rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Sonntag August 19, 2018
Home

23 items tagged "Wacken"

Ergebnisse 1 - 20 von 23

Fotos: Wacken Open Air 2018

38167188 1917196771633890 8066858401990180864 o

 

Huch, kein Matsch? Ist das noch Wacken? Die üblichen Ballermann-Vorwürfe der ach so "trven" Metalfans (meist von denen, die kein Ticket bekommen haben) werden in diesem Jahr von der gnadenlosen Mallorca-Sonne untermauert. Zum Glück ist musikalisch alles in bester Ordnung. Hier gibt es Bilder vom Mega-Metal-Monster namen W.O.A. (werden laufend ergänzt).

 

DOKKEN 


VINCE NEIL 

 

DIRKSCHNEIDER 

 

BEHEMOTH

 

DANZIG 

 

WATAIN 

 

JUDAS PRIEST 

 

MR. BIG

 

FOZZY

 

DOOL

 

DORO

 

FIREWIND

 

LEE AARON

 

DESTRUCTION

 

NIGHTWISH


BLUES PILLS


RUNNING WILD


OTTO UND DIE FRIESENJUNGS

GOJIRA

 

STEEL PANTHER

 

ARCH ENEMY


HELLOWEEN

 

WASTELAND WARRIORS

 

FANS & CO

 

All pics by Thorsten Seiffert & Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Wacken Open Air 2017

PictureDie Klischees über Wacken sind alle auserzählt: Kleines Dorf (1850-Seelen), ausverkauft nach wenigen Stunden, Metalfans fallen ein und werden rührend bemuttert von den Bewohnern, manche beklagen (jedes Jahr, seit Jahrzehnten) die verstärkte Kommerzialisierung. Dabei ist Wacken genau das, was man daraus macht: Will man eine enorme Menge an hochwertigen Bands sehen, ist man in Schleswig-Holstein am ersten Wochenende im August genau richtig. Will man nur im Zelt rumhängen und Party machen, kommt man zwar auch auf seine Kosten, verpasst aber den eigentlichen Vibe des größten Metalfestivals der Welt.

 

Wir haben Fotos von:

 

EUROPE

 

more EUROPE


ACCEPT

 

more ACCEPT


STATUS QUO

 

more STATUS QUO

 

UK SUBS

 

more UK SUBS

 

VOLBEAT 

 

more VOLBEAT

 

MAYHEM

 

KAISER FRANZ JOSEF

 

SONATA ARCTICA

 

DOG EAT DOG

 

GRAND MAGUS

 

SALTATIO MORTIS

 

TRIVIUM

 

PARADISE LOST

 

APOCALYPTICA

 

ARCHITECTS

 

EMPORER

 

PRIMAL FEAR

 

WASTELAND WARRIORS

 

MEGADETH

 

more MEGADETH

 

HEIMATERDE

 

HEAVEN SHALL BURN

 

POWERWOLF

 

more POWERWOLF

 

ALICE COOPER

 

more ALICE COOPER

 

PRESSEKONFERENZ

 

AVANTASIA

 

BRITISH LION

 

AMON AMARTH

 

KATATONIA

 

FANS UND CO

 

All pics by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Wacken: Neue Namen und eine Bierpipeline

PictureDie Klischees über Wacken sind alle auserzählt: Kleines Dorf (1850-Seelen), ausverkauft nach wenigen Stunden, Metalfans fallen ein und werden rührend bemuttert von den Bewohnern, manche beklagen (jedes Jahr, seit Jahrzehnten) die verstärkte Kommerzialisierung. Dabei ist Wacken genau das, was man daraus macht: Will man eine enorme Menge an hochwertigen Bands sehen, ist man in Schleswig-Holstein am ersten Wochenende im August genau richtig. Will man nur im Zelt rumhängen und Party machen, kommt man zwar auch auf seine Kosten, verpasst aber den eigentlichen Vibe des größten Metalfestivals der Welt. 

Wo kann man schon so verschiedene Bands wie "The Boomtown Rats", "Avantasia" oder "Lacuna Coil" an einem Wochenende sehen? Das Line-up 2017 ist wieder richtig fett und neben den oben erwähnten sind vor allem Alice Cooper, Marylin Manson, Accept und Volbeat echte Leckerbissen. 

Es gibt in diesem Jahr einige Änderungen: Die drei großen Bühnen haben neue Namen. Die Black Stage heißt jetzt Faster. Die True Stage heißt nun Harder. Und die ehemalige Party Stage ist ab sofort Louder - getreu dem Motto: Faster, Harder, Louder! Accept zocken auf dem Wacken Open Air 2017 am Donnerstagabend eine dreiteilige Headliner-Show, bei der sowohl die alten Hits als auch neue Klänge eine Rolle spielen sollen. 

Neues auch beim Bier: Die jährliche getrunkenen 400.000 Liter werden erstmals per Rohrleitung auf das Gelände gepumpt . Dadurch müssen nicht mehr jeden Tag viele LKWs mit an Fässern aufs Gelände. Das schont den Boden. 

 

Fotos vom letzten Jahr findet Ihr HIER!

 

Unter anderem sind folgende Bands am Start:

 

Aborted
Ahab
Alice Cooper
Amon Amarth
Annihilator
Apocalyptica
Architects
ASP
Aura Noir
Avantasia
Batushka
Beyond The Black
British Lion
Brujeria
Candlemass
Clawfinger
Crowbar
Cypecore
Dawn Of Disease
Dog Eat Dog
Emil Bulls
Emperor
Europe
Evil Scarecrow
Fates Warning
Fit For An Autopsy
Flotsam And Jetsam
Gand Magus
Grave Digger
Hämatom
Heaven Shall Burn
Heldmaschine
Hell-O-Matic
High Fighter
Imperium Dekadenz
Insomnium
J.B.O.
Johnny Deathshadow
Kadavar
Kärbholz
Katatonia
Kissin’ Dynamite
Kreator
Kryptos
Lacuna Coil
Lords Of Black
Marilyn Manson
Max & Iggor Cavalera Return To Roots
Mayhem
Megadeth
Memoriam
Morbid Angel
Mortiis
Napalm Death
Nile
Orange Goblin
Paradise Lost
Possessed
Powerwolf
Primal Fear
Prong
Psychotic Waltz
Rage
Russkaja
Sacred Reich
Saltatio Mortis
Sanctuary
Serenity
Skull Fist
Snoozebutton
Soilwork
Sonata Arctica
Stahlmann
Status Quo
Steak Number Eight
Subway To Sally
Tankard
The Amity Affliction
The Boomtown Rats
The Dillinger Escape Plan
The Hirsch Effekt
Thundermother
Trivium
Turbonegro
Twilight Force
Ugly Kid Joe
UK Subs
Uli Jon Roth
Volbeat
Walls Of Jericho
Warpath
Warrant
Witchery
Wolfbrigade

 

Picture

Doc 'n' Roll - 12.08.16

DocnRoll-Banner

Aloha, Wacken ist vorüber und ich bin wieder gechilled. Naja, beinahe, denn was so in den Kommentarspalten des Internets abgeht, ist ein Krieg. Ein Krieg gegen Andersdenkende, ein Krieg wider den gesunden Menschenverstand. Ich habe nur einmal drei Beispiele, die mir in dieser Woche begegnet sind, mitgebracht.

 

Fall 1 - Trump ruft zum Attentat gegen Clinton auf (weitere Infos HIER): Viele, sehr viele Kommentare, die ich gelesen habe, beteuern, dass er ja ein super Typ ist, das sicher so nicht gemeint habe, ABER... Hillary das schon nicht besser verdient hätte, gehöre sie doch einer Kaste linker (und damit verlogener) Politiker an. Nicht selten, wird in den Kommentaren unter solchen Artikel Deutschland mit ins Spiel gebracht. Motto: "So einen bräuchten wir hier auch mal, der würde der Merkel ordentlich den Marsch blasen." Einen starken Mann halt, 1933 revisited sozusagen. Apropos Merkel: Die kommt immer wieder drin vor, in den Kommentaren. Egal, ob es um Haustierhaltung oder US-Politik geht, Merkel hat unser Land hingerichtet. Als leidenschaftlicher NICHT-Merkel-Wähler, wie ich es einer bin, kommt man da in einer ganz missliche Lage. Man ist gewillt, jemanden zur Seite zu springen, den man a) nicht mag und b) nicht gewählt hat, der aber c) unreflektiert mittlerweile für das schlechte der Welt verantwortlich gemacht wird. Im Fall Trump wird gerne geschrieben, dass er ja derjenige sei, der gegen die ganze Polit-Bande der USA kämpfen würde. Hier ist die Aluhutfraktion besonders gern anzutreffen, sind Verschwörungstheorien Gang und Gäbe. Man könnte darüber lachen, wäre es nicht so traurig, dass es Menschen gibt, die einen knallharten und krupellosen Geschäftsmann als den Befreier der USA sehen. Aberwitzig (ohne, dass ich Clinton nur einen Deut besser sehe). Hier mal nur drei Kommentare...

 

screere

 

Fall 2 - Steel Panther (HIER) auf dem Wacken-Festival: Arte schreibt auf Facebook, welche tollen Livegigs im Archiv schlummern, unter anderem der der US-Satiremetaller von Steel Panther. Neben diversen "die sind so scheiße"-Bekundungen (keine Frage, kann man so finden. Es tut aber auch nicht Not, zu jeder Meldung der Welt seine Meinung irgendwo abzulassen - Stichwort Geltungdrang), finden sich auch zahlreiche böse bis sehr böse Sexismus-Vorwürfe. Die Frauen dort auf der Bühne (die da freiwillig stehen und nicht auf einem Sklavenmarkt eingekauft wurden) würden als Fleisch als Waren betrachtet und so weiter und so weiter. Noch schlimmer: In den Texten würde es ja ausschließlich ums F***** gehen und darum zügellos Frauen zu gebrauchen. Das Konzept der Satire ist ein schwieriges, aber wenn man sich einmal fünf Minuten Zeit nimmt, sollte man es zumindest in den Grundzügen verstehen.

 

Picture

 

Fall 3 - noch mal Wacken: In nahezu jedem Beitrag über das Megafestival finden sich Meinungsbekundungen, dass es das schlimmste Ballermann-Fest der Welt ist, der Kommerz das Event getötet hat, dort nur Kackbands spielen würden, es zu teuer wäre. Selbst, wenn das alles zutreffen würde: Warum, liebe Leute, fühlt Ihr Euch bemüßigt, all das der ganzen Welt immer und immer wieder kundzutun? (Stichwort Geltungsdrang again) Warum vor allem immer wieder und wieder? Weil Euch keiner Ernst nimmt und bestärkt? Oder ist das das Motto "steter Tropfen höhlt den Stein"? Warum ist es wichtig geworden, jedem alles vermiesen zu wollen? Wacken-Bilder gibt es übrigens HIER!

 

Gesunden Menschenverstand...  würde ich einfordern, wenn es möglich wäre. Doch der scheint bei einem Großteil der armen und von sich selbst vernachlässigten Bevölkerung nicht mehr reaktivierbar. 

 

Frei nach Steel Panther könnte man also sagen "Kill those fucking fuckheads", würde das dann aber natürlich wie Donald T. meinen. Rein platonisch ... oder so.

   

 Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 05.08.16

DocnRoll-Banner

Heyho, es regnet... natürlich. "Rain or shine" ist das Motto des Wacken Open Airs, in den letzten Jahren scheint es gefühlt nur zu regnen. Deshalb war die Wahl der Schuhwerks (Gummistiefel und Wanderstiefel) eine gute. Fotos vom großen Spektakel (gestern haben Maiden wie erwartet alles abgerissen) findet Ihr auch auf dieser Seite. Einfach mal HIER stöbern.

Apropos Maiden: Gleich zwei skurrile Situationen ergaben sich gestern. So waren zu Whitesnake und Iron Maiden gerade mal 13 Fotografen zugelassen (sonst stehen hier locker 40 am Graben). Ich durfte bei beiden Shows dabei sein, kann die Bilder aber niemandem online zeigen. Da müsst Ihr wohl aufs kommende Rock Hard warten am 31. August. Da gibt es darüber hinaus auch einen weiteren Mega-Beitrag von mir.

13958035 1299574546720918 76745905380364714 o

Weil ich seit Mittwoch hier im hohen Norden bin, ist dieser DocnRoll etwas abgespeckt. Apropos Nord(en): Das Nord Open Air war mal wieder richtig geil.

Vor allem John Bush hat einmal mehr gezeigt, dass er einer der besten Sänger des Planeten ist. Und Anthrax touren weiterhin mit Joey Belladonna.... krächz krächz. Bilder vom Nord Open Air gibt es HIER! 

Jetzt, wo das Jahr mehr als halb um ist, möchte ich einmal wieder auf mein Fotoprojekt hinweisen, welches ich nun schon sagenhafte sechs Monate täglich durchziehe. Was sieht man von der Welt, wenn man nur 7cm groß ist?

Groun Dead ist der kleinste Fotograf des Planeten, immer auf der Suche nach dem heißestem Schuss in einer Welt voller Gefahren, in einer Gesellschaft, die ihn meistens nicht einmal wahrnimmt...

Das Projekt, jeden Tag in 2016 ein Bild "grounded", also vom Boden aus zu schießen, fordert mich ganz schön, doch ein paar richtig coole Shots sind dabei bislang rumgekommen. Schaut doch mal rein. HIER!

 

 

Bis nächsten Freitag

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Fotos: Wacken Open Air 2016

Picture"Rain or shine" ist das Motto des Wacken Open Airs. Auch, wenn in den letzten Jahren mehr "rain" denn "shine" vorherrschte, kann das der Popularität des Mega-Festivals im hohen Norden keinen Abbruch tun. Jahr für Jahr pilgern 90.000 aufs platte Land und feiern eine fast einwöchige Party. Die ersten Fans reisten bereits am Montag an, der Lohn: Bändchen, auf denen "Du bist zu früh" zu lesen ist. Für viele ist Wacken der Jahresurlaub, für viele ist Wacken zu viel Kommerz. Doch, wer weniger auf ein Ballermannvergnügen und mehr auf die Musik schielt, erhält an den vier Spieltagen eine unglaubliche Palette von ganz großen bis ganz kleinen Bands. 

 

Wir haben Fotos von ("tote" Links werden nach und nach mit Leben gefüllt):

 

DONNERSTAG

 

FANS UND CO 

 

SKYLINE

 

SAXON
DEAD DAISIES

FOREIGNER

HENRY ROLLINS SPOKEN WORDS

 

WHITESNAKE-Fotos gibt es aus vertragsrechtlichen Gründen nur beim ROCK HARD

IRON MAIDEN-Fotos gibt es aus vertragsrechtlichen Gründen nur beim ROCK HARD

 

THERAPY

 

MICHAEL MONROE

 

FREITAG

 

DIE KRUPPS

 

GIRLSCHOOL

 

ELUVEITIE

 

BULLET FOR MY VALENTINE

 

HANSEN AND FRIENDS

 

BLIND GUARDIAN

SAMSTAG

 

METAL CHURCH

 

THERION

 

STEEL PANTHER

 

TRIPTYKON

 

TWISTED SISTER

 

Picture

 

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Doc 'n' Roll - 29.07.16

DocnRoll-Banner

 

Moin, moin. Ich über schon mal mein Norddeutsch, wie Ihr merkt. Das Wacken Open Air steht nächste Woche an und auch an diesem Festival gehen die Terroranschläge natürlich nicht spurlos vorbei. Als erste Maßnahme wurde erst einmal ein Rucksackverbot aufgestellt, eine durchaus vernünftige Idee. Für Fotografen ist das natürlich sehr schwierig, schließlich schleppt man stets eine Menge Zeugs mit sich herum. Doch die Wacken-Crew hat sich hier etwas einfallen lassen und so werden wir wohl scharf durchsucht und bekommen Safety-Bags. Mal sehen, wie das Ganze aussieht. 

Gestern hatte ich ein sehr spannendes Shooting mit einer deutschen Metallegende. Wer das ist? Da muss ich Euch noch ein wenig auf die Folter spannen. Bis es da Neues zu gibt, empfehle ich Euch erst einmal das aktuelle Rock Hard-Heft. Eine tolle Blues Pills-Live-CD liegt bei (in deren Booklet es auch ein von mir geschossenes Foto gibt. 

 

Was sonst? Naja, Nord Open Air ab heute erst einmal, oder? Auch hier: Seid nicht genervt von strengeren Kontrollen, lasst am Besten Eure Rucksäcke Zuhause. 

 

 Kurz und gut ist heute hier mal mein Motto. Eine CD-Empfehlung zu guter Letzt: Die neue Fates Warning ist die CD, die Dream Theater seit 1998 gerne machen würden. Bockstarkes Ding. Hört mal in den Opener rein. 

 

 

Bis nächste Woche

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

Review: Danko Jones - Live at Wacken

dankoSeit 20 Jahren gibt Danko Jones mit seiner Band schon den Rockn 'n' Roll-Entertainer. Seine Live-Konzerte haben einen hohen Textanteil und bieten eine Menge Rock. Jetzt hat der Kanadier seinen Wacken-Auftritt von 2015 in Rillen pressen lassen - sowohl zum Sehen als auch zum Hören. "„Live At Wacken“ beinhaltet das 18 Tracks umfassenden 2015er Set und je nach Edition verschiedene Bonunsinhalte. Auf der DVD findet sich etwa sowohl das Konzert in seiner Rohfassung als auch mit einem interessanten Track-by-Track Kommentar.

Dazu gibt es ein Backstage-Interview und Jone's Spoken Words-Show von Wacken 2012 (HIER gibt es unser Interview vom W:O:A: 12). Am Sound gibt es nicht viel auszusetzen, die Bildqualität ist gut aber nicht überragend.

Wer auf Labertasche Danko steht, kommt an dem Mitschnitt (vor allem der Spoken Words-Performance) nicht vorbei.

Musikalisch haben Danko und seine beiden Mitstreiter John ‘JC’ Calabrese (bass guitar) und Rich Knox (drums) ohnehin alles im Griff und so bekommt der Hörer und Zuschauer die volle Breitseite Rock 'n' Roll.

 

Fazit: Für Fans ein guter Fang

Picture

 

 

 

 

 

 

 

Die Tracklist:

 

1. The Rules
2. Play the Blues
3. Sugar Chocolate
4. The Twisting Knife
5. Forget My Name
6. Do You Wanna Rock
7. Had Enough
8. First Date
9. Watch You Slide
10. Full Of Regret
11. Code of the Road
12. Legs
13. Invisible
14. Sugar High
15. Cadillac
16. Lovercall
17. Gonna Be A Fight Tonight
18. Mountain

 

Wacken - ab 2017 im Winter

PictureGlitzernde Eisskulpturen, der Geruch von brennendem Kaminholz, jonglierende Gaukler, fesselnde Akrobatik, Musik und Kleinkunst auf Schritt und Tritt - das ist die Welt der Wacken Winter Nights. Mitte Februar 2017 feiert dieses ganz besondere Musik-und Kunstfestival in einmaliger Kulisse Premiere in Wacken in Schleswig-Holstein.
„Die Wacken Winter Nights sind nah am Künstler. Sie sind ein faszinierender Ausflug in eine mystische Welt. Bands spielen Mittelalter-Rock und Symphonic Metal, es gibt kulinarische Spezialitäten aus vergangener Zeit und verschiedenstes Kunsthandwerk. Dieses Zusammenspiel nimmt die Musikfans, aber auch Familien mit auf eine ganz besondere Reise“, erklärt Mitveranstalter Dominik Whrel.  

Ein Highlight der Wacken Winter Nights ist der Eispalast. Er erhebt sich über der Hauptbühne und ist der größte überdachte Spielort des Festivals. Künstler wie Subway to Sally und Saltatio Mortis (Foto) sind hier zu finden.

Am Fuß des Eispalastes steht das historische Dorf, in dessen Kirche kleine Konzerte und Kleinkunstauftritte von unter anderem Jongleuren stattfinden. In einem Zirkustheater, das aus einem historischen Jahrmarkt entsprungen ist, gibt es zudem Akrobaten und eine für die Wacken Winter Nights konzipierte Varietéshow.

Zahlreiche Händler, Tavernen und Aktionen wie Bogenschießen und Axtwerfen runden den Besuch im Wacken Winter Nights-Dorf ab. Als dritten Schauplatz können die Besucher den märchenhaften Fichtenwald, der das Dorf umrandet, erkunden. Wandernde Künstler, Geschichtenerzähler, Folkbands, kleine Sitznischen, urige Spelunken und stimmungsvolle Lichtinstallationen machen den Wald zu einem Ort, der zum Verweilen und Entdecken einlädt. „Viele schrecken zurück im Winter ein Festival zu veranstalten, aber genau das macht die Wacken Winter Nights aus: warm eingepackt, umgeben von gutem Essen und heißen Getränken an der frischen Luft Kunst und Musik erleben. Besser kann der Winter nicht sein“ so Holger Hübner vom Veranstalter ICS Festival Service. 

Das Early Winter Ticket für drei Tage kostet 66,66€ inkl. Vorverkaufsgebühr und ist ab sofort unter www.metaltix.com sowie der Hotline 04827 999 666 66 erhältlich. Für die ersten 500 Käufer gibt es ein limitiertes Wacken Winter Nights-T-Shirt zum Ticket dazu. Wenn die 500 Early Winter Tickets ausverkauft sind, geht das reguläre 3-Tagesticket für 69,00€ inkl. Gebühren in den Verkauf. 

Iron Maiden headlinen Rock im Revier

PictureIron Maiden sind als erster Headliner für Rockavaria und Rock im Revier bestätigt! Ende Mai kommenden Jahres wird es in Gelsenkirchen und München wieder richtig krachen. Limitierte Early-Bird-Tickets kosten für ROCK IM REVIER 125 Euro inkl. aller Geb., für ROCKAVARIA 139 Euro inkl. aller Gebühren. Der Vorverkauf startet am Freitag, den 16.10. um 12 Uhr über myticket.de und ticketmaster.de. Weitere Infos zu den Festivals gibt es auf www.rockavaria.de und www.rock-im-revier.de

Bruce Dickinson kommentiert: „Wir können es kaum erwarten, wieder auf Tour zu gehen! Maiden leben dafür, live für die Fans zu spielen, nichts genießen wir mehr. Deshalb freuen wir uns auch sehr darauf, endlich wieder nach Deutschland zu kommen! Wir wollen unbedingt etliche brandneue Stücke auf die Bühne bringen, insbesondere weil wir große Teile von ‘The Book Of Souls‘ live aufgenommen haben. Weil wir euch alle so lange nicht gesehen haben, gibt es dazu natürlich eine Menge älterer Favoriten zu hören! Ich bin sicher, dass alle Fans schätzen werden, was wir vorhaben. Daneben arbeiten wir an der neuen Show - und ihr könnt sicher sein, dass wir etwas Spektakuläres mit einer Menge Herz auf die Beine stellen werden. Nach all der Wartezeit habt ihr das verdient. Wir freuen uns darauf, euch alle bei Rock im Revier und Rockavaria zu sehen!“


Nach einem erfolgreichen Start gehen die Festivals ROCK IM REVIER & ROCKAVARIA in die zweite Runde. Und die erste Bestätigung könnte nicht fetter sein: IRON MAIDEN! Neben IRON MAIDEN werden natürlich noch mehr der besten Rock-Bands des Planeten bei den beiden Festivals spielen, zusätzliche Bestätigungen folgen. Es wird also laut vom 26. bis 28. Mai 2016 auf der Gelsenkirchener Trabrennbahn, vom 27. bis 29. Mai im Münchener Olympiapark.

Zudem werden die eisernen Jungfrauen WACKEN 2016 headlinen. Ein Einzelshow in Berlin steht ebenfalls auf dem Programm.

Doc 'n' Roll - 07.08.15

DocnRoll-Banner

 

Euer Lieblings-Mudfighter ist wieder da: Wacken überlebt, paar gute Schüsse hinbekommen und sogar in Rekordzeit um 7 Uhr morgens am Sonntag zurück in die Heimat gecruised. Als das Festival in den letzten Zügen und ich im Hotel lag, sah ich aus 40 Kilometern am Horizont das Licht des Heavy Metal - und habe die Kamera gezückt und ein famoses Bildchen herbei gezaubert (unten). Musikalisch haben mich vor allem Bands überzeugt, die mich nicht als treuen Fan haben: Savatage waren super und ich höre nun sogar einige der Scheiben (nur die mit Zakk Stevens am Gesang) rauf und runter und Rob Zombie war auch grandios. Dessen Musik werde ich mir aber aus der Konserve nicht antun. Live ist er aber sehr sehenswert (auch wegen Gitarrist John 5). Zu den gesammelten Wacken-Werken geht es HIER!

Dann ging es am Mittwoch noch zur völlig überlaufenen Gamescom. Selbst an den Presse/Fachtagen ist das derart voll, dass man sich fragt, warum man sich das immer wieder antut.Vielleicht mache ich nächstes Jahr dann wirklich endlich eine Pause.

 

Apropos Pause: Die Mücken können langsam mal die Fliege machen. Warum sind wir Menschen eigentlich so versessen auf Insekten? Spiderman, neulich ist auch noch Ant Man im Kino angelaufen (übrigens klasse) , Bud Spencer spielte einmal „Sie nannten ihn Mücke“ (obwohl er eher elefantöses Volumen aufweist) und kleine Kinder werden gerne mal als Flöhe bezeichnet. 

Gut, unter der Lupe betrachtet, sind die meisten Insekten auch ziemlich beeindruckend, weil sie so völlig anders sind als wir. Als lebten Aliens mitten unter uns.
Nachdem gestern Nacht aber ein summendes Etwas einen Angriff auf meinen dringend benötigten Schönheitsschlaf (und meine - bis dahin - makellose Haut) geflogen ist, bin ich jetzt nicht nur müde, sondern auch mit vielen juckenden Einstichen versehen. Und dennoch weiter gruselig fasziniert: Was hätte dieser Blutsauger mit mir angestellt, wenn er nicht nur stecknadelkopfgroß gewesen wäre... ? 

 

Der Festival-Sommer neigt sich jetzt ja schon fast dem Ende entgegen, am Wochenende "schlabber" ich Olgas Rock und genieße die Stille. Naja, nicht ganz. Von meinem Haus aus kann man die Musik richtig gut hören. Aber Fotos dürft Ihr nicht erwarten, ich mach kurze Pause ... bevor es am Dienstag zu Death Angel geht. Im Turock! Apropos: Das Turock Open Air ab dem 21. August dürfte dann auch wirklich das letzte Open Air (für mich) in diesem Sommer sein. Der (Hallen-) Herbst wird schließlich heiß genug. Was genau gespielt wird, steht in unserem mehr als üppigen Gig-Guide (HIER). 

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Picture

Fotos: Wacken 2015

PictureSchlammschlachten sind im Musikbusiness nix Besonderes, man denke nur an Queensryche und ihren Ur-Sänger Geoff Tate oder die PR-Salven der Kiss-er Gene Simmons und Paul Stanley gegen ihre Ex-Mitglieder Ace Frehley und Peter Criss. Auch in Wacken gehört Schlamm und Matsch zum guten Ton, doch die diesjährige 26. Austragung des Megamonster-Festivals im hohen Norden toppt die Veranstaltungen der Vorjahre diesbezüglich locker. Die Anreise per PKW wird zeitweise verboten, Fans teilen sich Autos, weil ihre Zelte weggeschwommen sind, der Presse-Shuttlebus fährt nicht wie er soll, kurzum: Wacken 2015 ist ein feuchtes Vergnügen. Musik gibt es natürlich dennoch, im Mittelpunkt steht der Auftritt von Savatage (Foto unten) mit dem Trans-Siberian Orchestra - gleichzeitig auf zwei Bühnen nebeneinander. Der zweite Tag steht dann mehr im Zeichen des klassischen Metal: Queensryche, Dream Theater, Black Label Society, der vielumjubelte Auftritt von Opeth - die Fans bekommen die volle Breitseite. 

Der dritte und letzte Tag hält dann die Schweden von Sabaton bereits und endet mit Metalgott Rob Halford und Judas Priest.

Noch vor Ende des Festivals wurden die ersten Bands für 2016 bekanntgegeben: Blind Guardian, Eluveitie, Unisonic, Ministry, Axel Rudi Pell, Dragonforce und Steel Panther gehören zu den ersten Bestätigungen. 

 

Wir haben Bilder von:

 

 SAVATAGE

 

TRANS SIBERIAN ORCHESTRA

 

ROB ZOMBIE

 

9MM

 

IN EXTREMO

 

QUEENSRYCHE

 

HIGH FIGHTER

 

OPETH

 

DREAM THEATER

 

BLACK LABEL SOCIETY 

 

FANS UND CO 

 

SABATON

 

JUDAS PRIEST

 

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert - no use without permission

 

Picture

 

wacken

Doc 'n' Roll - 31.07.15

DocnRoll-Banner

 

Näää, watt war das los am vergangenen Samstach: Die Wetteronkels hatten einen Sturm, ja einen Orkan angekündigt und so ein bisken Wind macht neuerdings alle panisch, selbst wenn es gar nicht weht. Juicy Beats wurde ganz abgesagt, das Schwarzen-Festival Amphi in Köln in die Halle verlegt, beim Nord wurde eine Hälfte des Samstags im Turock gespielt, die andere Hälfte nach Entwarnung wieder Outdoor und beim Bierfest von Sabaton wurden wir einfach alle nur nass. 

Viel Wind um nichts könnte man sagen, aber man kann die Veranstalter gut verstehen. Risiko will keiner eingehen.

Warum es dann doch nicht so windig war, wie prognostiziert, muss man mal die Wetterfrösche fragen. Ich glaube langsam, dass die großen Bock an immer schlimmeren Prognosen haben - oder sie machen sich einfach nur vor Angst in die Hose, dass sie wieder nicht rechtzeitig und richtig warnen könnten. Kachelmann, wo bist du, wenn wir dich so dringend brauchen?

 

PictureApropos Wetter: In Wacken ist immer Wetter, oft gleich mehrere an einem Tag. "Rain or shine" ist nicht zufällig das Motto des schnuckeligen Megamonsterfestivals. Ich turne da gerade durch den unglaublichen Schlamm, wenn Ihr diese Zeilen lest und freue mich heute auf Queensryche (die wollten sich am Mittwoch im Turock in Essen nicht fotografieren lassen. Arme Irre! Black Label Society, Dream Theater, Opeth, Armored Saint und die Anni (hilator).

Die ganz große Nummer fehlt meines Erachtens in diesem Jahr, aber zumindest der heutige Tag macht Line-up-mäßig ne Menge Freude. Fotos von gestern solltet Ihr hier auch schon gesichtet haben, wenn ich nicht übermüdet eingeschlafen bin...

 

Sabaton lungern hier auch wieder rum. Die habe ich ja - wie oben erwähnt - schon im Amphitheater zu Gelsenkürschen ihre Salven in den Regenhimmel feuern sehen (Fotos). Man kann sie scheiße finden (ich zum Beispiel), doch, was sie machen, machen sie großartig. Powerwolf wollten sich an dem Tag leider nicht fotografieren lassen. Die Bühne sei nicht komplett aufgebaut gewesen...

Dafür gab es wieder einen hübschen Panzer als Drumpodest (Foto unten). Das sieht ja immer wieder bombastisch aus. Wissen muss man natürlich, dass Kiss das schon 1982 (!) gemacht haben. Der Tank sah da zwar nicht so toll aus wie bei den kriegerischen Schweden, aber die Idee ist zumindest daher (wobei ich ziemlich sicher bin, dass Gene Simmons die seinerseits auch irgendwo geklaut hat. Der Gute ist ja gerne "inspiriert" von solchen Dingen und übernimmt die dann für die Shows der  Maskenvögel. 

 

Eins meiner Photopferdchen (Foto mit PH, der Aliteration wegen bitte ich Sie, sich nicht aufzuregen) war am Sonntag noch bei den US-Iren von Flogging Molly. Watt da abging, krass. Die sind einfach immer wieder ihr Eintrittsgeld wert. Auch davon kann ich Euch zu einer Galerie schicken. Schaut mal HIER vorbei. 

That's it for today. Thanx for reading.

 

 Picture

 

 

   

 

 

  

yoursdocrock

 

 

 

Doc 'n' Roll - 10.07.15

DocnRoll-Banner

 

Tja, das war's jetzt für mich (vorerst) mit Apple Music: Nach einer knappen Woche Testphase habe ich das ganze Ding deaktiviert. Ganz schlimm, was Apple sich da geleistet hat. Allein, dass auf dem eigenen Telefon nicht zwischen eigener Musik und gestreamter Unterschieden werden kann, ist eine Katastrophe. Dann die beschriebenen Probleme der Vorwoche (siehe HIER)... das hat für mich das Aus bedeutet und ich setze weiter auf Spotify, wenn es denn Stream sein muss. Heute will ich Euch einmal eine unserer Verlosungen ans Herz legen: "Orange is the new black" ist eine fantastisch witzige Frauenknast-Serie, deren erste Staffel bei den üblichen Verdächtigen wie Netflix zu finden ist. Wir verlosen die Bluray der zweiten Staffel. Mitmachen kann man HIER.

Ach, etwas Neues aus dem Wahnsinn rund um Fotopass und Co kann ich Euch auch berichten: In dieser Woche habe ich von einem großen, sehr großen Festival eine Ablehnung für einen Grabenpass bekommen, weil in der Vorankündigung das gewählte Foto nicht geil genug gewesen sei (!!). Im O-Ton hieß es: "Das hätte ja von jedem anderen Festival auch sein können." Das ist eine ziemliche Unverschämtheit, greift damit ein Veranstalter doch direkt in redaktionelle Belange ein. Es wird immer irrer, das kann ich Euch sagen.

Kiss-6167-Bearbeitet

Als zweite Begründung wurde geliefert, dass es ja auch keinen Nachbericht vom letzten Jahr online gegeben hätte (was nachweislich falsch ist, also gar nicht erst richtig recherchiert wurde). Kopfschütteln ist im Heavy Metal ja Gang und Gebe und hier kann man wirklich nur ungläubig mit selbigem schütteln. Wie geschmeidig man als Veranstalter aber auch sein kann, zeigt in jedem Jahr das Castle Rock-Festival in Mülheim. Auch dieses Mal war es ein wunderschönes Event in tollem Ambiente (bei Bullenhitze). Und auch, wenn ich die "Schwarzen" gar nicht mal so lieb hab (musikalisch), gehe ich immer wieder gerne hin. Ein paar Fotos haben wir HIER für Euch. Ich schüttele am Sonntag besser nicht den Kopf, sonst bekommt Ihr lauter unscharfe AC/DC-Fotos aus Gelsenkirchen und das wollen wir ja nicht. Mit Bands wie Metallica, Kiss und AC/DC ist die erste Jahreshälfte fotografisch hübsch fett gewesen. Damit habe ich die Erzfeinde meiner Schulhofzeit in diesem Jahr fotografiert. Damals (ja, ist lange her) gab es entweder Kiss ODER AC/DC! Ich war immer im Team Kiss, mittlerweile mag ich beide und finde die Australier um Angus Young ehrlicher im Auftreten als Paul Stanley und Gene Simmons mit ihren Mietmusikern Viel Größeres an Bands kann in diesem Jahr also kaum noch kommen. Apropos: Lieber Eddie Van Halen, kommen Sie doch mal lecker bei uns bei, die Kerbe fehlt mir im Fotografenbettgestell nämlich noch...

 

 Keep on rocking 

 

  

yoursdocrock

 

 

 

Doc 'n' Roll - 19.06.15

DocnRoll-Banner

 

"Lieber Pressevertreter, Deinem Akkreditierungsantrag für das 26. Wacken Open Air wurde stattgegeben. Du erhältst in den nächsten Tagen Deine Akkreditierungsunterlagen per E-Mail." Die Email am Donnerstag roch schon ganz gut, heißen tut das für Wacken, wo mehrere tausend (!) Journalisten akkreditiert werden, erst einmal nicht viel, zumindest sagt das nichts über einen Fotopass für die Hauptbühnen aus.

Da muss dann oft noch zäh nachverhandelt werden, letztlich sind die Kollegen vom W:O:A aber stets sehr kooperativ. Das Hotel ist immerhin schon seit dem 5. August 2014 gebucht (mit Stornomöglichkeit natürlich) und auch, wenn das Line-up eher mau ist, sabbert jeder Metalfan zumindest dem Auftritt von Savatage entgegen. Ich bin gespannt, ob es weiterhin die 2014 geänderten Routen für Fotografen gibt, die einen zwangen, unendliche Wege zu gehen und dadurch viel zu wenig Bands fotografieren zu können. Kritik gab es massig, es wird spannend zu sehen sein, ob diese gefruchtet hat. Wer sich einige Impressionen von 2014 geben will, schaut schnell (oder langsam und genüsslich) HIER!

Picture

 

Was gab es noch Erzählungswertes aus der verrückten Welt des Musik-Business' in dieser Woche? Auf jeden Fall, dass mehr als 30 (!) Fans (Verrückte? Verstrahlte? Millionäre?) zum 300-Dollar-Meet & Greet mit Kiss-Legende Ace Frehley vor dessen Show in Bochum wollten. Dafür gab es ein Händeschütteln, Fotos, einige Unterschriften. Ich verstehe Heldenverehrung durchaus, doch diese bezahlten Meet & Greets werden mir immer ein Rätsel bleiben. Da greift man tief in die Tasche dafür, dass jemand, den man verehrt, von einem (kurze) Notiz nimmt. Das kann jeder machen, aber da bin ich raus.

Ganz ehrlich? Für Ace und Konsorten (das machen mittlerweile ja fast alle Größen) sind das doch nur Cashcows, oder? Hätte ich als Rockstar Respekt vor jemandem, der mir 300 Dollar gibt, damit ich ihm die Hand schüttele? Eher im Gegenteil. Bands nachzureisen, um alle Shows zu sehen, ok. Da ist außer der enormen monetären Beanspruchung nichts gegen zu sagen, aber das geht mir einfach zu weit.

Ich habe enttäuschte Menschen aus dem Ace-M&G kommen sehen, weil der Gute auf einmal viel weniger Zeit hatte als vorgesehen (weil das Konzert um kurz vor 22 Uhr immer noch nicht angefangen hatte und die Vorband sogar aufgrund des Musikers verspäteter Ankunft - wie in Hamburg - aufgefordert wurde, mehr Songs als geplant zu spielen). 

Klar verstehe ich, dass in Zeiten der einbrechenden Gewinne durch Musikverkäufe, ein anderes Feld aufgetan werden muss, um zu "überleben". Komischerweise machen das aber auch meist nur die Bands, die ohnehin so viel Kohle scheffeln, dass sie darauf nicht angewiesen wären.

Im Falle Kiss habe ich eine besonders schöne Anekdote gehört: Jemand, der sich ein Meet & Greet gekauft hat, brachte eine Paul Stanley-Gitarre von Ibanez mit und wollte diese unterschrieben haben. Das Sternenkindchen Paule hat das aber nicht gemacht, weil es nicht zum "Deal" gehörte. Kundenfreundlichkeit sieht anders aus - und letztlich sind wir Fans doch genau das: Kunden. 

Das Konzert von Ace Frehley war dann dennoch gut und zumindest die Leistung des dick gewordenen einzig wahren Kiss-Gitarristen und seiner Band zauberte bei allen Anwesenden ein Lächeln auf die verschwitzten Gesichter. Fotos gibt es HIER!

Am Sonntag geht es dann wieder in die Bochumer Zeche, wenn die alten Recken von Thunder aufspielen. Wer die noch nicht live gesehen hat, sollte das unbedingt nachholen.

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

yoursdocrock

 

 

Wacken 2015: Dream Theater dabei

PictureWacken ist ein Phänomen - das Festival war noch gar nicht richtig beendet, da war die neue Auflage bereits ausverkauft, obwohl nur ein Bruchteil der auftretenden Bands feststanden. Nun hat sich das Bild aber geschärft und auch das 2015er Line-up bietet die pure Gigantomanie und hier ist eigentlich für jeden Metalhead etwas dabei.
Von A wie Amorphis über D wie Dream Theater (die zum ersten Mal überhaupt dabei sind) bis hin zu J wie Judas Priest oder Q wie Queensryche und Z wie Rob Zombie ist das Feld bestellt und von Donnerstag, 30. Juli, bis Samstag, 1. August, wird das Dorf beben. Wie groß Wacken inzwischen geworden ist, zeigen folgende Zahle aus 2014: 5000 Mitarbeiter, 200 Polizisten sowie 200 Feuerwehrleute täglich vor Ort, 800 mobile Toiletten, 250 Urinalplätze sowie 448 Duscheinheiten. 

 

Das Line-Up:

 

  • lkbottle
  • Amorphis
  • Anaal Nathrakh
  • Ancient Bards
  • Angra
  • Annihilator
  • Architects Of Chaos
  • Armored Saint
  • Asrock
  • At The Gates
  • Avatar
  • Baltic Sea Child
  • Bembers
  • Beyond The Black
  • Biohazard
  • Black Label Society
  • Blood Red Throne
  • Bloodbath
  • Breakdown of Sanity
  • Butcher Babies
  • Cannibal Corpse
  • Combichrist
  • Cradle Of Filth
  • Crossplane
  • Cryptopsy
  • Danko Jones
  • Dark Tranquility
  • Deadiron
  • Death Angel
  • Dream Theater
  • Ensiferum
  • Epica
  • Europe
  • Exumer
  • Falconer
  • Godsized
  • Grailknights
  • Haudegen
  • Ill Nin
  • In Extremo
  • In Flames
  • John Diva
  • Judas Priest
  • Kärbholz
  • Kataklysm
  • Khold
  • Kommando
  • Kvelertak
  • Lord Of The Lost
  • M.O.D.
  • Mantar
  • Metaprism
  • Morgoth
  • Mushroomhead
  • My Dying Bride
  • New Model Army
  • Noctiferia
  • Nuclear Assault
  • Obituary
  • Oomph!
  • Opeth
  • Powerwolf
  • Queensryche
  • Rob Zombie
  • Rock Meets Claissic
  • Running Wild (einzige Show 2015 weltweit)
  • Sabaton
  • Samael
  • Savatage
  • Sepultura
  • Shining
  • Skiltron
  • Skindred
  • Stoneman
  • Stratovarius
  • Subway To Sally
  • Tears For Beers
  • The Answer
  • The Black Spiders
  • The BossHoss
  • The Gentle Storm
  • The Quireboys
  • Thyrfing
  • Trans-Siberian Orchestra (Exclusive European Show)
  • Truckfighters
  • U.D.O. with Bundeswehr Musikkorps
  • Uli Jon Roth
  • Waltari
  • Within Temptation
  • Zodiac

 

Fotos von 2014 gibt es HIER!

Fotos: Wacken 2014

Picture

5000 (!) Mitarbeiter, 200 Polizisten sowie 200 Feuerwehrleute täglich vor Ort, 800 mobile Toiletten, 250 Urinalplätze, 448 Duscheinheiten, eine Stromleistung von 12 Megawatt, was dem Bedarf einer Kreisstadt mit etwa 70.000 Einwohnern entspricht, dazu natürlich: 120 Bands auf sieben Bühnen mit rund 1.300 Personen im "Gepäck" - Wacken ist und bleibt ein gigantisches Projekt, ein Festival, für das Deutschland von der Rock- und Metalwelt beneidet wird. Das zeigt auch die enorme Anzahl an Besuchern aus Ländern wie Argentinien, Peru oder Neuseeland. In diesem Jahr jährt sich das Wacken Open Air zum 25. Mal und obwohl das Line-up "nur" sehr gut statt grandios ist, waren die rund 75.000 Tickets bereits wenige Wochen nach der 2013er-Veranstaltung ausverkauft. Los ging alles 1990 mit gerade einmal sechs Bands und 800 Besuchern.

Doch schon 1997 wuchs das Festival so stark, dass die "Kuhle" verlassen werden musste und das W:O:A einen neuen Standort bekam. Seitdem ist das Metalfest auf dem platten Land ein absoluter Renner und es geben sich die Top-Stars der Szene die Klinke in die Hand. 

Leider wurde bereits der Beginn des Festivals 2014 von einem Todesfall überschattet. Ein 19-Jähriger wurde in der Nacht zum Donnerstag von einem Taxi erfasst und starb noch vor Ort.

 

Kritik gibt es in diesem Jahr auch: Neben dem neu gestalteten Festivalgelände war vor allem der Auftritt der Magier "Ehrlich Brothers" ein kompletter Flop. Während die Menge auf Saxon wartete, gab es eine hochnotpeinliche und langatmige Zaubershow der beiden Magier, bei der sie Eisenbahnschienen zur Zahl 25 als Tribut ans Wacken-Jubiläum verbogen. Die laut buhende Menge vor der Bühne war froh als Saxon-Sänger Biff Byford mit einem laut röhrendem Motorrad auf die Bühne bretterte. Eine solche Einlage ist natürlich Wasser auf die Mühlen derer, die in Wacken nur noch ein Kommerzfestival ohne Seele und Bezug zur Musik sehen. 

 

Hier gibt es einige Impressionen und Live-Fotos des dreitägigen Monsterevents.

 

HAMMERFALL

 

STEEL PANTHER

 

FIDDLER'S GREEN

 

SAXON

FANS UND CO I

 

WASTELAND WARRIORS

 

HEAVEN SHALL BURN

 

BRING ME THE HORIZON

 

BLACK STAR RIDERS

 

APOCALYPTICA & ORCHESTRA

 

MOTORHEAD 

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission. 

 

Hier gibt es eine kleine Auswahl des Festival. Wenn Ihr die einzelnen Galerien der Bands sehen wollt, müsst Ihr auf oben stehende Links klicken!!!

 

 

 

{eventgallery event='Wacken2014' attr=images mode=lightbox max_images=71 thumb_width=50 }

Doc 'n' Roll - 25.07.14

DocnRoll-Banner

 

Moin Männers (und Frauens), Freitag, also lesen und dann ab ins Wochenende. Lesen bildet nämlich, sogar so ein Zeugs wie meine Kolumne könnte ein entscheidender Beitrag dazu sein, dass Ihr am Ende des Tages mehr wisst als noch beim Müsli.

Heute geht's zum Nord, da spielen morgen die bekloppten Dänen von D:A:D und ik freu mir druff. Die sind live immer das Eintrittsgeld wert und beim Nord muss man den noch nicht einmal zahlen. Apropos grandios: Hat irgendwer die Monty Python-Reunion im Arte-Stream gesehen? Wehe nicht, denn das war das komödiantische Highlight des Jahres. Nach Ansicht der Show sollten wir sammeln, um bei Virgin-Airlines eine Allmission zu buchen, damit Möchtegernlustige wie Ingo Appelt, Olli Pocher (der sicher als Schüler täglich auf dem Pausenhof verkloppt wurde) oder Fräulein Marzahn ein für alle mal vom Antlitz der Erde verschwinden. Bah, was ekeln die mich an.

Die Tickets für die ersten Show in London waren übrigens in 43 Sekunden ausverkauft, da können die Rolling Stones (ähnlich alt, nicht lustig) sich mal gepflegt in die Ecke stellen zum schämen. Die brauchten ne ganze Stunde für sowas. Anfänger. Am 30. Juli kann man sich das geniale Spektakel übrigens noch einmal anschauen. HIER!

 

Toll war auch das Dong Open Air auf der Halde Norddeutschland. Ich war da vorher noch nie und bin komplett begeistert, wie cool dieses Festival ist - auch, weil es recht klein und unkompliziert ist. Außer natürlich man meint, man wäre der Tourmanager von den Rolling Stones. So führte sich nämlich der Babysitter von Headliner Arch Enemy auf. Der Gang zum Dixi-Klo im Vip-Bereich wurde streng bewacht, Anfragen von professionellen (für das Dong agierende!) Fotografen nach Fotos von der Band nach dem Auftritt wurden erst einmal mit "no time" abgebügelt (während Sängerin Alissa durchaus angetan von der Idee schien), der VIP-Bereich wurde (nur bei Arch Enemy) mit einem Flatterband eingeschränkt... Pures Affentheater. Alle anderen Bands wie etwa Grave Digger hatten so ein Möchtegern-Gehabe nicht nötig. Dass Arch Enemy übrigens nicht die Stones sind beweist ihre Spielzeit in Wacken am Samstag, 2. August: 12 Uhr! Nuff said...

 

Mein dieswöchiges Mix-Tape (gaanz unten auf dieser Seite... hört das eigentlich jemand außer mir? Wenn nicht, mir übrigens auch egal) ist etwas schräg geraten, ein wenig im Zeichen des Nord mit D:A:D und Motorjesus etwa, bevor es in seltsame Jazzgefilde abdriftet. Ich liebe es...

 

Zu guter Letzt noch ein schnelles Video, welches meine Vorfreude aufs Nord präsentiert. Na, wer weiß, was da gespielt wird? Auf unsere Facefuck-Seite kann man gerne einen Kommentar dazu hinterlassen.

 

 

 

 Have fun and stay tuned

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Doc 'n' Roll - 18.07.14

DocnRoll-Banner

 

"Wieder geht's von vorne looohooos" (Jennifer Rostock)

 

Und so isses auch. Wieder Freitag, wieder Sprechstunde, wieder ein Mixtape. Gestern war ich zum ersten Mal auf dem Dong Open Air in Neukirchen-Vluyn, eine ziemliche Bergsteigerei, aber hübsch dort. In der "Stadt" hingegen will man lieber nicht tot über dem Zaun hängen.

Heute mache ich eine Dong-Pause, weil unser aller (naja) Lieblings-Frickelheinis von Dream Theater ins Gelsenkirchener Amphitheater kommen. Nachmittags bereits fotografiere ich dort ein Meet & Greet, welches ein Leser gewonnen hat. Ich bin gespannt, wie entspannt die Jungs sind. 

 

Kommen wir zum Nord Open Air in der nächsten Woche: Das Line-Up des "umsonst und draußen"-Festivals ist ein echter Hammer. Dafür nehmen andere Veranstalter ne Menge Kohle. Dieses Open-Air finanziert sich über den Bierverkauf, also lasst Eure Pullen Zuhause und schlürft vor Ort, sonst habt Ihr vielleicht nicht mehr lange etwas von so genialen Angeboten! Für Bands wie die genialen D:A:D, Biohazard (die bereits am frühen Nachmittag spielen) oder Sick of it all kann man ruhig mal das ein oder andere Gerstengetränk am offiziellen Bierstand runterspülen. Etwas unglücklich: Die geilen Black Star Riders (Ex-Thin Lizzy) zocken am Freitag zeitgleich in der Matrix. Das Leben steckt voller schwerer Entscheidungen ...

 

Entscheiden muss ich mich auch langsam einmal, was ich in Wacken denn gerne fotografieren will. Die pure Gigantomanie an Bands bedarf genauer Planung. Vieles zeitgleich, vieles geil, was tun? Gut, dass es auf der W:O:A-Homepage ein Running Order-Tool gibt. Stand jetzt wird der Donnerstagabend mit Steel Panther, Saxon, Hammerfall und Accept schon einmal ein echtes Brett, während am Freitag King Diamond erst um 0 Uhr trällert und so vielleicht aus meiner Gunst rausfallen wird. Gründe für eine solche Entscheidung sind manchmal die Spielzeit (0 Uhr ist sehr spät, wenn man ANSCHLIEßEND noch alle Bilder des Tages bearbeiten und online stellen will... you know... fastest mag on the web...blabla), manchmal aber auch, dass man den Künstler ja schon "hatte" (Siehe HIER) oder ihn schlicht und ergreifend scheiße findet (Samstag, 19.45 Uhr Der W - endler?).

Bis dahin hab ich aber noch eineinhalb Wochen Zeit, also ruhig Blut. Ihr werdet meine Entscheidung als Erste erfahren, versprochen.

 

So, das heutige Mixtape ist der krönende Abschluss der Freitagsblubberei und beinhaltet dieses Mal eine leicht krude Mischung aus Metal, Folkpunkskawhatever und Metal - mit einer Prise: Metal!

 

 Have fun and stay tuned

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotobuch: We The People Of Wacken

wacken buch"Ein Fotobuch der ganz besonderen Art"? Leider nein. Am Freitag, 11. Juli, erscheint "We The People Of Wacken" (plus 2 CDs) als 180 Seiten starkes Softcover. Doch den Erwartungen, die jeder Liebhaber des Festivals daran automatisch knüpfen muss, kann das Werk leider nicht Stand halten.

 

Der renommierte und mehrfach ausgezeichnete Fotograf Pep Bonet, der unter anderem ein Jahr lang mit Motörhead tourte, hat die Bilder-Reise in die Wacken-Welt unternommen. Im Fokus seines Schaffens lagen nicht die Musik, nicht die gigantischen Bühnen und die darauf spielenden Rock-Stars, sondern die 75.000 Menschen, deren Miteinander, die Wärme und Kameradschaft. "So viele unterschiedliche Menschen, anders und farbenfroh in der Gestaltung des einzelnen, aber alle zusammen ergeben ein Ganzes", versucht Pep Bonet seine Begeisterung in Worte zu fassen. Hätte er vielleicht lieber mehr Energie in das Buch fließen lassen, hätte sich wohl auch das ganze Potential des Projekts entfaltet. So aber ist das Resultat alles andere als eindrucksvoll und farbenfroh.

Und das liegt gewiss nicht allein an den Schwarz-Weiß-Fotografien. Ob die für den Atmosphäre- und Wärme-Fokus die beste Wahl darstellen, darüber lässt es sich womöglich noch streiten. Wenn man das Verfahren gut umgesetzt hätte. Stattdessen aber strahlen die Graustufen Kälte aus und wirken unausgegoren in ihrer Bearbeitung. Was sie zeigen, sind Feiernde. Vornehmlich im Schlamm. Wiederkehrende Gesichter. Die so hoch gepriesene Festival-Vielfalt findet hier gewiss kein Abbild. Um es nicht zu übertreiben: Natürlich beherrscht der Fotograf sein Handwerk. Doch das Ergebnis vermisst die angebliche Leidenschaft zu dieser speziellen Arbeit. Pep sei in der Menge verschwunden, um seine Bilder zu machen, und nicht mehr wieder aufgetaucht, heißt es im Buch. Vermutlich aber ist er am nächsten Getränkestand hängengeblieben, oder hat sich selbst verloren in der Masse. Wie wohl auch der Schreiber der Zeilen, welche die Bilder auf wenigen Seiten begleiten. Denn auch Rockjournalist Steffan Chirazi kann mit seinen Worten nicht wirklich Tiefe erreichen. Und welches Konzept steckt hinter dieser zaghaften Streuung von Bildunterzeilen? Als hätten die Macher ihre Dokumentation nicht zu Ende ausgefeilt.

 

Nette Idee, für das einmalige Betrachten auch eine ganz schöne Erinnerung, hinzu kommen die CD-Beigaben. An Wacken-Niveau aber leider gescheitert.

 

b2von6

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Tracklisting der beiliegenden Doppel-Live-CD:

 

CD 1

1   Sabaton Carolus Rex

2   Trivium Brave This Storm 

3   Anthrax Indians

4   Annihilator Set the World on fire

5   Agnostic Front All Is Not Forgotten

6   DevilDriver  The Appetite

7   Soilwork Rise Above The Sentiment

8   Ugly Kid Joe Devil's Paradise

9   Pretty Maids Future World

10 Thunder I Love You More Than Rock 'n' Roll

11 Deep Purple Lazy

12 Alice Cooper Hey Stoopid

13 Motörhead Metropolis

14 Doro Raise Your Fist In The Air

15 Lingua Mortis Orchestra featuring Rage Empty Hollow 

16 Nightwish Storytime 

           

           

CD2                

1   Amorphis Hopeless Days 

2   Candlemass Psalms For the Dead

3   Sonata Arcitca Don't Say A Word

4   Alestorm The Sunk'n Norwegian

5   Corvus Corax Havfru

6   Ihsahn The Paranoid

7   Legion Of The Damned Summon All Hate

8   Dew Scented Cities Of The Dead

9   Hate Squad I.Q. Zero

10 Null DB Kinder Des Zorns

11 Serum 114 Hängt Sie höher

12 Secret Sphere Healing 

13 Mustasch Double Nature 

14 Kamikaze Kings Saturday Night Hero

15 Fozzy God Pounds His Nails

16 Desperadoz OK Corral