets Of Love

Picture

Glam Rock aus Kalifornien am St. Patrick's Day? Warum eigentlich nicht, denn die Jungs um John Diva wissen wie man Party macht. Dementsprechend voll war es beim Auftritt von John Diva and the Rockets of Love im Essener Turock. Neben den größten Hits wie "Here I go again", "Kickstart my heart" und "Wild wild life" gab es zur erfrischung auch das ein oder andere Guinness.

 

Wir haben Fotos von:

 

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

All pics by Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Anvil / Trance

Picture

Anvil, die Urgesteine des Speedmetal, gaben sich im Essener Turock die Ehre. Die Band um Sänger Steve Kudlow lieferte im Halbdunkel eine solide Show mit lustigen Einlagen und Ansagen. Die neuen Songs können mit den alten Klassikern der Kanadier jedoch nicht mithalten. Im Vorprogramm spielten Trance ein gutes Set.

 

Wir haben Fotos von:

 

ANVIL

 

TRANCE

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: RAM / Portrait / Trial

Picture

Schwedischer Abend beim Gastauftritt von RAM, Portrait und Trial im Essener Turock. Und die Freunde des Heavy Metal kamen zahlreich und wollten sich diesen Happen nicht entgehenlassen. 

 

Wir haben Fotos von:

 

RAM

 

PORTRAIT

 

TRIAL

 

All pics by Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Accept / Night Demon

Picture

Accept zählen längst zu den Urgesteinen des Heavy-Metal. Dass sie es immer noch drauf haben bewiesen die Jungs um Gitarrist Wolf Hoffmann und Frontmann Mark Tornillo in der rappelvollen Oberhausener Turbinenhalle Eins. Auf ihrer "Rise Of Chaos"-Tour hatten sie einige Songs ihres aktuellen und gleichnamigen Albums mit im Gepäck die bei den Fans sehr gut ankamen. Im Vorprogramm verloren Night Demon nicht viele Worte und heizten dem Publikum gut ein.

 

Wir haben Fotos von:

 

ACCEPT

 

NIGHT DEMON

 

All pics by Kathrin Popanda - no use without prior written permission.