rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Donnerstag Mai 25, 2017
Home

14 items tagged "Ruhrcongress"

Ergebnisse 1 - 14 von 14

Fotos: Steve Hackett

PictureWährend einige seiner Genesis-Kollegen über die Jahre in seichte Popgefilde abgedriftet sind, hält Gitarrist Steve Hackett seit Jahrzehnten die Progrock-Fahne hoch, veröffentlicht ein ums andere Album, tourt unerlässlich und begeistert mit seinen Songs vor allem alte Genesis-Fans. So auch im Bochumer Ruhrcongress. Im komplett bestuhlten Auditorium lauschten die Zuhörer seinen Klangkaskaden. 

 

Wir haben Fotos von:

 

STEVE HACKETT

 

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Biffy Clyro / Aviv Geffen

Picture

Nachdem die Schotten von Biffy Clyro im vergangenen Jahr noch die Kölner Arena fast voll gemacht hatten, war es im Bochum Ruhrcongress deutlich luftiger. Das störte jedoch die gute Laune nicht und die Band fegte über die Bühne als gebe es kein Morgen. Im Vorprogramm überzeugte der Israeli Aviv Geffen sowojl mit einer leider zu kurzen aber doch verzaubernden Performance als auch mit klaren politischen Aussagen ("Die USA wird von einem Schwein regiert").

 

Wir haben Fotos von:

BIFFY CLYRO

 

AVIV GEFFEN

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Madness / The Frits

PictureWer bei der Queen höchstpersönlich im Buckingham Palast bei deren Diamant Jubiläums Feier spielen darf, ist schon ne große Nummer in der britischen Musikszene. Madness durften und die Verrückten kommen jetzt auch nach Deutschland. Ska, Pop, Punk - seit drei Jahrzehnten mischen Madness diese Musikrichtungen in einem Topf und heraus kommt ein „Nutty-Sound“ der Extraklasse. 1983 hatte Madness mit "Our House" vom Album The Rise and Fall einen Welthit, der unter anderem in Großbritannien, Deutschland und sogar in den USA in die Top 10 der Charts stieg. Nach der Veröffentlichung des von Kritikern hoch gelobten fünften Albums "Keep Moving" (1984) stieg Keyboarder Mike Barson, der den „Nutty Sound“ geprägt hatte, aus.
Am 7. September erschien die Single "Mr. Appels". Die Single wird auch in dem neuen Album "Can't Touch Us Now" vorhanden sein. Das neue Album erscheint 28. Oktober.
Am Dienstag, 4. Oktober, machten Madness den Ruhrpott verrückt. Trotz gesalzener Eintrittspreise (50-60 Euro) war der Bochumer RuhrCongress dann doch recht gut gefüllt. Die Vorgruppe konnte sich ebenfalls sehen (und hören) lassen. The Frits machten eine Menge Laune.

 

Wir haben Fotos von:

 

MADNESS

 

THE FRITS

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Madness: Ska in Bochum

madness-grandslam-comp-v6-2Wer bei der Queen höchstpersönlich im Buckingham Palast bei deren Diamant Jubiläums Feier spielen darf, ist schon ne große Nummer in der britischen Musikszene. Madness durften und die Verrückten kommen jetzt auch nach Deutschland. Ska, Pop, Punk - seit drei Jahrzehnten mischen Madness diese Musikrichtungen in einem Topf und heraus kommt ein „Nutty-Sound“ der Extraklasse. 1983 hatte Madness mit "Our House" vom Album The Rise and Fall einen Welthit, der unter anderem in Großbritannien, Deutschland und sogar in den USA in die Top 10 der Charts stieg. Nach der Veröffentlichung des von Kritikern hoch gelobten fünften Albums "Keep Moving" (1984) stieg Keyboarder Mike Barson, der den „Nutty Sound“ geprägt hatte, aus.

Am 7. September erschien die Single "Mr. Appels". Die Single wird auch in dem neuen Album "Can't Touch Us Now" vorhanden sein. Das neue Album erscheint 28. Oktober.

Am Dienstag, 4. Oktober, machen Madness den Ruhrpott verrückt: Um 20 Uhr geht es dann im Bochumer RuhrCongress los, die Vorgruppe kann sich ebenfalls sehen (und hören) lassen. The Frits sind am Start. Die beliebte und erfolgreiche Ska-Formation der 80er und 90iger Jahre spielte zu ihren besten Zeiten mit allem zusammen, was die 80er und 90er Jahre in Europa zu bieten hatten.

Am Tag zuvor spielen die beiden Bands im Berliner Tempodrom. Tickets für das Konzert gibt es HIER!

Fotos: Dream Theater in Bochum

Picture

 

Opulent, opulent: Was Dream Theater auf ihrer "The Astonishing"-Tour im Bochumer Ruhrcongress (mit 2000 Besuchern ist die bestuhlte Halle nicht ganz ausverkauft) auffahren, gleicht schon ziemlich großem Kino. Die letzte Scheibe, ein leicht überladenes Kitsch-Konzeptalbum mit Überlänge, wird in Gänze aufgeführt, der Abend in zwei Akte mit Pause unterteilt. Schade, dass die Fotografen dafür in die letzte Reihe der Halle verbannt werden mussten. 

 

Wir haben Fotos von:

 

DREAM THEATER

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without prior written permisson.

Fotos: Joe Satriani / Dan Patlansky

PictureJoe Satriani-Konzerte gleichen einem Gottesdienst, in dem Gott selber die Messe liest. Der Gitarrengott, um genau zu sein. Im Publikum stehen die Gläubigen, zumeist ein massives Musikerpolizeiaufgebot, die dem Flitzefinger auf eben jene starrt. Ungläubig und beseelt. Auf mittlerweile 15 Alben hat der US-Amerikaner, kurz Satch genannt, sein Können aber auch sein songwriterisches Talent bewiesen und gehört zu den profiliertesten Rockgitarristen aller Zeiten. Songwritertalent? Genau. Schließlich hat Joe Satriani im Prinzip Coldplays Mega-Welthit "Viva la vida" verfasst.  2004 war das und sein Song  "If I Could Fly" wurde dreist gestohlen, wobei Coldplay keinen großen Wert darauf legten, Akkordfolge, Melodie und Dynamik zu verändern. Im September 2009 einigten sich beide Parteien außergerichtlich, was in der Musikwelt durchaus als Schuldeingestädnis betrachtet wurde. Die "Messe" im Bochumer Ruhrcongress eröffnete der außergewöhnlich talentierte Bluesgitarrist Dan Patlansky. Und dieser wurde von den Satch-Jüngern mehr als höflich gefeiert. Von wegen, du sollst keinen anderen Götter haben ...

Weniger göttlich: Die Fotografen waren gezwungen aus rund 25 Metern zu fotografieren, durften nicht in die Bühnenmitte, sondern ausschließlich von den beiden Seiten des Meisters Glatze ablichten. Zudem hatte man nur zwei Songs (statt drei wie üblich) Zeit dafür. Ziemlich viel Gängelei dafür, dass der bestuhlte Ruhrcongress gerade einmal zu einem Drittel gefüllt war. Da Dan Patlansky kurz vor Halloween scheinbar einen Schlumpf spielen musste und ausschließlich eine kleine blaue Lampe auf der Bühne erhielt, gibt es von dem Bluesman leider hier nur einige wenige Bilder. 

 

Wir haben Fotos von:

 

JOE SATRIANI

 

DAN PATLANSKY

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without permission

Metal Allstars verschoben

PictureEs sollte ein Fest für die Metalgemeinde werden: Eine hochkarätig besetzte Metal All Stars-Riege hat gemeinsame Tourpläne geschmiedet und wollte Bochum bespielen. Black-Label-Society-Gitarrist/Sänger/Pianist Zakk Wylde (Ex-Ozzy Osbourne) sowie die beiden Sänger James LaBrie (Foto oben / Dream Theater) und Geoff Tate (Ex-Queensrÿche, Anthrax-Shouter Joey Belladonna, Bassist/Sänger Cronos (Venom), Gitarrist Gus G plus Bassist Blasko (beide Ozzy Osbourne), die zwei trommelnden Brüder Carmine Appice (Ex-Rod Stewart, Vanilla Fudge) und Vinny Appice (Ex-Dio, -Black Sabbath), Testament–Frontmann Chuck Billy (Foto unten), der frühere Manowar-Gitarrist/Sänger Ross The Boss, Megadeth-Bassist  David Ellefson und die klassisch geschulte Vokalistin Kobra Paige aus Kanada (Schützling von Kiss-Mann Gene Simmons!) tourten gemeinsam. Leider muss die Tour aus "produktionstechnischen Gründe"n verschoben werden.Neue Termine stehen noch nicht fest.

 

Die Pressemitteilung im Wortlaut:

 

Due to last minute engagements of a few of the artists in the line Pictureup, the Metal All Stars will be rescheduling all European dates
from November 28th – December 23rd to Spring 2015. New tour
dates in these cities will be announced shortly. Due to this
unfortunate delay, we will be adding additional headline artists to
make the new line up even more METAL for 2015! Current ticket
holders and purchasers of VIP Meet & Greet packages will have
their tickets honored for the new dates. More official information
will follow and be available online at www.metalallstars.com and
at your local ticketing source.

 

 

 

Fotos: Eisheilige Nacht m. Subway to Sally, Lordi, Korpiklaani

lordi

 

Einmal im Jahr laden Subway to Sally zur Eisheilige Nacht-Tour. In diesem Jahr hatten sie sich in Bochums Ruhrcongress Lordi, Lord of the Lost und Korpiklaani als Verstärkung mitgebracht.

Vor allem die Schockrocker und Eurovisions-Gewinner aus Finnland, Lordi, kamen prima an und sorgten - wie auch der Headliner Subway to Sally - für eine rappelvolle Hütte. 

Hier gibt es Fotos von

LORDI

SUBWAY TO SALLY

KORPIKLAANI

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Fotos: Christmas Metal Symphony

1474441 661376067215973 449153121 n

Christmas Metal Symphony - das sollte ein echtes Highlight für alle Metalheads in der Vorweihnachtszeit werden. Metal-Legenden wie Michael Kiske (Helloween/ Unisonic), Chuck Billy (Testament,) Floor Jansen (Nightwish), Joey Belladonna (Anthrax), Udo Dirkschneider (Accept) und  Joacim Cans (Hammerfall) gaben sich das Mikro in die Hand, während mit einer Metalband auch ein 32-köpfiges Orchester im Hintergrund werkelte.

Zumindest in Bochum ging das Konzept nicht auf. Im Ruhrcongress verloren sich vielleicht 500 Fans, zudem wirkte das Orchester eher wie eine nette Beigabe. Zu selten kamen die handwerklichen Fähigkeiten des Magnum Opus Rockestra um Dirigent Marcel Heijnen wirklich gegen die phonstarke Metalband an und zu wenig schienen die Klassiker in die Arrangements eingebunden.

Dazu kamen recht gesalzene Eintrittspreise (rund 50 Euro) und auch so mancher Song glich eher einem Griff ins Klo (Dios Black Sabbath-Epos Heaven & Hell von Belladonna etwa).

Der Abschluss mit "Phantom of the Opera" und "Silent Night" (mit allen Protagonisten außer Joey Belladonna) kam nach zwei Stunden und entließ die wenigen Zuschauer etwas ratlos in den frühlingshaften Vorweihnachtsabend.

Hier gibt es eine Auswahl unserer Fotos!

Alle Fotos: Thorsten Seiffert. No use without permission.

Weihnachtssymphonie in Metal

Testament-4991Metal und Klassik ist nicht so weit entfernt wie man es auf den ersten Blick vermutet. Dieser Tatsache wird im Bochum Ruhrcongress am Mittwoch, 18. Dezember, Rechnung getragen, wenn namhafte Heavy Metal-Künstler auf ein klassisches Orchester treffen. Unter dem Titel „Christmas Metal Symphony" präsentiert sich im Dezember eine neue Veranstaltungsreihe, bei der kraftvoller Heavy Metal mit emotionsgeladenen Klassik-Tönen verschmelzen wird - ein musikalisches Kunststück, das für ein bombastisches Feuerwerk aus Energie und Gefühl stehen wird.

Weltbekannte Metalstars rocken mit einem 32-köpfigen Orchester. Die Liste der Metalsänger kann sich sehen lassen: Nightwish-Sängerin Floor Jansen, Udo Dirkschneider, Joachim Cans (Hammerfall), Anthrax-Urgestein Joey Belladonna, Testament-Schreihals Chuck Billy, Unisonic- und Ex-Helloween-Barde Michael Kiske werden ihre größten Hits auf die Bühne schmettern.

Als musikalischer Direktor des umfangreichen Projektes steht der Holländer Joost van Broek (ehemals After Forever) Pate - er ist die Schnittstelle zwischen donnernden Heavy Metal-Rhythmen und dem Orchester und dafür verantwortlich, dass die Arrangements am Ende gut klingen.

Tickets gibt es HIER!

Avenged Sevenfold in Bochum

avengeErfolg zieht die Neider an, wie Aas die Geier: Avengend Sevenfold haben mit ihrer neuen CD ein kommerziell megaerfolgreiches Werk in die Charts gehoben, doch das Gemecker ist groß.

So wundert sich Machine Heads Robb Flynn, dass ein "Re-Recordung von Metallica, Guns N Roses und Megadeth-Songs so ein weltweiter Hit sein kann". Wahrscheinlich ist er wie auch die Band Overkill, die fragen, warum Avengend Sevenfold ihr Logo geklaut haben, vor Neid zerfressen. Denn eins ist klar: Avengend Sevenfold verkaufen und liefern - vor allem live.

Am 17. November kann man sich im Bochumer Ruhrcongress davon überzeugen. Das gesamte Package ist der feuchte Traum eines modernen Metalfans: Device und Five Finger Death Punch vervollständigen ein geniales Line-Up. Los geht es um 19.30 Uhr, die Tickets kosten 42 Euro. Mehr Infos gibt es HIER!

Billy Talent / Donots

Donots-149688

Auch, wenn die Donots nur vier Tage nach ihrem Gastspiel in Dortmund (Fotos HIER) in ihren Ansagen erneut penetrant das Ruhrgebiet hochleben ließen (natürlich wurde das Wort Dortmund dieses Mal durch Bochum ersetzt), schaffte die Band es im restlos ausverkauften Ruhrcongress eine grandiose Stimmung zu verbreiten und heizte dementsprechend schön vor für die Helden des Abends: Billy Talent! Energetisch und mitreißend wie immer animierten die Kanadier um Leadsänger Benjamin Kowalewicz das Publikum zum totalen Durchdrehen. Note 1 mit Sternchen.

HIER GIBT ES FOTOS VON DEN DONOTS

HIER VON BILLY TALENT

UND HIER NOCH FANFOTOS

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Helloween / Gamma Ray

Helloween-9012 1

Helloween und Gamma Ray zusammen auf Tournee - das ist schon ein Running Gag, denn fast kein Jahr scheint zu vergehen, wo die beiden Bands nicht zusammen die Hallen unsicher machen. Im Bochumer Ruhrcongress bewiesen die deutschen Heavy-Institutionen, dass sie noch lange nicht zum Altmetall gehören. Helloween um Sänger Andi Deris boten einige Klassiker auf, sparten aber auch nicht an neuen Songs, während Kai Hansen und Gamma Ray ebenfalls eine Metalsalve nach der anderen (unter anderem Helloweens Future World) ins Publikum schoss. In dieser Verfassung dürfen beide wiederkommen - gern auch im Doppelpack.

Vor den deutschen Metal-Heroen rumpelten sich die Brasilianer von Shadowside durch ein Set ohne Höhepunkte. Lediglich die raue Verunglimpfung von Motorheads Klassiker "Ace of Spades" ließ aufhorchen. 

Zu den Fotos von:

HELLOWEEN

GAMMA RAY

SHADOWSIDE

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Gotthard

Metal-Großkampftag in Bochum: Der RocknRoll-Reporter musste zwischen Dragonforce in der Zeche und Gotthard im Ruhrcongress hin- und hersurfen. Lacuna Coil (ebenfalls zeitgleich in der Matrix) war leider nicht mehr zu schaffen - genauso wie Gotthard.Vorgruppe Unisonic. Schade!

GOTTHARD

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!