rrrlogo

 

Oldschool journalism with modern attitude - since 2005

Dienstag September 25, 2018
Home

26 items tagged "Open Air"

Ergebnisse 1 - 20 von 26

Fotos: Turock Open Air 2018

Picture

 

Mitten in Essen, umsonst und draußen: Das Turock Open Air lockt auch 2018 wieder die Metal-Massen in die City.

 

Wir haben Fotos von:

 

SLIME

 

mehr SLIME

 

JASTA

 

SERUM 114

 

FARMER BOYS

 

KATAKLYSM

 

EXHORDER

 

TRIBULATION

 

GYZE

 

All pics by Thorsten Seiffert & Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Deep Purple / Axel Rudi Pell

Picture

Strahlender Sonnenschein, feinster Classic-Rock: Im Mönchengladbacher Hockeypark zelebrierten Deep Purple eine wahre Hardrock-Hochzeit und präsentierten sich in feinster Spiellaune. Die hatte auf die Axel Rudi Pell-Band und so konnte der Sonntagsausflug an den Niederrhein kaum besser sein. 

Hier sind die Fotos von:

DEEP PURPLE

AXEL RUDI PELL

All pics by Thorsten Seiffert - no use without prior written permission.

Fotos: Turock Open Air 2017

Picture

Viel besser als in Essen kann ein Festival-Sommer nicht beendet werden: Alljährlich bildet das Turock Open Air so etwas wie den finalen Schlussgong hochwertigster Freiluftveranstaltungen. In diesem Jahr gibt es wieder richtig auf die "Ömme" - die Bandauswahl ist erlesen wie immer. 

 

Wir haben Fotos von:

 

LIFE OF AGONY

 

IGNITE

 

TOXPACK

 

RESIST THE OCEAN

 

SENG FU

 

JAYA THE CAT

 

SACRED REICH

 

more SACRED REICH

 

ORDEN OGAN

 

more ORDEN OGAN

 

CROWBAR

 

more CROWBAR

 

EXUMER

 

FANS UND CO

 

 

 

All pics by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Wacken Open Air 2017

PictureDie Klischees über Wacken sind alle auserzählt: Kleines Dorf (1850-Seelen), ausverkauft nach wenigen Stunden, Metalfans fallen ein und werden rührend bemuttert von den Bewohnern, manche beklagen (jedes Jahr, seit Jahrzehnten) die verstärkte Kommerzialisierung. Dabei ist Wacken genau das, was man daraus macht: Will man eine enorme Menge an hochwertigen Bands sehen, ist man in Schleswig-Holstein am ersten Wochenende im August genau richtig. Will man nur im Zelt rumhängen und Party machen, kommt man zwar auch auf seine Kosten, verpasst aber den eigentlichen Vibe des größten Metalfestivals der Welt.

 

Wir haben Fotos von:

 

EUROPE

 

more EUROPE


ACCEPT

 

more ACCEPT


STATUS QUO

 

more STATUS QUO

 

UK SUBS

 

more UK SUBS

 

VOLBEAT 

 

more VOLBEAT

 

MAYHEM

 

KAISER FRANZ JOSEF

 

SONATA ARCTICA

 

DOG EAT DOG

 

GRAND MAGUS

 

SALTATIO MORTIS

 

TRIVIUM

 

PARADISE LOST

 

APOCALYPTICA

 

ARCHITECTS

 

EMPORER

 

PRIMAL FEAR

 

WASTELAND WARRIORS

 

MEGADETH

 

more MEGADETH

 

HEIMATERDE

 

HEAVEN SHALL BURN

 

POWERWOLF

 

more POWERWOLF

 

ALICE COOPER

 

more ALICE COOPER

 

PRESSEKONFERENZ

 

AVANTASIA

 

BRITISH LION

 

AMON AMARTH

 

KATATONIA

 

FANS UND CO

 

All pics by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Nord Open Air 2017

PictureIm letzten Jahr wurde das Café Nord 25 Jahre alt, auch der 26. Geburtstag wird natürlich zelebriert. Vom 28. bis 30. Juli wird im Rahmen des bereits achten Nord Open Airs auf dem Viehofer Platz in Essen so richtig fett gefeiert. Umsonst (aber nicht vergebens) und draußen wird an drei Tagen in Sachen Bands so richtig feist aufgetischt, wobei nicht nur die Hauptspeise an den jeweiligen Tagen (Skindred am Freitag, Annihilator am Samstag und Death Angel am Sonntag) ein echter Leckerbissen darstellt.

 

Wir haben Fotos von:

 

EVERGREEN TERRACE

 

more EVERGREEN TERRACE

 

MOTORJESUS

 

more MOTORJESUS

 

SKINDRED

 

more SKINDRED

 

ANNIHILATOR

 

more ANNIHILATOR

 

HARDCORE SUPERSTAR

 

more HARDCORE SUPERSTAR

 

ENTOMBED AD

 

PRONG

 

CUT UP

 

DRONE

 

DEAD LORD

 

DEATH ANGEL

 

DESERTED FEAR

 

All pics by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission.

Fotos: Turock Open Air 2016

Picture

 

Umsonstener und draußener geht es nicht: Das Turock Open Air begeistert auch in diesem Jahr wieder mit vielen starken Acts und dem ganz besonderen Wohlfühlfaktor. Klar, dass die RocknRoll Reporter vor Ort sein müssen. 

 

 

Wir haben Fotos von: (Bilder werden laufend ergänzt, also immer mal reinschauen)

 

PENNYWISE

 

mehr PENNYWISE

 

DIE LOKALMATADORE

 

mehr DIE LOKALMATADORE

 

THUNDERMOTHER

 

mehr THUNDERMOTHER

 

CROSSPLANE 

 

DISBELIEF

 

PYOGENESIS

 

DEBAUCHERY VS. BLOOD GOD

 

mehr DEBAUCHERY

 

DEBAUCHERY DOLLS

 

ASPHYX

 

mehr ASPHYX

 

DARK TRANQUILITY

 

mehr DARK TRANQUILITY

 

LAYMENT

 

SOULBURN

 

KRISIUN

 

mehr KRISIUN

 

HONIGDIEB

 

JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

mehr JOHN DIVA AND THE ROCKETS OF LOVE

 

All pics: Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda - no use without prior written permission!

 

Picture

Fotos: Wacken Open Air 2016

Picture"Rain or shine" ist das Motto des Wacken Open Airs. Auch, wenn in den letzten Jahren mehr "rain" denn "shine" vorherrschte, kann das der Popularität des Mega-Festivals im hohen Norden keinen Abbruch tun. Jahr für Jahr pilgern 90.000 aufs platte Land und feiern eine fast einwöchige Party. Die ersten Fans reisten bereits am Montag an, der Lohn: Bändchen, auf denen "Du bist zu früh" zu lesen ist. Für viele ist Wacken der Jahresurlaub, für viele ist Wacken zu viel Kommerz. Doch, wer weniger auf ein Ballermannvergnügen und mehr auf die Musik schielt, erhält an den vier Spieltagen eine unglaubliche Palette von ganz großen bis ganz kleinen Bands. 

 

Wir haben Fotos von ("tote" Links werden nach und nach mit Leben gefüllt):

 

DONNERSTAG

 

FANS UND CO 

 

SKYLINE

 

SAXON
DEAD DAISIES

FOREIGNER

HENRY ROLLINS SPOKEN WORDS

 

WHITESNAKE-Fotos gibt es aus vertragsrechtlichen Gründen nur beim ROCK HARD

IRON MAIDEN-Fotos gibt es aus vertragsrechtlichen Gründen nur beim ROCK HARD

 

THERAPY

 

MICHAEL MONROE

 

FREITAG

 

DIE KRUPPS

 

GIRLSCHOOL

 

ELUVEITIE

 

BULLET FOR MY VALENTINE

 

HANSEN AND FRIENDS

 

BLIND GUARDIAN

SAMSTAG

 

METAL CHURCH

 

THERION

 

STEEL PANTHER

 

TRIPTYKON

 

TWISTED SISTER

 

Picture

 

 

All pics: Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Fotos: Nord Open Air 2016

 

Picture

 

Das Nord Open Air geht in die 7. Runde! Zum 25. Geburtstag des Cafe Nord wird  auf dem Viehofer Platz ordentlich gefeiert. Die RocknRoll Reporter waren natürlich vor Ort. 

 

Wie haben Fotos von:

THE BONES

RAISED FIST

 

SUPERFLY 69

 

RISE OF THE NORTHSTAR

 

SACRED REICH

 

DEVILDRIVER

 

more DEVILDRIVER

 

ARMORED SAINT

 

more ARMORED SAINT

 

VADER

 

PETER PAN SPEEDROCK

 

THE REAL MCKENZIES

 

V8 WANKERS

 

All pics: Kathrin Popanda und Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

 

Picture

Fotos: Dong Open Air 2016

DongOpenAir-2564

 

Es ist Dong Open Air im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Dabei ist das kleine aber feine Festival bereits mehr als ein Geheimtipp und geht bereits in seine 16. Runde! Wer den Aufstieg zum Gipfel gemeistert hat, kommt in den Genuss einer grandiosen Aussicht über das Ruhrgebiet und eines abermals erstklassigen Line-Ups. Headliner sind keine geringeren als die Trashikonen von Testament, aber auch Equilibrium, Skyclad und die anderen Bands dürften ordentlich für Stimmung sorgen.

 

Wir haben Fotos von:

 

EQUILIBRIUM

 

FLESHGOD APOCALYPSE


GLORYFUL

 

HACKNEYED

 

SKYCLAD

 

HAGGARD

 

TESTAMENT

All pics: Kathrin Popanda und Thorsten Seiffert - no use without prior written permission!

Laut wird's: Dong Open Air 2016

Picture

Am 14. Juli ist es wieder so weit und die Pilger des Heavy Metal werden sich auf den Weg machen „Mount Moshmore“ (auch als Halde Norddeutschland bekannt) zu erklimmen. Kurzum: Es ist Dong Open Air im beschaulichen Neukirchen-Vluyn! Dabei ist das kleine aber feine Festival bereits mehr als ein Geheimtipp und geht vom 14. bis 16. Juli 2016 bereits in seine 16. Runde! Wer den Aufstieg zum Gipfel gemeistert hat, kommt in den Genuss einer grandiosen Aussicht über das Ruhrgebiet und eines abermals erstklassigen Line-Ups. Headliner sind keine geringeren als die Trashikonen von Testament, aber auch Bloodbath, Amorphis und die anderen Bands dürften ordentlich für Stimmung sorgen (Running Order siehe unten).

 

Das unkomplizierte und gut organisierte Festival bietet selbstverständlich auch in diesem Jahr wieder einen Shuttle-Service, denn geparkt wird wie jedes Jahr am Fuße des Berges. Parken ist übrigens kostenlos! Einmal oben angekommen, ob zu Fuß oder mit dem Shuttle-Bus, sind die Wege kurz und auch für die Verpflegung ist gesorgt. Freunde des Campens kommen auch auf ihre Kosten, beziehungsweise nicht, denn Campen ist ebenfalls kostenlos und in unmittelbarer Nähe des Geschehens auf der Halde möglich!

 

Das Drei-Tages-Ticket gibt es für 54,99 Euro, Tagestickets kosten 34,99 Euro. Tickets gibt es HIER.

 

Fotos vom letzten Jahr haben wir HIER für euch.


Running Order
 
Donnerstag
14:15 - 15:00 Ebony Wall (Metal Battle GER)
15:20 - 16:05 Syndemic (Metal Battle GER)
16:25 - 17:10 Harpyie
17:30 - 18:15 Elvellon
18:35 - 19:20 Craving
19:40 - 20:40 Suidakra
21:00 - 22:00 Rage
22:30 - OE Amorphis
 
Freitag
11:45 - 12:30 Kryptos
12:50 - 13:35 Another Problem
13:55 - 14:40 Delirious
15:00 - 15:45 Jesus Chrüsler Supercar
16:05 - 16:50 Burden of Grief
17:10 - 17:55 The Pokes
18:15 - 19:00 Gloryful
19:20 - 20:20 Fleshgod Apocalypse
20:50 - 21:50 Equilibrium
22:30 - OE Bloodbath
 
Samstag
11:45 - 12:30 KadavriK
12:50 - 13:35 Ignition
13:55 - 14:40 Can of Worms
15:00 - 15:45 Raven Woods
16:05 - 16:50 apRon
17:10 - 17:55 Dust Bolt
18:15 - 19:15 Hackneyed
19:35 - 20:35 Skyclad
21:10 - 22:20 Haggard
23:00 - OE Testament

Doc 'n' Roll - 28.08.15

DocnRoll-Banner

 

Aloha, das war's mit der Open-Air-Saison. Am Sonntag ballert noch mal der Lorenz und dann kommen wir voraussichtlich nicht mehr über die 20-Grad-Marke. Musikalisch habe ich mit dem Sommer auch abgeschlossen: Das Turock Open Air bot am vergangenen Wochenende den krönenden Abschluss.

Wie immer haben die Jungs vom Turock um Chef Peter einen formidablen Job gemacht, die Bands und eben der Wettergott haben das ganze Ding dann rund gemacht. Irritiert hat mich beim Auftritt von Black Messiah die engmaschige "Kamerakontroll". Die Jungs hatten an 

Picturejedem möglichen und unmöglichen Ort (an Teddys Gitarre zum Beispiel) GoPros aufgestellt, so dass ich beim Rumspringen und Fotografieren auf der Bühne einem kleinen Verfolgungswahn erlegen war. Man will der Band ja nicht die Aufnahmen versauen, aber ab und zu stand ich garantiert frontal vor einer dieser Dinger und habe debil gegrinst oder meinerseits den Auslöser betätigt. 

Apropos auf der Bühne: Wenn man da mal rauf darf als Fotograf, ist es häufig ein zweischneidiges Schwert. Zumindest für mich.

Einerseits sehe ich mich wirklich nur als "Dienstleister" und finde es affig, wenn man überpräsent da rumhüpft (wer will den Fotografen sehen? Niemand).

Zudem ist die Bühne nicht immer ein guter Ort für gute Fotos. Publikumsmasse kann man sehr gut von oben fotografieren, auch den Drummer von der Seite. Um aber heißen Scheiß von den übrigen Musikern zu bekommen, müsste man sich oft aufdringlich postieren. Mir ist das in den meisten Fällen zu doof, es sei denn die Band wünscht es ausdrücklich so.

Bis auf wenige Bilder bin ich am Ende eines Tages meistens ernüchtert vom fotografischen Wert der On-Stage-Präsenz. Ernüchtert bin ich nicht von meinem Fischauge.

Nein, ich meine nicht die tiefblauen Glubscher mitten im Gesicht, sondern das weitwinkligste Objektiv aller Objektive. Vor allem Publikumsfotos sind damit oft ausgezeichnet.

Beim Turock hatte ich Zeit und Lust damit rumzuspielen. Ein Foto seht Ihr in diesem Beitrag. Alle anderen vom Festival gibt es HIER! Besonders gefreut haben mich zahlreiche warme Worte von Menschen, die ich eigentlich gar nicht kenne. "Du bist doch Doc Rock, oder?" "Ähhh, ja, nicht hauen bitte?!" Nein, die waren alle freundlich, viele lasen meine Kolumne jeden Freitag und haben die gelobt. Das geht runter wie Ölu (estnisch für Bier). Und so mancher kam auch an und schmetterte mir ein "Ich bin der, der immer deine Beiträge liked" entgegen. Zum Glück sind das dann doch ein paar mehr als "nur" einer. Gefreut hat es mich aber dennoch.

Jetzt gönne ich mir erst einmal eine kurze Konzertpause und lass meine Pferdchen laufen. Und Ihr? Ihr geht man schön nächsten Freitag zu Vanderbuyst, Diablo Blvd, Bliksem und Death Alley (wieder im Turock). Dolles Package. Was sonst so gespielt wird, verrät unser überaus prall gefüllter Gig-Guide (HIER!).

 

In diesem Sinne: Rock on

 

 

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: Turock Open Air 2015

11222943 966573303362913 1920675464179997411 nDer Essener Norden ist Rockland: Die Stadt kann sich mehr als glücklich schätzen, dass dort eine pulsierende Musikszene zu finden ist.Mit dem Turock Open Air findet ein "Umsonst & Draußen"-Festival statt, das sich gewaschen hat. Ein Spitzen-Line-up über drei satte Tag lässt das seichte Gedudel der Essen Original-Bühnen im oberen Bereich der City vergessen. Wir haben Fotos von (werden laufend ergänzt):

 

SEPULTURA

DRITTE WAHL

 

THE IDIOTS

 

PERZONAL WAR

 

DEUS INVERSUS

 

PARADISE LOST

 

DESERTED FEAR

 

BLACK MESSIAH

 

DARKNESS

 

LOCH VOSTOK

 

DUST BOLTT

 

PERSEFONE

 

INSANITY ALERT

 

ONE HOUR HELL

 

MOTORJESUS

 

ZODIAC

 

THE VINTAGE CARAVAN

 

GLORYFUL

 

WOLVESPIRIT

 

IZEGRIM

 

NAILED TO OBSCURITY

 

FANS UND CO

 

All Pics: Thorsten Seiffert - no use without permission

 

 

 

Doc 'n' Roll - 21.08.15

DocnRoll-Banner

 

Moin moin,

was waren wir sauer auf den Kollegen zu Wochenbeginn. Unser Superteam „Allstars“ spielt bei einem Bundesliga-Tippspiel mit. Während nahezu alle gut bis ordentlich getippt haben, fiel beim Ergebnisvergleich Kollege X (Name der Redaktion bestens bekannt) mit satten 0 Punkten auf. Dabei hatte ich als Teamchef vorher noch gepredigt, dass sich ja keiner einfallen lassen sollte, seine Tippabgabe zu vertrödeln. Mit virtuellen Mistgabeln bewaffnet zog das Tippervolk nun rüber ins Büro des Vergesslichen, um ihm ein für allemal einzubläuen, dass er auf keinen Fall gar nicht tippen dürfe! Und dann tut er noch so ahnungslos. Er hätte doch getippt, das wüsste er ganz genau: 0:0 zwischen Bayern und dem HSV etwa. Ihr ahnt es  es: Er hat tatsächlich mitgespielt - und alle neun Partien falsch beurteilt. Nun sind wir nicht mehr sauer auf ihn und er bekommt einen Tipp-Betreuer an seine Seite gestellt. Bedürftigen soll man schließlich immer helfen.

Apropos (hier eine Überleitung Eurer Wahl einsetzen): Ich bin immer noch im "Life is strange"-Fieber. Ihr erinnert Euch? Ich habe das kleine, feine Game schon einmal empfohlen. Da ich nun vier Episoden durchgespielt habe und sehnsüchtig auf Folge fünf warte, habe ich vor lauter Entzug zu einem meiner eher experimentelleren Songs ein kleines Video gebastelt. Wer Bock hat, schaut es sich unten an. Lasst Euch nicht von der etwas altbackenen Grafik blenden, das Spiel ist charmant as fuck. Vorsicht, wer es spielen will: Es wird leicht gespoilert. 

Mit einer guten Freundin streite ich ich mich übrigens seit Wochen darüber, dass anderen beim Spielen zuschauen (Let's play etc) Ausdruck für die Verfaulung der Generationen ist. Sie sieht das ganz anders, ja gar eine neue Kunstform. Wenn man keine Kohle hat, ein Spiel zu kaufen oder (einfach keine Lust), find ich es prinzipiell in Ordnung, so teilhaben zu wollen. Der Entwickler hat davon natürlich gar nix - monetär gesehen. Irgendwie ist das also auch eine Art der Raubkopiererei. Wie seht Ihr das? Ich teste ab heute einmal die Kommentarfunktion unter dem Doc 'n' Roll (die ich vor Monaten schon einmal wieder abschalten musste wg. extremer Spammerei).

 

Kommen wir zur Musik: Die spielt heute in Essen! Das Turock Open Air ist der Pflichttermin des Wochenendes mit Bands wie Paradise Lost, Motorjesus oder Seppel Ultra. Ich freue mich auf die Polen von Loch Vostock. Noch nie gesehen, aber oft die (gekauften) CDs gehört. Also Leute, nix wie hin!

 

So long, rock on

 

 

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Umsonst und laut: Turock Open Air

11855706 964815710205339 4474066815496479391 nDer Essener Norden ist Rockland: Die Stadt kann sich mehr als glücklich schätzen, dass dort eine pulsierende Musikszene zu finden ist. Jetzt (21.-23.8.15) steht mit dem Turock Open Air ein "Umsonst & Draußen"-Festival vor der Tür, das sich gewaschen hat. Ein Spitzen-Line-up über drei satte Tag lässt das seichte Gedudel der Essen Original-Bühnen im oberen Bereich der City vergessen. Schon der Freitag hat es in sich: Sepultura (rechts, 2.v.o.) stehen nicht in dem Ruf, Gefangene zu machen und sind dementsprechend ein mehr als würdiger Headliner zum Auftakt, doch auch die deutschen Punklegenden von "Dritte Wahl" oder "The Idiots" gelten als profunde Abrissbirnen. Über alle drei Tage ist die Besetzungsliste hochkarätig: So ist niemand anderes als Paradise Lost (oben links) das düstere Knallbonbon zum Abschluss von Tag zwei, während am Sonntag Essens Lieblingsrotzrocker von Motorjesus das diesjährige Turock Open Air beschließen werden. 

Das gesamte Line-up liest sich wie folgt:

 

Freitag
Sepultura 21:40 – 23:00
Dritte Wahl 20:30 – 21:20
The Idiots 19:30 – 20:10
Perzonal War 18:20 – 19:10
Deus Inversus 17:30 – 18:00

Samstag
Paradise Lost 21:35 - 23:00
Deserted Fear 20:20 – 21:10
Black Messiah 19:15 – 20:05
Darkness 18:20 – 19:00
Loch Vostok 17:20 – 18:05
Dust Bolt 16:25 – 17:05
Persefone 15:40 – 16:10
Insanity Alert 14:50 - 15:25
One Hour Hell 14:00 – 14:35

Sonntag
Motorjesus 20:30 – 22:00
Zodiac 19:00 – 19:50
The Vintage Caravan 18:00 – 18:40
Gloryful 17:00 - 17:50
Wolvespirit 16:00 – 16:40
Izegrim 15:00 – 15:40
Nailed to Obscurity 14:00 - 14:40

 

 

Fotos von 2014 gibt es HIER!

Doc 'n' Roll - 07.08.15

DocnRoll-Banner

 

Euer Lieblings-Mudfighter ist wieder da: Wacken überlebt, paar gute Schüsse hinbekommen und sogar in Rekordzeit um 7 Uhr morgens am Sonntag zurück in die Heimat gecruised. Als das Festival in den letzten Zügen und ich im Hotel lag, sah ich aus 40 Kilometern am Horizont das Licht des Heavy Metal - und habe die Kamera gezückt und ein famoses Bildchen herbei gezaubert (unten). Musikalisch haben mich vor allem Bands überzeugt, die mich nicht als treuen Fan haben: Savatage waren super und ich höre nun sogar einige der Scheiben (nur die mit Zakk Stevens am Gesang) rauf und runter und Rob Zombie war auch grandios. Dessen Musik werde ich mir aber aus der Konserve nicht antun. Live ist er aber sehr sehenswert (auch wegen Gitarrist John 5). Zu den gesammelten Wacken-Werken geht es HIER!

Dann ging es am Mittwoch noch zur völlig überlaufenen Gamescom. Selbst an den Presse/Fachtagen ist das derart voll, dass man sich fragt, warum man sich das immer wieder antut.Vielleicht mache ich nächstes Jahr dann wirklich endlich eine Pause.

 

Apropos Pause: Die Mücken können langsam mal die Fliege machen. Warum sind wir Menschen eigentlich so versessen auf Insekten? Spiderman, neulich ist auch noch Ant Man im Kino angelaufen (übrigens klasse) , Bud Spencer spielte einmal „Sie nannten ihn Mücke“ (obwohl er eher elefantöses Volumen aufweist) und kleine Kinder werden gerne mal als Flöhe bezeichnet. 

Gut, unter der Lupe betrachtet, sind die meisten Insekten auch ziemlich beeindruckend, weil sie so völlig anders sind als wir. Als lebten Aliens mitten unter uns.
Nachdem gestern Nacht aber ein summendes Etwas einen Angriff auf meinen dringend benötigten Schönheitsschlaf (und meine - bis dahin - makellose Haut) geflogen ist, bin ich jetzt nicht nur müde, sondern auch mit vielen juckenden Einstichen versehen. Und dennoch weiter gruselig fasziniert: Was hätte dieser Blutsauger mit mir angestellt, wenn er nicht nur stecknadelkopfgroß gewesen wäre... ? 

 

Der Festival-Sommer neigt sich jetzt ja schon fast dem Ende entgegen, am Wochenende "schlabber" ich Olgas Rock und genieße die Stille. Naja, nicht ganz. Von meinem Haus aus kann man die Musik richtig gut hören. Aber Fotos dürft Ihr nicht erwarten, ich mach kurze Pause ... bevor es am Dienstag zu Death Angel geht. Im Turock! Apropos: Das Turock Open Air ab dem 21. August dürfte dann auch wirklich das letzte Open Air (für mich) in diesem Sommer sein. Der (Hallen-) Herbst wird schließlich heiß genug. Was genau gespielt wird, steht in unserem mehr als üppigen Gig-Guide (HIER). 

 

 

In diesem Sinne: Rock on

 

yoursdocrock

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Picture

Fotos: Sabaton Open Air

PictureMan kann von den Schweden halten, was man will: beliebt ist Sabaton und ungeachtet der Ballermann-Metal-Rufe segelt die Band weiter auf einer absoluten Erfolgswelle. So erfolgreich, dass nun sogar ein eigenes Festival her musste. Im wunderbaren Gelsenkirchener Amphitheater gab es ein hübsches kleines und sehr sehr nasses Fest. Nur Powerwolf wollten sich nicht fotografieren lassen, weil sie nicht ihre gesamte Bühne aufbauen konnten. 

 

Die RocknRoll Reporter waren zum Ende des Festivals im ausverkauften Rund dabei. Wir haben Bilder von:

 

KORPIKLAANI

 

 SABATON

 

Alle Fotos: Thorsten Seiffert - keine Nutzung ohne vorherige Genehmigung.

Fotos: Nord Open Air

Picture

Das Nord Open Air gibt es in diesem Jahr auch mit Elefant! Nelly, the Elephant, um genauer zu sein, denn die sagenumwobenen Alt-Punker der Toy Dolls sind einer der Höhepunkte beim diesjährigen Ringelpietz mit Anfassen im Essener Norden. Doch auch das restliche Programm ist ein Sammelsurium musikalischer "Muss ich sehen"-Bands. Die RocknRoll Reporter sind vor Ort. Fotos werden laufend ergänzt. Wir haben Bilder von:

 

TOY DOLLS

 

RYKERS

 

RED CITY RADIO

 

TIM VANTOL

 

NO TURNING BACK

 

CRIMSON GHOSTS

 

 

SOILWORK

 

THE HAUNTED

 

HARDCORE SUPERSTAR

 

VADER

 

AUDREY HORNE

 

THE RESISTANCE

 

CROSSPLANE

 

IN WEAK LIGHTS

 

Für alle Fotos gilt: Copyright by Thorsten Seiffert und Kathrin Popanda. Jede Nutzung nur nach vorheriger Genehmigung!

Dong: Haldenmassaker mit Carcass

Picture

Der Tatort: Halde Norddeutschland, Neukirchen-Vluyn. Das Verbrechen: Ein (musikalisches) Haldenmassaker. Mit Carcass (Foto unten links). Auf die Zehn! Das Dong Open Air geht vom 16. bis 18. Juli 2015 in seine 15. Runde, und das Veranstalterteam des kleinen und sehr feinen Festival kann dabei einmal mehr ein durchaus hochkarätiges Line-up vorweisen. Als Hauptact werden Carcass über die Bühne fegen, aber auch Gamma Ray, Fiddler's Green, Kissin' Dynamite und der Rest des bunten Treibens sollten die Halde mächtig erzittern lassen. Als Location ist "Mount Moshmore" ohnehin über jeden Zweifel erhaben. Im vergangenen Jahr war es tropisch heiß, der Aufstieg zum Gipfel des Heavy Metal eine echte Herausforderung.

 

Picture

Dafür rissen Arch Enemy als letzter Act ordentlich die Hütte ab. Mit Carcass wird das nicht wesentlich anders aussehen. Hier kann man ein außergewöhnliches Festival mit grandioser Aussicht über das ganze Ruhrgebiet und auf der anderen Seite bis nach Holland erleben - wenn der Blick (Stichwort kühl und blond) denn klar bleibt. Die Bühne und der Zuschauerbereich sind in einem Zelt, für ein Open-Air mehr als ungewöhnlich. Gecampt werden kann natürlich auch wieder und zwar in unmittelbarer Nähe des Geschehens auf der Halde. Für die ganz Trägen ist so der Hörgenuss im Zelt liegend erreichbar.

Parken darf man am Fuße des Dongberges oder bei Möbel Rüsen im angrenzenden Gewerbegebiet. Auf der Halde geht das natürlich nicht, doch Bergsteigen ist gesund.

Für Fußkranke oder Faule rast aber auch ein Shuttleservice zwischen Bühne und Boden umher. Es ist also an alles gedacht. Die Tickets sind für ein so nettes Metalpaket durchaus erschwinglich und kosten 47,99 Euro.

 

Kaufen kann man die Billets HIER!

 

Fotos vom letzten Dong seht Ihr HIER!

 

 

Die Running Order:

 

Donnerstag

14:15 - 15:00 Reds'cool

15:20 - 16:05 ButWeTryIt

16:25 - 17:10 Sunchair

17:30 - 18:15 Crossplane

18:35 - 19:20 Words Of Farewell

19:40 - 20:40 Debauchery

21:00 - 22:00 The Black Dahlia Murder

22:30 - OE Gamma Ray

 

Freitag

11:45 - 12:30 Sapiency

12:50 - 13:35 Gilgamesh

13:55 - 14:40 Insanity

15:00 - 15:45 Miseo

16:05 - 16:50 War Kabinett

17:10 - 17:55 Vogelfrey

18:15 - 19:00 Beyond The Black

19:20 - 20:20 Excrementory Grindfuckers

20:50 - 21:50 Kissin' Dynamite

22:30 - OE Eluveitie

 

Samstag

11:45 - 12:30 Torturized

12:50 - 13:35 Crosshead

13:55 - 14:40 The Prosecution

15:00 - 15:45 Wulfpack

16:05 - 16:50 Acyl

17:10 - 17:55 Wizard

18:15 - 19:15 Mantar

19:35 - 20:35 Fiddler's Green

21:10 - 22:20 Die Apokalyptischen Reiter

23:00 - OE Carcass

 

Rock´n´Plansch - 24. Beller Freibad Open Air

Plakat2015-A2-scribble5-1200Tshirt-Wetter im April - das macht Lust auf Festivals und Freibad. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen kann man Mitte Juli in Horn-Bad Meinberg im Nord-Osten von Nordrhein-Westfalen (am Rande des Teutoburger Waldes). Dort lädt der Freibadverein "Freibad Belle e.V." unter dem Motto "Rock´n´Plansch" zum 24. Beller Freibad Open Air ein.

 

Los geht es am Freitagabend, 10. Juli, ab 19 Uhr mit der Disko. Für 2 Euro können Besucher zu den Klängen von „DJ Adam van Garrel“ mit Electro & House Beats tanzen. Die Ehemaligen des Beller Jugendkellers hauchen dem Abend ein Stück Nostalgie ein, während mit dem Originalbestand an Schallplatten aus der Jugendzeit über den Plattentellern jongliert wird. Das Bad lädt an diesem Tag übrigens schon ab 14 Uhr zum Schwimmen ein.

 

So richtig abgerockt wird dann am Samstag, 11. Juli. John Hayes, der langjährige Gitarrist von „Mother’s Finest“, ist nicht zum ersten Mal zu Gast im Beller Freibad. Passend zum Sommer sorgt Hayes mit seiner Band für die Verschmelzung von hitzigen Funk Grooves und elektronischen Samples, ausgelassener Verrücktheit und enormer Energie. „Mother’s Finest“ trifft auf „The Prodigy“ - und macht dabei keine halben Sachen. Neben Hayes präsentiert die Punkrock Formation „V8 Wankers“ ihren High Speed Rock'n'Roll. Die Band ist bereits seit vielen Jahren auf den Bühnen der Welt unterwegs und teilt sich mit Größen wie Motörhead oder Rose Tattoo die Arena. Wacken-Open-Air und Bizzare-Festival sind abgehakt, jetzt gastieren die fünf aus Offenbach erstmalig beim Open Air Konzert im Freibad Belle. Auch der Dreier „Nitrogods“ aus dem Raum Stuttgart ist kein Unbekannter. Die Gründer Klaus Sperling und Henny Wolter musizierten vormals bei der deutschen Heavy-Metal Größe „Primal Fear“. Die Drei bieten hausgemachten Rock'n'Roll der feinsten Art, der durch Einflüsse aus dem Blues abgerundet wird. Als weitere Acts des Samstagabends bieten die „Paper Skies“ aus Köln Alternative Rock, der Detmolder Vierer „GranDuca“ zeigt mit seinem Mudrock besten Stoner Rock und die Kapelle „Johnboy“ aus dem Saarländischen Überherrn reiht sich mit handfester Rockmusik in das Programm ein.

 

Los geht es um 18 Uhr. In den 8 Euro Eintritt enthalten sind nicht nur ordentlich Musik und Badespaß, sondern auch das Höhenfeuerwerk "Pyromania".

 

Traditionell ist an beiden Tagen das Schwimmen bis Mitternacht möglich. Erfrischungen gibt es auch in Form von Cocktails, kühlem Bier oder Limonade. Dazu bietet das Team bis spät in die Nacht kulinarische Köstlichkeiten an. Der Erlös der Veranstaltung kommt zu 100 Prozent dem Erhalt des örtlichen Freibades zu Gute, dessen Betrieb der Trägerverein Freibad Belle e.V. seit inzwischen 24 Jahren gewährleistet.

 

Mehr Infos auch auf Facebook.

Fotos: Open Air Season 2014

Mit dem Turock Open Air ist die Freiluftsaison 2014 nahezu beendet. Nun heißt es wieder in die dunklen Höhlen des harten Rocks zurück zu kehren und die lichtstarken Objektive aus dem Keller zu holen. Hier gibt es eine kleine Galerie für alle, die jetzt schon Sehnsucht nach Musik unter freiem Himmel haben.

 

 

{eventgallery event='OpenAirSeason2014' attr=images mode=lightbox max_images=0 thumb_width=100 }